Suche

Die Creative Sound Blaster G3 im Test, eine Soundkarte für den PC und die Switch!

Mit der Sound Blaster G3 hat Creative eine externe Soundkarte welche speziell für die Nintendo Switch und die PS4 entwickelt wurde.

Hierfür setzt Creative auf ein „Dongle“ Design mit USB C Port. Dabei eignet sich die G3 aber nicht nur für die Switch, Smartphone und PS4! Diese kann auch am PC oder Laptop genutzt werden.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 7Aber wie gut ist die Sound Blaster G3? Ist diese wirklich ein merkbares Upgrade verglichen mit integrierten Lösungen? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Creative für das Zurverfügungstellen der G3.

 

Die Creative Sound Blaster G3 im Test

Bei der Creative Sound Blaster G3 handelt es sich um eine ca. 75 x 39 x 15 mm große „mini“ Soundkarte. Diese ist offensichtlich weniger für Euren Desktop-PC gedacht und mehr für Notebooks oder Spielekonsolen.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 2Beim Gehäuse setzt Creative auf einfachen Kunststoff. Ebenso ist das Design der Soundkarte sehr simpel gehalten. Diese ist in eine länglichen Design mit abgerundeten Kanten gefertigt.

Dabei ist das USB Kabel fest integriert! Hierbei handelt es sich um ein ca. 10cm langes USB C Kabel, ein passender Adapter auf USB A liegt bei.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 3An der Seite der Soundkarte sind zwei Drehräder und zwei Schalter angebracht. Die Drehräder dienen zum Verstellen der Lautstärke der Kopfhörer und des Mikrofons, falls Ihr ein Headset nutzt. Der erste Schalter lässt Euch das Mikrofon abschalten. Der zweite Schalter ist für das Gamevoice MIX Feature. Dieses erlaubt es Euch die Lautstärke Eurer Mitspieler und des Spiels unabhängig voneinander zu steuern, nett!

Creative Sound Blaster G3 Im Test 4Eine weitere Taste ist etwas versteckt auf der Oberseite angebracht. Diese lässt Euch schnell durch die Modi der Soundkarte schalten.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 6Um das Wichtigste haben wir uns bisher aber noch gar nicht gekümmert, die Anschlüsse. Auf der Front der Soundkarte finden sich drei 3,5mm Ports. Hierbei handelt es sich um einen Kopfhörer/Headset Port, einen Mikrofon Port und um einen kombinierten optischen Ausgang und Line In Eingang. Ein passendes optisches Kabel für diesen Anschluss liegt im übrigen Bei.

 

Feature und Software

Ein wichtiges Feature der Sound Blaster G3 ist die Flexibilität bei den Geräten an welchen Ihr diese betreiben könnt. An folgenden Geräten könnt Ihr die G3 grundsätzlich nutzen:

  • PC
  • Mac
  • Smartphone (Android mit USB C Port)
  • Nintendo Switch
  • Playstation 4

Zwar bietet die Sound Blaster G3 auch an PS4 und Nintendo Switch eine verbesserte Klangqualität mit diversen Sound-Modi, aber die volle Flexibilität bei den Einstellungen habt Ihr nur unter Windows und Mac.

1Hier könnt Ihr die Sound Blaster Command Anwendung herunterladen. Diese bietet neben einem sehr ausführlichen EQ auch diverse weitere Anpassungsmöglichkeiten für den Klang.

So könnt Ihr beispielsweise einen künstlichen Surround Modus aktivieren, den Crystalizer (welcher den Klang „Nachschärft“), einen Bass Boost aktivieren, Stimmen verstärken usw.

Auch bietet der Sound Blaster G3 einen „Scout“ Modus. In diesem werden Schritte, Schüsse und ähnliche Geräusche massiv verstärkt. Hierdurch soll Euch die Ortung von Gegnern in Shootern leichter fallen. Und ja das ganze funktioniert durchaus, gerade in Spielen aller CS GO.

2Optisch ist die Sound Blaster Command Anwendung ausgesprochen gut designt! Hier hat Creative einen klasse Job gemacht und eine wertige und funktionale Anwendung geschaffen.

Fun Fakt es gibt auch eine Smartphone App, welche die PC App steuern kann. So könnt Ihr in der Theorie Klangeinstellungen „on the fly“ ändern ohne aus Eurem Spiel zu gehen.

Ein weiteres wichtigeres Feature ist GAMEVOICE MIX. GAMEVOICE MIX erlaubt Euch die Mischung aus In-Game Sound und Sprachchats auf die Schnelle zu ändern. Dies funktioniert sogar an der PS4!

