Der XMG CORE 16 im Test, AMD Zen 4 Power + Nvidia RTX 4000

-

Mit dem neuen CORE 16 Gaming Notebook bringt XMG die AMD Zen 4 Architektur in sein schlichtes “Undercover-Gaming-Notebook”.

So setzt das CORE 16 im Kern auf den Ryzen 7 7840HS, welche eine durchaus mächtige High End CPU aus dem Hause AMD ist. Diese wird aber mit einer “bis zu RTX 4070” Grafikkarte kombiniert.

Dies klingt im ersten Moment absolut hervorragend! Wollen wir uns im Test einmal ansehen ob die Kombination aus aktueller AMD CPU und Nvidia GPU überzeugen kann. Wie steht es um das Gehäuse und das Display?

An dieser Stelle vielen Dank an XMG für das Zurverfügungstellen des CORE 16 für diesen Test.

 

Der XMG CORE 16 im Test

XMG bewirbt seine CORE Serie als “Undercover-Gaming” Notebooks. Ihr Gehäuse ist entsprechend sehr schlicht, was auch beim CORE 16 der Fall ist.

Wir haben ein einfaches schwarzes Gehäuse, welches aus einer Mischung aus Kunststoff und Metall gefertigt ist.

Dabei ist das Notebook mit 22,3 bis 29,6 mm (gemessen) Dicke nicht übermäßig schlank, aber auch nicht zu dick. Ähnliches gilt auch für das Gewicht, welches bei meinem Modell bei 2,39 Kg lag.

Sicherlich kein super kompaktes Notebook, aber in Anbetracht der beworbenen Leistung passend.

Ähnliches gilt auch für die Verarbeitung und Haptik. Dies ist sicherlich nicht das filigranste Notebook, aber es ist solide gearbeitet.

Auf Seiten der Anschlüsse finden wir eine solide Ausstattung.

  • 1x Kopfhörer Ausgang
  • 1x Mikrofon Eingang
  • 2x USB 3.1 Gen 2 10 Gbit
  • 1x USB 2.0
  • 1x USB C 3.2 Gen 2 10 Gbit
  • 1x HDMI 2.1
  • 1x DisplayPort
  • 1x Gbit LAN
  • 1x SD Kartenleser

Für ein AMD Notebook passt das völlig! Gerade der SD Kartenleser freut mich sehr. Der USB 2.0 Port ist zwar etwas “merkwürdig”, aber reicht für eine Maus usw. völlig aus.

Vielleicht wäre noch ein 2. USB C Port, vielleicht sogar mit USB 4, nett gewesen, aber an sich ist die Anschlussausstattung gut.

 

Display

Das CORE 16 besitzt ein 16 Zoll Display mit 2560 x 1600 Pixeln Auflösung (16:10) und 240 Hz Bildwiederholungsrate.

Damit ist das Display auf dem Papier optimal für ein modernes Gaming Notebook. So ist dieses mit 2560 x 1600 Pixeln mehr als ausreichend scharf und 240 Hz ist eine klasse Bildwiederholungsrate.

Auch subjektiv sieht das Display gut bis sehr gut aus! Hier gibt es nichts um sich zu beschweren.

Folgende Messwerte konnte ich ermitteln:

  • 99% sRGB
  • 74% AdobeRGB
  • 75% DCI-P3
  • 350,5 cd/m² Helligkeit 
  • 1050:1 Kontrast

 

Eine wilde Tastatur, mit Cherry MX ULP Switches

Die Tastatur des CORE 16 ist etwas Besonderes. So setzt diese auf Cherry MX ULP Switches.

Wir haben hier also eine echte mechanische Tastatur vor uns, mit Taktiler und “Klickie” Charakteristik.

https://www.cherrymx.de/cherry-mx/mx-ultra-low-profile/mx-ulp-click.html

Zunächst, dies ist kein leises Notebook beim Tippen! Jede Taste gibt bei Betätigung einen deutlich “klick” von sich. Dieser ist auch deutlich spürbar.

Hierdurch tippt es sich auf dem XMG CORE 16 völlig anders als auf einem normalen Notebook.

Besser? Schlechter? Schwer zu sagen, zum reinen Tippen würde ich vermutlich eine normale Tastatur vorziehen. Auch wenn diese “mechanische” Notebook Tastatur schon um einiges besser ist als frühere Versuche einer mechanischen Notebook Tastatur.

Fürs Gaming gefällt mir der präzise Auslösepunkt sehr gut.

Kurzum, die Tastatur ist nicht schlecht, aber sehr gewöhnungsbedürftig! Alternativ bietet XMG das Notebook auch mit einer normalen Tastatur an. Um ehrlich zu sein, ich würde die normale Tastatur wählen.

