Das Xiaomi Mi A1 im Test, Xiaomis erste Smartphone für Europa (mit purem Android, LTE Band 20, 200€)

Mit dem Mi A1 hat Xiaomi sein erstes Smartphone vorgestellt welches wirklich für den europäischen bzw. westlichen Markt bestimmt ist.

Natürlich konnte man auch bisher schon Xiaomi Smartphones hier in Deutschland einsetzen. Diese waren allerdings gerade softwareseitig primär auf den chinesischen Markt zugeschnitten. Auch die Hardware war aufgrund von fehlenden LTE Bändern oftmals nicht ganz optimal für den Einsatz in Deutschland. Es gab zwar auch einige Smartphones, die eine globale Version besaßen, aber diese waren auch eher so halbherzig angepasste Geräte.

Das neue Xiaomi Mi A1 basiert hingegen auf dem reinen Android, ohne chinesische Software Anpassungen. Zudem ist auch die Hardware dank diverser LTE Frequenzen besser für den europäischen und deutschen Markt geeignet.

Zwar wird das Xiaomi Mi A1 aktuell noch primär aus Asien versendet, aber im Grunde ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Xiaomi seine ersten Smartphones auch regulär im deutschen Handel anbietet.

Bis dahin ist natürlich auch ein Import kein Problem. Wollen wir uns doch einmal im Test ansehen ob das erste Xiaomi Smartphone für den westlichen Markt überzeugen kann!

 

Das Xiaomi Mi A1 im Test

Das Xiaomi Mi A1 ist aktuell für rund 200€ zu bekommen und für diese Preisklasse sieht das Smartphone klasse aus!

Das Mi A1 wird in drei Farben Angeboten, schwarz, golden und rose gold. Ich habe mich für die klassische Schwarze Version entschieden.

Xiaomi setzt beim Mi A1 auf ein Aluminiumgehäuse, welches durchaus mit einer hohen Qualität punkten kann. Das Aluminium fühlt sich relativ glatt und geschmeidig an, zudem sind die Kanten recht stark abgerundet. Zwar nicht optimal für den Gripp, aber dafür ist das Mi A1 ein echter Handschmeichler.

Es erinnert mich vom Handgefühl etwas an das Huawei P10/P10 Plus, was tendenziell ja nichts Schlechtes ist.

Interessant sind die Antennenstreifen gelöst. Diese verlaufen nicht wie bei den meisten günstigen Smartphones quer über das Gerät, sondern sind wie beispielsweise auch bei den neueren iPhones am Rand entlang gelegt. Hierdurch wirkt die Rückseite sehr sauber und elegant.

Gehen wir einmal um das Xiaomi Mi A1 herum. Auf der Front finden wir das 5,5 Zoll Display, wie auch eine 5MP Front Kamera und drei beleuchtete kapazitive Tasten unterhalb des Displays. Daumen hoch für die Beleuchtung der Tasten! In dieser Preisklasse ist das recht selten.

Auf der Unterseite finden wir sämtliche Anschlüsse, USB C zum Laden, ein 3,5mm Kopfhöreranschluss und den Lautsprecher. Die drei üblichen physischen Smartphone Tasten sind am rechten Rand des Gerätes angebracht und besitzen einen guten Druckpunkt.

Auf der Rückseite finden wir die 12 Megapixel Dual Kameras, welche leicht hervorstehen, wie auch den LED Blitz und den Fingerabdruckscanner.

Intern gibt es einen Dual SIM Karten Slot oder alternativ Single SIM + microSD Speicher Erweiterung.

 

Software

Xiaomi setzt beim Mi A1 nicht auf seine übliche MIUI Benutzeroberfläche, sondern auf Standard Android. Genau genommen ist das Mi A1 Teil des Android One Projekts.

Android One versucht von Google Software Updates zu zentralisieren. Das bedeutet ein Android One Smartphone muss von Google abgesegnete Hardware besitzen und bekommt dafür Updates auch direkt von Google.

Dies ist beim Mi A1 wohl etwas anders gelöst. Die Updates laufen wohl noch über Xiaomi, diese versprechen aber die Updates von Google sofort durchzureichen.

Bisher klappt dies anscheinend auch. Nach dem Einschalten war direkt ein 1GB großes September Sicherheitsupdate verfügbar. „Leider“ läuft das Mi A1 allerdings noch mit Android 7.1.2. Ein Update auf Android 8.0 soll aber bald folgen.

