Das XMG Neo 15 im Test, kompakt und gut!

Mit dem Neo 15 hat XMG vor kurzem sein neustes Gaming Notebook auf den Markt gebracht. Dieses weicht aber ein Stück weit von anderen Gaming Notebooks aus dem Hause XMG ab.

XMG hat hier versucht eine hohe Leistung mit möglichst kompakten Abmessungen zu verbinden. Herausgekommen ist ein gerade mal 2KG Notebook mit ordentlich Power, zumindest auf dem Papier.

Dabei ist dieses mit einem Startpreis von 1399€ für eine bereits sehr ordentliche Konfiguration vergleichsweise günstig geworden, gerade wenn man dieses mit einem Dell XPS 15 vergleicht.

Aber ist das XMG Neo 15 auch gut? Taugt die Kühlung? Sind die Eingabegerät in Ordnung und wie steht es um den Akku?

All diese Fragen versuchen wir doch einmal in einem Test zu klären! Kann das XMG Neo 15 überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an XMG für das Ausleihen des Neo 15 für diesen Test.

Lieferumfang und Verpackung

XMG hat beim Neo 15 einen ausgesprochen guten Job gemacht von Anfang ein gewisses positives Gefühl zu vermitteln. Dies beginnt bereits bei der Verpackung, welche im XMG typischen Schwarz- Grün gehalten ist und von der Wertigkeit selbst Hersteller wie ASUS, Dell und Co. übertrifft!

Aber auch beim Lieferumfang gibt es ein paar positive Überraschungen. Neben dem Notebook und dem Netzteil liegt eine Treiber DVD, ein Treiber USB Stick (16GB) und ein XMG Schlüsselband mit im Lieferumfang.

Dies ist mehr als bei den meisten Herstellern! Gerade solche kleinen Merchandise Artikel wie der USB Stick und das Schlüsselband gefallen mir sehr gut.

Solche kleinen Dinge mit denen man eigentlich nicht rechnet, erfreuen mich immer sehr!

 

Das XMG Neo 15 im Test

Mit 359 x 236 x 22mm ist das XMG Neo 15 ein vergleichsweise kompaktes 15 Zoll Notebook, gerade im Gaming Sektor. Dies ist auch ohne Frage einer der größte Pluspunkte dieses Notebooks! Trotz seiner auf dem Papier hohen Leistung sind die Abmessungen und auch das Gewicht mit 2KG sehr portabel, ideal für Schüler und Studenten.

Beim Gehäuse setzt XMG auf eine Mischung aus Kunststoff und Aluminium. Der Deckel wie auch die Handballenauflage sind aus Aluminium gefertigt, der Rest aus Kunststoff. Grundsätzlich würde ich das Gehäuse als solide Einstufen. Ein Dell XPS 15 ist sicherlich noch etwas massiver gearbeitet, aber verglichen mit den meisten „Standard“ Gaming Notebooks ist das Neo 15 sogar als überdurchschnittlich einzustufen.

Lediglich die Unterseite gibt beim Anheben etwas nach, was aber an den großen Lüftungsöffnungen liegt. Abseits davon ist das Neo 15 stabil gearbeitet.

Die Verarbeitungsqualität ist dem Preis angemessen. Es gibt zwar etwas große Spaltmaße beim Übergang zwischen Aluminium Handballenauflage und Chassis, aber die Spaltmaße sind angenehm gleichmäßig und stören im Alltag nicht.

Kurzum Qualitativ passt das Notebook!

Fast noch besser gefällt mir aber die Optik. Das XMG Neo 15 setzt auf eine gewisse schlichte Eleganz. Der Deckel beispielsweise besitzt nur ein sehr dezentes XMG Logo und ist abseits davon sehr clean. Auch das restliche Notebook ist schön dezent gehalten.

Es gibt zwar hier und da ein paar Elemente welche darauf hindeuten, dass es sich hier um ein Gaming Notebook handelt, aber das Neo 15 würde in der Schule, Uni oder Arbeit nicht deplatziert wirken.

Zumindest dann, wenn man die sehr helle RGB Tastatur Hintergrundbeleuchtung deaktiviert oder dimmt. Ebenfalls etwas auffälliger kann die „Status“ LED sein, welche im Standby blink.

