Die Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank im Test, USB C 3A und Quick Charge 3.0

Powerbanks und externe Akkus gibt es im Handel in Massen. Der Grund dafür ist sehr einfach, es gibt immer mehr Geräte die portabel via USB laden können.

Wenn man bei Amazon nach Powerbanks sucht, wird man in der Regel über Hersteller wie Anker, RAVPower, PowerAdd, AUKEY, EasyAcc und Co. stolpern.

Allerdings gibt es neben diesen größeren asiatischen Anbietern auch jede Menge kleine Anbieter von welchen man in der Regel nie etwas hört.

Solch ein kleiner Anbieter mit einem auf den ersten Blick interessanten Produkt ist Urbo mit seiner UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank.

Diese soll neben einer großen Kapazität auch mit Quick Charge 3.0 und USB C punkten können.

Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen ob die Powerbank zu einem Preis von rund 50€ überzeugen kann!

 

Die Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank im Test

Urbo setzt bei der UR-P4X1BL auf ein Aluminiumgehäuse mit seitlich abgerundeten Kanten. An sich sieht die Powerbank ordentlich aus und fühlt sich auch okay an. Allerdings ist die Urbo UR-P4X1BL vergleichsweise groß für eine 20800mAh Powerbank. Beispielsweise ein Anker PowerCore 20100mAh wäre deutlich kompakter.

Das Gewicht hingegen geht für eine Aluminium Powerbank mit rund 450 Gramm in Ordnung, ein Leichtgewicht ist die Urbo UR-P4X1BL allerdings auch nicht.

Rein optisch gibt es nicht viel zur Urbo zu sagen. Eine einfache schwarze Aluminium Powerbank mit Plastikendkappen in welchen die Anschlüsse eingelassen sind.

Die Anschlüsse sind hingegen wieder etwas interessanter! Die Powerbank verfügt erst einmal über drei Ports, zwei normale USB Ausgänge und einen USB C Port.

Der USB C Port besitzt wie üblich eine Leistung von 3A, klasse! Ebenfalls klasse sind die beiden normalen USB Ausgänge. Der linke USB Ausgang ist ein normaler 2,4A USB Port, welcher natürlich mit der Hersteller eigenen Smart Technologie „Hi-Smart“ ausgestattet ist.

Der zweite USB Ausgang ist hingegen ein Quick Charge 3.0 Port und kann dementsprechend eine Spannung zwischen 3,6V und 12V ausgeben. Natürlich lassen sich an diesem Port auch Smartphones und Geräte laden, die kein Quick Charge unterstützten.

Quick Charge Ports sind voll abwärts kompatibel. Ihr könnt auch Quick Charge 2.0 Smartphones mit vollem Tempo an einem 3.0 Port laden.

Vielleicht ist Euch etwas aufgefallen?!

Die Powerbank besitzt ja gar keinen Eingang. Das ist natürlich nur halb richtig. Der USB C Port kann in beide Richtungen genutzt werden, also als Eingang oder als Ausgang.

Als maximale Leistung welche die Powerbank über diesen USB C Port aufnehmen kann, gibt Urbo 2A an.  Eine recht normale Angabe. Mit einem guten 2A Ladegerät dürfte eine vollständige Ladung damit rund 10 Stunden dauern.

Natürlich verfügt die Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank auch über vier Status LEDs welche beim Betätigen des Einschalters aufleuchten und Euch über die verbliebende Restkapazität informieren.

 

Wie teste ich?

Mein Testverfahren ist recht „strait forward“. Ich lade die Powerbank bis sie sich von alleine abschaltet oder es keinen nennenswerten Ladestrom mehr gibt, dann wird sie mithilfe eines 1A USB Widerstands entladen und die abgegebene Leistung mit einem PortaPow Premium USB + DC Power MonitorLeistungsmesser gemessen.

So erreiche ich gut reproduzierbare Ergebnisse.

testsetup-1

Das gemessene Ergebnis in mW rechne ich in mAh @3,7V um, da die Herstellerangabe sich zu 99% auf eine Zellenspannung von 3,7V bezieht.

Zudem teste ich die Powerbanks an diversen Endgeräten ob es hier „Auffälligkeiten“ gibt. Ich nutze für den Ladetest an einem iPhone das Originalkabel, für sonstige Ladetests verwende ich ein Referenzkabel und ja das verwendete Kabel hat einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit siehe HIER.,

 

Messwerte der Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank

Starten wir wie üblich mit der Kapazität. Diese wird von Urbo mit 20800mAh angegeben, messen konnte ich 19537mAh bzw. 72,288Wh.

