Die Xtorm FS303 Fuel Series 3 im Test, USB Power Delivery und Quick Charge!

Mit der Fuel Series 3 hat der niederländische Hersteller Xtorm seine neuste Mittelklasse Powerbank Serie auf den Markt gebracht.

Diese Serie hat es allerdings in sich! So verfügt selbst die „kleine“ 10000mAh FS303 bereits über drei schnellladefähige Anschlüsse. Hierbei handelt es sich um zweimal Quick Charge 3.0 und einmal USB Power Delivery.

In solch einer kleinen Powerbank ist dies aktuell einmalig!

Wollen wir uns daher doch einmal im Test ansehen wie gut die neue Xtorm FS303 Fuel Series 3 ist!

An dieser Stelle vielen Dank an Xtorm für das zur Verfügung stellen dieser Powerbank für diesen Test!

 

Die Xtorm FS303 Fuel Series 3 im Test

Xtorm platziert die FS303 als eine „Mittelklasse“ Powerbank. Dabei spreche ich nicht von den Features, sondern primär von der Kapazität und den Abmessungen.

Mit 147,96 x 73,06 x 14,2mm ist die FS303 Fuel Series 3 für eine 10000mAh Powerbank durchschnittlich groß. Dies liegt wie üblich an der Ausgangsleistung. Leistungsstärke Powerbank sind etwas größer als Standard Powerbanks.

Ähnliches gilt auch für das Gewicht, welches mit 234g nicht übermäßig schwer aber auch nicht feder-leicht ausfällt.

Interessant ist das Gehäuse der Xtorm FS303 Fuel Series 3. Xtorm setzt hier wie üblich auf ein Kunststoffgehäuse, welches recht flach, aber lang und breit gehalten ist.

Dieser Kunststoff ist allerdings auf der Oberseite und Unterseite mit einer schönen Wabentextur versehen. Diese fühlt sich in der Hand sehr schön an! Neigt allerdings etwas dazu Fingerabdrücke anzuziehen.

Das Design würde ich als klassisch einstufen. Die Xtorm FS303 ist keine Designer Powerbank, aber auch nicht hässlich oder billig. So fühlt sich das Gehäuse mehr als ausreichend massiv an, zudem lässt sich dieses auch nicht Eindrücken.

Auf der Oberseite hat Xtorm einen Einschalter verbaut. Dieser dient wie üblich aber nicht dem Einschalten der Powerbank, sondern viel mehr dem Überprüfen des Ladestands. Betätigt Ihr den Knopf leuchten 1-4 weiße LEDs auf.

Die Powerbank schaltet sich von alleine ein und auch wieder aus, wenn Ihr Smartphones mit dieser verbindet und auch wieder trennt.

 

Die Anschlüsse und Technik

Die Xtorm FS303 Fuel Series 3 verfügt über drei Anschlüsse. Hierbei handelt es sich um einen USB C Port und zwei normale USB Ausgänge.

Bei den beiden USB Ausgängen handelt es sich aber nicht wie man vermuten könnte um normale USB Ausgänge sondern um zwei Quick Charge 3.0 Ports! Beide können jeweils bis zu 18W Leistung liefern.

Auch der USB C Port hat ein Ass im Ärmel. Dieser kann zum einen sowohl als Ausgang wie aber auch als Eingang genutzt werden, zum anderen unterstützt dieser USB Power Delivery.

Damit unterstützt die Xtorm FS303 Fuel Series 3 die beiden wichtigsten Schnellladestandards! Beeindruckend in solch einem kleinen Gehäuse.

Ähnlich wie die beiden Quick Charge Ports kann auch der USB Power Delivery Port bis zu 18W (5V/3A, 9V/2A oder 12V/1,5A) liefern.

Leider gibt es hier allerdings eine wichtige Einschränkung. Zwar besitzt die Powerbank drei 18W Ausgänge, aber davon kann nur einer immer voll genutzt werden.