 

Solides Trackpad

Das Trackpad des CORE 16 ist vergleichsweise klein, auch verglichen mit anderen XMG Notebooks.

Allerdings ist das Tracking gut und das Druckgefühl satt. Wir haben hier also ein leicht überdurchschnittliches Trackpad vor uns.

 

Lautsprecher

Die Lautsprecher sind nie die große Stärke von XMG Notebooks. Auch die Lautsprecher des Core 16 sind höchstens durchschnittlich.

Diese sind OK, sie sind ausreichend laut und klingen brauchbar, aber selbst in dünnen Notebooks wie Dells XPS Modellen wirst du bessere Lautsprecher finden.

Erwarte hier einfach nichts besonderes, die Lautsprecher sind akzeptabel, nicht mehr und nicht weniger.

 

Leistung des CORE 16

Folgende Technische Daten hat das XMG CORE 16:

  • AMD Ryzen 7 7840HS
  • Nvidia RTX 4060 oder Nvidia RTX 4070
  • 2x SO-DIMM DDR5 Slots (bis zu 96GB)
  • 2x NVME SSD Slots

Wir haben als Herzstück den AMD Ryzen 7 7840HS, welcher auch auf die Zen 4 Architektur setzt. Dies ist nicht bei allen Ryzen 7000 CPUs der Fall!

  • Ryzen 7 7840HS = Zen 4
  • Ryzen 7 7745HX = Zen 4
  • Ryzen 7 7735HS = Zen 3+
  • Ryzen 7 7730U = Zen 3

Ja es kann etwas verwirrend sein, denn es gibt AMD Ryzen 7000er Notebook CPUs mit drei verschiedenen Architekturen.

Das XMG Core 16 nutzt aber die aktuellste Architektur. Hinzu kommt optional eine RTX 4060 oder RTX 4070. Diese können bis zu 115W + 25W Leistung aufnehmen. 115W haben diese immer zur Verfügung, optional können bis zu 25W “hinzugebucht” werden, je nach CPU Last und Performance Einstellungen.

Wo wir bei Performance Einstellungen sind, davon besitzt das CORE 16 3 Stück. Diese verändern die Leistung des Notebooks massiv!

XMG Core 16 CPU Leistungsaufnahme je nach Modus

Im “Overboost” Modus kann die CPU bei einer reinen CPU Last bis zu 80W Leistung aufnehmen! Im Enthusiast modus bis zu 54W und im Ausbalancierten Modus bis zu 35W.

CPU Takt je nach Modus

Entsprechend schwankt auch der maximale Takt der CPU.

Folgende Benchmarks habe ich im Overboost Modus gemacht!

Das sieht doch alles schon einmal extrem gut aus! So bietet das CORE 16 im “overboost” Modus klar die höchste CPU Leistung die ich bisher bei einem Notebook gesehen habe.

Dies bestätigt sich auch im Handbrake Test, wo ich ein 4K Video in ein anderes Format umwandle. Dies ist ein recht alltagsnaher Test, welcher zudem auch vergleichsweise lang ist.

Aber auch hier zeigt sich das CORE 16 stark mit einer hohen konstanten Leistung.

 

Gaming Performance

Das CORE 16 ist natürlich ein Gaming Notebook. Schauen wir uns also zumindest einmal ein paar Benchmarks an, sowohl bei Full HD Auflösung, wie auch bei 2K Auflösung.

2K AVG MIN
Total War Warhammer 3 (Ultra) 59 45
Tiny Tinas Wonderlands (Ultra) 79
Shadow of the Tomb Raider (Ultrahoch) 78 43
Assassins Creed Odyssey (Extrem hoch) 67 26
Hogwarts Legacy (Ultra / ohne RT / Hogsmeade) 88 30
Baldurs Gate 3 (Ultra / die Senke) 84 38

 

Full HD AVG MIN
Total War Warhammer 3 (Ultra) 99 76
Tiny Tinas Wonderlands (Ultra) 115
Shadow of the Tomb Raider (Ultrahoch) 88 46
Assassins Creed Odyssey (Extrem hoch) 87 26
Hogwarts Legacy (Ultra / ohne RT / Hogsmeade) 90 39
Baldurs Gate 3 (Ultra / die Senke) 103 43

 

Das sieht doch richtig gut aus! 2K Auflösung + Ultra Grafikeinstellungen reichten bei mir im Test in allen Spielen (ohne RT) für 60 FPS +. Dabei werden allerdings in den meisten Spielen deutlich höhere Bildraten erreicht.

In diesem kleinen Vergleich können wir auch sehen wie stark die RTX 4070 ist! Gerade mit den hohen Power Limits ist dies eine mehr als fähige GPU.