3Lediglich was das Mikrofon betrifft haben wir wenige Einstellungsmöglichkeiten, abseits der Lautstärke.

 

Die Klangqualität

Was für ein DAC oder Verstärker in der Sound Blaster G3 verbaut ist teilt uns Creative leider nicht mit. Lediglich das der Kopfhörerverstärker 16–300Ω beherrscht, wir einen Dynamikbereich (DNR) von 100 dB haben und die maximale Auflösung bei 24 Bit und 96.0 kHz liegt.

Zum Test habe ich mir zwei Kopfhörer geschnappt, die Beyerdynamic T 90 und die Audio-Technica ATH-PG1. Mit 250 Ω sind die Beyerdynamic T 90 schon etwas schwerer zu betreiben.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 8Würde ich Euch nun sagen wie geil die Sound Blaster G3 klingt und wie diese so viel besser ist als eine On-Bord Sundkarte, dann würde ich lügen. Ja die Sound Blaster G3 klingt sehr gut und sicherlich auch besser und detaillierter als viele On-Board Soundkarten.

Allerdings gerade zu modernen Mainboard ist der Unterschied sehr gering. Moderne On-Board Soundkarten klingen oft schon sehr gut und hier bringt eine 50€ externe Soundkarte keinen gewaltigen Sprung.

Bei Notebooks sieht dies schon etwas anders aus. Verglichen mit meinen Dell Notebooks konnte ich gerade mit den Beyerdynamic Kopfhörern durchaus einen unterschied zugunsten der G3 heraushören. Allerdings ist dieser Unterschied auch nicht wie Tag und Nacht! An einem MacBook Pro würde ich sogar teils die integrierte Soundkarte bevorzugen (diese ist bei den MacBooks aber auch sehr gut).

Generell gesprochen färbt der Sound Blaster G3 den Klang ein wenig. Dies sehen wir auch wenn wir uns die Frequenzkurven ansehen.

G3 + AudioG3 + BeyerEgal in welchem EQ Modus hebt die G3 den Bass und die Höhen etwas an. Damit ist die Soundkarte weniger etwas für „Hardcore“ HiFi Fans. Allerdings die meisten werden sicherlich etwas mehr Bass und Dynamik bevorzugen, wie hier geliefert wird. Gerade für die T 90 profitieren davon sogar ein gutes Stück. Ansonsten gibt es keine größeren Auffälligkeiten.

Im Generellen würde ich den Klang der Creative Sound Blaster G3 als sehr detailliert (gerade in den Höhen) und lebendig bezeichnen.

Klanglich den größten Sprung konnte ich bei der Nintendo Switch beobachten! Ja die Kopfhörerbuchse der Switch ist gerade bei großen Kopfhörern mäßig gut.

 

Fazit

Habt Ihr bereits eine gute On-Board Soundkarte, dann braucht Ihr die Creative Sound Blaster G3 um ehrlich zu sein nicht. Ja die G3 bietet einen sehr guten Klang! Allerdings haben sich die On-Board Soundkarten auch weiterentwickelt und gerade auf etwas teureren Mainboards klingen diese schon völlig Okay.

Creative Sound Blaster G3 Im Test 9Hierdurch lohnt die Sound Blaster G3 primär sollte Eure Soundkarte defekt sein oder für Notebook Besitzer. Notebooks haben oftmals recht mäßige Soundkarten und hier kann die G3 ein merkbares Upgrade sein, gerade bei größeren Kopfhörern. Dies gilt auch ganz besonders für die Nintendo Switch, deren Kopfhöreranschluss wirklich nicht für große Kopfhörer gedacht ist.

Die G3 bietet einen sehr gut aufgelösten Klang, mit einer sehr guten Dynamik und einem leichten Bass Boost. Letzteren könnt Ihr natürlich über die starke Software noch deutlich anpassen. Gerade die Software mit ihren Featuren und guten Übersichtlichkeit hat mich positiv überrascht!

Kurzum, habt Ihr das Gefühl Eure Onboard Soundkarte bietet nicht die Klangqualität die Ihr wollt oder die Nintendo Switch schafft es nicht Eure großen Kopfhörer vernünftig zu betreiben, dann ist die Sound Blaster G3 für rund 50-60€ ein sinnvolles Upgrade! Habt Ihr allerdings bereits eine „große“ Onboard Soundkarte, dann wird sich der Kauf der G3 nur bedingt lohnen.

Creative Sound Blaster G3

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.