Zum Betriebssystem selbst gibt es an sich nicht viel zu sagen. Ihr bekommt beim Mi A1 reines Android, so wie Google es sich vorstellt. Ihr habt also bereits den Google Pixel (1) Launcher inklusive Google Assistent und der Google „Now“ Seite auf dem ganz linken Homescreen.

Auch 3. Anbieter Apps sucht Ihr vergebens. Es ist lediglich eine Xiaomi Kamera App vorinstalliert (ich nehme an die Android Eigene besitzt keinen Dual Kamera Support), eine Feedback App und eine App für den IR Sender, sodass Ihr das Mi A1 als Fernbedienung nutzen könnt.

Bei meiner 64GB Version beläuft sich der freie Speicher bei rund 50GB (49,9GB), was ausreichend viel ist. Wobei natürlich 14GB belegter Speicher bei solch einem an sich schlanken OS auch nicht wenig ist (ja ich weiß etwas fällt auch aufgrund der Formatierung weg).

 

Display

Das Xiaomi Mi A1 verfügt über ein 5,5 Zoll Full HD LTPS Display. Wie ich schon lange sage, wirklich schlechte Full HD Panels für Smartphones scheint es nicht mehr zu geben.

Daher ist es auch keine Überraschung, dass das Display des Mi A1 gut bis sehr gut für seine Preisklasse ist. Das Bild ist scharf, Kontraste gut und Farben ausreichend leuchtend.

Wobei das Mi A1 auch nicht über das farbenfrohste Bild verfügt. Ich würde dieses gerade verglichen mit Samsung Smartphones als tendenziell eher natürlich einstufen.

An sich bevorzuge ich etwas farbenfrohere Displays, aber das Display des Mi A1 ist definitiv kein Schwachpunkt.

 

Lautsprecher

Der Lautsprecher des Xiaomi Mi A1 befindet sich auf der rechten Unterseite des Smartphones. Dieser klingt okay. Er ist ausreichend laut und ausreichend klar.

Allerdings habe ich auch schon klarere und brillantere Smartphone Lautsprecher gehört. Dafür besitzt das Mi A1 allerdings etwas Tiefgang, sofern man bei einem Smartphone davon sprechen kann.

Kurzum für mal ein Video oder Webradio reicht der Lautsprecher.

Auch der Kopfhöreranschluss ist absolut okay. Dieser bietet eine solide bis vielleicht leicht überdurchschnittliche Qualität.

Die Ohrmuschel und damit die Telefonqualität ist unauffällig.

 

Kamera

Das Xiaomi Mi A1 setzt auf ein Dual Kamera Setup, wie es momentan so beliebt ist. Hierbei nutzt Xiaomi allerdings zwei 13 Megapixel Sensoren, der Hauptsensor verfügt über eine Blende von F2.2 und der sekundäre Sensor über eine Blende von f2.6. Der Hauptsensor stammt von Omnivision und hört auf den Namen OV12A10.

Dies hat mich um ehrlich zu sein etwas besorgt. Kamera Sensoren stammen in der Regel alle von Sony. Kein großer Anbieter (abseits von Samsung) setzt hier auf irgendwas anderes und bei den Smartphones wo ich Sensoren von anderen Herstellern gesehen habe, spiegelte sich dies auch in der Qualität wieder. Hinzu kommt die mäßig gute Blende.

Ehe wir zur Bildqualität kommen sprechen wir einmal über die Dual Kamera. Es gibt hier grob zusammengefasst drei Herangehensweisen.

Eine Hauptkamera + eine niedriger auflösende sekundäre Hauptkamera. Dies ermöglicht es dem Smartphone Tiefeninformationen zu sammeln, um damit einen Hintergrundunschärfe Effekt zu erzeugen. Dies soll die Bilder einer Spiegelreflex-Kamera simulieren, welche sich optisch gerade aufgrund der Hintergrundunschärfe und damit dem Freistellen des fokussierten Objekts unterscheiden.

Zwei Hauptkameras mit unterschiedlichen Blickwinkeln/Brennweiten. LG nutzt beispielsweise eine normale Hauptkamera und eine Weitwinkel-Sekundäre-Kamera, Apple oder auch neuerdings Samsung nutzen eine normale Kamera + eine Zoom Kamera.

Zwei gleichwertige Sensoren, deren Bilder für eine bessere Qualität zusammengerechnet werden. Dies macht beispielsweise Huawei bei seinen Smartphones. Hierdurch soll es mehr Details in den Aufnahmen geben, wie auch eine bessere Dynamik.