Diese nimmt fast die komplette Front des Notebooks ein. Grundsätzlich ein Design welches mit gut gefällt, könnte aber in einem abgedunkelten Raum Blicke auf sich lenken (lässt sich via Software abschalten).

Dicke Bonuspunkte bekommt das Neo 15 für die Displayrahmen! XMG hat hier den Trend zu immer kleineren Displayrahmen voll aufgegriffen und die Rahmen des Neo 15 sind mit 6,8mm angenehm schmal. Hierdurch wirkt das Notebook gleich ein gutes Stück moderner.

Im Gegensatz zu Dell hat XMG allerdings den oberen Rahmen etwas dicker gehalten, dieser ist aber weiterhin sehr dünn, wodurch es möglich war eine Webcam oberhalb des Displays zu positionieren. Viele aktuelle „super schlanken“ Notebooks haben die Webcam unterhalb des Display, was für Video Telefonie ein dämlicher Winkel ist. Dieses Problem gibt es hier nicht.

Ein weiteres Highlight des XMG Neo 15 ist neben den kompakten Abmessungen die Anschlüsse.

Auf der linken Seite finden wir zwei 3,5mm Anschlüsse für Kopfhörer/Headsets, einen normalen USB 3.0 Port und einen ausklappbaren Gbit LAN Port. Letzter gilt mittlerweile fast schon als exotisch.

Auf der Rückseite ist neben dem Anschluss für das Netzteil ein USB C Port (leider kein Thunderbolt), ein HDMI 2.0 und zwei Mini-DisplayPort 1.4 Anschlüsse zu finden.

Noch mehr Anschlüsse sind auf der rechten Seite zu finden. Hier gibt es eine SD Kartenleser und zwei weitere USB 3.0 Ports.

Zusammengefasst

  • 3x USB 3.0
  • 1x USB C 3.1 Gen 1
  • 1x HDMI 2.0
  • 2x Mini-Displayport 1.4
  • 1x Gbit LAN
  • 2x 3,5mm für Kopfhörer/Mikrofone

Dies ist eine sehr komplette Port Ausstattung, gerade was die Displayoptionen angeht. Das einzige was mir hier etwas fehlt, wäre ein USB 3.1 Gen 2 Port mit 10Gbit.

Abseits davon bietet das XMG Neo 15 alles was man von einem aktuellen Gaming Notebook erwarten darf!

 

Tastatur und Trackpad

Die Tastatur des XMG Neo 15 ist besonders! Sagen wir es so, ich könnte gut verstehen wenn hier die Meinungen auseinandergehen.

Starten wir aber am Anfang. Das Neo 15 setzt grundsätzlich auf einen recht klassischen Tastatur Style. Die Tasten besitzen eine angenehme Größe und Abstand. Auch das Layout passt. XMG setzt hier auf das typische deutsche qwertz Layout, ohne irgendwelche Besonderheiten wie eine kleine Enter Taste usw.

Aufgrund des 15 Zoll Faktors konnte XMG auch ein Nummern-Pad unterbringen. Hierdurch sind allerdings die Tasten mit dem Rand des Notebooks mehr oder weniger bündig. Hat mich dies beim Tippen gestört? Nö!

Das Ungewöhnliche beim XMG Neo 15 ist allerdings der Tasten Druck/Anschlag. XMG setzt hier auf mechanische Tasten! Ja eine mechanische Tastatur in einem Notebook.

Die einzelnen Tasten besitzen einen sehr deutlich „Klick“. Dieser Klick geht mit einem leicht erhöhen Widerstand einher, welche nach überwinden des Klicks wieder abfällt. Der Anschlag der Tasten ist dabei angenehm was die Tiefe angeht. Etwas tiefer als bei einem Ultrabook, aber auch nicht ermüdend tief. Auch der Anschlag ist sauber. Das Notebook gibt beim Betätigen nicht nennenswert nach.

XMG nennt das Ganze im Übrigen „optomechanisches Keyboard“.

Ganz klar gesagt, die Tastatur benötigt ein Stück weit Eingewöhnung. Hat man sich an den höheren benötigten Druck gewöhnt, kann man aber auf dem Neo 15 gut tippen. Eine kleine Kritik zum Abschluss, die Tasten fühlen sich etwas steif an wenn man diese am unteren Rand betätigt. Ein Drücken in der Mitte oder oben ist hingegen „sauber“.

