Suche

Tags: , , ,

Die JBL TUNE 220TWS im Test, eine gute alternative für AirPod Fans

JBL setzt bei seinen TUNE 220TWS auf ein interessantes und ungewöhnliches Konzept. So verzichtet JBL auf das übliche in-Ear Design zugunsten eines etwas offeneren Aufbaus ähnlich der Apple AirPods. Ideal für alle Nutzer die reguläre in-Ears nicht mögen oder so sehr von der Außenwelt abgeschottet sein wollen.

Jbl Tune 220tws Im Test 3Dabei verspricht JBL aber weiterhin einen spitzen Klang mit „JBL pure Bass“. Klingt doch spannend! Aber können Ohrhörer ohne Silikon Aufsatz auch wirklich gut klingen? Finden wir dies im Test der JBL TUNE 220TWS heraus!

 

Die JBL TUNE 220TWS im Test

Der erste Eindruck der TUNE 220TWS ist positiv! Die Ladebox der Ohrhörer ist sehr schön kompakt gehalten und wirkt wertig. JBL bietet die TUNE 220TWS in diversen Farbversionen an, ich habe diese in Türkis.

Jbl Tune 220tws Im Test 1Die Ladebox ist dabei aus einem recht hochwertigen matten Kunststoff gefertigt, welcher eine fast schon leicht seidige Oberfläche hat. Der Deckel der Ladebox wird dabei nicht wie sonst üblich über Magnete geschlossen gehalten, sondern über ein „Feder-System“, was fast noch etwas besser ist als die üblichen Magnete.

Die Ladebox kann die Ohrhörer rund 5x unterwegs aufladen, ehe diese selbst via USB C geladen werden muss. Laut JBL sollen die Ohrhörer mit einer Ladung rund 3 Stunden durchhalten. Ein wenig optimistisch! Gerade bei hohen Lautstärken rechnet eher mit 2-2,5 Stunden.

Das Design der TUNE 220TWS ist als ungewöhnlich zu bezeichnen! Diese verzichten auf die üblichen Silikon Aufsätze und setzten auf ein „Ohstöpsel“ Design ähnlich der Apple AirPods. Wenn Ihr so wollt sind die TUNE 220TWS „offene In-Ears“.

Jbl Tune 220tws Im Test 2Dabei werden die Ohrhörer natürlich weiterhin in Eure Ohren gesteckt, welche aber nicht versiegelt werden. Anstelle dessen liegen die Ohrhörer einfach in Euren Ohren.

Um dennoch Platz für die Elektronik und den Akku zu finden hat JBL den TUNE 220TWS einen „Steg“ verpasst der aus Euren Ohren herausragt. Auf der Rückseite dieses „Stegs“ findet sich auch die Taste zum Steuern der Ohrhörer. Diese ist ausreichend leicht zu betätigen.

Das Ein/Ausschalten funktioniert wie üblich aber automatisch, wenn Ihr die Ohrhörer in die Ladebox legt oder herausnehmt.

 

Tragekomfort

Der Tragekomfort der TUNE 220TWS ist etwas Geschmacksache. Die Ohrhörer sitzen sehr locker und leicht in den Ohren. Dabei ist ein Herausfallen kein großes Problem. Sie wären zwar nicht meine erste Wahl für den Sport aber der Halt ist okay.

Im Gegensatz zu regulären in-Ears „verstopfen“ die TUNE 220TWS aber Deine Ohren nicht, was durchaus angenehm sein kann. So fühlt sich das Tragen etwas natürlicher und leichter an.

Allerdings könnte ich mir vorstellen das die TUNE 220TWS in sehr kleinen Ohren etwas drücken.

 

Klang

Wenn Ich Ohrhörer ohne Silikon-Aufsatz sehe habe ich immer etwas Bauchschmerzen. Es gibt hier viele Hersteller die versucht haben Apple zu kopieren, aber fast alle gescheitert sind. Nicht zuletzt da selbst die Apple AirPods klanglich keine „Meister“ sind. Der Verzicht auf die Versiegelung der Ohren ist akustisch einfach ein Nachteil, der schwer zu kompensieren ist.

Jbl Tune 220tws Im Test 6Zu 100% bekommt auch JBL dies bei den TUNE 220TWS nicht kompensiert, allerdings klingen die signifikant besser als ich es erwartet hätte. Beginnen wir aber mit etwas Wichtigem, Ihr könnt den klang solcher „offenen In-Ears“ nicht direkt mit regulären In-Ears vergleichen. Diese klingen von Natur aus einfach anders.

So besitzen die TUNE 220TWS einen sehr offenen und sehr räumlichen Klang, wie Ihr diesen bei in-Ears in der Regel nicht findet. Die Ohrhörer erinnern hier fast mehr an normale Kopfhörer.

