Der EasyAcc SoundCup 10W im Test

-

Bluetooth Lautsprecher gibt es auf der Amazon Plattform einige. So viele, dass die Übersicht teilweise sehr schwerfällt.

Welcher Bluetooth Lautsprecher ist gut und welcher nicht? Bei dieser Frage möchte ich Euch mit meinen diversen Tests helfen.

Heute ist an der Reihe zu zeigen was kann der EasyAcc SoundCup 10W Bluetooth Lautsprecher. Auf den ersten Blick kann dieser vor allem aufgrund seiner Optik und seines Preises Interesse erwecken. 29€ ist für einen Bluetooth Lautsprecher nicht viel Geld.

Allerdings stellt sich natürlich die Frage ob der EasyAcc SoundCup auch gut ist?! Dies werden wir in diesem Test herausfinden! Neugierig?

 

Der EasyAcc SoundCup 10W im Test

Der Name SoundCup kommt beim EasyAcc nicht von ungefähr. Der Bluetooth Lautsprecher besitzt die Form einer großen Getränkedose bzw. Trinkflasche. Der Lautsprecher ist also rund und länglich hoch.

Der Vorteil dieser Form liegt auf der Hand, zum einen passt der Lautsprecher in die üblichen Flaschenhalterungen, beispielsweise am Fahrrad, zum anderen nimmt der Lautsprecher so auch auf einem Tisch deutlich weniger Platz ein.

Zwar halte ich diese Form aus klanglicher Sicht für suboptimal.

Auch die Materialwahl und Haptik des Lautsprechers gefällt mir sehr gut! EasyAcc umspannt das Gehäuse des Lautsprechers zum größten Teil mit einer Art Leinen Stoff. Mir gefällt dies haptisch und optisch sehr gut, es erinnert etwas an den neuen Amazon Echo bzw. Google Home Mini.

Der untere Teil des Lautsprechers ist allerdings aus einem weißen Kunststoff gefertigt.

Qualitativ ist der SoundCup 10W 1a.

Wie steht es um die Anschlüsse und Tasten? Erstaunlicherweise ist der Einschalter/Ausschalter auf der Unterseite des SoundCup angebracht, warum auch immer. Die sonstigen Tasten sind hingegen besser erreichbar auf der Oberseite.

Hier befindet sich ein kleines Touchpad, auf welchem Ihr per Geste vor und Zurückspulen könnt. Um den Oberen Teil des Lautsprechers ist zudem ein Ring angebracht, welchen Ihr drehen könnt um die Lautstärke zu verstellen.

Sowohl der Ring, wie auch das Touchpad funktioniert sehr gut.

Auf der Rückseite des EasyAcc SoundCup 10W unter einer Gummiklappe befindet sich ein 3,5mm AUX Eingang wie auch der microUSB Ladeport.

Der Akku des Lautsprechers soll laut Hersteller 10 Stunden halten. Diesen Wert kann ich bei einer niedrigen Lautstärke bestätigen.

 

Klang

Kommen wir zum wichtigstem Punkt, dem Klang. Der Soundcup besitzt, laut EasyAcc, zwei 5W Treiber. Die Treiber sind links und rechts, versetzt oben/unten angebracht. Ein durchaus interessanter Aufbau.

Klanglich sehe ich beim Soundcup Stärken und Schwächen. Beginnen wir ausnahmsweise bei den Schwächen und das wären primär die Höhen.

Der EasyAcc Soundcup hat etwas Probleme mit der Klarheit. Der ganze obere Höhenbereich passt. Also die Spitzen im Klang kommen gut durch, allerdings die unteren Höhen und oberen Mitten klingen etwas dumpf. Wobei dumpf auch nicht ganz richtig ist, lustlos trifft es eher.

Die Mitten werden an sich ganz gut abgebildet, neigen aber etwas zu einem leicht blechernen Unterton.

Kleiner Tipp, dreht den Lautsprecher seitlich zu euch.

Positiv sehe ich die Bässe. Nein der EasyAcc SoundCup kann keine Wände zum Wackeln bekommen, soviel sollte bei einem 30€ Bluetooth Lautsprecher aber klar sein.

Allerdings klingt der Tieftonbereich ausreichend voll und voluminös. Man hat hier nicht das Gefühl etwas würde fehlen. Der Bass ist knackig und gut klingend, für einen Lautsprecher dieser Klasse.

Teilweise entsteht zwar etwas das Gefühl der SoundCup versucht den Bass etwas zu sehr zu erzwingen, aber solche DSP Spielereien sind bei Bluetooth Lautsprechern nichts Ungewöhnliches.

Die maximale Lautstärke des SoundCup ist soweit okay. Er schafft es einen 20m² Raum in einer guten Lautstärke zu beschallen, ohne dabei zu übersteuern.

Auch die generelle Klangabstrahlung ist sehr gut. Der EasyAcc SoundCup füllt ganz gut den gesamten Raum mit Klang, egal, in welcher Richtung Ihr euch zum Lautsprecher befindet.

 

Fazit

Wenn ihr einen 29€ Bluetooth Lautsprecher kauft, müsst Ihr mit der passenden Erwartungshaltung an diesen gehen. Der EasyAcc Soundcup 10W ist nicht perfekt! Macht aber für 29€ einen sehr guten Job.

Gerade die Optik und Haptik ist tadellos. Ich mag diesen Stoffbezug den EasyAcc hier verwendet sehr gerne.

Auch ist der Formfaktor sehr angenehm und alltagsfreundlich. Der EasyAcc SoundCup 10W besitzt ungefähr die Größe einer 0,5L Dose.

Kommen wir zum Klang. Dieser ist nicht perfekt und Ihr bekommt für ca. 10-15€ mehr durchaus Bluetooth Lautsprecher welche noch mal ein gutes Stück besserklingen, siehe EasyAcc 20W Wireless Bluetooth Speaker.

Für seine Preisklasse liefert der SoundCup 10W einen vernünftigen Klang, mit brauchbaren Höhen, leider etwas blechernen Mitten und einem guten Bass. Für die Küche oder das Bad reicht damit der SoundCup 10W mehr als aus!

Kurzum der Preis von unter 30€ geht vollkommen in Ordnung.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.