Groß, größer das Touchlet X13.Octa 13,3“ Tablet im Test

-

Touchlet wird vermutlich den wenigsten groß etwas sagen, es handelt sich hierbei um die Hausmarke von Pearl einem durchaus größeren Online Versandhaus,

welches mit dem X13.Octa ein durchaus interessantes Tablet im Sortiment hat. Das Touchlet X13.Octa besitzt wie man es bei dem Namen möglicherweise schon vermuten kann ein 13“, genau genommen 13,3“, großes Display, was etwas sehr, sehr selten ist.

Gerade auf der Android Seite gibt es sehr wenige Tablets mit einem solch großen Display, was verwunderlich ist, da Apple gerade frisch sein iPad Pro auf den Markt gemacht hat das ebenfalls ein sehr großes Display besitzt. Im Normalfall ziehen ja viele Hersteller nach wenn Apple etwas vormacht, aber das scheint dieses mal nicht der Fall zu sein. Ganz im Gegenteil, Samsung welche mit dem NotePro 12.2 selbst ein sehr großes Android Tablet besaßen, haben dieses auslaufen lassen ohne bisher einen Nachfolger präsentiert zu haben.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-20

Dementsprechend ist das Touchlet mit seinem 13,3“ Display durchaus etwas Besonderes aber nur weil etwas besonders ist, ist dies noch lange nicht gut, aber gilt das auch für das X13.Octa?

Technische Daten

  • 13,3″-IPS-Display (33,8 cm) mit Full HD Auflösung
  • Octa-Core-Prozessor (8 Kerne) mit schneller 1,3-GHz-Taktung (Rockchip RK3368)
  • 2GB RAM
  • 8GB erweiterbarer Speicher
  • WLAN mit 2,4 GHz, bis zu 150 Mbit/s schnell
  • Aktive Laufzeit bis zu 12 Stunden mit 3,7-V-Akku (10.000 mAh)
  • Anschlüsse: Micro-USB, microSD, 3,5-mm-Audioklinke
  • Maße: 335 x 216 x 10,5 mm
  • Gewicht: 1,8 kg
  • Preis 369,90€
  • Link zum Hersteller

 

Ich war mir im Vorhinein nicht ganz sicher was ich von dem X13.Octa aus Sicht der technischen Daten halten soll. Gerade da Pearl nicht angibt um was für einen Octa Core es sich im Tablet handelt. Es gibt sehr langsame aber auch sehr schnelle Octa Cores, ich persönlich habe in Anbetracht des Preises mit einem Mediatek Chip gerechnet, wurde aber nach dem Erhalt etwas von dem recht exotischen Rockchip RK3368 überrascht, wie gut oder schlecht dieser ist, wird sich noch zeigen.

Ansonsten sehen die Daten recht viel versprechend aus. Vielleicht sind die 8GB Speicher etwas unterdimensioniert, aber gut dafür lässt sich dieser erweitern. Ansonsten 2GB RAM, Full HD Display und ein 10.000mAh Akku klingen durchaus brauchbar.

 

Lieferumfang und Verpackung

Starten wir wie üblich mit dem Lieferumfang und der Verpackung.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-1

Geliefert wird das TOUCHLET X13.Octa in einer recht einfachen aber ausreichend wertig anmutenden Box. In dieser finden wir zuoberst das riesige Tablet und darunter das Zubehör.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-3

Neben dem Netzteil, nein das X13.Octa wird nicht via microUSB geladen(EDIT: es ist sowohl via micro USB wie auch mit diesem Netzteil ladbar), liegt ein microUSB Kabel zum Anschluss an einen PC, ein microUSB auf USB Adapter für beispielsweise USB Sticks und eine deutsche Anleitung, welche auf den ersten Blick sogar recht gut zu sein scheint, mit in der Box.

