Die Toshiba P300 Festplatten im Test

-

Wenn wir an klassische Festplatten denken springen sicherlich Western Digital und Seagate als erste Hersteller ins Gedächtnis. Allerdings gibt es auch eine Nummer 3, Toshiba!

Toshiba Festplatten sind dabei gerade was den Preis angeht ausgesprochen attraktiv! So zahlt Ihr aktuell für eine 6TB Toshiba P300 rund 120€ und für eine 4TB Toshiba P300 rund 80€. Damit sind die Preise nochmals ein Stück unter dem was Western Digital und Seagate für ihre Festplatten verlangen.

Toshiba P300 Festplatten Im Test 3

Wollen wir uns in diesem Kurz-Test doch einmal ansehen was die Toshiba P300 mit 6TB und 4TB so zu leisten vermag! An dieser Stelle vielen Dank an Toshiba für das Ausleihen der Festplatten für diesen Test.

 

Die Toshiba P300 im Test

In Toshiba bietet in der „300er“ Serie aktuell fünf verschiedene Festplatten-Serien an, je nach Nutzungsanforderungen.

  • P300 = Desktop HDDs, P/L optimiert
  • X300 = Desktop HDDs, Leistungs optimiert
  • N300 = NAS HDDs
  • S300 = Video/Überwachungssysteme
  • V300 = Video/Überwachungssysteme, Leistungs optimiert

Die P300 ist hier das klassische Einsteiger-Modell, welches eine besonders hohe Kapazität zum fairen Preis bieten soll. Die P300 ist also nicht auf einen 24/7 Betrieb optimiert oder ähnliches. Das soll natürlich nicht heißen das die HDD keinen 24/7 aushält, die Garantie deckt diesen nur nicht ab.

Toshiba P300 Festplatten Im Test 1

Aktuell sind die Festplatten der P300 Serie folgenden Kapazitäten verfügbar:

  • 500GB
  • 1TB
  • 2TB
  • 3TB
  • 4TB
  • 6TB

Spannenderweise handelt es sich bei den 500GB-3TB Versionen um 7200rpm Festplatten, während die beiden großen Versionen lediglich 5400rpm bieten. Um die beiden großen Versionen soll es auch in diesem Test gehen.

 

SMR – Shingled Magnetic Recording

Die 4TB und 6TB Versionen der Toshiba P300 nutzen die so genannte SMR Technologie. SMR steht für Shingled Magnetic Recording. Im Gegensatz zu CMR werden hier die Daten auf der Magnetscheibe nicht hintereinander geschrieben, sondern leicht überlappend. Der Vorteil ist offensichtlich, Ihr bekommt mehr Daten auf die gleiche Fläche.

Toshiba P300 Festplatten Im Test 2

Dieses überlappende Schreiben der Daten hat allerdings auch Nachteile. Generell geht das Lesen der Daten vergleichbar schnell wie bei einer regulären HDD. Allerdings das Schreiben kann deutlich langsamer sein.

Ist die Festplatte leer bzw. werden Daten in die Leeren Bereiche geschrieben geht auch das Schreiben genauso schnell wie bei einer normalen HDD. Allerdings müssen Daten in Lücken geschrieben werden, müssen diese Lücken wie bei einem Dach zunächst aufgedeckt werden. Dieses Aufdecken erfordert das Verschieben einiger Daten, was Zeit und somit Datenrate kostet.

Hierdurch werden SMR HDDs beispielsweise nicht für RAIDs empfohlen.

 

Performance

Schauen wir uns einmal die Datenraten der HDDs im Test an. Folgendes Testsystem kam dabei zum Einsatz:

  • AMD Ryzen 5 3600X
  • ASUS Prime X570-P
  • 16GB RAM
  • ADATA XPG SX8200 Pro
  • Windows 10

Um für etwas Kontext zu sorgen habe ich alle Tests auch mit einer 4TB Western Digital RED, einer 2TB Western Digital Green und einer 6TB Seagate Iron Wolf durchgeführt.

