Die Razer Hammerhead True Wireless im Test

-

Mit den Hammerhead hat Razer einen ersten Einstieg in die Welt der true Wireless Ohrhörer gewagt. Dabei sollen sich die Hammerhead True Wireless nicht nur an die Gamer unter Euch wenden, sondern einen generell guten Eindruck im Alltag hinterlassen. Passend hierzu bietet Razer die Hammerhead True Wireless auch in anderen Farben als das etwas aggressive Schwarz/Gün an.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 12

Wollen wir uns hier einmal im Test ansehen bzw. anhören ob die Razer Hammerhead True Wireless wirklich überzeugen können!

An dieser Stelle vielen Dank an Razer für das Zurverfügungstellen der Hammerhead True Wireless.

 

Die Razer Hammerhead True Wireless im Test

Die Hammerhead True Wireless werden in einer vergleichsweise kleinen und schlichten Ladebox geliefert und verstaut. Diese misst gerade einmal 78 x 35 x 26 mm und bringt 46,2g inklusive Ohrhörer auf die Waage.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 1

Ihr habt bei den Hammerheads aktuell die Wahl zwischen schwarzer, weißer und rosa Farbe. Weiß und rosa scheinen aber Razer Store exklusiv zu sein. Schade, denn gerade die weiße Farbe sieht sehr gut aus!

Razer Hammerhead True Wireless im Test 2

Die Ladebox ist aus einem matten Kunststoff gefertigt, welcher sehr wertig anmutet. Allgemein wirken die Hammerhead True Wireless sehr hochwertig gearbeitet und auch der Deckel wirkt schön solide gebaut. Es ist klar ersichtlich, dass wir hier etwas hochpreisigere Ohrhörer vor uns haben.

Der in der Ladebox verbaute Akku kann die Ohrhörer ca. 3x wiederaufladen ehe die Ladebox selbst ans Netz muss. Hierfür findet sich ein USB C Port auf der Rückseite. Mit einer Ladung halten die Hammerhead ca. 3-4 Stunden durch.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 3

Razer setzt bei den Hammerhead True Wireless  interessanterweise auf ein Semi-In-Ear Design. Heißt es gibt keinen Silikonaufsatz der Euer Ohr versiegelt. Anstelle dessen legt Ihr die Ohrhörer einfach in Eure Ohren.

Razer liefert allerdings optionale Silikon „Bezüge“ mit. Diese sorgen zwar für keine 100% Versieglung Euer Ohrhörern, können aber etwas bei der Versiegelung helfen.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 4

Auf der Rückseite der Hammerhead findet sich ein Touchpad zur Steuerung der Ohrhörer. Das Ein/Ausschalten geschieht aber wie meist üblich automatisch wenn Ihr die Ohrhörer in die Ladebox legt oder herausnehmt.

 

Tragekomfort

Aufgrund des Formfaktors sitzen die Hammerhead recht locker und entspannt in Euren Ohren. Diese werden nicht versiegelt, daher habt Ihr auch nicht dieses Druckgefühl wie bei vielen normalen in-Ears.

Normalerweise nutze ich klassische in-Ears, aber ich kann die Vorzüge dieses Formfaktors durchaus erkennen. Die Hammerhead fühlen sich unsichtbarer an und Ihr werdet nicht so stark von Eurer Umwelt abgeschirmt. Ideal für eine Nutzung in der Öffentlichkeit!

Unterm Strich würde ich den Tragekomfort mit einer guten „2“ bewerten.

 

Klang

Starten wir mit dem wichtigsten Punkt. Bei den Razer Hammerhead True Wireless handelt es sich um „Semi-in-Ear“ Ohrhörer. Das heißt diese nutzen keine Silikon-Aufsätze um Eure Ohren zu verschließen, was sich deutlich auf den Klang auswirkt! Die Hammerhead können hierdurch nicht den Druck und die „Kraft“ aufbauen wie es bei normalen in-Ears der Fall ist. Dies ist aber ein genereller Nachteil dieser Bauform und betrifft alle Semi-in-Ear Ohrhörer.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 7

Schauen wir uns aber den Klang der Hammerhead True Wireless im Detail an, startend bei den Höhen. Die Höhen der Ohrhörer sind soweit sauber und klar. Diese sind allerdings auch nicht „mega brillant“ oder super luftig. Im Gegenzug wirken die Ohrhörer auch nicht zu scharf oder anstrengend. Ich denke Razer hat hier eine ordentliche Balance erreicht.

Die Mitten der Hammerhead sind soweit okay. Diese stechen weder besonders positiv noch negativ hervor. Stimmen klingen soweit schön natürlich und klar.

