Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test

-

Mal wieder etwas exotischeres bei mir im Test. Dunu wird vermutlich den Wenigsten etwas sagen, aber hierbei handelt es sich um einen chinesischen „High End“ in-Ear Hersteller welcher in Deutschland eher weniger bekannt ist als beispielsweise in den USA.

Die Titan 3 sind die Mittleren Ohrhörer der Titan Serie und liegen Preislich bei ca. 130€ dem entsprechend kann man durchaus gehobene Leistung erwarten.

Wollen wir mal schauen ob die Titan 3 diesem Preis auch gerecht werden.

Lieferumfang und Verpackung der Titan 3

Wie es sich für High End Audio Equipment gehört bieten auch die Dunu Titan 3 eine aufwendige Verpackung und auch einen großen Lieferumfang.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-1

In der wirklich sehr robusten und aufwendig bedruckten Verpackung finden wir neben den Ohrhörern eine kleine Aufbewahrungsbox, einen 6,35 auf 3,5 mm Adapter, zwei Sorten „Ohrpolster“ in drei verschiedenen Größen und zwei Ohrhalterungen welche man z.B. von Bose her kennt.

Grundsätzlich freue ich mich immer wenn ich so etwas wie eine Aufbewahrungsbox oder Tasche mit im Lieferumfang finde, aber ganze ehrlich wirklich nutzen tue ich so etwas nie.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-10

Auch wenn ich schon bei anderen High End Ohrhörern noch umfangreichere Lieferumfänge gesehen habe, z.B. bei den RHA T10, ist der erste Eindruck der Dunu außerordentlich positiv.

An dieser Stelle möchte ich mich bei http://www.inearkopfhoerer-tests.de/ bedanken welche mir die Dunu für einen kurzen Test zur Verfügung gestellt haben.

 

Die Dunu Titan 3

Das Erste was beim Betrachten der Titan 3 auffällt, ist das wirklich grandiose Metall Gehäuse der Ohrhörer. Ich glaube bisher noch bei keinem anderen Hersteller etwas Vergleichbares gesehen zu haben.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-2

Das hier verwendete Metall ist derartig stark hochpoliert, dass es eine Geschmeidigkeit aufweist welche ich zuvor noch nie bei einem Metall Gehäuse gesehen habe, fast als wären die Dunu aus Glas gefertigt.

Dabei fühlen sich die Ohrhörer aber auch extrem robust an. Mit dieser Robustheit geht aber auch ein gewisses Gewicht einher welches die Titan 3 an den Tag legen. Mich persönlich hat das hohe Gewicht beim Tragen nicht gestört, aber solltet Ihr da etwas empfindlicher sein, könnte dies für Euch natürlich ein Nachteil sein.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-6

Ebenfalls sehr interessant ist das Kabel der Dunu welches eine sehr Hohe Flexibilität an den Tag legt. Im Gegenzug ist allerdings die Dicke des Kabels auch nichts besonderes, wenn auch nicht wirklich dünner als z.B. bei meinen Sennheiser IE80.

Glücklicherweise ist das Kabel bei den Titan 3 austauschbar, was den Kritikpunkt des dünnen Kabels etwas wieder ausgleicht. Und ganz ehrlich ich würde keine teuren in-Ears mehr kaufen welche nicht über ein austauschbares Kabel verfügen. Ich musste dies bei meinen IE80 bereits zweimal austauschen, da ist man doch froh, dass man da nicht gleich erneut die 200€ für die kompletten Ohrhörer auf den Tisch legen muss.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-8

Kommen wir zum Tragekomfort der Titan 3

Hier habt Ihr zwei Möglichkeiten, zum einen klassisch im Ohr aber auch meine bevorzugte Tragemethode mit dem Kabel über dem Ohr ist möglich.

Für Letztere müsst Ihr die linke und rechte Seite vertauschen, was bei den Titan 3 aber nicht schlimm ist da ja die Möglichkeit besteht das Kabel ebenfalls zu tauschen, sodass links und rechts wieder passt.

Im Großen und Ganzen würde ich den Tragekomfort als stark einstufen, was nicht zuletzt an der Bauform der Ohrhörer liegt bei welcher der Tonkanal nicht gerade mit dem Gehäuse verbunden ist, wie es bei den meisten in-Ears der Fall ist, sondern leicht angewinkelt.

 

Der Klang der Dunu Titan 3

Soweit haben die Titan 3 einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Sowohl Verarbeitung wie auch der Tragekomfort entspricht dem was man von 130€ Ohrhörern erwarten kann, aber wie sieht es mit dem Klang aus?

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-12

Ebenfalls sehr gut! Die Titan 3 haben mich in diesem Punkt nicht enttäuscht!

Grundsätzlich würde ich die Titan 3 zu den ausgewogen klingenden Ohrhörern zählen.

Die Höhen sind glasklar und besitzen eine hohe Brillanz was den Titan 3 eine gewisse Luftigkeit verleiht. Auch die Detailwiedergabe im Hochtonbereich passt zu einem 130€ Ohrhörer.

Der Bass ist im Gegenzug ganz leicht angehoben, was der Musik etwas mehr Leben verleiht. Dabei spielt der Bass aber außerordentlich kontrolliert und sauber.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-13

Die Mitten der Titan 3 sind wie ich finde recht unaufdringlich wirken aber im Vergleich zu den Höhen und Bässen etwas schwächer. Wobei diese Kritik auf einem sehr hohen Level ist.

Ich würde sagen, dass sich die Titan 3 in Rock, Vocal und Klassikbereich wohler fühlen als im Elektro oder Drum and Bassbereich.

Die dargestellte Bühne der Titan 3 ist OK vor allem was die Breite angeht aber auch nichts Außergewöhnliches. Hier würde ich den Titan 3 als „Standard“ einstufen.

 

Fazit zum Titan 3 von Dunu

Ein gelungener Oberklasse Ohrhörer so könnte man es in Kurzform zusammenfassen.

Die Verarbeitung ist klasse wenn auch beim Kabel aus Sicht der Dicke noch etwas Luft nach oben ist. Der Tragekomfort ist einer der Besten welcher mir bisher bei Ohrhörern untergekommen ist (ich mag die Form der Titan sehr!) und der Klang ist 1a.

Die Dunu Titan 3 Ohrhörer im Test Review-19

Auch wenn die Titan 3 mit anderen Ohrhörern der 100-200€ Preisklasse vergleicht, merkt man wie stark diese sind. Beispielsweise verglichen mit den eigentlich noch teureren RHA T10 würde ich mich ganz klar für die Titan 3 entscheiden, welche den deutlich ausgewogeneren und saubereren Klang liefern.

Von daher wer ein paar Ohrhörer in der 130€ Preisklasse sucht und bereit ist auch mal eine etwas exotischere Marke auszuprobieren, sollte sich die Titan 3 von Dunu definitiv ansehen!

Link zum Hersteller /// Link zu In-Ear Kopfhörer Tests /// bei Amazon 

Positiv

  • Klarer und brillanter Klang
  • Gute und kontrollierte Bässe
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Großer Lieferumfang
  • Klasse Tragekomfort
  • Kabel Austauschbar und extrem flexibel

 

Neutral

  • Höhen für den ein oder anderen Nutzer vielleicht etwas zu brillant

 

Negativ

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Redodo 12 V 100 Ah LiFePO4, wirklich 100Ah Kapazität? (ja)

Gerade in der aktuellen Zeit sind LiFePO4 Akkus unheimlich beliebt und interessant. So lassen sich LiFePO4 Akkus sehr universell einsetzen, als Puffer-Speicher für Solaranlagen,...

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.