Auch am Trackpad habe ich etwas Kritik. Bei meinem Neo 15 sitzt dieses etwas locker. Beim einfachen Antippen merkt man, dass dieses ein wenig Spiel hat.

Abseits davon ist das Trackpad aber gut! Das Tracking ist angenehm akkurat ohne ein Springen des Zeigers. Auch ist die Oberfläche angenehm an den Fingern! Es ist kein MacBook Trackpad, aber auch nichts wofür man sich in der 1000€+ Preisklasse schämen muss.

Bonuspunkte gibt es für die sehr schöne und auf Wunsch auch sehr helle RGB Beleuchtung!

 

Lautsprecher und Kamera

Das XMG Neo 15 verfügt über zwei Lautsprecher auf der unteren rechten und linken Seite. Diese klingen okay.

Das Notebook hat einen ausreichend klaren und vollen Klang, neigt aber im Bass zu einem leicht “Plastikhaften” Unterton. Das Neo 15 schlägt in diesem Belang kein Dell XPS oder Apple MacBook, aber man muss beim Klang auch nicht flüchten.

Die Lautstärke ist ausreichend hoch, genau wie die Schall-Abstrahlung. Gerade auf glatten Oberflächen merkt man kaum das die Lautsprecher auf der Unterseite sind. Nutzt Ihr das Notebook allerdings auf einer Bettdecke, kann der Klang negativ beeinflusst werden.

Kurzum solide Standard Lautsprecher.

Die Webcam hingegen möchte ich etwas loben. Qualitativ ist diese guter Durchschnitt, aber die Positionierung oberhalb des Displays ist verglichen mit einem Dell XPS 15 und vielen anderen ultra schlanken Notebooks doch vorteilhaft. Nutzt Ihr Euer Notebook des Öfteren für Video-Anrufe geht das Neo 15 absolut in Ordnung.

 

Display

Beim Neo 15 gibt es aktuell zwei Display-Optionen, Full HD + 60Hz und Full HD + 144Hz. Bei beiden Displayoptionen handelt es sich um IPS Panels!

Die 144Hz Version ist aber natürlich für Gamer, gerade wenn Ihr viele Spiele aller League of Legends, Overwatch, Fortnight, CS GO usw. spielt optimal. Erfreulicherweise ist auch der Aufpreis mit 89€ fair.

Freundlicherweise hat mir XMG die große Version mit 144hz Panel für diesen Test geschickt. Bei dem verbauten Panel handelt es sich um das LGD05C0.

Aber wie sieht dieses abseits der hohen Bildwiederholungsrate aus? Erfreulich gut und dies gilt sowohl subjektiv wie auch objektiv.

Subjektiv handelt es sich um ein überdurchschnittliches Display, mit guten Farben und Kontrasten. Auch die Helligkeit passt für eine normale indoor Anwendung, zumal es sich um ein mattes Display handelt.

Sehr auffällig ist aber natürlich die hohe Bildwiederholungsrate und dies nicht nur in Spielen. Selbst einfache Anwendungen wie das Scrollen im Webbrowser ist signifikant weicher als bei einem normalen 60Hz Display. Sollte es Euer Geldbeutel erlauben würde ich ganz klar das 144hz Display empfehlen.

Die Messwerte bestätigen meinen positiven Eindruck. Das XMG Neo 15 deckt 95% des sRGB Farbraums und 70% des AdobeRGB Farbraums ab. Keine absoluten Spitzenwerte, aber besser oder vergleichbar als bei den aller meisten Gaming Notebooks.

Ähnliches gilt auch für die solide Helligkeit von maximal 307 cd/m² und den guten Kontrast von 1:740. Von Haus aus ist das Display mit einem Delta E von unter 2 auch gut kalibriert.

Damit steht auch einer leichten Nutzung zur Foto/Video Bearbeitung nicht viel im Wege. Klar es gibt Notebooks mit noch besseren Display, beispielsweise das Dell XPS 15 2-in-1 mit seinem 4K Panel, aber diese sind meist noch eine Preisklasse über dem Neo 15 und besitzen alle samt keine hohe Bildwiederholungsrate.