Dies entspricht sehr guten 94% der Herstellerangabe. Warum sind 94% gut? Die Herstellerangabe bezieht sich nicht auf die letztendlich nutzbare Kapazität sondern auf die Kapazität der im inneren verbauten Akku Zellen. Dies macht nicht nur Urbo so, sondern so ziemliche alle Powerbank Hersteller.

Da sich die Urbo UR-P4X1BL relativ leicht öffnen lässt, habe ich mal nachgesehen. Im Inneren befinden sich in der Tat acht 2600mAh Zellen, was den angegeben 20800mAh entspricht.

Es handelt sich sogar um gute Samsung Akku Zellen! Samsung gehört gemeinsam mit LG, Sony und Panasonic zu den besseren Akku Herstellern.

Das Entladen der Akku Zellen und das Umwandeln der Spannung von 3,7V auf 5V ist nicht 100% effizient. Daher sind 94% ein sehr guter Wert!

Wie steht es um die Ladegeschwindigkeit?

Die Urbo UR-P4X1BL besitzt drei Ports, welche alle drei auch sehr unterschiedlich sind, 1x USB C, 1x USB A „2,4A“, und 1x QC3.0.

Dementsprechend ist auch die Ladegeschwindigkeit je nach Port und je nach Smartphone sehr unterschiedlich.

Beginnen wir mit Apple Geräten. Das Apple iPad Pro erreicht am USB C Port (über das Apple USB C auf Lightning Kabel) gute 2,51A, am normalen USB Port 2,02A und am Quick Charge Port 0,98A.

Das iPhone 7 Plus kann nicht über das USB C Adapterkabel laden, erreicht dafür aber am normalen USB Port mit 1,51A eine gute Geschwindigkeit und am Quick Charge Port ebenfalls 0,98A.

Apple Geräte laden an Quick Charge Anschlüssen oftmals nur suboptimal. Es gibt hier zwar einige Hersteller, welchen es gelungen ist QC3.0 Ports für Apple Geräte zu optimieren, dies scheint aber hier nicht der Fall zu sein.

Im Notfall falls der normale 2,4A Port belegt ist, könnt Ihr natürlich Euer iPhone auch am Quick Charge Port laden, dauert nur länger.

Wie steht es um Android Smartphones?

Starten wir hier mit dem Samsung Galaxy S8 Plus. Dieses mochte leider weder den USB C Port, noch den normalen USB Port sonderlich gerne. An beiden Ports konnte ich nur eine Ladegeschwindigkeit von 0,48A erreichen. Am Quick Charge 3.0 Port erreichte das S8+ allerdings eine gute Ladegeschwindigkeit mit 1,45A und 9V.

Als zweites Android Smartphone habe ich das Google Pixel XL getestet. Dieses erreichte am USB C Port 2,22A, am normalen USB Port 0,98A und auch am Quick Charge Port 0,98A.

Was lernen wir aus diesen Werte? Es war möglich alle getesteten Geräte an der Urbo Powerbank mit einem sehr ordentlichem Tempo zu laden. Allerdings erfordert dies gegebenenfalls viel herumprobieren, an welchem Port welches Gerät am schnellsten lädt.

Wie steht es um das Wiederaufladen der Powerbank selbst? Hier konnte ich 1,8A erreichen, ein akzeptables Wiederaufladetempo, aber auch nicht überragend.

 

Fazit

Das Fazit zur Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank fällt nicht ganz leicht. Warum? An sich bietet diese vielfältige Anschlüsse, eine hohe Kapazität und gute Ladegeschwindigkeit, aber es gibt auch Schwächen.

Zum einen müsst Ihr recht viel herumprobieren an welchen der Ports Euer Smartphone am schnellsten lädt. Beispielsweise das iPhone lädt am normalen USB Port am schnellsten, das iPad am USB C Port, das Samsung Galaxy S8+ am QC 3.0 Port und das Google Pixel XL wiederum am USB C Port.

Das ist etwas unkomfortabel. Auch die Wiederaufladegeschwindigkeit ist mit 1,8A und rund 10 Stunden mäßig schnell. Hinzu kommen die großen Abmessungen und der mit 50€ recht hohe Preis.

Das klingt jetzt sehr negativ, so ist das aber nicht gemeint. Die Urbo UR-P4X1BL 20800 mAh Powerbank ist eine gute Powerbank! Allerdings würde ich eher die RAVPower PB-043 wählen. Warum? Die RAVPower PB-043 bietet alles was auch die Urbo bietet + eine schnellere Wiederaufladegeschwindigkeit und einem niedrigeren Preis.

Dennoch Daumen hoch für die Urbo UR-P4X1BL!

