Der Corsair Commander PRO im Test

Mit dem Commander PRO bietet Corsair ein optimales/alternatives „Herzstück“ für sein Link Beleuchtungs- und Steuerungssystem an.

Der Commander PRO vereint hierbei die Lüftersteuerung mit der Steuerung von Corsairs LED Produkten und ist damit eine Feature reichere Alternative zum Lighting Node Pro Controller.

Für diese etwas feature reichere Alternative will Corsair allerdings auch rund 65€. Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen, was der Corsair Commander PRO kann und ob dieser auch sein Geld wert ist.

An dieser Stelle vielen Dank an Corsair für das Ausleihen des Corsair Commander PRO für diesen Test.

 

Der Corsair Commander PRO im Test

Der Commander PRO ist ein ca. Handflächen großes und recht flaches Modul. Corsair setzt bei diesem auf ein recht einfaches Kunststoffgehäuse, welches allerdings seinen Job erfüllt.

Die optimale Position für den Corsair Commander PRO wird vermutlich hinter dem Mainboardschlitten sein, wo Ihr den Commander PRO mit etwas doppelseitigem Klebeband befestigen könnt.

Aufgrund der recht geringen Dicke sollte dort der Controller nicht mit der Rückwand Eures Gehäuses im Konflikt stehen.

Am Corsair Commander PRO befinden sich sechs 4 Pin Lüfteranschlüsse, vier Anschlüsse für Temperaturfühler, zwei USB 2.0 Header und zwei Anschlüsse für kompatibel Corsair Link LED Streifen/Corsair Lüfter mit RGB LEDs. Die passenden Temperaturfühler für den Commander PRO liegen natürlich mit im Lieferumfang.

Der Commander PRO selbst wird über einen USB 2.0 Header mit Euerem PC verbunden und über einen SATA Stromstecker mit Energie versorgt.

Die beiden zusätzlichen USB 2.0 Header an der Steuereinheit ist eine sehr begrüßenswerte Entscheidung seitens Corsair. Im Commander PRO ist also ein USB 2.0 Hub verbaut. Habt Ihr nur einen USB 2.0 Header auf Eurem Mainboard könnt Ihr also dennoch den Commander PRO, eine AIO Wasserkühlung und Eure Front USB Ports anschließen, gut mitgedacht Corsair!

 

Was kann der Corsair Commander PRO?

Wofür benötigt man nun den Corsair Commander PRO? Der Commander PRO besitzt drei „Haupt“ Feature, für welche man diesen kauft.

Diese würde ich in Beleuchtung, Steuerung und Kontrolle unterteilen.

Beginnen wir mit Kontrolle. Im Lieferumfang des Corsair Commander PRO liegen vier Temperaturfühler, welche Ihr an beliebigen Orten Eures Computers anbringen könnt. Beispielsweise im Innenraum, an einem Arbeitsspeicher Modul, am Kühler Eures Mainboards, an einer LAN/Raid Karte usw.

Also an Dingen, welche keine integrierten Temperaturfühler haben, wo aber die Temperatur gut zu wissen wäre. In der Corsair Link Software könnt Ihr die einzelnen Sensoren benennen und überwachen. Die Software liefert Euch hier auch kleine Graphen usw. welche Euch bei der Überwachung über einen gewissen Zeitraum hinweghelfen.

Der zweite wichtige Punkt ist die Lüftersteuerung. Zwar wird die Lüftersteuerung in aktuellen Mainboards immer besser, dennoch gibt es auch viele Boards mit zu wenigen Lüfteranschlüssen oder einer mangelhaften Steuerung.

Hier kann Euch der Corsair Commander PRO helfen. Ihr könnt bis zu 6 Lüfter mit diesem verbinden und via Software steuern.

Steuern bedeutet Ihr könnt mehrere Presets anlegen, zwischen welchen Ihr mit einem Klick hin und her springen könnt. In jedem Preset lässt sich für jeden Lüfter eine einfache Lüfterkurve festlegen.

Investiert man hier etwas Zeit für die Optimierung kann man mithilfe des Corsair Commander PRO seine Lüfter wirklich sehr gut und genau steuern. Die Standard Presets (Leise, ausgeglichen und Performance) sind allerdings auch schon sehr brauchbar.

Der letzte Punkt des Corsair Commander PRO ist die Beleuchtung. Dieser Punkt ist etwas komplizierter.  Der Commander PRO bringt zwei Lichtkanäle mit, an welche sich allerdings jeweils mehrere Lüfter/LED Streifen anschließen lassen. Hier funktionieren natürlich nur die Corsair eigenen LED Streifen und Lüfter.

Aufseiten der LED Streifen wird das“ Corsair RGB LED Lighting Pro Expansion Kit“ unterstützt. Ja das Expansion Kit, das teure Pro Set ist nicht nötig, da der Corsair Commander PRO die Funktion des Controllers bereits übernimmt.

Bei den Lüftern sieht dies anders aus. Grundsätzlich werden beispielsweise die Corsair LL Series Lüfter unterstützt. Allerdings benötigt Ihr zusätzlich Corsair RGB Fan LED Hub!

Also Lüfter + Commander Pro + RGB Fan LED Hub. Der Hub ist entweder einzeln erhältlich (ein Hub reicht für 6 Lüfter) oder im „Starter-Set“ der Corsair LL Series Lüfter.

Mithilfe des Corsair Commander PRO und Corsair Link lassen sich dann diverse Lichtmodi nutzen.

 

Fazit

Der Corsair Commander PRO ist natürlich keine essenzielle Komponente, wenn man sich einen PC baut, bietet aber dennoch interessante Kontroll- und Steuerungsfeature.

Gerade für High End PCs ist damit der Corsair Commander PRO sehr interessant und bietet gerade in Kombination mit den Corsair LL Series Lüftern und den Corsair LED Streifen durchaus einen Mehrwert.

Gerade wenn Ihr zu den Nutzern gehört, welche gerne Statistiken und Informationen zu Komponenten und deren Temperaturen seht, macht der Commander PRO aufgrund seiner Temperatursensoren, welche auch das Überwachen von Komponenten erlauben, die sonst keine Sensoren haben, möglich.

Plant Ihr zudem das Beleuchtungssystem Corsair Link zu nutzen ist der Commander PRO von Corsair ein logisches und interessantes Upgrade.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .