Crucial X9, nur 60 MB/s Schreibrate nach dem Cache? (vs. X9 Pro)

-

Mit der X9 Pro bietet Crucial eine sehr spannende externe SSD an, welche zu den schnellsten und besten Modellen auf dem Markt gehört.

Neben der X9 Pro gibt es aber auch die normale X9, die etwas günstiger ist.

Aber wo liegen die Unterschiede? In welchen Situationen macht die X9 Pro Sinn und wo reicht die normale X9? Finden wir dies im Test heraus!

 

Crucial X9 im Test

Auf den ersten Blick ist die Crucial X9 und X9 Pro “identisch”. Beides sind sehr kleine SSDs mit 65 x 50 x 9,5 mm. Damit sind diese deutlich kompakter als beispielsweise die Samsung T7 Shield.

Im Gegensatz zur Pro Version ist aber die reguläre X9 aus Kunststoff gefertigt, mit Hochglanzkanten.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir genau einen USB C Port. Mit im Lieferumfang liegt auch lediglich ein kurzes USB C auf USB C Kabel.

 

Technische Daten

Crucial hält sich bei der X9 sehr bedeckt, was die technischen Daten betrifft. So werben diese mit einem USB 3.2 Gen 2 USB C Port wie auch maximal 1050 MB/s lesend.

Daten zur weiteren Technologie der SSD wie der verwendete Controller usw. konnte ich nicht finden. Es gibt nicht mal eine Angabe zur Schreibleistung.

 

Der große Unterschied, TCL vs. QLC

Der wichtigste Unterschied zwischen der Crucial X9 Pro und der normalen X9 ist die Speichertechnologie.

Die Pro Version nutzt TLC NAND, die normale X9 QLC NAND. Was bedeutet dies?

Technisch speichert die X9 Pro drei Bits pro Zelle und die X9 vier Bits pro Zelle. Da bei der X9 mehr Bits pro Zelle gespeichert werden, ist diese Art von Speicher günstiger in der Produktion.

Allerdings ist das Beschreiben von QLC NAND komplexer. Dies senkt die Schreibgeschwindigkeit von QLC NAND massiv, verglichen mit TLC!

QLC NAND kann in der Regel lediglich mit +- 100 MB/s beschrieben werden!

Wie kommt die X9 dennoch auf so hohe Schreibraten? SLC Cache! Ein Teil der X9 wird einfach mit 1 Bit pro Zelle beschrieben, was deutlich schneller geht als bei 4 Bits pro Zelle. Allerdings können wir so natürlich nicht die komplette SSD beschreiben, sonst hätten wir nur ¼ der Kapazität.

Daher haben SSDs mit QLC NAND sehr hohe Spitzengeschwindigkeiten, beim Übertragen von kleineren Datenmengen, aber die Schreibrate bricht extrem zusammen, wenn du größere Mengen an Daten überträgst.

Dies werden wir auch später in den Tests sehen. Die X9 Pro bietet eine konstant hohe Leistung, die X9 nicht.

Zudem ist QLC Speicher auch weniger haltbar! So kannst du davon ausgehen, dass du die X9 Pro ca. 3x öfter beschreiben kannst, ehe hier die Speicherzellen kaputt gehen, als die normale X9.

In der Praxis mach dir hier aber keine Sorgen, sofern du die SSD nicht als “Video-Schnitt” SSD oder wirklich diese täglich mit hunderten GB beschreibst. Falls doch, nimm die X9 Pro.

 

Erster Benchmark, CrystalDiskMark

Starten wir mit dem klassischen SSD Benchmark, CrystalDiskMark. Dieser ist der beste Test um die absoluten maximalen Datenraten zu ermitteln.

Crucial X9 CrystalDiskMark

Die Datenraten sehen auf den ersten Blick sehr gut aus! Wir haben 1049 MB/s lesend und 1053 MB/s schreibend.

Dies sind absolute Topwerte!

 

PC-Mark

PC Mark ist zwar ein synthetischer Benchmark, jedoch wurde er entwickelt, um reale Anwendungsszenarien zu simulieren.

Wir führen hierbei zwei Tests durch: den „Data Drive“ Test, der sich hauptsächlich auf Datenlaufwerke konzentriert und hauptsächlich Kopier-Tests beinhaltet, und den „Full“ Test.

Der „Full“ Test ist eigentlich für interne Laufwerke vorgesehen, erweist sich jedoch dennoch als interessant.

Hier sehen wir, dass die Werte der X9 etwas hinter die X9 Pro zurückfallen. Allerdings schneidet die SSD weiterhin sehr gut ab!

So ist die X9 weiterhin besser als die Samsung T7 Shield.

 

3D Mark

Lasst uns auch einen Blick auf den neuen 3D Mark SSD Test werfen. Obwohl dieser ursprünglich für interne SSDs entwickelt wurde, liefert er dennoch interessante Vergleichswerte über Reaktionszeiten und Ladeleistung externer SSDs.

Folgendes testet der 3D Mark SSD Test:

  • Loading Battlefield™ V from launch to the main menu.
  • Loading Call of Duty®: Black Ops 4 from launch to the main menu.
  • Loading Overwatch® from launch to the main menu.
  • Recording a 1080p gameplay video at 60 FPS with OBS (Open Broadcaster Software) while playing Overwatch®.
  • Installing The Outer Worlds® from the Epic Games Launcher.
  • Saving game progress in The Outer Worlds®.
  • Copying the Steam folder for Counter-Strike®: Global Offensive from an external SSD to the system drive.