 

Verarbeitung und Optik

Puh das TOUCHLET X13.Octa ist schon ein ziemlicher Brocken. Klar 13,3“ ist nicht klein und wer ein „kompaktes“ Tablet sucht sollte an dieser Stelle aufhören zu lesen, denn das ist das X13.Octa wahrlich nicht, aber dennoch wirken 13,3“ nochmal ein gutes Stück größer als man es erwartet.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-5

Und auch im Vergleich zu meinem 12,2“ großen Tablet welches ich privat nutze wirkt das X13.Octa nochmal nen Stück mächtiger.

Das gilt nicht nur für das große Display sondern auch für das Gewicht welches mit 1,8KG recht hoch ist. Dieses Gewicht wird vermutlich durch den mit 10.000mAh sehr großen Akku und die Aluminium Rückseite verursacht.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-11

Vermutlich gerade durch das hohe Gewicht und die Aluminium Rückseite wirkt das Touchlet sehr hochwertig und massiv. Hier steht es auch einem iPad in nichts nach zumal die Verarbeitung sehr akkurat und sauber ist.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-6

Gehen wir einmal um das Gerät herum. Auf der Front finden wir natürlich das große Display eine 2MP Front Kamera und Front Lautsprecher. Hier ein großes Lob Richtung Touchlet! Ein solches Tablet welches wirklich für den Medien Konsum geschaffen ist profitiert extrem von Front Lautsprechern wenn sie jetzt noch gut Klingen wäre dies ein großer Pluspunkt für dieses Tablet.

Auf der rechten Seite des Gerätes finden wir die Anschlüsse des X13. Hier haben wir natürlich den Anschluss für das Netzteil und den Kopfhörer aber auch einen microUSB Port um beispielsweise das Tablet mit dem PC zu verbinden. Etwas ungewöhnlich ist der vollwertige USB Port und der HDMI Anschluss welche man ansonsten nur sehr, sehr selten bei anderen Tablets findet.

Trotz dieser eigentlich recht großen Anschlüsse wirkt aber das X13.Octa nicht zu dick, was sehr überraschend ist.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-7

Auf der Oberseite haben wir schlussendlich den Ein- bzw. Ausschalter und daneben die Lautstärkewippe.

Abschließend würde ich sagen, dass mich das OUCHLET X13.Octa aus Sicht der Verarbeitungsqualität sehr positiv überrascht hat. Abgesehen von dem recht hohen Gewicht ist hier nichts zu bemängeln, die Verarbeitung und Haptik ist 1a.

 

Einrichtung, Installation und OS

TOUCHLET X13.Octa Test Review (2)An dieser Stelle gibt es keine größeren Überraschungen beim Touchlet. Der Einrichtungsprozess ist Android Standard. Hier hat der Hersteller nicht versucht etwas zu verschlimmbessern.

Ihr wählt die Sprache aus, Deutsch ist voreingestellt, verbindet Euch mit Eurem WLAN und richtet gegebenenfalls Euer Google Konto ein, fertig.

 

Auf dem Home Bildschirm angekommen fällt auf, dass Touchlet bzw. Pearl hier auch nicht viel verändert hat. Das gesamte Tablet wirkt recht „Clean“. Dies gilt auch für vorinstallierte Apps, mache Hersteller packen auf Ihre Geräte bergeweise Apps, welche man eh nie nutzt aber auch nicht deinstallieren kann. Touchlet installiert lediglich eine Pearl App vor und das war es auch dann schon.

Und so geht es auch weiter das ganze Tablet ist fast Stock Android was sehr erfreulich ist, dafür Daumen hoch in Richtung Touchlet.

Von den 8GB integriertem Speicher sind frisch aus der Box noch 5,1X GB Verfügbar. Dies ist natürlich nicht sonderlich viel, daher empfehle ich Euch dringend den Kauf einer Speicherkarte. Der Hersteller verspricht eine Unterstützung von microSD Karten von bis zu 64GB, was ich auch bestätigen kann.

