Test: Anker Nano Powerbank 10.000mAh Powerbank mit eingebautem USB-C Kabel und 30W

-

Mit der A1259 “Nano Powerbank 30W 10.000 mAh” hat Anker eine Powerbank auf den Markt gebracht, welche diese speziell für das neue iPhone 15 Pro bewerben.

So verfügt diese Powerbank nicht nur über 10.000 mAh Kapazität, sondern auch über beachtliche 30W Leistung und ein sehr clever integriertes USB C Kabel.

Letzteres ist nun natürlich auch für das iPhone 15 ideal, hat aber eine Doppelfunktion als Handschlaufe.

Natürlich ist diese Powerbank auch für Android Nutzer sehr spannend. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Das Schwester-Modell, die Anker 533, konnte ja im Test eher weniger überzeugen.

Wie steht es hier um die neue Anker Nano Powerbank 10.000mAh Powerbank mit eingebautem USB-C Kabel? Finden wir es heraus!

 

Die Anker Nano Powerbank 30W 10.000mAh A1259 im Test

Mit 10.000 mAh Kapazität ist die Anker Nano eher kleinere Powerbank. Erfreulicherweise passen hierzu auch die Abmessungen mit 104 x 52 x 25,5 mm.

Auch das Gewicht von 213 g geht in Ordnung. Es gibt ganz klar noch kleinere und kompaktere Powerbanks mit 10.000mAh, schau dafür in meinen Artikel “Die besten leichten Powerbanks” , aber für eine Powerbank mit 30W und integriertem Kabel passt das erst einmal.

Zumal die Powerbank auch qualitativ einen wirklich guten Eindruck macht! Ich würde mir seitens Anker vielleicht noch ein paar andere Farboptionen wünschen, aber die Nano wirkt und fasst sich auch wirklich hochwertig an. Gerade die leicht glänzende Front und der geriffelte Rahmen.

 

Das integrierte Kabel

Sicherlich das auffälligste Feature der Anker Nano Powerbank 30W ist das integrierte USB-C Kabel. Dieses ist sehr clever integriert, denn es hat eine Doppelfunktion als Trageschlaufe.

Das Kabel ist angenehm lang und wirkt auch ausreichend wertig, dass ich mir um das Reißen oder Brechen des Kabels keine großen Sorgen machen würde.

 

Anschlüsse und Leistung

Neben dem integrierten USB C Kabel besitzt die Anker A1259 noch einen weiteren USB C und USB A Port.

  • Integriertes USB C Kabel – 30W USB Power Delivery – 5V/3A, 9V/3A, 10V/2,25A, 12V/2,5A, 15V/2A, 20V/1,5A
  • USB C Port – 30W USB Power Delivery – 5V/3A, 9V/3A, 10V/2,25A, 12V/2,5A, 15V/2A, 20V/1,5A
  • USB A Port – Quick Charge 3.0 / 22,5W Laden – 5V/3A, 9V/2A, 10V/2,25A, 12V/1,5A

Dies sieht doch sehr gut aus! So scheint der USB C Port und das USB C Kabel intern mehr oder weniger zusammenzuhängen.

Beide können 30W ausgeben und aufnehmen! Ja, du kannst die Powerbank über beide Anschlüsse laden. Zudem haben wir einen recht mächtigen USB A Port, welcher 18W Quick Charge oder mit 22,5W laden unterstützt.

 

Mit Semi-nützlichem Display

Ich mag es, wenn Powerbanks Leistungs-Displays haben. Also nicht nur den Akkustand, sondern auch die Eingangs- und Ausgangsleistung anzeigen.

Die Anker Nano Powerbank 30W 10.000mAh besitzt ein Farb-LCD Display auf der Front. Dieses zeigt dir aber nur zwei Informationen an:

  • Ladestand in %
  • Verbleibende Nutzungszeit/Ladezeit

Hier hat Anker eine Chance vertan. Da die Powerbank dir die verbleibende Nutzungszeit anzeigt, muss diese ja die aktuelle Eingangs/Ausgangsleistung messen können.