Von den reinen Gaming Notebooks bietet das XMG Neo 15 eins der besten Displays das mir bisher begegnet ist.

Auf Nachfrage hat mir XMG im Übrigen mitgeteilt das beide Panels qualitativ (Kontrast, Helligkeit usw.) sehr ähnlich, wenn nicht sogar identisch sind.

 

Leistung

Ein großer Vorteil bei XMG ist das Ihr das Notebook sehr frei konfigurieren könnt. Beim Neo 15 ist allerdings die CPU und GPU vorgeschrieben, was aber nicht schlimm ist.

Der Intel i7-8750H ist die aktuell schnellste Notebook CPU (den i9 mal außen vor gelassen), welche mit satten 6 Kernen und 12 Threads punkten kann. Verglichen mit der 7. Gen gab es hier einen deutlichen Leistungssprung, welchen wir auch später im Test sehen werden.

Die Nvidia GTX 1060 ist eine alte Bekannte, welche aber immer noch Top aktuell ist. Die nächste Generation Notebook Grafikkarten wird noch eine Weile benötigen (stand Oktober 2018) und solange ist die GTX 1060 eine super Wahl in solch einem portablen Notebook.

Beim Arbeitsspeicher habt Ihr die Wahl. Von 8GB bis 32GB ist alles verfügbar. Beim Neo 15 ist der Arbeitsspeicher nicht verlötet! Solltet Ihr also jetzt nicht genug Geld haben, ist ein späteres Upgrade problemlos möglich. Daumen hoch dafür!

Kommen wir damit auch zu ein paar ersten Benchmarks.

Aber viel interessanter als die Benchmarks sind natürlich die echten Spiele Tests. Schauen wir uns hier ein paar Tests an.

Ganz grob über den Daumen gepeilt kann man sagen dass das XMG Neo 15 alle aktuellen Spiele in maximaler Qualität und Full HD Auflösung bei rund 60FPS hinbekommt.

Es gibt natürlich in beide Richtungen „Ausreißer“. Ein paar absolute High End Spiele, bzw. schlecht optimierte Spiele, können auch mal auf knapp unter 60 FPS fallen, während e-Sport Titel aller CS GO im dreistelligen FPS Bereich unterwegs sind.

Für diese Spiele macht auch das 144Hz Display primär sinn.

Verglichen mit anderen Notebooks sehen wir das zu erwartende Bild. Das XMG Neo 15 kann sich an die Spitze der GTX 1060 Notebooks setzen, dank Intel i7-8750H und einer anscheinend guten Kühlung!

Dies ist für das Neo 15 ein top Ergebnis! Besser hätte es mit dieser Hardware nicht abschneiden können. Ich seid mit dem Notebook aktuell für jedes Spiel gerüstet.

Bei der SSD habt Ihr beim XMG Neo 15 eine ungewohnte Auswahl. Grundsätzlich lassen sich zwei m.2 SSDs verbauen, wie auch eine 2,5Zoll HDD/SSD. Dies ist in einem kompakten 15 Zöller schon sehr ordentlich!

Welche SSDs verbaut werden, könnt Ihr bei der Bestellung bei XMG auswählen. Ihr habt die Wahl zwischen allen gängigen Samsung SATA/NVME SSDs, SSDs von Crucial (MX500), SSDs von Western Digital (SATA/NVME) und Kingston.

Dementsprechend kann ich Euch hier natürlich keine absoluten Performance Daten geben. Mein Tipp wenn das Geld vorhanden ist, nehmt eine Smasung 970EVO und falls Ihr etwas sparen wollt die Crucial MX500.

Auch bei der WLAN Karte habt Ihr die Auswahl zwischen der Intel AC9560 und der Killer 1550. Die logische Wahl ist hier im Übrigen die Intel Karte. Warum? Von der Hardware sind beide identisch, die Killer 1550 basiert auf der Intel AC9560 und bringt nur eine alternative Software mit. Die Killer 1550 und die Intel AC9560 sind absolute Top WLAN Karten, welche mit dem passenden Router satte 1733Mbit schaffen!