Daher überrascht es auch nicht, dass die Höhen der TUNE 220TWS gut, wenn nicht sogar sehr gut sind! Diese sind schön klar und haben eine gewisse natürliche Offenheit, wodurch sie deutlich weniger anstrengend erscheinen. Und dies trotz deiner gewissen Schärfe.

Die Mitten sind im Gegenzug eher mittelmäßig. Die TUNE 220TWS klingen vergleichsweise kühl und auch etwas dünn in der Mitte. Stimmen sind dabei gut verständlich und klingen recht natürlich. Allerdings sind diese auch nicht super eindringlich.

Jbl Tune 220tws Im Test 9Beim Bass hat JBL prinzipiell wieder einen guten Job gemacht. Ich würde den Bass als ordentlich bezeichnen. Gerade der Tiefbass ist merklich gut und satt. Allerdings können die TUNE 220TWS nicht Druck aufbauen wie es Ohrhörer können die Eure Ohren versiegeln. Es ist klar zu merken, dass das die Ohrhörer einen sehr guten Bass besitzen, sie können diesen aber nicht zu 100% „auf die Straße bringen“.

Ich kann den Klang aber auch nicht als dünn oder schwach bezeichnen, ganz im Gegenteil. Die TUNE 220TWS klingen recht lebendig und dynamisch! Ich würde diese den AirPods vorziehen. Allerdings gerade wenn Ihr Bass Fans seid, sind normale In-Ears doch zu bevorzugen. Im Gegenzug ist die räumliche Darstellung und „Luftigkeit“ der TUNE 220TWS für reguläre in-Ears schwer zu erreichen.

 

Frequenzkurve der TUNE 220TWS

Schauen wir uns kurz einmal die Frequenzkurve der TUNE 220TWS an.

Jbl Tune 220tws Frequenzkurve

 

Fazit

Das Fazit zu den TUNE 220TWS ist nicht ganz leicht, da ich selbst etwas von diesen Ohrhörern hin und her gerissen bin. Warum?

JBL setzt bei den TUNE 220TWS auf das Apple AirPod Design, was die Aufsätze angeht. Es gibt bei diesen also nicht die üblichen Silikon-Aufsätze, sondern Ihr legt die Ohrhörer einfach in Eure Ohren. Hierdurch werden diese nicht versiegelt, wie es bei normalen in-Ears der Fall ist.

Dies bringt einige Vor- und Nachteile mit. Es gibt einige Menschen die diese Versiegelung der Ohren durch in-Ears unangenehm finden. Hier kann solch ein etwas offeneres Design angenehmer und „lockerer“ sein. Magst Du keine in-Ears, aber die normalen Ohrstecker ohne Silikon-Aufsatz, dann sind die TUNE 220TWS für Dich gemacht. Und ja sehe hier gerade im Alltag durchaus den Vorzug nicht ganz so von der Außenwelt abgeschirmt zu sein, wie es bei in-Ears normalerweise der Fall ist.

Jbl Tune 220tws Im Test 11Allerdings aufgrund dieses lockeren Designs und der fehlenden Versieglung der Ohren hat es der Klang schwerer. Gerade der Bass neigt bei solchen Ohrhörern zu „verpuffen“.

Die JBL TUNE 220TWS machen hier aber einen guten, wenn nicht sogar sehr guten Job! Die Ohrhörer klingen lebendig, mit einem guten Bass. Gerade der TIefbass ist erstaunlich gut! Und ja die JBL TUNE 220TWS klingen besser als die Apple AirPods! Ich würde sagen die TUNE 220TWS sind die klangstärksten Ohrhörer ohne Silikon-Aufsatz die ich bisher gehört habe.

Aber vergleichen wir die JBL TUNE 220TWS mit regulären in-Ears der 100€ Preisklasse wird es schwierig. Die 220TWS klingen weiterhin schön offen, räumlich mit einer sehr guten Detaildarstellung, aber der Bass ist deutlich weniger direkt oder kräftig.

Am Ende kommt es extrem auf Deinen Geschmack an! Ist es dir egal ob deine Ohrhörer nun das reguläre in-Ear oder das „AirPod“ Design nutzen, dann würde ich mich wo anders umsehen. Gute normale In-Ears, auch von JBL, haben schon noch etwas mehr Druck dahinter als die TUNE 220TWS. Magst Du aber keine regulären In-Ears oder bevorzugst einfach die etwas offenere Tragweise der TUNE 220TWS, dann greif zu! Dies sind ohne Frage die besten Ohrhörer ohne Silikon-Aufsatz die ich bisher nutzen durfte, auch besser als die Apple AirPods!

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.