Das LG G6 im Test, das Kamera Smartphone! (und warum es mein neuer Daily Driver wurde)

Ich gehörte anscheinend zu einem der wenigen Nutzern, welche das LG G5 aus dem letzten Jahr geliebt hatten. Nicht wegen der Modularität oder Ähnlichem, aber wegen der Kamera, der Performance, dem Display und jede Menge anderer Kleinigkeiten.

Daher war natürlich das LG G6 für mich doppelt interessant. LG scheint mit dem G6 einen Gewinner an der Hand zu haben und dies scheint das Koreanische Unternehmen auch zu spüren, was man an der vielen „G6“ Werbung auf Youtube usw. sieht.

Kurzerhand habe ich mir das LG G6 gekauft mit dem vorhaben dies zu meinem neuen „daily driver“ zu machen.

Kann mich das G6 dafür gut genug überzeugen oder habe ich 750€ aus dem Fenster geworfen? Wie sieht es im Vergleich mit dem Samsung Galaxy S8 aus?
Finden wir das Ganze im Test heraus!

 

Lieferumfang und Verpackung

Das LG G6 wird in einer sehr schlichten schwarzen Box gliefert. In dieser befindet sich natürlich das Smartphone selbst, wie auch ein USB C Kabel, ein Quick Charge Ladegerät und ein paar Ohrhörer.

Leider ist das komplette Zubehör auch bei meinem schwarzen G6 in Weiß gehalten. Positiv ist wiederum das Beilegen eines kleinen LG Mikrofaser Putztuches, dies kann man auch als kleine Vorwarnung verstehen was folgen wird, und das Vorhandensein einer Displayschutzfolie.

 

Das LG G6 im Test

Dem LG G5 wurde vor einem Jahr gerade die Verarbeitungsqualität und die Haptik zum Verhängnis. Diesen Fehler will anscheinend LG nicht zwei Mal begehen und hat dem G6 ein wahrhaft hervorragendes Glas Aluminium Gehäuse verpasst.

Der Rahmen ist hierbei wie üblich aus hochwertigem Aluminium gefertigt, die Rückseite hingegen ist ein großes Stück Glas.

LG bietet das G6 in drei Farben an, Schwarz, Silber und Weiß. Hierbei gefiel mit die schwarze Version am besten, welche ich auch gekauft habe. Kleiner Nachteil der schwarzen Version, Fingerabdrücke sind auf der Rückseite sehr stark sichtbar, deutlich mehr als bei den anderen Farben.

Im Gegensatz zu einigen anderen Smartphones geht LG nicht den „immer dünner“ weg. Das G6 fühlt sich zwar nicht „dick“ an, aber das Smartphone hat eine gewisse Massivität an sich.

Hierbei ist das Smartphone selbst recht kompakt. Das LG G6 ist deutlich kleiner als ein Apple iPhone 7 Plus trotz des 0,2 Zoll größeren Displays. Dies liegt an den Display Rändern des G6 bzw. an dem nicht Vorhandensein.

Neben dem MI MIX und dem Samsung Galaxy S8 ist das G6 eins der ersten Smartphones, welches diesen Ansatz des „rahmenlosen“ Displays verfolgt. Allerdings ganz rahmenlos ist das Display des G6 natürlich auch nicht.

Schlimm? Nein! Es ist gerade genug Rahmen vorhanden das Smartphone vernünftig halten zu können.

Vielleicht fällt es auf den ersten Blick gar nicht so stark auf, aber das Display des G6 verfügt über stark abgerundete Ecken. Dies ist zum einen ein Designelement und zum anderen soll dies bei Stürzen das Display schützen.

Gehen wir einmal um das Smartphone herum. Auf der Front finden wir das 5,7 Zoll Display wie auch eine 5 Megapixel Front Kamera.

Bei den Tasten nutzt LG eine etwas ungewöhnliche Anordnung. Die Lautstärketasten sind auf der Linken Seite des Smartphones. Der Ein/Ausschalter hingegen auf der Rückseite. Dieser ist mit dem Fingerabdruckscanner verbunden, was anfangs sicherlich gewöhnungsbedürftig ist.

Der Kopfhöreranschluss ist klassisch auf der Oberseite und der USB C Port wie auch der Lautsprecher auf der Unterseite.

