Die Quntis ScreenLinear Pro+ im Test, eine top Screenbar zum fairen Preis!

-

Eine Monitor-Lampe ist etwas tolles, gerade wenn du recht wenig Platz auf dem Schreibtisch hast. Auf den ersten Blick mag es vielleicht etwas komisch aussehen, eine Lampe auf seinem Monitor aufzusetzen, aber in der Praxis funktioniert dies wunderbar! Und hier spreche ich aus Erfahrung.

Ich nutze schon seit über einem Jahr die BenQ ScreenBar Halo, welche aber mit über 160€ eigentlich viel zu teuer ist.

Allerdings wollen wir uns einmal eine günstigere, aber dennoch hochwertige Alternative (laut Hersteller) ansehen, die Quntis Curved Computer Monitor Lampe.

Auf den ersten Blick nutzt diese ein sehr ähnliches Prinzip, so haben wir auch eine praktische Fernbedienung.

Aber wie steht es um die Lichtqualität? Kann hier die Quntis mit BenQ mithalten, trotz eines Preises der lediglich bei +- 70€ liegt? Finden wir es im Test heraus!

 

Die Quntis ScreenLinear Pro+ im Test

Die Quntis ScreenLinear Pro+ setzt auf das vertraute Design einer Monitor Lampe / Screen Bar. So ist diese eine runde Leiste mit LEDs im Inneren, welche mithilfe einer verstellbaren Halterung auf deinen Monitor aufgesetzt wird.

Diese Halterung ist so gestaltet, dass sie universell kompatibel ist, auch zu gebogenen Monitoren.

Dabei besteht der Kopf der Lampe aus Aluminium, sicherlich auch für eine bessere Wärmeabfuhr. Die Halterung hingegen ist aus Kunststoff, aber stark beschwert, so dass die Screenbar recht sicher auf deinem Monitor sitzt.

Dies kann ich auch bestätigen. Die Quntis ScreenLinear Pro+ sitzt recht gut und vor allem sicher auf dem Monitor. Der Winkel der Lampe lässt sich dabei über ein Gelenk verstellen.

 

Mit Fernbedienung

Mit im Lieferumfang der ScreenLinear Pro+ ist eine kleine kabellose Fernbedienung. Diese ist in der Form eines “Pucks” gehalten und besitzt drei Funktionen.

  • Drücken = Ein/Aus
  • Deckel drehen = Lichtfarbe verstellen
  • Korpus drehen = Helligkeit verstellen

Es kann zwar schnell passieren das du ausversehen die Lichtfarbe verstellst, hier hätte ich mir einen anderen Mechanismus gewünscht als ein Drehen der Scheibe auf der Oberseite, aber im Kern bin ich ein Fan der Fernbedienung.

Es gibt zwar auch eine deutlich günstigere Version ohne Fernbedienung, aber der zusätzliche Komfort ist für mich den Aufpreis wert.

 

Lichtfarbe lässt sich verstellen

Du kannst die Lichtfarbe der Screenbar verstellen. Laut meinen Messungen im Bereich von:

  • 2940K bis 6903K

Dies ist ein recht großer Bereich.

 

Stromversorgung via USB C (Stromverbrauch)

Die Quntis ScreenLinear Pro+ wird über einen USB C Port mit Strom versorgt. Ein passendes USB C zu USB A Kabel liegt bei.

Es ist gedacht, dass du die Screenbar über die USB Ports deines Computers oder Monitors mit Strom versorgst. Alternativ könntest du aber auch ein USB A Smartphone Ladegerät verwenden.

Bei voller Helligkeit benötigt die Quntis ScreenLinear Pro+ gerade einmal 3,x W, was angenehm wenig ist, sofern die Helligkeit stimmt.

Wenn Du die Helligkeit auf ein absolutes Minimum stellst, liegt der Verbrauch im Übrigen nur bei 0,2W.

 

Lichtqualität

Nicht alle LEDs haben die gleiche Qualität. Die Qualität von LEDs lässt sich anhand des CRI Wertes erkennen.

CRI = Farbwiedergabeindex

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Farbwiedergabeindex

Ein CRI Wert von 100 wäre perfekt und würde bedeuten, dass die LEDs ein “Farbspektrum” wie die Sonne bieten. Alles über 80 gilt aber im generellen schon als gut.