Das erste was ich Euch nach Erhalt des Tablets empfehlen würde, wäre die Suche nach updates, denn bei meinem Modell gab es direkt zwei kleinere Software Updates.

TOUCHLET X13.Octa Test Review (3) TOUCHLET X13.Octa Test Review (4) TOUCHLET X13.Octa Test Review (5) TOUCHLET X13.Octa Test Review (12)TOUCHLET X13.Octa Test Review (14)

Viel mehr gibt es zur Software nicht mehr zu sagen, sie ist relativ „sauber“ und soweit ganz gut.

Display und Sound des TOUCHLET X13.Octa

Der haupt Kaufgrund für dieses Tablet ist natürlich das 13,3“ große IPS Display, welches mit Full HD (1920×1080) auflöst.

Dies klingt natürlich im ersten Moment nach sehr viel, aber wenn man bedenkt, dass beispielsweise das iPad Pro eine Auflösung von 2732 x 2048 hat, was nochmal über das doppelte an Pixeln ist was das X13.Octa zu bieten hat, merkt man das Full HD auf 13,3“ doch gar nicht so extrem hochauflösend ist wie es im ersten Moment den Anschein hat.

Es ist aber natürlich auch nicht so als wäre die Auflösung des X13.Octas zu gering. In der Praxis sieht das Display des Touchlets gut bis sehr gut aus.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-10

Gerade Filme sind wirklich ein Erlebnis auf diesem Tablet. Dies liegt natürlich größtenteils an der schieren Größe des X13.Octa, aber auch Farben und Kontraste sind sehr gut was den Filmen ein gewisses Leben verleiht.

Es ist wirklich schwer das zu beschreiben aber wenn man nach dem X13.Octa wieder ein normales 10“ Gerät in die Hand nimmt und versucht auf diesem einen Film zu schauen merkt man das einfach was fehlt.

Es ist das gleiche Prinzip wie beim Fernseherkauf, wenn man einmal an ein großes Gerät gewöhnt ist, will man nicht wieder zurück.

Ein paar Worte noch zur maximalen Helligkeit. Diese ist nicht die Höchste! Aber im Haus aus meiner Sicht ausreichend, bei der Outdoornutzung würde es etwas knapp.

Von daher wenn Ihr ein Tablet sucht mit welchem Ihr 80% Filme schaut, ja, dann ist das Touchlet X13.Octa definitiv was für Euch.

Aber zu Filmen gehört natürlich neben dem Bild auch Ton. Pearl wirbt hierbei mit „Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite für perfekten Film- und Spielspaß“. Ja, das X13.Octa hat Stereo Lautsprecher und das auch auf der Vorderseite, alleine das ist schon ein riesiger Pluspunkt.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-12

Klanglich ist allerdings noch Luft nach oben. TV-Serien und Filme kommen zwar gut rüber aber es ist natürlich nicht so als wären dies Hifi Lautsprecher. Sie klingen etwas dünn und könnten auch ein wenig lauter sein.

Trotzdem alleine dadurch, dass es zwei Lautsprecher sind welche auf Eure Ohren gerichtet sind, klingen sie schon besser als die von 90% der Tablets auf dem Markt.

 

Kamera des TOUCHLET X13.Octa

Das Touchlet besitzt eine 2MP Front und Rückkamera, das klingt schon bescheiden. Und ja Ihr wollt mit dem X13.Octa keine Fotos machen, nicht das ein 13,3“ Tablet dafür sowieso etwas unhandlich ist.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-14

 

Für Video Telefonie oder mal nen QR Code scannen reicht das Ganze aber für mehr auch nicht.

Touchlet X13.Octa Kamera Test Bild

 

 

Leistung des Touchlet X13.Octa

Sehr wichtig für das Nutzungserlebnis eines Tablets ist natürlich auch, dass die Leistung des Gerätes passt und nicht einfach nur alles vor sich hin ruckelt.

