Der Ultimate Ears BLAST im Test, der portable Amazon Echo?!

-

Der BLAST von Ultimate Ears ist einer der aktuell sicherlich interessantesten Bluetooth Lautsprecher auf dem Markt.

Warum? Bluetooth Lautsprecher gibt es doch massenhaft im Handel, was macht den Ultimate Ears BLAST so besonders? Die Antwort ist Alexa!

Der Ultimate Ears BLAST ist kein einfacher Bluetooth Lautsprecher, auch wenn dieser so aussieht. Der BLAST besitzt integriertes WLAN und die Sprachassistentin Alexa, neben den üblichen Feature eines Bluetooth Lautsprechers.

Wenn man so will ist der BLAST so etwas wie ein portabler Amazon Echo. Wenn das nicht interessant klingt, dann weiß ich auch nicht.

Von daher wollten wir uns doch einmal im Test ansehen wie gut der UE BLAST ist und wie gut die Amazon Alexa Umsetzung Logitech gelungen ist.

 

Der Ultimate Ears BLAST im Test

Die Ultimate Ears Boom Bluetooth Lautsprecher werden sicherlich vielen bekannt sein. Diese sind gefühlt seid Ewigkeiten auf dem Markt. Optisch basiert der BLAST fast zu 100% auf der Boom Serie.

Auch hier setzt Logitech auf ein Rollen- Design, mit einem recht prägnanten Stoff Lautsprechergitter, welches sich einmal um den Lautsprecher zieht.

Das Ober- und Unterteil des Lautsprechers, wie auch ein Streifen auf der Rückseite sind allerdings aus einem stark gummierten Kunststoff gefertigt.

Haptisch fühlt sich der BLAST ausgesprochen gut und hochwertig an. Optisch ist der Lautsprecher recht modern und „auffällig“ gestaltet. Letzteres kommt natürlich primär von den teilweise recht bunten Farboptionen.

Was Tasten und Anschlüsse angeht, ist der BLAST allerdings recht minimalistisch. Auf Seiner Oberseite finden wir einen Einschalter, welcher unter der Gummierung versteckt ist und etwas schwer zu drücken ist, wie auch eine Status LED.

Auf der Seite des Lautsprechers ist zusätzlich eine + und eine – Taste angebracht, welche für die Lautstärkensteuerung zuständig sind.

Anschlüsse sind auf den ersten Blick keine zu erkennen. Auf der Unterseite besitzt der UE BLAST allerdings eine kleine „Schraube“, die sich problemlos per Hand losdrehen lässt. Entfern Ihr diese Schraube löst sich eine Gummi Abdeckung, unter welcher der microUSB Port angebracht ist.

Logitech ist sogar einer der wenigen Hersteller, die neben dem passenden microUSB Ladekabel auch ein USB Ladegerät mit in die Box legt! Dieses ist ein „Standard“ 5,1V 2A Ladegerät.

Alternativ bietet Logitech auch einen Ladesockel an. Also eine Docking Station auf welche der Lautsprecher einfach aufgestellt werden kann. Dies ist ideal für die Nutzung als Amazon Echo Lautsprecher.

Diese abschraubbare Gummiabdeckung über dem microUSB Ladeport hat im Übrigen einen guten Grund. Der Lautsprecher ist sogar IP67 zertifiziert, IP67 = staubdicht und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.

Natürlich sollte man seinen Lautsprecher nicht in den Pool schmeißen, aber man braucht sich beim BLAST keine Sorgen um eine feuchte Wiese oder Ähnliches machen.

Die Akkulaufzeit wird von Logitech mit 12 Stunden angegeben, was für den Bluetooth Modus durchaus stimmt. In Kombination mit WLAN/Alexa würde ich die Akkulaufzeit eher in den Bereich 8 Stunden schätzen.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung verläuft aufgrund des verbauten WLAN Moduls beim BLAST etwas anders als bei anderen Bluetooth Lautsprechern.

Beim BLAST benötigt ihr zuerst die Ultimate Ears App, welche für Android und IOS verfügbar ist. Installiert und startet diese. In der App werdet Ihr aufgefordert den Lautsprecher einzuschalten, woraufhin dieser sich automatisch mit der App verbindet.

Dort müsst Ihr nun das WLAN Netz auswählen und das Passwort eintragen. Der BLAST verbindet sich daraufhin mit dem WLAN und lädt erst einmal Updates. Ist dies alles geschafft, wird neben der WLAN Verbindung auch eine Bluetooth Verbindung zu Eurem Smartphone hergestellt, so dass Ihr den Lautsprecher auch portabel nutzen könnt. Zu guter Letzt müsst Ihr Euch mit Eurem Amazon Konto einloggen, um Alexa nutzen zu können.

 

Amazon Alexa und Feature

Das WLAN des Ultimate Ears BLAST wird ausschließlich für Alexa genutzt! Es gibt keine zusätzliche Streaming Feature oder Ähnliches.

WICHTIG! Es wird für die Nutzung von Amazon Alexa kein Smartphone benötigt! Der BLAST ist direkt mit dem WLAN verbunden und bekommt alle Daten direkt über das Internet von den Alexa Servern.

Was den Feature-Umfang angeht, bekommt Ihr das Standard Amazon Paket. Alles was Ihr mit einem Amazon Echo machen könnt, könnt Ihr auch mit einem Ultimate Ears BLAST machen.

