Das Smart Door and Window Kit von Meross im Test

-

Wenn es um preiswerte Smart Home Elektronik geht, ist Meross sicherlich einer der vorzeige Hersteller. So bietet dieser eine durchaus große Vielfalt an Smart Home Geräten an, welche durchweg einen qualitativ guten Eindruck machen.

Vor allem die Smart Home Steckdosen wie auch Garagentoröffner konnten bei mir einen guten Eindruck hinterlassen!

In diesem kleinen Test wollen wir aber einmal einen Blick auf das Meross Smart Door and Window Sensor Kit werfen.

Dieses ist vor allem gedacht dich zu informieren, ob eine Tür oder ein anderes Objekt geöffnet wurde. Entsprechend kannst du dieses auch als eine Art Alarmanlage nutzen.

Aber wie gut funktioniert das Kit wirklich? Finden wir es in diesem kurzen Artikel heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Meross für das Zurverfügungstellen des Smart Door and Window Kit.

 

Das Smart Door and Window Kit von Meross im Test

Das Smart Door and Window Kit besteht im Kern aus drei Komponenten. So haben wir natürlich zunächst den Tür / Fenster Sensor, welcher wie meist üblich aus zwei Teilen besteht.

So haben wir einerseits den eigentlichen Sensor, wie auch einen kleinen magnetischen “Puck”.  So kann der Sensor Magnetfelder wahrnehmen. Wird nun der “Puck” vom Sensor getrennt, dann merkt dieser das.

Montiert wird der Sensor wie auch der Puck einfach über doppelseitiges Klebeband. Entsprechende Pads liegen bei. Bei mir waren diese in der Verpackung etwas versteckt unter dem internen Schaumstoff.

Die Stromversorgung erfolgt über eine CR2450 Knopfzelle. Diese reicht je nach Nutzung für teils über ein Jahr Laufzeit aus.

Neben dem Sensor befindet sich aber auch ein kleiner Hub mit USB Netzteil im Lieferumfang.

So verbindet sich der Sensor nicht direkt mit deinem WLAN, sondern über den HUB. Dies spart sehr viel Energie auf Seiten des Sensors und verlängert entsprechend die Laufzeit der Knopfzelle.

 

Die App

Um das Smart Door and Window Kit zu nutzen, musst du die Meross App installieren und dir ein Konto beim Hersteller anlegen.

Die Meross App ist an sich recht einfach aufgebaut. So findest du auf der Startseite eine Übersicht über alle mit deinem Account verbundenen Module und Sensoren. Tippst Du diese an, landest Du in der Detailansicht.

Die Einrichtung hat bei meinem Android Smartphone ohne Probleme geklappt.

 

Funktionen

Was können aber nun die Tür/Fenster Sensoren? Zunächst findest du in der App eine Historie wann ein Sensor geöffnet bzw. geschlossen wurde.

Zudem kannst du Benachrichtigungen erhalten, wenn die Tür/Fenster geöffnet/geschlossen wurden. Du kannst dich aber auch nur benachrichtigen lassen, wenn die Tür/Fenster für länger als 1 Minute geöffnet oder geschlossen sind. Hier finde ich es etwas schade das sich der Zeitraum nicht genauer anpassen lässt.

Hast du mehrere Meross Geräte, dann kannst du diese auch verknüpfen. Beispielsweise eine smarte Steckdose kann eingeschaltet werden, wenn der Sensor geöffnet oder geschlossen wird.

Du könntest auch ein Meross Thermostat entsprechend Ein/Ausschalten.

Die Reaktionszeit ist dabei mit ca. 1-3 Sekunden (auch bei Push Benachrichtigungen) erfreulich flott!

 

Stromverbrauch

Der Hub benötigt natürlich konstant Energie. Allerdings ist der Hub extrem sparsam! Dieser benötigt gerade einmal 0,4W, was praktisch nichts ist.

 

Fazit

Der Tür/Fenster Sensor von Meross macht ziemlich genau das, was der Hersteller verspricht!

Du kannst dich über die App benachrichtigen lassen, wenn die Sensoren geöffnet bzw. geschlossen werden. Ebenso kannst du diese Erkennung mit anderen Meross Produkten verknüpfen. Beispielsweise einer smarten Steckdose die automatisch ein/Ausgeschaltet wird wenn die Sensoren sich öffnen/schließen.

In der Praxis funktioniert dies auch tadellos!

Allerdings macht dieses System natürlich ausschließlich bzw. primär Sinn, wenn Du bereits Produkte von Meross hast.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Wie effizient sind Powerbanks? Mit Messwerten!

So gut wie kein elektrisches Gerät arbeitet zu 100% effizient. Dies gilt ganz besonders im Falle von Akkus, wo eigentlich eine hohe Effizienz besonders...

Neuste Beiträge

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Anker Prime 67W GaN im Test, ein herausragendes Ladegerät mit großer PPS Stufe

Mit dem A2669 oder auch „Prime 67W GaN“ bietet Anker ein sehr spannendes USB Ladegerät an. Dieses besitzt wie der Name schon sagt eine Leistung...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.