DER Monitor für Gamer, OLED + 240 Hz, LG UltraGear OLED 27GR95QE

-

LG bietet mit seinem UltraGear 27GR95QE einen der derzeit spannendsten Monitore für Gamer an!

So haben wir hier einen 2K Monitor mit 240 Hz und der OLED Technologie! OLED Monitore bieten eine Reaktionszeit welche weit unter der von normalen IPS Monitoren liegt, dies kombiniert mit 240 Hz macht den 27GR95QE zu einem Hammer Monitor, sogar für eSportler!

Dies zumindest in der Theorie. Wollen wir uns den UltraGear 27GR95QE einmal in der Praxis ansehen. Wie gut ist der Monitor? Ist dieser vielleicht auch für andere Anwendungen als nur Gaming zu gebrauchen?

Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an LG für das Zurverfügungstellen des 27GR95QE für diesen Test.

 

Der LG UltraGear OLED 27GR95QE im Test

Der 27GR95QE ist ein reinrassiger Gaming Monitor. Entsprechend ist dieser auch etwas auffälliger gestaltet.

So haben wir zunächst einen sehr kantigen Standfuß, welcher aber wunderbar stabil ist. Zudem erlaubt dieser die gängigen Ergonomie Optionen, wie Höhenverstellung, Winkelverstellung usw.

Spannenderweise besitzt der Monitor eine Art Kugelkopf auf welchem dieser gelagert ist.

Der Monitor selbst ist in einem 2-teiligen Design gehalten. So haben wir einerseits das Panel, welches extrem dünn ist, wie aber auch eine “Box” auf der Rückseite in welcher die Elektronik untergebracht ist.

Ich vermute dieses zweiteilige Design ist gemacht, um zu zeigen, wie dünn das Panel ist.

Leider ist allerdings dass Netzteil nicht intern. Wir haben ein recht gewaltiges 210W externes Netzteil.

Für ein wenig mehr “Gamer” Feeling besitzt der Monitor einige RGB LEDs. So haben wir welche um den Standfuß auf der Rückseite, wie auch eine LED Leistung auf der Unterseite, die etwas auf deinen Tisch scheint.

 

Anschlüsse des 27GR95QE

Der 27GR95QE besitzt folgende Anschlüsse:

  • 2x HDMI 2.1
  • 1x DisplayPort 1.4
  • 1x 3,5mm Audio Ausgang
  • 1x Optischer Toslink Ausgang
  • 2x USB A 3.0 Ausgänge

Abseits des Fehlens eines USB C Ports ist dies eine sehr gute Portausstattung! Da es sich hier um einen Gaming Monitor handelt ist der fehlende USB C Port vermutlich zu verschmerzen.

 

Mit Fernbedienung

Der Monitor selbst besitzt lediglich eine Taste zur Steuerung. Diese ist grässlich! LG erwartet nicht, dass du den Monitor über diese Taste steuerst.

Sie legen viel mehr eine kleine Fernbedienung bei. Mit der Fernbedienung lässt sich der Monitor hervorragend steuern! Wir haben ein wirklich schönes und verständliches Menü.

Allerdings finde ich es dennoch schade, dass die Tasten am Monitor selbst so dünn ausfallen. Denn ich neige dazu, solche Fernbedienungen schnell zu verlegen…

 

Schärfe und Subpixel

Der LG UltraGear 27GR95QE OLED setzt nicht wie die meisten Monitore auf eine RGB Subpixel Anordnung, wo eine rote, grüne und blaue LED eine Gruppe bilden, sondern auch eine RWGB Anordnung.

RWGB? Zusätzlich zu jedem roten, grünen und blauen Pixel besitzt der 27GR95QE eine kleine weiße LED. Diese soll helfen die Helligkeit des Monitors etwas zu boosten.

Subjektiv fällt diese erst einmal nicht auf.

Was die Schärfe betrifft sollte der 27GR95QE an sich ganz ordentlich sein. Wir haben eine 2K Auflösung bei 26,5 Zoll. Nicht perfekt, aber an sich gut.

In der Praxis ist der Monitor auch durchaus schön scharf, aber die Text-Klarheit ist nicht ganz auf dem Level anderer 2K Monitore in dieser Klasse. Ob das an dem RWGB Subpixel System oder anderen Faktoren (beschichtung usw.) liegt kann ich nicht ganz sagen.

Allerdings ist der LG UltraGear 27GR95QE ausreichend scharf für eine Allround-Nutzung.

 

Farbumfang und Kalibrierung

LG wirbt beim 27GR95QE mit einer sehr guten Farbraumabdeckung von 98,5 % des DCI-P3 Farbraums. Entsprechend ist anzunehmen, dass der Monitor auch 100% sRGB erreichen kann, da der sRGB Farbraum deutlich kleiner ist als der DCI-P3 Farbraum.