Erfreulicherweise konnte ich einen CRI Wert von 100 messen! Dies wird natürlich nicht ganz stimmen, bedeutet aber, dass der Wert über 98 liegt, ab wann mein Messgerät nicht mehr zuverlässig misst.

 

Helligkeit

Ich habe die Helligkeit der Lightbar im Vergleich zur BenQ ScreenBar Halo und Xiaomi Mi Computer Monitor Light Bar gemessen.

Dies bei einer “Neutral” weißen Farbe. Ich mache hier 2 Messungen, einmal ca. 45 cm direkt vor dem Monitor und einmal leicht zur Seite versetzt. Letzteres soll uns zeigen, wie breit der Lichtkegel ist.

Dies sieht doch sehr gut aus! Alle drei Screenbars sind +- gleich hell. Beeindruckend, wenn wir bedenken, das die BenQ ScreenBar Halo mehr als das doppelte kostet.

Dabei ist die BenQ in der Mitte praktisch gleich hell, aber etwas heller außen. Die BenQ ScreenBar Halo wird also deinen Schreibtisch etwas breiter und gleichmäßiger beleuchten.

Die Xiaomi wiederum ist in der Mitte etwas heller, aber außen dafür weniger hell.

Die Quntis ist also verglichen mit der Xiaomi wieder etwas gleichmäßiger, was das Licht betrifft.

 

Subjektive Einschätzung

Die Quntis ScreenLinear Pro+ funktioniert in der Praxis tadellos! Das Licht wirkt sehr gut und auch ausreichend gleichmäßig einen breiteren Schreibtisch gut zu beleuchten.

Wie gut und gleichmäßig hängt natürlich etwas von deinem Monitor und dessen Höhe ab. Höherer Monitor = ein breiterer, aber weniger heller Lichtkegel.

(Mit und ohne Licht)

Ich habe die Lightbar in den Bildern auf einem 27 Zoll Monitor (Philips 8000 27E1N8900) bzw. an einem 28 Zöller an meinem Schreibtisch genutzt. Hier ist der Schein problemlos ausreichend einen Bereich von ca. 140-160 cm in der Breite “gut” zu erleuchten. Sicherlich nicht taghell, aber für mich völlig ausreichend abends oder früh morgens am Schreibtisch zu arbeiten.

Im Allgemeinen finde ich dabei den Lichtschein sogar angenehmer als von einer klassischen Schreibtischlampe. Schreibtischlampen sind meist etwas punktueller, während eine Screenbar gleichmäßiger ist.

Dabei hatte ich mit der Quntis ScreenLinear Pro+ auch keine Probleme mit dem Blenden oder Spiegelungen auf dem Monitor. Sitze ich normal vor meinem Monitor, kann ich die LEDs in der Monitor Lampe nicht direkt sehen. Entsprechend werde ich auch nicht geblendet. Ebenso wenig gibt es eine Spiegelung auf meinem Monitor.

 

Fazit zur Quntis ScreenLinear Pro+

Die Quntis ScreenLinear Pro+ ist absolut empfehlenswert! Allgemein bin ich ein großer Fan vom konzept Screenbars.

Diese funktionieren in der Praxis in der Regel wunderbar, nehmen keinen Platz auf dem Schreibtisch ein und beleuchten diesen dabei gleichmäßiger als eine normale Schreibtischlampe.

Und genau das macht die Quntis ScreenLinear Pro+. Dabei bietet diese noch ein sehr hochwertiges und gutes Licht! So lag der CRI Wert laut meinem Messgerät über 98, die Helligkeit ist +- auf dem Level der 160€ BenQ ScreenBar Halo (auch wenn diese ein minimal flächigeres Licht produziert) und der Stromverbrauch ist erfreulich gering (gerade einmal 3,8W).

Subjektiv ist diese ausreichend hell, um gut am Schreibtisch arbeiten zu können.

Spricht aber auch etwas gegen die Quntis ScreenLinear Pro+? Ich mag zwar die Fernbedienung prinzipiell gerne, aber ich neige bei dieser zum versehentlichen Verstellen der Lichtfarbe. Dies ist hier nicht ganz so elegant gelöst.

Abseits davon ist die Quntis ScreenLinear Pro+ aber hervorragend!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Neuste Beiträge

Guter Party Lautsprecher für 70€! LAMAX Sounder 2 im Test

Mit dem Sounder 2 bietet LAMAX einen neuen Outdoor Bluetooth Lautsprecher an. Dieser soll durch einen 360 Grad Klang wie auch ein robustes Design...

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.