Das Spannendste ist aber natürlich der Bass. Aufgrund des Semi-in-Ear Formfaktors haben die Hammerhead True Wireless Probleme den für wirklich guten Bass nötigen Druck aufzubauen. Dies ist ein generelles Problem aller Semi-in-Ear Modelle, egal ob von Apple, JBL oder sonstigem Hersteller. Das soll aber nicht heißen, dass der Bass schlecht wäre. Ich würde den Bass als solide bis gut einstufen! Dieser ist ausreichend satt, so dass Musik nicht dünn oder flach klingt. Auch der Tiefgang ist ausreichend. Hier sind die Hammerhead beispielsweise deutlich besser als die Apple AirPods. Rechnet dennoch nicht damit, dass Hammerhead Bass-Bomber sind, dies ist nicht der Fall!

Razer Hammerhead True Wireless im Test 9

Drückt Ihr Euch die Ohrhörer etwas tiefer in die Ohren ist sogar klar zu hören, dass der Bass sehr gut ist und nur mangels der Versieglung etwas weniger kräftig wirkt als bei dem ein oder anderen Konkurrenten.

Unterm Strich klingen die Ohrhörer also recht locker und luftig. Diese bieten zudem eine gute Dynamik. Die maximale Lautstärke würde ich als gut einstufen!

Razer Hammerhead True Wireless
Erklärung: Bei einer komplett geraden Linie würden die Ohrhörer Audiosignale 1 zu 1 wiedergeben, ohne diese zu färben oder zu „verfälschen“. Dies ist aber nur bei Studio/Referenz Kopfhörern üblich. Ihr könnt das Diagramm grob in drei Bereiche unterteilen, Links = Tiefen/Bass, Mitte = Mitten und Rechts = Höhen. Ist ein Teil Höher als ein anderer Teil ist dieser Frequenzbereich klanglich mehr betont als ein anderer. Ist beispielsweise die Frequenzkurve Links sehr Hoch bedeutet dies einen Bass-Boost. Es ist zwar nicht möglich den Klang nur auf die Frequenzkurve herunter zu brechen, aber diese liefert dennoch neutrale Informationen zum Klang.

 

Fazit

Die Razer Hammerhead sind absolut empfehlenswerte True Wireless Ohrhörer, falls Ihr Modelle mit dem „Semi-in-Ear“ Formfaktor sucht.

Im Gegensatz zu den meisten anderen TWS Ohrhörern legt Ihr die Hammerhead einfach in Eure Ohren. Diese besitzen hier keine Silikon-Aufsätze die eine Versiegelung Eurer Ohren durchführen. Hierdurch sitzen diese etwas lockerer und schirmen Euch nicht so sehr von der Umwelt ab, was in Bus/Bahn oder allgemein in der Öffentlichkeit etwas Gutes sein kann.

Razer Hammerhead True Wireless im Test 10

Dies macht die Ohrhörer auch für Nutzer interessant die den Tragekomfort normaler in-Ears nicht mögen.

Allerdings klanglich ist natürlich eine Versiegelung ein Vorteil! Unterm Strich kommt es etwas darauf an ob wir die Razer Hammerhead True Wireless mit anderen Semi-in-Ear Ohrhörern vergleichen, dann schneiden diese sehr gut ab auch dank des guten Basses, oder mit regulären in-Ear Ohrhörer. Reguläre in-Ear Ohrhörer können mehr Bass und „druck“ Liefern als die Hammerhead.

Grundsätzlich klingen die Hammerhead aber gut! Diese haben einen schönen dynamischen und lebendigen Klang, welcher dank des Formfaktors auch recht luftig wirkt.

Kurzum, seid Ihr an dem Semi-In-Ear Formfaktor interessiert, dann sind die Razer Hammerhead eine gute Wahl für unter 100€. Ich würde diese vom Klang her besser einstufen als die Apple AirPods und minimal schlechter als die JBL Tune 225 TWS, was auch zum Preis passt.

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Das GiGimundo NVME Gehäuse 40Gbit/s im Test, USB 4 / Thunderbolt 3

USB 4 kommt so langsam ins Rollen. Auch dank der Interkompatibilität mit Thunderbolt 3 / 4. Neben Docks macht dabei USB 4 vor allem...

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät! Dies ist nach meinem Wissen derzeit...

Wie sicher ist Eufy? Meine Meinung zu der Diskussion!

Aktuell ist eine große Diskussion rund um den Hersteller Eufy entbrannt. Falls du es nicht mitbekommen hast, Eufy Kameras haben potenziell ein sehr großes...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.