 

Lautstärke und Temperatur

Bei der Lautstärke gibt es einiges Positives zu vermelden. Wichtig ist zunächst zu wissen, dass Ihr in der XMG Anwendung die Lüfter ein gutes Stück anpassen könnt. Seid Ihr gerade auf der Arbeit oder in der Schule und wollt vermeiden, dass die Lüfter hochdrehen, könnt Ihr dies in der App einstellen.

Daraus resultieren natürlich höhere Temperaturen und somit eine geringere Leistung. Umgekehrt könnt Ihr die Lüfter auch auf 100% stellen. Dann klingt das Notebook wie ein Jet, hat aber theoretisch das Maximum an Leistung.

Konzentrieren wir uns aber einmal auf die Standard Einstellung. In dieser sind die Lüfter im Normalbetrieb komplett leise. Selbst das kurze Hochdrehen beim Starten von Anwendungen usw. welches bei vielen Notebooks üblich ist, ist beim Neo 15 sehr selten bis gar nicht vorhanden!

Gerade im Akku-Betrieb ist das Notebook konstant leise.

Leider verfügt mein Neo 15 gelegentlich über ein leichtes Spulenfiepen/surren. Dieses tritt nicht konstant auf, ist aber auch nur hörbar weil die Lüfter ansonsten „unsichtbar“ sind.

Selbst mit dem leichten Spulenfiepen gehört das XMG Neo 15 zu den leiseren Gaming Notebooks! Deutlich leiser als ein HP Omen, zumindest im Office/Web Betrieb.

Unter Last hört man dann doch die geringen Abmessungen etwas. Ähnlich wie alle kompakten Gaming Notebooks wird das Neo 15 unter Gaming-last doch hörbar.

Zwar sind die Lüfter hörbar, aber der Grundton dieser ist angenehm „dumpf“ und somit nicht übermäßig störend und selbst verglichen mit einem Razer Blade oder XPS 15 würde ich das Neo 15 als leiser einstufen!

Interessant sind hier auch die Lüfter Presets. Im leisesten Modus ist das Notebook selbst unter Last fast still.

Aber wie viel Leistung kostet dieser super leise Modus? Schauen wir uns hierfür 3DMark an.

Lüfter volle Leistung

Lüfter im “Office” Modus

Lüfter im Gaming Modus

Interessant, ja im leisesten Modus kostet dies zwar etwas Leistung, aber nur minimal. Der Unterschied zwischen dem normalen „Gaming“ Modus und dem Lüfter auf 100% Modus ist hingegen fast nicht vorhanden.

Wie steht es also um die Temperaturen?

Hier war ich ganz ehrlich etwas geschockt! Denn die Temperaturen des XMG Neo 15 sind sehr niedrig! Unter Gaming Last im normalen Lüftermodus überschreitet der Intel Core i7 kaum die 80 Grad Marke.

Selbst bei einem Chinebench Durchlauf erreicht die CPU maximal 84-88 Grad. CPU oder GPU Throtteling ist damit nicht vorhanden! Wirklich beeindruckend! Das XMG Neo 15 wirkt fast kompetenter gekühlt als ein Alienware 15 R4.

 

Akku Laufzeit

Dass das XMG Neo 15 kein Akku Wunder ist sollte bereits beim Blick auf den rund 47Wh starken Akku klar sein.

70-90Wh wären für ein 15 Zoll Notebook, das auf Portabilität ausgelegt ist, eigentlich normal. Allerdings muss ein kleinerer Akku nicht zwingend eine schlechte Akkulaufzeit bedeuten, sofern die verbauten Komponenten sparsam sind.

Von daher, wie lange hält das Neo 15 im normalen Web/Office Betrieb?

Das Neo 15 kommt hier auf knapp über 3,5 Stunden. Für eine Heim- und Hofnutzung vollkommen okay, aber wirklich ausführlich portabel wollt Ihr das Notebook nicht nutzen.

Mit ein paar Optimierungen, Display Helligkeit auf minimum usw. wären vielleicht auch knapp über 4 Stunden, aber dies macht den Braten auch nicht Fett. Rechnet eher mit guten 3,5 Stunden.

Für ein reinrassiges Gaming Notebook ist dies kein schlechter Wert, aber für ein “Hybrid” aus Leistung und Portabilität geht da bei der Konkurrenz schon ein paar Stunden mehr.