 

Lautstärke

Die Lautstärke des XMG CORE 16 schwankt etwas je nach Modus und natürlich je nachdem, was du mit diesem machst.

Im Leerlauf oder auf dem Desktop ist das Notebook praktisch immer Unhörbar. Die Lüfter im Notebook drehen vergleichsweise spät und auch nur wenig hoch.

In Spielen kommt es etwas auf den Modus an. Im Overboost Modus drehen die Lüfter schon ein gutes Stück hoch und das Notebook wird deutlich hörbar. Allerdings selbst in diesem Modus bleibt das CORE 16 für ein Mittel lautes Gaming Notebook.

In den beiden anderen Modi, vor allem im ausgeglichenen Modus, ist das Notebook selbst in Spielen sehr leise!

 

Starker Akku!

Normalerweise spielt die Akkulaufzeit bei XMG Gaming Notebooks keine besonders große Rolle. Allerdings verfügt das XMG CORE 16 über einen 99Wh großen Akku! Dies ist die maximal größe für einen gängigen Notebook Akku.

Allerdings, was macht das CORE 16 aus diesem mächtigen Akku?

Wie üblich hängt es von deiner Nutzung ab. Bei einer reinen Videowiedergabe (halbe Displayhelligkeit, wenig Hintergrundanwendungen, WLAN aktiv) kratzt das CORE 16 an der 8 Stunden Grenze!

Dies ist ein sehr beachtlicher Wert! Ähnliches gilt auch bei Office-Anwendungen/leichtem Webbrowser. Hier schwanken wir zwischen 6-7 Stunden in der Praxis.

Allerdings musst du etwas auf Hintergrundanwendungen usw. achten. Denn mit etwas mehr Last sinkt die Laufzeit des CORE 16 deutlich. Selbiges gilt auch fürs Gaming, wo du mit +- 1h Stunde und deutlich reduzierten Taktraten rechnen kannst. Dies ist aber gänig bei Gaming Notebooks.

Die Laufzeit von +- 6-8 Stunden bei normalen Alltagsanwendungen hingegen ist außergewöhnlich.

 

Fazit

Das XMG CORE 16 ist ein vergleichsweise unspektakuläres Gaming Notebook, was ich nicht negativ meine.

Dieses bietet “pure” Leistung, hohe Power Limits und eine kompetente Kühlung, ohne großen Schnickschnack.

So ist vor allem das Gehäuse recht klassisch. Es ist weder übermäßig dünn, noch übermäßig dick, ist aber gut gebaut und besitzt viele Anschlüsse.

Das Display wiederum ist ein schönes 2K Panel mit 240 Hz. Eine perfekte Wahl für ein modernes Gaming Notebook. So ist die RTX 4070 problemlos in der Lage selbst bei “ultra” Qualität dieses Display in modernen Spielen gut antreiben.

Aber auch der AMD Ryzen 7 7840HS ist vor allem dank sehr hoher PowerLimits (bis zu 80W im Overboost Modus) unheimlich mächtig! Rein von der CPU Seite ist dies das stärkste Notebook das ich bisher in den Fingern hatte.

Was gibt es am CORE 16 nicht zu mögen? Die Lautsprecher sind eher dünn, das Trackpad durchschnittlich und die Tastatur mit Cherry MX ULP Switches sehr gewöhnungsbedürftig!

Letztere sind grundsätzlich nicht schlecht, gerade beim Gaming, mir aber etwas zu laut, ich würde die Tastatur mit normalen Tastern bevorzugen.

Weitere Pluspunkte gibt es bei Support und “Reparierbarkeit”. XMG hat einen hervorragend Support, RAM und SSDs sind aufrüstbar und auch der Akku ist gut tauschbar.

Kurzum, wie der Name schon sagt, das CORE 16 ist ein auf hohe Leistung getrimmtes, aber ansonsten “einfaches” Gaming Notebook. Ist es das was du suchst, spitzenleistung, moderne Hardware, gutes Display, dann wirst du hier auf jeden Fall glücklich werden.

XMG CORE 16
POSITIV
Hervoragende CPU Leistung
Hervoragende GPU Leistung
Gute Akkulaufzeit
Gutes Display
Solide Verarbeitung
Guter Support durch den Hersteller
Hohe PowerLimits! (bis zu 80W)
NEGATIV
Trackpad recht klein
Lautsprecher durchwachsen
89

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Das Omnia II Mix 140W USB C Ladegerät im Test, ein klasse Ladegerät von AUKEY!

Vom Hersteller AUKEY hatten wir schon eine Weile nichts mehr auf Techtest gehört. Nun melden diese sich mit einem neuen USB-Ladegerät zurück. So handelt...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...