Das XMG PRO 15 im Test, ein reinrassiges Gaming Notebook!

Wenn Ihr nach einem Gaming Notebook auch abseits der „großen“ Herstellern sucht, dann werdet Ihr früher oder später über XMG stolpern.

XMG bietet diverse Gaming Notebooks an, welche zu meist auf Barebones des Herstellers CLEVO basieren, aber von XMG unter anderem nach Euren Wünschen angepasst werden.

Eins der spannendsten Modelle ist hier klar das XMG PRO 15. Beim XMG PRO 15 handelt es sich um ein klassisches Gaming Notebook mit state of the Art Hardware, der High End Klasse.

Das Xmg Pro 15 Im Test 12

Dabei ist das XMG PRO 15 aber verglichen mit den Notebooks von Alienware, ASUS, Razer und Co. vergleichsweise bezahlbar, für die gebotene Hardware.

Aber gerade bei Notebooks ist das was auf dem Papier steht und die Praxis oftmals noch etwas anderes. Von daher wie gut ist das neue XMG PRO 15? Finden wir dies im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an XMG für das Zurverfügungstellen des PRO 15 für diesen Test.

 

Das XMG PRO 15 im Test

Bei dem XMG PRO 15 handelt es sich um ein recht klassisches Gaming Notebook. Dieses ist also nicht auf besonders schlank oder übermäßig „edel“ getrimmt. Allerdings sind die Zeiten vorbei in welchen ein Gaming Notebook 4Kg wog, auch bei XMG.

Das Xmg Pro 15 Im Test 2

Das XMG PRO 15 bringt rund 2,5KG auf die Waage, womit dieses zwar kein absolutes Leichtgewicht ist, aber dennoch als halbwegs portabel einzustufen ist. Selbst ein Razer Blade, welches als so das kompakteste Gaming Notebook gilt, wiegt mit 2,1KG nur minimal weniger.

Wo man dem XMG PRO 15 seine „Gaming“ DNA ansieht ist bei der Dicke. Mit rund 29,9mm ist der PRO 15 ein kräftiges Notebook. Nein praktisch wirkt dies nicht zu fett, aber es wäre auch nicht meine erste Wahl wenn es um ein Gerät geht das man täglich mit zur Uni nimmt.

Das Xmg Pro 15 Im Test 4

Was die Verarbeitung oder Materialauswahl betrifft, gibt es keine Überraschungen. Wir finden beim PRO 15 viel Kunststoff und etwas Metall. So ist sowohl die Oberseite des Deckels, wie auch die Handballenauflage ist aus Aluminium gefertigt.

Dieses Aluminium ist allerdings vergleichsweise dünn und abseits davon scheint das PRO 15 komplett aus Kunststoff zu bestehen.

Positiv, trotz viel Kunststoffs wirkt das XMG PRO 15 erfreulich stabil. Es biegt sich hier nichts durch und das Notebook knarzt auch nicht. Das PRO 15 ist robuster gebaut als ich dies erwartet hätte!

Das Xmg Pro 15 Im Test 8

Was allerdings die Verarbeitung im Detail angeht sehen wir durchaus, dass wir hier kein Alienware oder Razer Notebook vor uns haben. So sind hier und da die Spaltmaße ein wenig ungleichmäßig. Bei meinem XMG PRO 15 wäre dies beispielsweise oben am Display um die Webcam, wo es eine kleine Lücke gibt. Nichts Tragisches, aber dennoch zu beachten.

Wo das XMG PRO 15 klar glänzen kann ist bei der Portausstattung!

Das Xmg Pro 15 Im Test 3

Am linken Rand des Notebooks finden wir einen USB 3.1 Gen 2 Port und einen Kopfhörer und einen Mikrofon Anschluss.

Auf der Rückseite ist der Netzteilanschluss, ein weiterer USB 3.0 Port, ein Thunderbolt 3 Port, mini Displayport, HDMI 2.0 und LAN.