Urbo UR-P4X1BL
Angegebene Kapazität20800mAh
Preis  EUR 39,99 bei Amazon
Erreichte Kapazität19537mAh bzw. 72,288Wh
Erreichte Kapazität in %94%
LED Taschenlampe
Wiederaufladegeschwindigkeit1.8A
Geteste Geräte
Apple iPhone 7++
Apple iPad Pro+
Samsung Galaxy S8+++
Google Pixel XL+
Nintendo Switch0
Kapazität94%
Verarbeitung80%
Ladegeschwindigkeit85%
Anschlüsse und Sonstige Features85%
Lieferumfang und Verpackung75%
Preis / Leistung★★★★☆
Testergebnis★★★★☆
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
7 Comments
Alexander

Auch wenn es vielleicht etwas schwierig wird ein passendes Testgerät zu besorgen, wäre ein Test der USB-PD Funktion richtig klasse. Ich suche gerade eine Powerbank, die per USB-PD 45W oder sogar 65W ausgeben kann, damit auch jedes pingelige Notebook damit lädt. :-)

Die Aussagen zu der Urbo hier sind leider etwas ernüchternd. Grundsätzlich scheint das Laden mit USB-PD bei 45W zu funktionieren, aber gemessen wurde nur max. 37W. Ist das OK bei 45W angefragter Leistung??

Außerdem funktionieren QuickCharge + USB-PD nicht gemeinsam, was nachvollziehbar ist. Wahrscheinlich wird ein Baustein für die Spannungsanpassung genutzt und der exisitiert vermutlich nur 1x für QC und USB-PD. Das Problem ist aber, dass dann nur 1,5A bei 5V auf beiden (!) Ports gemessen wird. Sobald also an den QC-Port ein Gerät angeschlossen wird, wird das USB-PD Gerät nicht mehr geladen! :-(

Die 65W USB-PD Powerbanks, die ich auf Amazon finde – 2x das gleiche Modell von helper inc, haben keine 2x USB-A Buchsen, was für die Nutzung als “dicke Smartphone-Powerbank” ein bisschen blöd ist, aber dafür gibt es auch echte 65W. :-)

Reply
Michael Barton

Hi,

ich glaube wir reden über Unterschiedliche Powerbanks ;) Diese hier hat überhaupt kein “USB PD”, sondern kann nur 5V 3A, also 15W ausgeben.

PS. Testgeräte hätte ich grundsätzlich für sowas da.

Reply
Alexander

Oh, ich dachte das sei die gleiche Powerbank, weil auf Amazon mir nur die USB-PD Version angezeigt wurde. :-)

Gemeint war diese Powerbank von Urbo:
https://www.amazon.de/dp/B075ZRB2MT/Urbo-20400-mAh-Power-Bank

Bestellt habe ich aber diese hier:
https://www.amazon.de/dp/B07BKY483S/Helper-Inc-USB-Typ-C-PD-3.0-QC-3.0-65W-20,000-mAh-USB-C-Power-Bank

Schlussendlich scheint die Helper Inc die bessere Qualität zu haben und verwendet als einzige in einem Kurztest die 20V Stufe bei 2 A. Damit sollte ich dann jedes noch so empfindliche Typ C-Notebook laden können. Einige wollen im Betrieb min. 45W “sehen” und wenn die Powerbanks wie die Urbo USB-PD bei 37W abregelt, weiß ich nicht ob das Probleme gibt.

Genau genommen bin ich auf der Suche nach Details, was die Thinkpad T580 Serie als USB-Netzteil akzeptiert. Da das Lenovo T580 laut psref Datenblatt min 45W benötigt, gehe ich wegen dem offiziellen Netzteil davon aus, dass nur 15V bei 3A und 20V bei 3,25W unterstützt wird. Sprich bei 30W lädt der vermutlich nicht, wenn das Notebook angeschaltet ist. Das wäre halt doof, aber genaue Angaben zum Ladeverhalten gibt es halt nicht. :-)

65 Watt USB C Powerbank? USB Typ-C PD 3.0 / QC 3.0 65W 20,000 mAh Helperinc
https://www.youtube.com/watch?v=8TFCvga8ejQ

Usb C Laptops mit Powerbanks aufladen und betreiben? Lenovo Yoga 720 als Testgerät

Reply
Michael Barton

Hi,

1. interessant eine Powerbank mit 65W auf dem USB C Port hatte ich auch noch nicht in der Hand (diese sind noch sehr exotisch)
2. Ja leider findet man bei den meisten Notebooks nur extrem wenige Infos darüber was diese akzeptieren.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.