Xtorm gibt die gesamte maximale Leistung auch mit 18W an. Blöd! Ihr könnt also nur ein Quick Charge oder USB Power Delivery fähiges Smartphone gleichzeitig laden. Bedenkt diese Einschränkung.

 

Kapazität

Starten wir wie üblich mit der Kapazität in den eigentlichen Testteil dieses Berichts.

Xtorm gibt die Kapazität der FS303 mit 10000mAh an, messen konnte ich 9260mAh bzw. 34,262Wh. Dies entspricht herausragenden 93% der Herstellerangabe.

Warum sind 93% herausragend? Die Herstellerangabe bezieht sich, bei so gut wie allen Herstellern, immer nur auf die Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen.

Diese werden hier mit Sicherheit auch ziemlich genau 10000mAh haben. Jedoch beim Entladen der Zellen geht etwas Energie durch die Umwandlung der Spannung und diverser interner Elektronik verloren. Dies gilt in der Regel besonders für Quick Charge und USB PD Powerbanks, da hier die Elektronik komplexer ist.

80-90% ist in der Regel die typische echte Kapazität einer Powerbank. Über 90% werden hingegen selten erreicht.

Wichtig! Bedenkt bitte das auch Euer Smartphone nicht zu 100% effizient lädt. Habt Ihr ein Smartphone mit 4000mAh Akku wird dieses in der Regel 4500-5000mAh für eine vollständige Ladung benötigen, unabhängig der Powerbank.

 

Ladetempo

Folgende Geräte habe ich an der Xtorm FS303 Fuel Series 3 getestet:

  • Apple iPhone Xs Max
  • Apple iPad Pro 11
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Samsung Galaxy Note 9
  • Google Pixel 3 XL

Diese Geräte dienen als eine Art „Basis“ anhand welcher sich Schlüsse auf andere Modelle ziehen lassen. Beispielsweise lädt das Note 9 von Samsung gut an der Powerbank wird dies wahrscheinlich auch für das S9, S8 und andere Samsung Smartphones gelten.

Grundsätzlich wäre die Xtorm FS303 Fuel Series 3 auch in der Lage einige Notebooks wie das LG Gram oder die Apple MacBook Pros zu laden. Allerdings ist diese hier mit maximal 18W wirklich eher suboptimal für diesen Einsatz. Wollt Ihr Notebooks aufladen, schaut Euch besser die Xtorm XB203 Power Bank Infinity an.

Kommen wir damit zu den Smartphones und Tablets. Hier könnte man es kurz machen, denn die Xtorm FS303 kann alle der von mir aufgeführten Geräte schnellladen!

Das Samsung Galaxy Note 9 unterstützt nativ Quick Charge, lässt sich also an den Quick Charge Ports wenig überraschend mit ca. 9V 1,5A laden. Dies ist auch das maximale Ladetempo des Note 9.

Die beiden Quick Charge 3.0 Ports sind im Übrigen absolut identisch. Beide Ports erreichen die gleiche Ladegeschwindigkeit und sind auch beide Apple optimiert.

So erreicht das iPhone Xs Max satte 2,2A an beiden Ports in der Spitze. Noch schneller geht es für das iPhone und auch das neue iPad Pro am USB C Port. Hier erreicht das iPhone Xs Max sein maximales Ladetempo von knapp unter 18W und das iPad Pro ein gutes Ladetempo.

Das iPad Pro kann noch etwas schneller laden, lädt aber mit 12V 1,3A bereits sehr flott an der Xtorm FS303.

Eine Besonderheit ist das Mate 20 Pro. Huawei Smartphones nutzen den Huawei eigenen Super Charge Standard. Für das volle Ladetempo benötigt Ihr hier zwingend ein Super Charge Ladegerät oder Powerbank, welche es aber nur von Huawei gibt.

Allerdings unterstützen neuere Huawei Smartphones neben Super Charge auch USB Power Delivery. So erreicht das Mate 20 Pro 9V 1,5A also rund 14W. Interessanterweise lädt das Mate auch an den Quick Charge Ports mit 9V 1,5A. Die Quick Charge Ports scheinen also den älteren FCP Standard zusätzlich zu unterstützen.