Ihr könnt Webradio hören „Alexa spiele Radio xyz“, Ihr könnt Musik via Amazon prime Musik streamen „Alexa spiele Musik von xyz“ usw.

Auch die ganzen Smart Home Feature funktionieren mit dem BLAST. Habt Ihr beispielsweise ein Philips Hue System oder eine smarte Heizung könnt Ihr Befehle ausführen wie „Alexa schalte das Licht in der Küche ein“.

Auch die sonstige Kommunikation wie Fragen stellen, einen Wecker einstellen, etwas bei Amazon bestellen usw. funktioniert tadellos.

Die Mikrofone scheinen nicht ganz so gut wie im normalen Amazon Echo zu sein, was die Empfindlichkeit angeht, aber im gleichen Raum wurde ich vom BLAST problemlos verstanden, sofern ich ausreichend laut und deutlich redete.

Alexa macht natürlich primär Sinn, wenn Ihr die Ultimate Ears Power Up Ladestation habt, so dass der Lautsprecher dauerhaft mit dem Strom versorgt ist.

Die WLAN Reichweite des BLAST ist Okay, aber auch nicht übermäßig groß. Je nachdem wie gut Euer WLAN Netz ist, könnte es für bis in den Garten reichen, aber bei einer mobilen Nutzung ist das Nutzen von Bluetooth angesagt.

Braucht Ihr unterwegs unbedingt, auch Alexa wäre es auch theoretisch möglich den Lautsprecher in einen mobilen Hotspot einzubinden.

 

Klang

Kommen wir aber zum wichtigsten Punkt, dem Klang. Logitech wirbt beim BLAST mit einem 360° Grad Klang. Dies ist allerdings nur halb richtig. Die anscheinend zwei Treibereinheiten, welche der Lautsprecher besitzt, sind lediglich auf einer Seite angebracht.

Zwar verteilt der Lautsprecher den Klang sehr gut in alle Richtungen, aber es gibt eine Richtung in welche der Klang am besten ist.

Aber ist der Klang gut? Ja das hat dieser bei rund 230€ auch besser zu sein!

Beginnen wir mit den Höhen. Diese sind beim BLAST 1a! Dieser produziert glar klare und angenehm brillante Höhen welchen Musik eine schöne Luftigkeit und Leichtheit geben.

Die Mitten sind etwas reduziert, was aber für einen „Party“ Lautsprecher keine Überraschung ist. Stimmen und auch Alexa sind aber gut zu verstehen, gerade auf leiseren bis mittleren Lautstärken wirken die Mitten besser als auf hohen Lautstärken.

Beim Bass macht der BLAST einen guten Job, allerdings darf man auch keine wunder erwarten. Der Resonanzkörper des Lautsprechers ist nicht riesig, dem entsprechend tut dieser sich auch schwer einen Bass zu erzeugen welcher „Mark und Bein“ erschüttert.

Dennoch ist der Bass ordentlich! Ihr werdet nicht das Gefühl haben das etwas im Klang fehlt. Selbst auf hohen Pegeln ist der Bass weiterhin angenehm kräftig. Der Tiefgang könnte zugegeben etwas besser sein, aber das ist schon Kritik auf einem hohen Level.

Der Ultimate Ears BLAST ist durchaus tauglich, eine Outdoor Party zu befeuern, was auch an der recht hohen maximalen Lautstärke liegt.

Aber der BLAST kann nicht nur Party, auch auf gedämpften Lautstärken finde ich diesen akustisch ausgesprochen angenehm. Hier kann dieser durch einen sehr detaillierten und sauberen Klang punkten, was nicht selbstverständlich ist. Viele Bluetooth Lautsprecher versuchen nur durch Bass, Bass und nochmals Bass zu überzeugen.

 

Fazit

Wie steht es um den Ultimate Ears BLAST, lohnt es sich so viel Geld für diesen auszugeben? Das hängt von einer Frage ab, wollt Ihr Amazons Alexa wirklich nutzen?

Falls Ihr kein Interesse an Alexa habt, lohnt es sich nicht 230€ für den BLAST auszugeben! Klanglich ist dieser eher auf dem Level eines 100-150€ Bluetooth Lautsprechers, ich nehme an, dieser wird über die gleichen Treiber und Aufbau wie der Ultimate Ears BOOM 2 verfügen, welcher 140€ kostet.

Kennt Ihr allerdings Amazons Alexa und habt vielleicht schon einen Echo und wollt einen weiteren Lautsprecher mit Sprachassistenten für Euren Haushalt, sind die 230€ (zum Zeitpunkt des Tests) für den BLAST schon deutlich interessanter.

Der BLAST vereint einen Amazon Echo mit einem guten portablen Bluetooth Lautsprecher. Hättet Ihr ansonsten beides gekauft, ist der Ultimate Ears BLAST definitiv einen Blick wert!

Ultimate Ears BLAST Bluetooth Lautsprecher (Tragbarer WLAN...

  • Schicke Optik
  • Kompakte Abmessungen
  • Hochwertige Haptik
  • Guter Klang
  • Alexa versteht einen gut….
  • …. Aber schlechter als bei einem Amazon Echo
  • Klang auf dem Level eines 100-150€ Bluetooth Lautsprechers

 

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.