 

Fazit

Das XMG Neo 15 hat mich in sehr vielen Punkten sehr positiv überrascht! Starten wir aber am Anfang.

Das wichtigste Merkmal des Neo 15 sind ohne Frage die kompakten Abmessungen und das niedrige Gewicht. Dies alleine wäre jetzt noch nichts Besonderes, aber kombiniert mit einem Intel Core i7 der 8. Gen und einer Nvidia GTX 1060 sieht das Ganze etwas anders aus.

Es gibt zwar durchaus auch andere super kompakte Notebooks mit einer ähnlichen Ausstattung, diese sind aber meist nicht für 1400€ erhältlich. Ein Razer Blade mit gleicher CPU und GPU und 144hz Display startet beispielsweise ab 2250€.

Qualitativ geht das Gehäuse völlig in Ordnung. Das Neo 15 bewegt sich hier auf einem gehobenen Level, wenn auch noch nicht ganz in der absoluten Premiumklasse.

Wo sich das Neo 15 in der premium Klasse bewegt, ist bei der Leistung und der Kühlung. Der i7 der 8.Gen in Kombination mit der GTX 1060 ist eine absolut vernünftige Kombination. Man kann hier grob über den Daumen gepeilt sagen, dass alle Spiele in Full HD Auflösung und maximaler Qualität mit 40-80FPS laufen. E-Sport Titel erreichen meist sogar dreistellige Bildraten.

Erstaunlicherweise schafft es die Kühlkonstruktion von XMG diese Leistung auch gut in Zaun zu halten. Der I7 übersteigt beispielsweise nur selten überhaupt die 80 Grad Marke. Hier kann mein Alienware 15 glatt neidisch werden.

Was die Lautstärke angeht ist das Neo 15 unter Last natürlich nicht „silent“ aber auch nicht lauter als die meisten Gaming Notebooks.

Wo leider oft bei Notebooks, gerade bei Gaming Notebooks, gespart wird, ist beim Display. Glücklicherweise ist dies hier nicht der Fall. Das Display des Neo 15 kann nicht nur mit bis zu 144hz überzeugen, sondern auch abseits davon mit einem guten Bild! Nein das Neo 15 ist nicht unbedingt das optimale Notebook für einen Profi-Fotografen, aber für die Hobby Youtuber unter Euch lässt das Neo 15 keine Wünsche offen. Hier bietet das Neo 15 ganz klar die Leistung die man bei 1000€+ auch erwarten darf.

Dies war soweit alles sehr positiv. Aber das XMG Neo 15 ist doch sicherlich nicht perfekt, oder?

Es gibt zwei Kritikpunkte die ich hätte. Punkt Nummer eins bezieht sich auf die Tastatur. Der mechanische Ansatz von XMG ist sicherlich interessant, aber die Tastatur braucht doch ein Stück weit eine Eingewöhnung. Zudem will ich hier nicht sagen, dass die optomechanische Tastatur eindeutig besser oder schlechter ist als eine normale Tastatur, sie ist einfach nur anders.

Punkt Nummer zwei wäre der Akku. Mit 3-4 Stunden ist dieser okay, aber auch alles andere als überragend.

Dennoch, könnt Ihr mit der mittelmäßigen Akkulaufzeit und der etwas ungewöhnlicheren Tastatur leben, ist das XMG Neo 15 ein hervorragendes Gaming Notebook!

Gerade was die Abmessungen, Leistung und Kühlung angeht, gibt es in dieser Preisklasse kaum Vergleichbares! Auch der sehr detaillierte Konfigurator beim XMG ist als positiv zu bewerten. Bei welchem Notebook sonnst könnt Ihr auswählen welche SSD verbaut wird?

Kurzum das XMG Neo 15 ist ein klasse kompaktes Gaming Notebook zu einem fairen Preis!

Positiv

  • Gutes Gehäuse
  • Sehr hohe Leistung
  • Sehr gute Temperaturen
  • Gutes Display
  • Solide Anschlussvielfalt
  • Schöne und helle RGB Beleuchtung
  • Sehr gute Kontroll-Software!
  • Gut Aufrüstbar 

Neutral

  • Mechanische Tastatur gewöhnungsbedürftig

Negativ

  • Akkulaufzeit mäßig 
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.