Die Pictek 20W „Bomber“ Bluetooth Musik Box im Test

-

Bluetooth Lautsprecher sind die Radios der aktuellen Generation. Dementsprechend gibt es auch tausende Modelle im Handel.

Viele dieser Modelle, auch viele der sehr guten Geräte, stammen dabei von kleineren asiatischen Herstellern. Das Problem ist das es leider auf dem ersten Blick nicht möglich ist zu erkennen welcher Bluetooth Lautsprecher gut und welcher schlecht ist.

Für techtest habe ich bereits einige dieser Modelle getestet und heute folgt ein weiterer. Die Pictek 20W „Bomber“ Bluetooth Musik Box wirbt mit einem besonders guten Klang und einer hohen Leistung von satten 20W.

Das Ganze zu einem Preis von rund 36€. Wollen wir doch einmal schauen ob es sich lohnt dieses Geld für den Pictek 20W Bluetooth Lautsprecher auszugeben.

 

Die Pictek 20W „Bomber“ Bluetooth Musik Box im Test

Pictek setzt bei seiner Musik Box auf ein recht kantiges und aggressives Design. Der Lautsprecher besitzt dabei die übliche längliche Form, welche allerdings mit vielen kleinen Abstufungen und Zierkanten versehen wurde.

Von seiner Größe gehört die Pictek 20W Bluetooth Musik Box allerdings noch in die „kompakt“ Klasse. Es gibt zwar jede Menge noch kleinerer Modelle, es ist allerdings absolut problemlos möglich den Lautsprecher in einem kleineren Rucksack oder Ähnlichem zu verstauen.

Beim Material setzt Pictek auf eine bunte Mischung aus Gummi, Kunststoff und Aluminium. Die großen Lautsprechergitter auf der Front und Rückseite, wie auch einige Zierelemente sind aus Aluminium gefertigt.

Der Rahmen besteht allerdings grundsätzlich aus Kunststoff, ist außerherum allerdings mit Gummi verleidet.

Dies soll der Pictek 20W „Bomber“ Bluetooth Musik Box eine etwas robustere Optik/Haptik verleihen, was auch funktioniert. Der Lautsprecher wirkt angenehm massiv gearbeitet.

Wie steht es um Anschlüsse, Tasten und Sonstiges?

Beginnen wir bei den Lautsprecher Treibern. Auf der Front finden sich zwei 10W Treiber und auf der Rückseite eine passive Treibereinheit.

Die Tasten des Pictek 20W Bluetooth Lautsprechers sind auf dessen Oberseite angebracht. Hier finden wir die üblichen Verdächtigen. Einen Ein/Ausschalter, lauter und leiser, welche mit vor und zurück doppelt belegt sind, und eine Multifunktionstaste.

Ein einfaches Mikrofon ist natürlich auch mit an Bord.

Die Anschlüsse des Pictek Bluetooth Lautsprechers sind auf der Rechten Seite unter einer kleinen Gummi Abdeckung angebracht. Hier findet sich der übliche microUSB Eingang, wie auch ein 3,5mm AUX Eingang, für Geräte die kein Bluetooth besitzen.

Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller mit 24 Stunden oder 7-8 Stunden bei maximaler Lautstärke angegeben. 24 Stunden sind schon recht optimistisch, 10 + X Stunden ist bei einer normalen Lautstärke eher realistisch. 7-8 Stunden bei voller Lautstärke kommen aber gut hin.

Wie man vielleicht bereits an der Gummiabdeckung über den USB Ports erkennt, besitzt der Pictek Bluetooth Lautsprecher auch einen gewissen Wasserschutz. Der Hersteller gibt diesen mit IPX4 an. Damit kann der Lautsprecher einen leichten Regen oder eine feuchte Wise ab. Mit unter die Dusche solltet Ihr den Lautsprecher aber nicht nehmen.

Immerhin die Gummiabdeckung wirkt recht vertrauenswürdig.

 

Klang

Kommen wir zum ohne Frage wichtigstem Punkt bei einem Bluetooth Lautsprecher, dem Klang. Wie schlägt sich hier die Pictek 20W „Bomber“ Bluetooth Musik Box? Gut.

Aber schlüsseln wir das Ganze mal etwas weiter auf. Beginnend bei den Höhen. Hier macht der Pictek Bluetooth Lautsprecher einen nahezu perfekten Job. Die Höhen sind klar, sauber und schön luftig. Gerade bei höheren Frauenstimmen strahlt der Lautsprecher eine schöne Luftigkeit aus. Daumen hoch dafür!

Die Mitten des Pictek sind unauffällig, bis leicht abgesenkt. Die Klangfülle ist daher eher mäßig gut. Warum senkt man bei einem Lautsprecher die mitten ab?

Aufgrund des absenken der Mitten wirkt der hell/Dunkel Kontrast stärker. Die Dynamik wirkt also besser. Dies funktioniert aber natürlich nur, wenn auch der Bass gut ist.

Wie steht es hier um den Pictek Bluetooth Lautsprecher? Hier sehe ich stärken und schwächen. An sich besitzt der Lautsprecher einen soliden und schön runden Bass. Die Masse würde ich als durchschnittlich bezeichnen.

Leider ist allerdings der Tiefgang mäßig gut. Der Lautsprecher schneidet den Klang bereits relativ Früh ab, um dann den oberen Bass etwas anzuheben.

Dennoch soll dies nicht vom generellen positiven Klangfazit ablegen. Wer aber das Maximum an Bass sucht, wird bessere Lautsprecher finden.

Bonuspunkte gibt es für die Qualitativ saubere Bluetooth Verbindung und die hohe maximale Lautstärke, wo man die höhere Leistung der Treiber etwas zu spüren bekommt.

Der Pictek Bluetooth Lautsprecher kann überdurchschnittlich laut werden, ohne dabei zu verzerren oder unsauber zu spielen.

 

Fazit

Konnte der Pictek 20W Bluetooth Lautsprecher im Test überzeugen? Größtenteils ja! Beginnen wir beim wichtigsten Punkt, dem Klang.

Der Bluetooth Lautsprecher besitzt einen sehr schönen klaren und sauberen Klang, mit einer vernünftigen Detail Darstellung und Dynamik.

Die Höhen sind ziemlich perfekt für einen Lautsprecher dieser Klasse. Der Bass hingegen ist etwas schwächer. Die Masse passt, genau wie der Punch, aber der Tiefgang ist eher schwächer.

Erstaunlich, denn an sich hat der Lautsprecher ordentlich Power, was man an der maximalen Lautstärke hört.

Die Verarbeitung und Haptik ist tadellos. Der Lautsprecher wirkt schön robust und hochwertig gearbeitet, hier ist der Pictek ganz klar eins der besseren Modelle der unter 40€ Preisklasse.

Ist der Pictek 20W Bluetooth Lautsprecher nun empfehlenswert? Ja, sofern Ihr einen Robusten und überdurchschnittlich lauten Bluetooth Lautsprecher für unter 40€ sucht. Nein, sofern Ihr viel Bass mögt/wollt (der Lautsprecher besitzt einen durchschnittlichen Bass).

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2023

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.