Rechts am PRO 15 ist noch mal ein USB 3.0 Port, wie auch ein regulärer USB C Port. Das Einzige was nun noch fehlt, wäre ein SD Kartenleser und selbst dieser ist vorhanden! Den Kartenleser hat XMG auf der Front versteckt.

Das Xmg Pro 15 Im Test 6

Ich bin hier geneigt zu sagen das XMG PRO 15 hat eine perfekte Portauswahl!

Zusammengefasst:

  • 2x USB-A 3.0 (1x powered)
  • 1x USB-A 3.1 Gen2
  • 1x USB-C Gen2 (DisplayPort: ja, Power Delivery: nein)
  • 1x Thunderbolt 3/USB-C 3.1 Gen2 (DisplayPort: ja, Power Delivery: nein)
  • 1x mini DisplayPort 1.4 (unterstützt G-SYNC-fähigen Monitor)
  • 1x HDMI 2.0 (mit HDCP)
  • 1x Kopfhörerausgang (Smartphone-Headset-kompatibel)
  • 1x 2-in-1-Audio (Mikrofoneingang + S/PDIF optisch)
  • 1x RJ45 Port (LAN)
  • 1x 6-in-1-Kartenleser

Mehr kann man sich wirklich nicht wünschen!

Sehr interessant, der Akku des PRO 15 ist nicht fest verbaut, wie es heut zu tage eigentlich Standard ist. Ihr könnt bzw. müsst diesen einfach auf der Unterseite einsetzen.

 

Display

Das XMG PRO 15 ist zum Zeitpunkt dieses Tests nur mit einem 15,6 Zoll Full HD IPS Display verfügbar. Hierbei handelt es sich aber um ein 144Hz Panel mit G-SYNC!

Damit hat XMG schon die optimale Auswahl für ein Gaming Notebook getroffen. Dank der RTX 2060 oder RTX 2070 werdet Ihr sicherlich in vielen Spielen auch diese 144Hz problemlos erreichen können, dazu später mehr.

Das Xmg Pro 15 Im Test 22

Aber sieht das Display auch gut aus? Ja durchaus! Die Farben und auch der Kontrast im ersten Eindruck. Ebenso sind die Blickwinkel völlig okay.

Ja wir haben hier ein mattes Display, weshalb dieses nicht ganz „lebendig“ wirkt, aber dafür gibt es auch keine störende Spiegelungen.

Auch die Messwerte sehen positiv aus! Das Display schafft 98% des sRGB Farbraums und 73% von AdobeRGB. Auch die Kalibrierung von haus aus mit einem Delta E von 1 ist völlig in Ordnung.

Display

Damit eignet sich das 144Hz Display des XMG PRO 15 nicht nur gut fürs Gaming, sondern auch für leichte Foto/Video Bearbeitung.

Kontrast und Helligkeit fallen mit 1:830 bzw. 286cd/m² solide aus.

Kurzum das Display des XMG PRO 15 taugt!

 

Lautsprecher

Das XMG PRO 15 besitzt zwei Lautsprecher, welche seitlich am Notebook angebracht sind. Bei solch einem großen Notebook müsste man mit einem guten Klang rechnen, Platz sollte ja da sein.

Allerdings muss ich Euch hier enttäuschen! Die Lautsprecher sind zwar ausreichend laut, aber recht schrill und spitz. Bass oder Tiefgang ist kaum bis gar nicht vorhanden.

Damit würde ich die Lautsprecher höchstens als ausreichend bezeichnen. Erstaunlicherweise sind die Lautsprecher bei vielen Gaming Notebooks sehr mäßig.

Vermutlich liegt hier einfach nicht der Fokus der Hersteller?!

 

Eingabegeräte

XMG setzt beim PRO 15 auf eine klassische deutsche Tastatur, ohne irgendwelche Besonderheiten was das Layout angeht.

Wie haben eine große Enter Taste, kurze Shift Taste, lange Feststelltaste usw. Auch die FN Taste, welche genutzt wird um die sekundären Funktionen der F Tasten abzurufen, ist an ihrem typischen Platz rechts neben Steuerung.

