Die ORICO Protable SSD CN300 im Test

-

SSDs machen gerade als externe Laufwerke besonders viel Sinn. Diese sind schneller als externe HDDs, benötigen weniger Strom und sind vor allem deutlich robuster. Ideal für unterwegs!

Ein zunächst optisch besonders spannendes Modell ist die ORICO Protable SSD CN300. Diese verfügt über ein interessantes Block Design, das fast etwas an Lego erinnert. Zudem soll die SSD mit einem Tempo von bis zu 540MB/s punkten.

orico cn300 test review 1

Wollen wir uns einmal die ORICO CN300 im Test ansehen!

An dieser Stelle vielen Dank an ORICO für das Zurverfügungstellen der CN300 für diesen Test.

 

Die ORICO Protable SSD CN300 im Test

Die CN300 hebt sich auf den ersten Blick direkt klar von der Konkurrenz ab. So verfügt die SSD über ein Block Design, welche so aussieht als wäre die SSD aus mehreren Bausteinen zusammengesetzt.

orico cn300 test review 8

Diese haben zudem noch unterschiedliche Farben. Es gibt die CN300 auch generell in mehreren Farbversionen, ich habe die Version „Rosa“.

Auf Seiten des Speicherplatzes habt Ihr die Wahl zwischen:

  • 250GB
  • 500GB
  • 1TB

Preislich finden wir uns mit rund 63€ / 103€ / 173€ durchaus in der gehobenen Klasse.

orico cn300 test review 7

Dafür bekommen wir aber auch qualitativ ein sehr gutes Gehäuse! Dieses ist sehr schön massiv und stabil gebaut. Auch an der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Ich würde das Gehäuse als „Premium“ bezeichnen“.

orico cn300 test review 9

Neben der SSD finden sich im Lieferumfang ein USB A auf USB C Kabel und ein USB C auf USB C Kabel.

 

Performance

ORICO wirbt bei der CN300 mit Datenraten von bis zu 540MB/s, lesend wie auch schreibend. Dies in Kombination mit dem Formfaktor sagt uns, dass wir hier intern vermutlich eine mSATA haben.

Interessanterweise erkennt CrystalDiskMark die SSD auch sauber und kann Werte wie gesamte Leseleistung, Schreibleistung oder Temperatur auslesen. Dies ist klasse, denn so können auch Rückschlüsse auf die verbliebene Lebensdauer gemacht werden.

orico protable ssd cn300 crystaldiskinfo

CrystalDiskInfo erkennt die SSD als ORICO N100-512G

Aber wie steht es um die Performance? Folgendes Testsystem kam hier zum Einsatz:

  • Dell XPS 17 9700
  • Intel Core i7-10875H
  • 32GB RAM
  • Windows 10 20H2

Getestet wurde die SSD hier an einem Thunderbolt 3 Port.

orico protable ssd cn300 crystaldiskmark

Mit 537MB/s lesend lasse ich die Herstellerangabe von 540MB/s als erfüllt gelten. Schreibend konnte ich aber „nur“ 460MB/s messen, was etwas weniger ist. Es ist hier möglich, dass die 1TB Version etwas schneller ist (größere SSDs sind meist schneller), aber 460MB/s ist an sich ein ordentliches Tempo.

as ssd bench orico cn300 500g 13.02.2021 08 11 10

Die Werte werden auch weitestgehend von AS SSD bestätigt, welches wie üblich etwas niedriger misst aber eine ähnliche Tendenz zeigt.

Wie stehts aber in der Praxis? Für Test Nr. 1 kopiere ich eine 40GB Datei auf die SSD und von dieser wieder herunter.

große daten Übertragen

Für Test Nr. 2 kopiere ich meine Lightroom Library (ca. 28955 Dateien, 38,5GB) auf die SSD und von dieser wieder herunter.

lightroom daten Übertragen

Bei Praxistest Nr. 3 kopiere ich die Spiele Installation von BioShock Infinite (6685 Dateien, 24,5GB) auf und von der SSD.

spiele daten Übertragen

Unterm Strich bietet die ORICO CN300 eine solide Leistung, welche aber auch nicht das Feld anführen kann! Die SSD ist in der Praxis etwas langsamer als die Western Digital My Passport SSD 1TB.

 

Leistungsaufnahme

Gerade bei einer portablen Nutzung ist die Leistungsaufnahme gar nicht so unwichtig! +- 2W Leistungsaufnahme entsprechen bei einem Ultrabook durchaus 1 Stunde Laufzeit.

leistungsaufnahme

Erfreulicherweise ist die Leistungsaufnahme der ORICO CN300 sehr gering! Diese gehört sowohl im Leerlauf wie auch unter Last zu den sparsamsten externen SSDs die ich bisher im Test hatte.

Was die Hitzeentwicklung angeht ist die ORICO SSD absolut unkritisch!

 

Fazit

Die ORICO CN300 verkauft sich natürlich primär etwas über das sehr schicke und wirklich außergewöhnliche Design! Der bunte Block Style ist als einmalig zu bezeichnen.

Technisch ist die CN300 solide, aber auch zugegeben nichts besonderes. Hier bekommt Ihr von Samsung und Co. durchaus schnellere SSDs. Langsam ist die CN300 aber mit 537MB/s lesend und 461B/s schreibend auch nicht!

orico cn300 test review 4

Diese liefert eine absolut solide und alltagstaugliche Leistung! Hinzu kommt eine sehr niedrige Leistungsaufnahme und geringe Hitzeentwicklung.

Spricht Euch also das Design an, dann könnt Ihr die ORICO CN300 mit gutem Gewissen kaufen!

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Redodo 12 V 100 Ah LiFePO4, wirklich 100Ah Kapazität? (ja)

Gerade in der aktuellen Zeit sind LiFePO4 Akkus unheimlich beliebt und interessant. So lassen sich LiFePO4 Akkus sehr universell einsetzen, als Puffer-Speicher für Solaranlagen,...

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.