Hier sehen wir ein ähnliches Ergebnis wie schon beim PC Mark Test. Die X9 schneidet gut ab, liegt aber ein Stück hinter der X9 Pro und platziert sich +- auf dem gleichen Level wie die Samsung T7 Shield.

 

Praktische Tests

Natürlich müssen wir auch ein paar praktische Tests durchführen. Hierbei kopiere ich 3 Datenpakete auf und von der SSD.

  • Test 1 – 1x Datei mit 49 GB
  • Test 2 – 1x Datei mit 215 GB
  • Test 3 – 378x Dateien mit einer Gesamtgröße von 49 GB (Spiele Installation)

Hier wird es nun spannend, denn die X9 schneidet überraschenderweise sehr gut ab! Warum überraschend? Normalerweise neigen QLC SSDs hier zu einem etwas schlechteren Abschneiden, aufgrund der niedrigeren konstanten Datenrate.

Allerdings ist der SLC Cache der X9 2TB so groß, das der Schreibvorgang selbst der großen 215 GB Datei sehr schnell geht!

 

Das große ABER, der SLC Cache

Wo ist jetzt aber der große Haken der X9? Bisher sehen alle Tests der SSD fantastisch aus?

Das Problem ist die konstante Schreibrate! Die 2TB Version hat einen ca. 500 GB SLC Cache. Die 1TB Version wird 250 GB haben, 1 / 4 der Kapazität.

Innerhalb dieses Caches bzw. “Zwischenspeichers” haben wir die volle Datenrate. Heißt, deine X9 ist leer und du kopierst Daten mit unter 500 GB auf die SSD, dann hast du das volle Tempo.

Was passiert aber, nachdem der Cache voll ist bzw. Du schon einige Daten auf der SSD hast?

Nach dem Cache schreibt die X9 nur noch mit 50-60 MB/s! Schreibst du mehr als 1 / 4 der verbliebenen freien Kapazität auf einmal auf die SSD, dann sinkt die Schreibrate auf ein Bruchteil ein! Selbst eine HDD ist an diesem Punkt schneller.

Wichtig, der SLC Cache wird von der SSD im Hintergrund wieder freigegeben, wenn diese etwas Zeit im Leerlauf verbringt. Aber gerade wenn die SSD langsam immer voller wird, wird dieser Cache immer kleiner. Auch wird die Geschwindigkeit lesend nicht vom Cache beeinflusst. Da hast du immer das volle Tempo.

Ein vollschreiben der Crucial X9 dauert über 7 Stunden!

Dennoch eignet sich solch eine SSD nicht, wenn du viele Daten regelmäßig auf die SSD schreiben möchtest! Nutzt du diese primär lesend, OK, aber ansonsten nimm die X9 Pro, welche konstant mit +- 1000 MB/s schreiben kann!

 

Stabil und zuverlässig

Die X9 arbeitete bei mir sehr zuverlässig und stabil. Es gab kein “unerwartetes Trennen” von meinem System oder ähnliches Verhalten.

 

Fazit

Ich würde die Crucial X9 nicht kaufen oder empfehlen, zumindest nicht nach dem aktuellen Stand!

Auf den ersten Blick sehen die Leistungsdaten sehr gut aus! Über 1000 MB/s lesend wie auch schreibend und in den meisten Benchmarks sehen wir gute bis sehr gute Werte.

Allerdings nutzt die X9 schlechtere QLC Speicherzellen! So lässt sich nur ca. 1 / 4 der SSD mit dem vollen Tempo beschreiben. Ist dieser Cache / Zwischenspeicher voll, sinkt die Datenrate auf 50-60 MB/s!

Ein Vollschreiben der SSD dauert über 7 Stunden bei der 2TB Version!

Daher eignet sich diese SSD primär für Aufgaben, wo du diese immer nur mit kleinen Häppchen Daten füllst und diese Daten dann primär lesend nutzt, denn lesend haben wir immer das volle Tempo.

Dies ist aber ein Problem vieler externer SSDs!

Das große Problem ist der Preis bzw. der Preisunterschied zur Crucial X9 Pro. Zum Zeitpunkt dieses Tests kostet die X9 mit 2TB gerade einmal 10€ weniger als die X9 Pro, welche konstant schnell ist!

Die Crucial X9 Pro ist hervorragend und ich kann diese uneingeschränkt empfehlen. Bei einem geringen Preisunterschied macht die normale X9 daher aus meiner Sicht für niemanden Sinn! Sollte der Preisunterschied mal wachsen, kann dies anders sein. Hier musst du dann entscheiden ob du eine konstant hohe Schreibrate benötigst bzw. ob du regelmäßig große Datenmengen auf die SSD schreiben möchtest. Fall nein, könnte die X9 für Dich geeignet sein.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Aliexpress und die Umsatzsteuer, wie läuft das aktuell? Keine Angst vor Bestellungen aus China!

Wie viele von Euch wissen hat sich in den letzten Monaten einiges geändert was das bestellen aus China angeht. Früher waren Bestellungen unter 27€...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.