Touchlet wirbt ja hier sehr offensiv mit dem verbauten Octa Core und den 2GB RAM. Bei dem Octa Core handelt es sich, wie ich nach Erhalt auslesen konnte, um einen Rockchip RK3368. Rockchip SoCs (System-on-a-Chip) sind recht exotisch und wenn meist eher in Media Boxen zu finden als in Tablets. Zudem sind Chips dieses Herstellers nicht unbedingt als die schnellsten Ihrer Gattung bekannt.

Von daher war ich sehr gespannt was einem nun bei der Nutzung des X13.Octas erwartet.

Starten wir erst einmal mit ein paar Benchmarks, also theoretische Leistungstests, um näher abschätzen zu können was der Rockchip RK3368 mit seinen 2GB RAM zu leisten vermag.

Antutu

X13.Octa Antutu Benchmark

Geekbench

TOUCHLET X13.Octa Test Review (16)

Vellamo Benchmark

Screenshot_2016-01-19-15-20-10

Epic Citadel

TOUCHLET X13.Octa Test Review (21)

Die Benchmarks bestätigen meine ursprüngliche Vermutung, dass das X13.Octa mit seinem Rockchip RK3368 nicht unbedingt das schnellste Pferd im Stall ist. Aber die benchmarks sind auch nicht verheerend schlecht, sondern eher mittelklasse Niveau.

Vergleichs Benchmarks findet Ihr im Übrigen bei meinen anderen Smartphone und Tablet Tests.

Aber die Theorie ist natürlich etwas anderes als die Praxis.

Dass das X13.Octa Butterweich läuft wäre vielleicht etwas übertrieben, im Gegenzug zu sagen, dass es ruckelt auch.

Die Benutzeroberfläche läuft konstant flüssig, aber es wirkt auf mich als wären es keine weichen 60 Bilder die Sekunde sondern eher 30 Animationen, laufen also nicht ganz so weich wie ich es von High End Geräten gewöhnt bin.

Screenshot_2016-01-19-15-57-15

Im normalen Alltagseinsatz ist das kein größeres Problem oder Hindernis. Websurfen oder 2D Anwendungen laufen problemlos.

Ähnliches gilt natürlich auch für Filme und Videos welche absolut flüssig auf dem Tablet funktionieren.

Wie sieht es aber bei Spielen aus? Überraschenderweise recht gut. Über die einfachen Spiele wie Cut the Rope, Angry Birds usw. braucht man gar nicht sprechen, diese laufen natürlich problemlos.

Screenshot_2016-01-18-13-38-14

Aber auch etwas aufwendigere Spiele aller Simpsons Tapped Out und Asphalt 8 laufen überraschend flüssig. Zwar habe ich das Gefühl, dass einige Spiele die Auflösung auf 720P heruntersetzen, aber dennoch es wirkt fast so als würde das X13.Octa sich in 3D Anwendungen wohler fühlen als in 2D.

Aber hier gibt es auch Schwächen. Einige sehr aufwendige Spiele verweigern den Start oder stürzen ab. Dungen Hunter 5 wäre z.B. so ein Fall.

Das X13.Octa bietet eine solide Leistung aber es definitiv kein High End Gerät aus Sicht der Performance, dennoch einfaches Spielen ist weitestgehend problemlos möglich.

 

Akkulaufzeit

Touchlet verbaut im X13.Octa einen Akku mit satten 10.000mAh was natürlich schon sehr verheißungsvoll ist.

Geekbench Battery Test des Touchlet X13.OctaUnd ja praktisch ist die Akku Laufzeit des X13.Octas ziemlich beeindruckend! Am Ende hängt diese natürlich etwas davon ab was Ihr mit dem Tablet macht, aber man kann durchaus mit 6-8 Stunden Video Wiedergabe rechnen.