Natürlich sind 14W schein ein gutes Stück langsamer als an einem originalen Super Charge Ladegerät, aber deutlich schneller die üblichen 7W an einem normalen 5V Port die das Mate 20 Pro erreicht.

Wie bereits erwähnt liegt die maximale Leistung der Powerbank bei 18W. Es kann also im Grunde nur ein Port gleichzeitig voll ausgelastet werden. Diese 18W maximale Leistung bestätigen sich in der Praxis auch genau.

Wird die Powerbank über 18W belastet schaltet sich diese ab. Ebenso wird USB Power Delivery sofort deaktiviert (nur noch 5V möglich) wenn Ihr einen zweiten Port nutzt.

Das gleichzeitige Aufladen eines Apple iPhone Xs und eines Samsung Galaxy Note 9 wäre beispielsweise nicht möglich, da beide Smartphones jeweils schon knapp unter der maximalen Leistung sind.

Was eventuell gehen würde, wäre das Aufladen zweier Einstriger- Smartphones, welche in der Regel kaum 1,5A jeweils erreichen, oder eines High End Smartphones und beispielsweise Bluetooth Kopfhörer.

 

Aufladetempo

Ist nun Eure Powerbank leer, wie lange dauert das Aufladen?

Dies kommt bei der Xtorm FS303 Fuel Series 3 etwas auf Euer Ladegerät an. Habt nur ein einfaches 5V 2,4A Ladegerät, dann erreicht die Powerbank ziemlich genau 2A bei 5V. Damit dauert das Aufladen rund 5 Stunden, was schon angenehm flott ist.

Habt Ihr ein USB Power Delivery Ladegerät, dann schafft die Powerbank 9V und 1,8A, was den Ladevorgang auf rund 3-3,5 Stunden verkürzt.

 

Fazit

Die Xtorm FS303 Fuel Series 3 ist eine herausragende Powerbank und eins, wenn nicht sogar das beste Modell in der 10000mAh Klasse!

Aber natürlich kommt dies auch immer etwas auf Eure Ansprüche an. Der größte Pluspunkt der FS303 ist klar die Elektronik. Zwei Quick Charge 3.0 Ports und ein 18W USB Power Delivery Port in einer Powerbank dieser Größe ist beeindruckend.

Hinzu kommt die hohe echte Kapazität und das schnelle Wiederaufladen. Der einzige Kritikpunkt den ich vielleicht etwas hätte, wäre die maximale Leistung. Habt Ihr ein großes Smartphone könnt Ihr nur einen der Ports der Powerbank gleichzeitig nutzen. Schließt Ihr ein zweites Smartphone an, schaltet sich die Powerbank sicherheitshalber ab.

Dies ist allerdings keine überraschende Limitierung, 18W maximale Leistung ist für eine 10000mAh Powerbank schon ordentlich.

Sucht Ihr also eine gute und moderne „State of the Art“ Powerbank, dann kann ich Euch die Xtorm FS303 Fuel Series 3 voll empfehlen!

Xtorm FS303
Angegebene Kapazität10000mAh
Preisbei Idealo 
Erreichte Kapazität9260mAh bzw. 34,262Wh
Erreichte Kapazität in %93%
LED Taschenlampe
Wiederaufladegeschwindigkeit9V 1.8A 16,2W
Geteste Geräte
Apple iPhone Xs++
Samsung Galaxy Note 9++
Apple iPad Pro 11+
Google Pixel 3 XL++
Huawei Mate 20 Pro+
Nintendo Switch+
Apple MacBook Pro late 20160
Kapazität93%
Verarbeitung85%
Ladegeschwindigkeit94%
Anschlüsse und Sonstige Features98%
Lieferumfang und Verpackung85%
Preis / Leistung★★★★
Testergebnis★★★★★
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.