Zusätzlich nutzt XMG den vorhandenen Platz für ein Nummernpad, klasse!

Auch qualitativ macht die Tastatur einen guten Eindruck! Die Tasten besitzen eine angenehme Drucktiefe und wirken schön knackig und fest.

Das Xmg Pro 15 Im Test 21

Auch der Anschlag fühlt sich gut an! Lediglich lässt sich die Tastatur im Bereich der K Taste ein gutes Stück eindrücken, was etwas merkwürdig ist.

Denn Abseits dieses Bereichs ist die Tastatur schön fest. Dennoch abseits dieses Schönheitsfehlers würde ich die Tastatur als leicht überdurchschnittlich einstufen.

Weitere Bonuspunkte gibt es für die volle RGB Beleuchtung! Jede Taste der Tastatur ist individuell mit einer RGB LED beleuchtet, welche Ihr über die „LED Keyboard“ Anwendung steuern könnt.

Hier gibt es diverse Einstellungsmöglichkeiten für die Beleuchtung.

Beim Trackpad bekommen wir erst einmal solide Standardkost. Dieses besitzt ein gutes Tracking und fühlt sich im Allgemeinen sehr solide an. Keine Klagen hier, auch wenn das Trackpad nun nicht aus der Masse besonders hervorsticht.

Lediglich ein Feature ist besonders. Im Trackpad des XMG PRO 15 ist ein Fingerabdruckscanner integriert, klasse! Man muss sich nur gut die Position dieses im Touchpad Merken (dieser ist nicht gesondert markiert).

 

Die Konfiguration

Eine Besonderheit bei XMG Notebooks ist die große Anpassbarkeit. In der Regel habt Ihr diverse Optionen Was CPU, GPU, Speicher usw. angeht.

Beim XMG PRO 15 sind diese Optionen etwas kleiner. Das Notebook ist aktuell nur mit dem Intel Core i7-9750H und einer NVIDIA RTX 2060 oder RTX 2070 verfügbar. Allerdings ist dies nicht schlimm, denn damit ist das PRO 15 schon vernünftig ausgestattet. Der Intel Core i7-9750H ist „die“ aktuelle Mobile CPU im High End Sektor (abseits des exotischen i9) mit 6 Kernen und 12 Threads und sowohl die RTX 2060 wie auch die RTX 2070 machen Sinn.

Das Xmg Pro 15 Im Test 20

Neben diesen Basis Komponenten könnt Ihr Euch recht frei eine SSD, RAM und WLAN Karten aussuchen. So bietet XMG viele Samsung SSDs zur Auswahl (NVME oder SATA), aber auch Modelle von Crucial, Western Digital oder Kingston.

In das XMG PRO 15 passen bis zu drei SSDs (2x M.2, 1x 2,5 Zoll)!

Auch beim RAM habt Ihr die Wahl zwischen verschiedenen Herstellern und Geschwindigkeiten.

Beim WLAN Modul steht leider noch keine WLAN ax Option zur Auswahl, dafür aber die sehr gute Intel AC 9560.

Für diesen Test habe ich von XMG eine absolute spitzen Konfiguration zur Verfügung gestellt bekommen:

  • XPR15M19
  • Intel Core i7-9750H
  • NVIDIA GeForce RTX 2070 | 8 GB GDDR6
  • 32GB RAM
  • 1TB NVME SSD (Samsung)
  • Killer 1550 WLAN

 

Performance

Was kann das XMG PRO 15 leisten? Starten wir hier erst einmal mit ein paar theoretischen Benchmarks.

5 6 7 2 3 3d Mark Time Py Cinebench R15 Cinebench R20 Handbreake

Keine großen Überraschungen bei den Benchmarks. Das XMG Pro 15 performt +- wie man dies von der Kombination Core i7-9750H und einer NVIDIA RTX 2070 erwarten kann.

Wobei so ganz richtig ist dies auch nicht. Der Intel Core i7-9750H hat mich etwas enttäuscht. Ja dies ist einer hervorragende Mobile CPU, aber der Sprung verglichen mit dem „älteren“ Intel Core i7-8750H ist minimal, wenn überhaupt vorhanden.