Die Farbdarstellung ist allgemein eine große Stärke von OLED Monitoren. So erreichte der 27GR95QE 100% des sRGB Farbraums, 92% von AdobeRGB und 97% von DCI-P3.

Damit wäre der LG 27GR95QE an sich für (Semi) professionelle Foto und Video-Bearbeitung geeignet!

Allerdings, ist die Kalibrierung von Werk aus etwas abenteuerlich.

Ich habe hier auch mehrere Modi durchprobiert (Gaming, RTS, sRGB usw.) leider ist in allen Modi das Ergebnis eher mäßig gut.

Sicherlich eignet sich der 27GR95QE für Hobbymäßige Foto/Video-Bearbeitung und technisch wäre er auch zu mehr in der Lage, aber die Kalibrierung lässt mehr nicht oder nur bedingt zu.

So wirkt der Monitor von Haus aus auch etwas kühl auf mich.

 

Helligkeit, die große Schwäche von OLED

LG spricht beim 27GR95QE lediglich von einer Helligkeit von 200 cd/​m²! Dies ist sehr wenig. Im HDR Betrieb sollen hingegen bis zu 1000 cd/​m² möglich sein, was fantastisch ist.

Auf dem normalen Windows Desktop konnte ich eine maximale Helligkeit von bis zu 209 cd/​m² messen. Dies ist nicht viel.

200-250 cd/​m² fallen für mich in die Kategorie “akzeptabel”, sofern dein Raum nicht zu hell ist oder du direkt ein Fenster vor oder hinter dir hast.

Dennoch etwas schade, denn außerhalb des HDR Modus ist so der 27GR95QE nicht übermäßig strahlend.

Allerdings hilft hier natürlich wieder die OLED Technik, denn der Kontrast des Monitors ist dennoch aufgrund des schwarzen Schwarzes weiterhin herausragend, was hilft die niedrige Helligkeit etwas zu verstecken.

Im HDR10 Modus hingegen kann der 27GR95QE richtig hell werden! Aber dies nur wenn wirklich punktuell helle Stellen im Bild sind.

 

Spiele sehen fantastisch aus!

Der LG UltraGear OLED 27GR95QE ist ohne Frage ein “Gaming-First” Monitor. Und ja hier macht dieser richtig Spaß!

Die Kombination aus OLED, 2K Auflösung und 240 Hz ist ein Traum! So erlaubt die 2K Auflösung hohe Bildraten (auch an Mittelklasse PCs), ist aber dennoch merklich schärfer als Full HD.

240 Hz wiederum kombiniert mit der OLED Technologie sorgt für Reaktionszeiten die anderweitig unerreichbar sind. So ist die Umschaltzeit eines OLED Panels mit 0,x ms unfassbar schnell! Im Kern hängt es hier nur an der Elektronik wie schnell diese das Bild verarbeiten kann und das ist hier schnell.

Das Bild fühlt sich unfassbar reaktionsfreudig und flüssig an. Ja ich denke, dass der 27GR95QE auch für eSportler interessant ist!

Vor allem bei schnellen Bewegungen zeigt der 27GR95QE eine hervorragende „Klarheit“ des Bilds. Drehst du dich in Spielen schnell (sofern diese nicht irgendwelche Bewegungsunschärfe haben) kannst du in dieser Bewegung dennoch sehr gut Elemente ausmachen, was die Stärke von reaktionsschnellen gegenüber langsamen Panels ist.

Im Gegensatz zu einigen anderen sehr schnellen Monitoren sieht der LG 27GR95QE dabei auch extrem gut aus! Gerade wenn du Spiele mit viel Licht und Schatten hast (und im besten Fall HDR) hast erzeugt das OLED Panel ein traumhaftes Bild.

 

Einbrennen?

Bei OLED Monitoren kann sich ein Bild einbrennen. Wenn das passiert, hast du Schatten und Konturen im Bild, die nicht mehr weggehen.

Dies ist auch der Grund warum wir kaum OLED PC Monitore haben. Am PC hast du nunmal viele statische Elemente.

Der LG 27GR95QE hat aber einige Schutzfunktionen! Neben Pixel Shift (in vier Stufen einstellbar oder auch abschaltbar), haben wir auch diverse “Reinigungsfunktionen” um eingebrannte Bilder wieder zu entfernen.

Dies ist auch nötig! Bei meinem Presse-Gerät waren schon Bilder eingebrannt! Im oberen und unteren Bereich waren leicht Schatten von Fenstern zu erkennen.

Also ja der LG 27GR95QE ist auch von dem Einbrennproblem betroffen.