Dies zeigt dir die Powerbank aber nicht an. Schade!

 

Überhitzt!

Leider hat die Anker Nano Powerbank 30W 10.000mAh wie auch schon die Anker 533 bei mir im Test Temperatur-Probleme!

So kann die Powerbank nicht konstant 30W liefern. An einer elektronischen Last schaltet sich die Powerbank bei einer Restladung von ca. 36% bei 20V/1,5A Last ab.

Nach einem kurzen Abkühlen kann es dann mit 30W weitergehen.

Dies ist leider ungewöhnlich! Temperatur-Probleme sind bei großen 100W+ Powerbanks ist nichts ganz Außergewöhnliches. Aber bei vergleichsweise überschaubaren 30W ist sehr sehr selten!

Spannenderweise ist mir außer der Anker Nano 10.000 mAh und der Anker 533 10.000 mAh Powerbank keine andere Anker Powerbank mit Temperatur-Problemen bekannt.

Hier kannst Du auch das Verhalten an einem MacBook Pro M1 beobachten, wo der Ladestrom auch nach einer Zeit plötzlich einbricht.

 

PPS

Erfreulicherweise unterstützt die Anker Nano Powerbank die PPS Erweiterung des USB Power Delivery Ladestandards.

  • 3,3-11V bei bis zu 2,7A

PPS steht für Programmable Power Supply. Das normale USB Power Delivery bietet deinem Smartphone mehrere Spannungsstufen an, meist 5V, 9V, 15V und 20V. Hier kann sich dieses eine Stufe aussuchen und damit laden. PPS erlaubt es nun deinem Smartphone innerhalb eines gewissen Bereichs, beispielsweise 3,3-16V, frei eine Spannung zu wählen. Denkt dein Smartphone es wäre gerade ideal mit 6,5V zu laden, dann kann ein PPS Ladegerät diesem 6,5V liefern.

Einige Smartphones wie die Modelle der Samsung S20/S21/S22/S23 Serie benötigen PPS um das volle Ladetempo zu erreichen, siehe hier Laden des S23 Ultra. Ein S23 Ultra kann an einem normalen USB PD Ladegerät mit maximal 14W laden, an einem PPS Ladegerät mit 45W. Unterstützt dein Smartphone kein PPS, dann ignoriert es einfach diese Funktion und behandelt das Ladegerät wie ein normales USB PD Ladegerät.

 

Die Kapazität

Wie steht es um die Kapazität der Anker Nano Powerbank 30W 10.000mAh? Hat diese wirklich 10.000 mAh bzw. 36Wh wie von Anker versprochen?

Falls nein, wie dicht kommen wir an die Herstellerangabe?

Wh mAh @3,6V % der HA
5V/1A 30.434 8454 85%
9V/1A 29.744 8262 83%
9V/2A 28.89 8025 80%
20V/1A 28.571 7936 79%

Im Test schwankte die Kapazität der Powerbank zwischen 7936 mAh bzw. 28,571Wh und 8454 mAh bzw. 30,434 Wh.

Dies entspricht 79% bis 85% der Herstellerangabe. Solide! Es ist für Powerbanks absolut normal, dass diese nicht 100% der Herstellerangabe erreichen.

So werben die Hersteller von Powerbanks immer mit der Kapazität der im Inneren verbauten Akkuzellen. Allerdings muss die Spannung beim Entladen gewandelt werden, weshalb immer etwas Energie in Form von Wärme “verloren” geht.

Normale Powerbanks erreichen in der Regel echte 80-90% Kapazität. Ab und an werden auch mal über 90% erreicht, dies ist aber eher selten.

Auch unter 80% sind eher außergewöhnlich.

 

Ladegeschwindigkeit und Kompatibilität

Aufgrund der Mischung aus 30W USB Power Delivery Ausgang und unterstützung für den PPS Standard ist die Anker Nano Powerbank 30W sehr universell kompatibel!