Die RTX 2070 hingegen hat mich Positiv überrascht! Diese ist nach den Benchmarks ein Stück schneller als die alte GTX 1080, was ein nettes Upgrade ist.

Auch scheint das PRO 15 keine Temperaturprobleme zu besitzen, ansonsten wäre der Time Spy Benchmark nicht so gut ausgefallen, dazu aber später mehr.

Aber theoretische Benchmarks sind natürlich nur das eine. Wie sieht es aber in echten Spielen aus?

Games

Keine Überraschungen hier! Das XMG PRO 15 liefert dank der RTX 2070 eine herausragende Spiele Performance. In den meisten aktuellen Titeln werden bei Full HD und maximalen Details Bildraten von 60+ erreicht. In sehr vielen Titeln werdet Ihr auch dreistellige FPS sehen können, was gut zum 144Hz Display passt.

So konnte ich in CS GO (Dust2) im Schnitt satte 237 FPS auf dem PRO 15 erreichen. Aber selbst neuere Titel wie Monster Hunter Word oder Anthem knacken 60FPS im Mittel.

Aufseiten der SSD gilt das Motto Ihr bekommt was Ihr bezahlt habt. Ihr könnt bei der Bestellung genau auswählen welche SSD im PRO 15 verbaut wird.

Im meinem Fall ist dies eine Samsung 970 EVO Plus mit 1TB.

1

Bei dieser handelt es sich um eine absolute High End SSD, was sich auch in den Benchmarks mit über 3500MB/s lesen und 3300MB/s schreibend wiederspiegelt.

Ähnlich wie bei der SSD habt Ihr auch bei der WLAN Karte die Auswahl. Mein Tipp nehmt die Intel AC 9560. Diese kostet 10€ Aufpreis, welche sich aber voll lohnen! Die Intel AC schafft bis zu 1733Mbit, womit diese die zweit flotteste WLAN Karte aktuell auf dem Markt ist. Lediglich die Intel Wi-Fi 6 AX200 wäre noch schneller.

Die Killer 1550 ist im Übrigen die Intel 9560, nur mit anderer Software.

 

Temperaturen und Lautstärke des XMG PRO 15

Ich hatte schon einige Gaming Notebooks aus dem Hause Dell, Alienware, ASUS, Razer, MSI usw. vor mir und diese zeichneten sich alle durch extrem hohe Temperaturen aus. 90+ Grad bei den CPUs ist hier völlig normal unter Volllast.

Mittlerweile ist einfach ein möglichst kompaktes und kleines Notebook wichtiger als niedrigere Temperaturen von CPU und GPU, welche oftmals gar nicht so viel bringen. Selbst leichtes Throttling wirkt sich in der Praxis oftmals nur wenig aus, ist aber natürlich unschön! Gerade bei heißem Sommer Wetter laufen die meisten Notebooks völlig am Limit.

Das XMG PRO 15 ist nun nicht auf „super dünn“ getunt, sind daher die Temperaturen bei diesem schön kühl?

Ja! Bei einem CineBench R20 durchlauf erreichte der Intel Core i7-9750H maximal 84 Grad und das auch nur da die Lüfter noch nicht hochgedreht haben. Unter konstanter Last pendelt sich die CPU im Bereich der hohen 60iger bzw. niedrigen 70er ein.

Damit ist das XMG PRO 15 eines der bestgekühlten Gaming-Notebooks, das mir seit Jahren begegnet ist!

Das Xmg Pro 15 Im Test 13

Zumindest bei einer reinen CPU last. Belasten wir CPU und GPU, wie in einem Spiel, dann erwärmt sich auch das XMG PRO 15 ein gutes Stück mehr. Die CPU pendelt sich hier in den 80ergn ein und die GPU bei 80-84 Grad.

Das ist aber noch alles im unkritischen Bereich! Throttling oder Ähnliches konnte ich nicht beobachten.