Allerdings nachdem ich manuell die beiden “Reinigungsprogramme” gestartet hatte, waren die eingebrannten Elemente zu 95% nach dem ersten Durchlauf verschwunden und nach einem zweiten Durchlauf vollständig (sagen wir mal 99,9%).

Es ist natürlich möglich, dass irgendwann sich etwas dauerhaft einbrennt, gerade wenn es immer wieder an den gleichen Stellen passiert, aber anscheinend funktionieren LGs Reinigungsprogramme.

Zudem war bei mir Pixel Shift ausgeschaltet! Warum auch immer. Vielleicht waren deshalb überhaupt erst Bilder eingebrannt.

Wie auch immer, wenn du einen OLED Monitor kaufst, gehst du hier immer ein gewisses Risiko ein, dass sich irgendwann etwas enbrennt. Suchst du einen Monitor für die „Ewigkeit“, kauf ein Modell mit IPS Panel.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch von OLED Monitoren schwankt stark je nach Bildschirminhalt. Hier einfach ein paar Richtwerte:

 

Fazit

OLED ist eine tolle Technologie und der LG 27GR95QE ist ein toller Monitor, für Gamer!

So ist die Bildqualität und die Geschwindigkeit des 27GR95QE ohne jede Frage hervorragend! Dank OLED haben wir einen perfekten Kontrast mit tiefem “echten” Schwarz. Dies gibt Bildern und vor allem auch Spielen mehr optische Tiefe, die so mit einem IPS Monitor nicht erreichbar ist.

Hinzu kommt eine tolle Farbdarstellung, welche auf dem Level von absoluten spitzen Monitoren ist, wie auch ein über jeden Zweifel erhabenen HDR Modus.

Dank der Kombination aus OLED Technologie und 240 Hz Bildwiederholungsrate fühlt sich der 27GR95QE unheimlich reaktionsfreudig und schnell an. Selbst wenn du Profi eSportler bist, wirst du an dem Monitor absolut deine Freude haben!

Wichtig, im Gegensatz zu einigen anderen “super schnellen” Monitoren musst du hier nicht auf Bildqualität zugunsten der Reaktionszeit verzichten.

Allerdings ist auch nicht alles Gold was glänzt. So ist der 27GR95QE außerhalb von HDR kein wahnsinnig heller Monitor, ganz im Gegenteil! So erreicht dieser lediglich 209 cd/​m².

Du willst diesen Monitor in einem abgedunkelten Raum nutzen! Hast du einen hellen Raum mit Fenstern, vor oder hinter dem Monitor, dann sind 209 cd/​m² knapp oder sogar zu wenig.

Ebenso besteht bei OLEDs immer das Einbrennrisiko bzw. es wird vermutlich zum Einbrennen beim 27GR95QE kommen. Dieses lässt sich aber mithilfe der Reinigungsprogramme wieder entfernen. Ob dies immer oder bei sehr intensivem Einbrennen auch funktioniert, kann ich nicht sagen, aber das ist derzeit das Risiko bei OLEDs.

Kannst Du mit diesem Risiko leben und ist die Helligkeit für deine Räumlichkeiten ausreichend, dann halte ich den LG UltraGear 27GR95QE für den derzeit besten 16:9 Gaming Monitor auf dem Markt, zumindest den besten den ich bisher in den Fingern hatte.

Zusammenfassung

  • Dank OLED Technologie ein tolles Bild mit perfekten Kontrasten
  • Sehr gute Farbraumabdeckung mit 100% sRGB, 92% AdobeRGB, 97% DCI-P3.
  • Kalibrierung von Haus aus nicht sehr akkurat, daher für Foto/Video-Bearbeitung nur semi-gut geeignet.
  • Maximale Helligkeit mit 209 cd/​m² sehr niedrig!
  • Guter Standfuß und Ergonomie, mit Fernbedienung
  • Gefahr von einbrennenden Bildern besteht, LG bietet aber gute Reinigungsprogramme für eingebrannte Bilder. Ob diese immer zu 100% helfen ist aber nicht sicher.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

SteelSeries ARCTIS NOVA 5 Wireless im Test: Das Beste plattformübergreifende Gaming-Headset 2024?

Mit dem ARCTIS NOVA 5 bietet SteelSeries ein neues “plattformübergreifendes” Gaming-Headset an. Wie ist das gemeint? Wir haben hier ein kabelloses Headset, das neben...

ANC Kopfhörer für Bass-Fans: Teufel REAL BLUE PRO Test

Der deutsche Hersteller Teufel möchte mit den REAL BLUE PRO High-End Bluetooth Kopfhörern in der Liga der Flaggschiffe von Sony, Bose und Co. mitspielen....

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.