Auch der Batterietest von Geekbench hat beachtliche 10h+ ausgespuckt. Vergleichswerte findet Ihr entweder in meinen anderen Smartphone/Tablet Tests oder hier https://browser.primatelabs.com/battery-benchmarks

Das Wiederaufladen des Touchlets kann entweder über das mitgelieferte Netzteil erfolgen oder über microUSB.

Dies ist mir nur sehr spät überhaupt aufgefallen aber dafür Daumen hoch! Viele andere Tablets welche über einen Separaten Ladeanschluss verfügen besitzen diese Möglichkeit nicht.

Ihr habt hier also die Wahl ob Ihr das Tablet über das Mitgelieferte Ladegerät aufladet, was etwas schneller geht, oder einfach den microUSB Port verwendet, klasse!

 

 

Sonstiges

Zum Abschluss noch ein paar Dinge welche nicht so recht in andere Kategorien passen.

  • Kein 5GHz WLAN

 

Fazit zum TOUCHLET X13.Octa

Das Fazit zum Touchlet X13.Octa ist nicht ganz einfach. Einerseits sehe ich viele Punkte bei denen noch Luft nach oben ist, aber andererseits ist es wirklich etwas Besonderes ein solch großes Tablet zu nutzen.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-18

Gerade Filme sind ein völlig anderes Erlebnis als auf einem 9,x Zoll Gerät, ebenso Spiele. Zwar hatte ich einige aufwendigere Spiele, welche den Start auf dem X13.Octa verweigerten aber die welche liefen, waren überraschend flüssig.

Das X13.Octa ist keine Rennmaschine und das spürt man auch ab und zu wenn mal eine Animation nicht ganz so flüssig läuft wie man es von High End Geräten gewöhnt ist.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-15

Hier kommt es etwas auf Eure Anforderungen an. Wollt Ihr viel mit dem Gerät aufwendige Spiele spielen oder seid von einem High End Smartphone etwas verwöhnt, dann nein.

Das Touchlet x13.Octa ist primär ein Tablet zum Filme oder Bilder schauen. Dies ist auch auf so einem großen Display ein wirkliches Erlebnis verglichen mit einem normalen Gerät.

 

Ebenso Positiv ist die doch recht lange Akku Laufzeit von 6-8 Stunden was bei einem tablet immer sehr erfreulich ist.

Luft nach oben sehe ich beim hohen Gewicht, dem recht kleinen 8GB internen Speicher und vielleicht dem Prozessor.

TOUCHLET X13.Octa Test Review-21

Pearl setzt den Preis für das Touchlet X13.Octa bei 369€ an. Wäre das X13.Octa ein 10 Zoll Tablet, wäre dies zu viel aus meiner sich! Aber es handelt sich hierbei um 13,3“ Gerät, welches schon etwas außergewöhnlich ist dementsprechend kann man es nicht so einfach mit normalen Geräten vergleichen.

Ich würde sagen der Preis ist OK aber man zahlt schon einen gewissen Aufschlag für das riesige Display.

Positiv

  • Außergewöhnliches Display
  • Gute Verarbeitung
  • Vielfältige Anschlüsse
  • Brauchbare Alltagsleistung
  • Sehr Gute Akku Laufzeit
  • Front Lautsprecher….

 

Neutral

  • ….. bei welchen aber noch etwas Luft nach oben ist
  • Maximale Display Helligkeit könnte für den Outdoor Einsatz höher sein
  • Interner Speicher knapp bemessen, aber erweiterbar

 

Negativ

  • Gewicht ziemlich hoch
  • Kameras schlecht
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Redodo 12 V 100 Ah LiFePO4, wirklich 100Ah Kapazität? (ja)

Gerade in der aktuellen Zeit sind LiFePO4 Akkus unheimlich beliebt und interessant. So lassen sich LiFePO4 Akkus sehr universell einsetzen, als Puffer-Speicher für Solaranlagen,...

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.