Xiaomi nutzt beim Mi A1 die zweite Version. Beide Kameras verfügen über unterschiedliche Blickwinkel. Die Hauptkamera hat einen normalen Blickwinkel, während die sekundäre Kamera einen 2x Zoom besitzt.

Zwar nutzte ich dieses Zoom Feature selbst recht selten und es hat mir auch bei Smartphones die es nicht haben bisher nie gefehlt, aber dennoch ist dies grundsätzlich ein sinnvolles Dual Kamera Feature.

Kommen wir aber langsam zur Bildqualität.

Wie üblich sind meine Testbilder auf maximaler Qualität im Automatik Modus gemacht. Hierbei sind die Bilder nicht nachbearbeitet und wurden hier 1 zu 1 hochgeladen! Die originale Qualität wird beim Anklicken der Aufnahmen geladen, mobile Nutzer also etwas aufgepasst.

   

(rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit allen Bildern)

Puh bei der Bildqualität des Mi A1 sehe ich Licht und Schatten. Ist genug Licht vorhanden, werden Bilder der Hauptkamera gut. Diese sind scharf und bieten klare Farben inklusive stimmigen Weißabgleich.

Auch der zweite Kamera Sensor liefert akzeptable Aufnahmen. Hier muss aber gleich gesagt werden, dass die Bilder des zweiten Sensors ganz klar schlechter sind als die des Hauptsensors! Aufnahmen sind merklich weicher und weniger scharf.

Dies macht leider die Zoom Kamera etwas „überflüssig“. Zwar ist das Nutzen der Zoom Kamera bei gutem Licht besser als digital Zoom, aber das Wissen, dass die Bilder schlechter werden als mit der Hauptkamera, sorgt dafür, dass man die Hauptkamera auch zu 99% im Alltag nutzt.

Zumal bei ungünstigen Lichtverhältnissen das Bild völlig kippt. Sobald nicht mehr Sonnenschein herrscht, bricht der zweite Kamerasensor Qualitativ völlig weg. An sich keine Überraschung. Der zweite Sensor ist kleiner als der Hauptsensor und besitzt nur eine f2.6 Blende.

Aufnahmen werden verrauscht, die Schärfe sinkt stark und auch Farben bekommen einen Gelb/Braun stich.

Bei Dunkelheit oder Bewölkung zeigt aber auch die Hauptkamera schwächen. Bilder werden etwas matschig und verlieren ihren „Glanz“. Zudem sinkt die Schärfe ein gutes Stück und die Bilder neigen zum Verwackeln. Habt Ihr genug Zeit und Bewegen sich die Objekte nicht, geht es. Hier macht der „Low Light Modus“ einen guten Job. Bewegen sich die Objekte allerdings bekommt das Mi A1 Probleme.

Die Leistung der Kamera im Dunkeln ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend.

Das Xiaomi Mi A1 ist damit eher ein schön Wetter Smartphone. Der Kamerasensor ist wie befürchtet nicht das Highlight dieses Smartphones. Dies sieht man auch an der recht schwachen Dynamik.

Wobei ich die Kamera jetzt auch nicht künstlich schlechtreden will. Es sind mit dem Xiaomi Mi A1 gute Bilder zu machen und in der 200€ Preisklasse wird es nicht leicht sein ein Smartphone zu bekommen mit besser Kamera zu finden. Ja diese gibt es, aber dafür besitzen diese entweder schwächere andere Hardware oder sind einen ticken teurer.

Die Kamera App macht im Übrigen einen guten Eindruck. Auch das Verarbeitungstempo der Bilder ist ausreichend hoch, lediglich HDR Aufnahmen dauern ein paar Sekunden.

Videoseitig kann das Mi A1 mit 4K Aufnahmen überzeugen. Diese bieten wenn das Licht stimmt eine gute Qualität, auch wenn der Autofokus vielleicht ein wenig Träge ist. Auch die Videostabilisierung ist suboptimal.

Dennoch für die 200€ Preisklasse ist das top!

 

Benchmarks und Leistung

Xiaomi setzt beim Mi A1 auf den Snapdragon 625 von Qualcomm. Der Snapdragon 625 ist ein recht beliebter Octa-Core in Smartphones der 200-300€ Preisklasse.