Im Normalbetrieb ist das PRO 15 erfreulicherweise sehr schön leise! Die Lüfter drehen hier auch kaum bis gar nicht hoch. Die Lüftersteuerung macht also einen guten Job.

Unter last werden die Lüfter dann aber durchaus gut hörbar. Das XMG Pro 15 ist nicht brüllend laut, aber auch nicht als leise zu bezeichnen. Hier würde ich sagen dieses liefert eine gute durchschnittliche Lautstärke.

XMG liefert aber auch ein Tool mit welches Euch erlaubt die Lüfter manuell etwas anzupassen, was ich Euch aber nur bedingt empfehlen würde. Die Lüfter des XMG PRO 15 sind von Haus aus bereits gut eingestellt.

 

Akku

Das XMG PRO 15 verfügt über einen auswechselbaren 62Wh Akku. 62Wh ist für ein Notebook mit solcher Hardware nicht übermäßig viel.

Dies überrascht aber auch eher weniger, schließlich ist das PRO 15 ein Gaming Notebook und nicht auf Portabilität getrimmt.  Dennoch, was für Laufzeiten kann man mit dem PRO 15 erwarten?

Nutzt Ihr dieses für leichte Anwendungen wie Office, dann sind rund 4 Stunden bei einer mittleren Displayhelligkeit durchaus möglich. Bei einer Video Wiedergabe sind wir bei rund 3,5 Stunden.

Nicht übermäßig viel, aber dennoch ordentlich!

 

Fazit

Es gibt zwar Gaming Notebooks die noch stylisher und schlanker sind als das XMG PRO 15, aber dieses kann dafür an Stellen punkten wo solche Notebooks meist schwächeln.

Starten wir aber am Anfang. Das Gehäuse des PRO 15 ist solide gebaut und kann mit einer guten Massivität punkten. Ja es gibt klar noch wertigere Chassis, aber das des PRO 15 macht seinen Job.

Das Xmg Pro 15 Im Test 17

Ebenfalls einen guten wenn nicht sogar sehr guten Job macht das Display. Dieses besitzt zum einen 144Hz, was für Gamer perfekt ist, zum anderen sieht dieses auch gut aus! Gut genug für einfache Foto/Videobearbeitung.

Das Highlight des XMG PRO 15 ist aber sicherlich die Leistung. Der Intel Core i7-9750H und die RTX 2060 bzw. hier die 2070 performen genau wie man dies von High End Hardware erwarten kann.

Die überwältigende Mehrheit aller Spiele läuft auf dem PRO 15 konstant mit 60FPS+, viele Spiele können sogar das 144Hz Display voll nutzen, gerade eSport Titel.

Dies liegt dabei nicht nur an der klasse Hardware, auch die Kühlung dieser arbeitet sehr gut! Das XMG PRO 15 gehört zu den kühleren Gaming Notebooks auf dem Markt, was natürlich auch an der etwas höheren Dicke liegt.

Das Xmg Pro 15 Im Test 18

Weiterhin positiv ist die Tastatur und das Trackpad, wie auch der Akku. Letzterer ist für ein Gaming Notebook mit rund 4 Stunden Laufzeit ordentlich!

Was spricht aber gegen das PRO 15? Das PRO 15 ist zum einen natürlich nicht so schlank und edel wie ein Razer Blade oder Alienware M15, auch die Lautsprecher konnten nicht so recht überzeugen.

Letztendlich kommt es aber auch etwas auf den Preis an. Ein vergleichbar ausgestattetes Razer Blade kostet auch gut 500-600€ mehr.

Spielt also die Portabilität für Euch nur eine untergeordnete Rolle und Ihr sucht Leistung ohne Kompromisse (aufgrund von Temperaturen), dann seid Ihr beim PRO 15 an der richtigen Adresse.

Xmg Pro 15

Positiv

  • Sehr gutes Display
  • Viel Leistung
  • Gute Kühlung
  • Solide Eingabegeräte
  • Sehr gute Portausstattung

Neutral

  • Gehäuse könnte etwas schlanker sein

Negativ

  • Lautsprecher eher schwach
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.