Starten wir mit CrystalDiskMark:

Crystal Lesend Crystal Schreibend

Mit lesend jeweils rund 19X MB/s und schreibend 20X MB/s bieten die Toshiba P300 HDDs ein erfreulich gutes Tempo, gerade für die 5400rpm! Zwar zeigte die Seagate IronWolf HDD nochmals bessere Werte, diese ist aber auch eine Stufe teurer und allgemein eine der schnellsten HDDs auf dem Markt. Die Vergleichsmodelle von WD wurden hingegen problemlos geschlagen.

Ähnliche Werte zeigt auch HD Tune Pro:

Hd Tune Zugriffszeit

Auch hier erreichte beide HDDs sehr beachtliche Werte! Etwas überraschend ist hierbei wie ähnlich die 4TB und 6TB Versionen abscheiden. Genau genommen ist sogar die kleinere 4TB Version minimal schneller. Ungewöhnlich!

Im letzten Test schauen wir uns noch einmal die Performance in einer Alltagssituation an. Hierfür kopiere ich zwei Ordner auf und von den Festplatten. Ordner 1 = eine große 40GB Datei, Ordner 2 = eine Spiele Installation mit 25GB und 2000 Dateien mit unterschiedlichen Größen.

Praxis Test Lesend Praxis Test Schreibend

Interessant! Bei der großen Datei können die beiden Toshiba P300 Festplatten die WD RED 4TB klar schlagen. Beim Kopieren vieler kleiner Dateien ist die WD plötzlich gleich schnell oder sogar schneller (schreibend). Die P300 scheinen also besser mit großen Dateien umgehen zu können.

Die Seagate Iron Wolf spielt was die Performance angeht in einer anderen Liga.

 

Stromverbrauch

Gerade bei Backup-Festplatten die potenziell viel laufen ist der Stromverbrauch nicht unwichtig.

Schauen wir uns diesen in zwei Situationen an, im Leerlauf und unter Last.

Stromverbrauch

Erfreulicherweise ist der Stromverbrauch der Toshiba P300 als gering zu bezeichnen! Diese benötigen weniger Energie als die WD Red 3TB, WD Red 4TB und vor allem deutlich weniger als die Seagate Iron Wolf. Letztere benötigt +- so viel Energie wie beide P300 gemeinsam.

 

Fazit

Toshibas P300 HDDs sind die idealen Backup bzw. “Archiv“ Festplatten. Diese bieten eine ordentliche Performance, welche allerdings bei großen Dateien vergleichsweise besser ist als bei vielen kleinen Dateien.

Toshiba P300 Festplatten Im Test 4

Einfach als Einordnung, die P300 Modelle übertreffen die Western Digital Red Festplatten leicht beim Kopieren einzelner großer Daten, unterliegen aber leicht bei vielen kleinen einzelnen Dateien. Die moderneren Seagate Festplatten sind was die Leistung betrifft nochmals ein gutes Stück oberhalb der P300 anzuordnen.

Allerdings hat die P300 Serie noch ein Ass im Ärmel, die Leistungsaufnahme. Diese ist niedriger als bei den WD Red Modellen und deutlich niedriger als bei Seagates IronWolf Festplatten. Daher auch die Empfehlung als Nutzung für Backups und Video-Archive oder Ähnliches.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

Noctua NV-FS1 im Test, ein Schreibtisch – Ventilator von Noctua ?!

Mit dem “NV-FS1” bietet Noctua ein erstes Produkt der neuen Home-Serie an. Hierbei handelt es sich um einen Tischventilator. Klingt im ersten Moment vielleicht etwas...

BOOX Note Air3, E-Ink Tablet mit Stylus, die bessere Alternative zum reMarkable

Vor einer ganzen Weile hatte ich mir auf Techtest.org bereits das reMarkable Tablet angesehen. Hierbei handelte es sich um ein E-Ink Tablet, welches besonders...

Welche ist die beste Varta Batterie? Alle Serien getestet

Vor kurzem habe ich einen Vergleich diverser AA-Batterien der großen Supermärkte und Discounter angefertigt. Hier hatte ich als Referenz auch eine Batterie von Varta und...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.