Der Snapdragon 625 ist hierbei die niedriger getaktete und somit etwas langsamere Version des Snapdragon 626, welcher beispielsweise im Bq Aquaris X, Lenovo Motorola Moto Z2 Play oder auch im Wiko Wim zum Einsatz kommt.

Der Qualcomm Snapdragon 625 ist eine vernünftige Wahl Xiaomis, aber auch kein absolutes Highlight. Wobei die 4GB RAM und die 64GB Speicher schon ganz nett in dieser Preisklasse sind.

Um die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Mi A1 besser einschätzen zu können, schauen wir und doch einmal ein paar Benchmarks an.

Wie zu erwarten war, liefert das Mi A1 eine gute Mittelklasse Leistung. Diese liegt knapp über dem Huawei P10 Lite mit seinem HiSilicon Kirin 658 und ein gutes Stück über beispielsweise dem Mediatek Helio P10, welcher in vielen 180-220€ Smartphones zum Einsatz kommt.

Allerdings muss sich das Mi A1 beispielsweise dem BQ Aquaris X knapp geschlagen geben. Hier kann auch das reine Android den Unterschied zwischen Snapdragon 625 und Snapdragon 626 nicht ausgleichen.

Ebenfalls wird das Mi A1 von Smartphones mit Snapdragon 652 oder 810 geschlagen, welche aber durchaus in Schlagdistanz sind.

Unterm Strich ist die reine Leistungsfähigkeit des Xiaomi Mi A1 als stark zu bezeichnen, wenn man bedenkt, dass dieses gerade mal 200€ kostet.

 

Leistung im Alltag

Reines Android + gute Mittelklasse Hardware = starke Alltagsleistung, so könnte man es zusammenfassen.

Mittlerweile sind Smartphone Prozessoren so leistungsfähig geworden, dass die normalen Alltagsanwendungen oder auch Spiele diesen in der Regel keine Probleme mehr bereiten.

Natürlich sieht dies bei Einsteiger Smartphones noch anders aus, aber der hier verwendete Snapdragon 625 ist schon in einer Leistungsklasse welche keine Probleme mit Facebook, WhatsApp, Twitter usw. hat. Selbst wenn viele Bilder schnell geladen werden müssen, zeigt sich das Xiaomi Mi A1 souverän.

Ruckeln oder stottern kann auftreten, ist aber extrem selten und meist nicht zu reproduzieren. Auch die Startzeit von Apps ist gering. Dank der 4GB RAM kommt es auch seltener zum erneuten Laden von Apps, wobei die 4GB RAM hier auch keine Wunder bewirken.

Startet Ihr ein größeres Spiel, werden Anwendungen im Hintergrund meist größtenteils geschlossen. Wo wir bei Spielen sind, wie laufen diese auf dem Xiaomi Mi A1?

In der Regel gut ist hier die Antwort. Bei sehr aufwendigen 3D Spielen aller Marvel Future Fight oder Star Wars Galaxy of Heroes kann es hier und da zu kleineren Rucklern kommen, wenn besonders viele Effekte auftreten. In der Regel sind allerdings alle Spiele auf einer mittleren bis hohen Qualität gut spielbar.

Wie sieht es abseits der reinen Leistungsfähigkeit aus? Das Xiaomi Mi A1 unterstützt 2,4Ghz wie aber auch 5Ghz WLAN mit einem Tempo von bis zu 433Mbit, der AC Standard ist also mit an Bord.

Dies in Kombination mit einer guten Signalstärke sorgt für schnelle App Downloads und schnelle Uploads von Medien wie Fotos und Videos.

Auch am LTE und dessen Empfangsstärke kann ich nichts bemängeln. Das Xiaomi Mi A1 unterstützt auf dem Papier LTE Cat 7 mit bis zu 300 Mbit. Ob dies auch praktisch erreichbar ist, kann ich dank Dorf LTE leider nicht testen, allerdings Band 20 ist an vorhanden und funktioniert auch! Die Signalstärke ist sogar leicht überdurchschnittlich.

Viel mehr gibt es nicht zum Xiaomi Mi A1 zu sagen. Der Rest ist wie man ihn bei einem Android Smartphone mit „Standard Android“ erwarten würde. Probleme mit Abstützen des Betriebssystems oder Apps hatte ich keine.

Zusammengefasst läuft das Xiaomi Mi A1 während meines Tests „unauffällig gut“.

 

Akkulaufzeit

Im Mi A1 ist ein 3080mAh Akku verbaut. 3080mAh ist nicht gigantisch groß, sondern eine Standard Kapazität. Für asiatische Smartphones sogar vielleicht etwas unterdurchschnittlich.

