Das XTAR PB2S Powerbank Gehäuse für 18650/21700er Zellen im Test

-

Powerbanks gibt es einige im Handel. Aber was, wenn dort nicht das Richtige für dich dabei ist? Was ist, wenn du noch ein paar 18650 Lithium Zellen herumfliegen hast, die du nutzen willst?

Dann ist vielleicht die XTAR PB2S genau das richtige!

xtar pb2s test 7

Bei dem XTAR PB2S handelt es sich um ein Gehäuse für Lithium Zellen, das diese in eine Art Powerbank umwandelt. So kannst du hier zwei 18650 oder 21700er Zellen einlegen und so deine eigene Powerbank bauen.

Aber wie gut funktioniert dies in der Praxis? Finden wir es im Test der XTAR PB2S heraus!

 

Das XTAR PB2S Powerbank Gehäuse für 18650/21700er Zellen im Test

Bei dem XTAR PB2S handelt es sich auf den ersten Blick um eine sehr einfache Powerbank. Diese misst 125 x 58 x 27,6 mm.

xtar pb2s test 1

Allerdings findet sich auf der Front eine Abdeckung, welche einfach magnetisch gehalten wird. Entfernst du diese, dann kommt du zu den beiden Schächten für die Lithium Zellen. Aufgrund eines flexiblen Minus-Kontaktes kann die Powerbank sowohl 18650 wie auch 21700er Zellen aufnehmen.

xtar pb2s test 3

Oberhalb der Akkuzellen ist im schwarzen Kunststoff ein LED Display versteckt. Dieses zeigt dir die Eingangs/Ausgangsspannung, die aktuelle Leistung und den Ladestand in % an.

Auf Seiten der Anschlüsse haben wir 1x USB A und 1x USB C. Dies ist eine Besonderheit! Viele dieser Powerbank-Gehäuse sind recht altmodisch ausgestattet.

Die XTAR PB2S hingegen unterstützt Quick Charge 3.0 und USB Power Delivery! Beides mit jeweils 18W maximaler Leistung.

xtar pb2s test 2

Dies gilt auch fürs Laden. Du kannst die eingesetzten Zellen auch direkt über den USB C Port mit USB Power Delivery mit bis zu 18W laden!

 

Zellen sind nicht parallel geschaltet!

Wir haben zwar im Inneren 2 Akku-Slots, diese sind aber nicht parallel geschaltet! Hierdurch kannst du auch zwei Zellen mit unterschiedlicher Kapazität und Ladestand einsetzen.

 

Quick Charge und USB PD nur mit zwei Zellen!

Grundsätzlich kannst du das XTAR PB2S auch nur mit einer Akkuzelle nutzen. Allerdings dann ist die Ausgangsleistung auf 5V/2A limitiert (praktisch eher 5V/1,9A).

xtar pb2s test 6

Erst wenn du zwei Zellen nutzt, wird USB PD und Quick Charge freigeschaltet! Dies ist vermutlich ein Schutz, um zu verhindern, dass Akkuzellen überlastet werden.

 

Kapazität/Effizienz

Die Kapazität der XTAR PB2S hängt natürlich davon ab was für Akkuzellen du im Inneren verbaust. Theoretisch könntest du zwei 5000mAh 21700 Zellen verbauen, 10000mAh ist also das theoretische Maximum derzeit.

Allerdings gibt es hier natürlich Wandler -Verluste. Wir müssen aus 3-4,2V 5V, 9V oder sogar 12V machen.

Wie Effizient ist das Ganze? Hierfür habe ich einfach ein Labornetzteil an die Pins angeschlossen und gemessen wie viel Energie in die Powerbank geht und wie viel rausgeht.

bild1

Wir haben eine Effizienz von 83% im besten Fall und 75% im schlechtesten Fall. Dies bei einer Zellenspannung von 3,7V. Bei 4,2V, also vollen Akkus, war die Effizienz ca. 1,5% besser im Schnitt.

Du musst also die Kapazität der verbauten Akkuzellen * 0,83 rechnen, damit du auf die effektive Kapazität kommst.

 

Ladestandsanzeige unzuverlässig

Gerade wenn du unterschiedliche Akkus in der XTAR PB2S nutzt ist die Ladestandsanzeige sehr unzuverlässig. Meist funktioniert diese, wenn du die Akkus einmal in der Box geladen und entladen hast, aber zu 100% würde ich mich nicht drauf verlassen.

 

Das Laden

Wie schnell das Laden der Akkus in der Box ist schwankt sehr stark!

Hast du nur einen Akku verbaut, dann ist die maximale Ladeleistung auf ca. 6-8W limitiert. Erst mit zwei Akkus kommen wir an einem USB PD Ladegerät auf die “vollen” 17-18W.

Allerdings schwankt das Ladetempo recht stark, gerade wenn du unterschiedliche Akkus verbaut hast.

In meinem Test wurden die Akkus auf 4,178V bzw. 4,186V hochgeladen.

 

Fazit

Ich würde in der Regel eine fertige Powerbank der XTAR PB2S vorziehen. Für eine theoretisch maximale Kapazität von 10000mAh bzw. Eher 8300 mAh nach einberechnen der Effizienz ist die XTAR PB2S recht groß und aufgrund der abnehmbaren Abdeckung recht “empfindlich” bei Stürzen.

Hast du allerdings noch ein paar 18650 oder 21700er Akkus rumfliegen, dann kann die Welt plötzlich anders aussehen. Der USB PD Port kann zwar etwas zickig sein, aber sofern du zwei Zellen verbaust, ist dieser in der Regel gut brauchbar. Dies ist auch der Große Vorteil der XTAR PB2S, USB PD ist sonst bei solchen “DIY” Gehäusen sehr selten.

xtar pb2s test 8

Auch das die die Akkus mit bis zu 18W laden kannst ist klasse! Die Effizienz ist mit 75% bis 83% nicht wahnsinnig gut, geht aber in Ordnung.

Dabei scheint die Box generell gut umgesetzt zu sein. Es ist kein Problem zwei unterschiedlich große Akkus zu nutzen und die Box stoppt sauber das Laden wenn die Akkus voll oder zu leer sind.

Lediglich auf die Akkustandsanzeige kannst du nichts geben.

Hast du also ein paar 18650 oder 21700er Akkus rumfliegen ist die XTAR PB2S für unter 20€ absolut okay.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Der GEEKOM MiniAir 11 PC im Test, 300€ und weniger als 10W Verbrauch!

Mini-PCs liegen voll im Trend! Diese sind oftmals sehr günstig und benötigen sehr wenig Energie. Damit passen diese wunderbar in die aktuelle Zeit, wo...

Die AKASO BRAVE 8 im Test, günstige alternative zur GoPro?

Mit der BRAVE 8 möchte AKASO den Markt für Action Cams revolutionieren! Revolutionieren ist vielleicht etwas übertrieben, aber die BRAVE 8 soll eine herausragende...

LinkOn 130W USB-C Autoladegerät mit 100W und 30W PPS Anschlüsse

KFZ-Ladegeräte mit leistungsstarken USB C Ports sind erstaunlicherweise recht selten. Gerade Modelle mit 100W Ports sind kaum im Handel zu finden. Unser heutiger Testkandidat ist...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.