So habe ich diese mit einem Apple iPhone 15 Pro Max wie auch einem Google Pixel 7 Pro, Nintendo Switch und sogar einem MacBook Pro 13 M1 mit Erfolg genutzt.

Dank der Unterstützung von PPS ist die Powerbank auch gut für die Samsung Galaxy Modelle geeignet.

Allerdings auch wenn die Powerbank beispielsweise mit den Apple MacBook Pro 13 M1 funktioniert, ist diese generell nicht oder nur bedingt für Notebooks und größere Geräte geeignet.

Dies ist eine klassische Smartphone Powerbank.

 

Aufladedauer

Die Nano Powerbank 30W 10.000mAh soll laut Anker mit bis zu 30W an einem entsprechenden USB Power Delivery Ladegerät laden können.

Das Laden an kleineren Ladegeräten ist natürlich weiterhin möglich, aber halt langsamer.

Wie lange dauert nun ein vollständiger Ladevorgang an einem leistungsstarken Ladegerät? Ich habe dies natürlich getestet, an einem UGREEN Nexode 140W CD289, welches natürlich etwas übertrieben für diesen Job ist, aber derzeit mein “Standard” Ladegerät ist. Ähnliche Ergebnisse sollten aber mit jedem 30W+ USB PD Ladegerät erreichbar sein.

Im besten Fall kannst Du die Powerbank in ca. 1:38h von 0% auf 100% bringen. Dies ist sehr schnell für eine Powerbank dieser Klasse!

 

Fazit

Ich glaube zwar, dass Anker die Nano Powerbank 10.000mAh mit 30W etwas “hart pusht“, was wir an den potentiellen Temperatur-Problemen sehen, aber ich würde die Powerbank dennoch empfehlen!

Die Powerbank kann sich bei konstanten 30W Last vermutlich wegen Übertemperatur abschalten, aber in der Praxis wirst du auf dieses Problem vermutlich nie treffen, sofern du nicht ein Notebook versuchst an der Powerbank zu laden, wofür ich diese nicht empfehlen würde. Und selbst wenn, ist es an sich kein Drama, die Powerbank schaltet sich kurz ab und fertig.

An Smartphones, wie dem iPhone 15 Pro Max oder Pixel 7 Pro funktioniert diese wunderbar und sorgt dank der Mischung aus 30W Ausgangsleistung und der Unterstützung von PPS für ein sehr gutes Ladetempo!

Die Powerbank ist dabei auch absolut universell kompatibel, egal ob nun fürs iPhone, Samsung Galaxy oder Google Pixel.

Weitere Pluspunkte gibt es für das integrierte USB C Kabel. Dieses ist von Anker wirklich clever integriert und in der Praxis ein großer Pluspunkt!

Ebenso ist das Aufladetempo der Powerbank selbst sehr hoch! In 1:38h von 0% auf 100% ist flott.

Angebot
Anker Nano Powerbank,10.000mAh Powerbank mit eingebautem USB-C Kabel,...
  • INTEGRIERTES USB-C KABEL: Nutze das eingebaute USB-C-Kabel, um...
  • 30W BI-DIREKTIONALES LADEN: Booste deine Powerbank in nur 45...
  • SORGFREIE POWER MIT 10.000mAh: Erlebe mühelose Energie für...
  • EIN UMWELTSCHONENDER ANSATZ: Durch eine sorgfältige Auswahl der...
  • IM LIEFERUMFANG: Anker Nano Powerbank (30W, integriertes USB-C...

Kurzum, suchst du eine gute und sehr alltags freundliche Powerbank, kann ich die Anker Nano Powerbank 10.000mAh mit 30W trotz des hohen Preises empfehlen!

Alternativ: 50€ ist zwar ganz klar ein gehobener Preis und wenn dir 20W Ausgangsleistung reichen und du auf das USB C Kabel verzichten kannst, gibt es Modelle für weniger als die Hälfte, wie die INIU BI-B61.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.