Dies bedeutet aber natürlich nicht zwingend, dass die Akkulaufzeit auch unterdurchschnittlich ist. Zu einer guten Akkulaufzeit gehört mehr als einfach nur ein großer Akku.

In meinem Standard Test, Webbrowsen, Social Media, leichtes Gaming erreichte ich bei einer mittleren Displayhelligkeit rund 5,5 Stunden aktive Nutzungszeit.

Dies ist ein mittelmäßiger Wert, welcher auch gut zur mittelmäßigen Akkukapazität passt. Unter Volllast und einer hohen Displayhelligkeit werdet Ihr das Mi A1 vermutlich in 2,5-3 Stunden leer gesaugt bekommen.

Intensiv Nutzer werden mit dem Mi A1 also nur knapp durch den Tag kommen. Positiv die Standby Akkulaufzeit ist top!

 

Fazit

Das Xiaomi Mi A1 ist ein klasse Smartphone! Gerade die Haptik und Optik ist grandios für ein 200€ Gerät. Wenn man das Mi A1 einem normalen Nutzer in die Hand gibt, bin ich mir sicher, dass dieser das Smartphone doppelt bis dreifach so teuer einstufen würde.

Aber auch abseits von der Optik und Haptik kann das Mi A1 überzeugen. Xiaomi setzt hier auf reines Android, mit Update- Versprechen, welches dank fähiger Hardware im Alltag absolut tadellos läuft.

Dies ist zwar immer eine schwierige Aussage aber mehr Smartphone braucht keiner, zumindest die meisten nicht. Ob nun Facebook, Webbrowsen, Twitter oder hier und da mal ein Spiel, all dies bereitet dem Mi A1 keine Probleme.

Der Snapdragon 625 in Kombination mit 4GB RAM ist schon eine ordentliche Kombination.

Bei den Kameras bin ich etwas hin und her gerissen. Die Hauptkamera ist okay, sofern das Licht stimmt. Im Low Light bricht das Mi A1 schnell weg. Auch die Dynamik und der Autofokus ist höchstens mittelmäßig. Dennoch sind gute Bilder mit dem Mi A1 problemlos machbar. Allerdings ein TP-Link Neffos X1 Max oder BQ Aquaris X können in der 200-250€ mit besseren Kameras überzeugen.

Von der Zweitkamera war ich weniger angetan. Diese ist einfach qualitativ nicht auf der Höhe der Hauptkamera. Unterm Strich sind die Kameras des Smartphones nicht schlecht, aber auch nicht das High Light des Mi A1.

Hier konnte mich Software, Empfangsqualität, Verarbeitung, Performance und nicht zuletzt das gute Display mehr überzeugen.

Unterm Strich ist das Xiaomi Mi A1 ein Hammer Smartphone für 200€! Ich würde sogar fast sagen, es ist der aktuell beste Allrounder in dieser Preisklasse.

Wenn Ihr also bereit seid auch mal ein Smartphone abseits der „bekannten“ Hersteller auszuprobieren, bekommt Ihr mit dem Mi A1 ein absolute Preis/Leistungsbombe!

Allerdings muss man bei allem Lob auch ehrlich sein. Das Xiaomi Mi A1 ist nicht alternativlos! Das Bq Aquaris X bietet beispielsweise leicht bessere Hardware (Snapdragon 626 und eine deutlich bessere Kamera) für rund 250€. Hier habt Ihr zudem eine reguläre Garantie und könnt von einem normalen Händler bestellen.

Dennoch bleibt das Xiaomi Mi A1 ein sehr attraktives Smartphone für alle die eine grundsolide Hardware zu einem sehr guten Preis suchen!

Positiv

  • Gute Leistung
  • Tolle Optik und Verarbeitung
  • Reines Android
  • Gute Empfangsqualität
  • Gute Akkulaufzeit

 

Neutral

  • Akkulaufzeit mittelmäßig

 

Negativ

  • Sekundäre Kamera mäßig 
  • Autofokus etwas träge
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
3 Comments
Oliver2

…und auf den Drecks USB C Anschluss auch. Diese Anschlüsse sind ein MAKEL und eine Abwertung des Gerätes an sich. Mir ein Rätsel, warum schon wieder eine neuer USB Format angehyped wird. Wieder ein Extrakabel…

Reply

Kommentar verfassen