Neben dem zuvor erwähnten Ein/Ausschalter/Fingerabdruckscanner ist auf der Rückseite eine Dual Kamera mit zwei 13 Megapixel Sensoren zu finden. Hierbei besitzt ein Sensor eine „Standard“ Linse und der andere eine Weitwinkel Linse.

 

Software

LG setzt beim G6 auf Android 7.0 mit dem üblichen LG Skin. Dieser unterscheidet sich visuell doch recht deutlich vom „Standard“ Android Skin.

Hierbei scheint LG aber seine Vorliebe für Pastell Farben, welche die letzten Jahre sehr stark bei LG Smartphones zum Einsatz kamen, etwas aufgegeben zu haben.

Zwar ist die Benutzeroberfläche immer noch vergleichsweise bunt aber durchaus etwas moderner anmutend. Etwas schade der Launcher von LG verfügt weiterhin nicht von Haus aus über einen App Drawer, was diesen für mich unnutzbar macht.

Für meinen normalen Alltag bin ich auf den Nova Launcher gewechselt, welcher gut auf dem G6 Funktioniert.

Bei Zusatzsoftware hält sich LG weitestgehend zurück. Es gibt zwar jede Menge LG Apps wie auch Evernote, Facebook und Instagram aber diese Anwendungen lasse ich mal als „nützlich“ durchgehen. Von den 32GB internem Speicher sind von Haus aus noch 21,94GB verfügbar.

Um ehrlich zu sein dies ist etwas wenig für meinen Geschmack. Leider lassen sich Apps auch nicht auf die SD Karte verschieben. Hier lassen sich lediglich Musikdateien, Fotos, Videos oder „App Spezifische“ Dateien wie Spotify Offline Daten speichern.

Bei den Software Features bringt das G6 das LG typische Paket mit. Also Display doppelt antippen zum Einschalten, Always On Display, Smart Settings (WLAN automatisch abschalten, wenn man das Haus verlässt usw.), Schnellzugriffstasten usw.

 

Display

Das LG G6 verfügt über ein 5,7 Zoll Display mit einer Auflösung von 2880×1440 Pixeln. Dies entspricht dem ungewöhnlichen Form Faktor von 18:9 oder 2:1.

Neben diesem etwas ungewöhnlichen Format bietet das Smartphone auch abgerundete Ecken, welche zum einen interessant aussehen und zum anderen bei Stürzen helfen sollen.

Wie sieht das Display aus? Beginnen wir mit dem subjektiven Teil. Aufgrund der Größe des Displays und des restlichen Smartphones wirkt das Ganze noch einmal völlig anders als bei normalen 5,7 Zoll Smartphones.

Völlig anders ist in diesem Fall positiv gemeint. Objektiv betrachtet ist das Display des G6 ebenfalls sehr gut! LG nutzt weiterhin ein IPS Panel, welches aber einen wirklich hervorragenden Schwarzpunkt besitzt. Schwarz ist hier wirklich ein sehr tiefes Schwarz welches durchaus mit AMOLED Panels mithalten kann. Hierdurch sind Kontraste natürlich ebenfalls sehr stark.

Farben sind hingegen beim G6 erstaunlicherweise eher etwas natürlicher. Im direkten Vergleich ist das Display eines Samsung Galaxy S8 doch deutlich leuchtender.

Wie üblich ist es Geschmacksache was einem besser gefällt, allerdings ist das Display ohne Frage den Preis würdig.

Was weniger den Preis würdig ist, ist die maximale Helligkeit. Diese ist wirklich eher auf Mittelklasse Level. Laut meinen Messungen schafft beispielsweise ein Huawei P10 fast das Doppelte an maximaler Helligkeit.

Klingt jetzt etwas schlimmer als es wirklich ist. Das Display spiegelt relativ wenig, also ist eine Outdoor Nutzung durchaus möglich, aber andere High End Smartphones sind hier noch etwas besser ablesbar.

 

Sound

LG setzt beim G6 auf einen einfachen Lautsprecher auf der Unterseite. Dieser wird NICHT von der Ohrmuschel unterstützt wie es beim Huawei P10 Plus oder iPhone 7 der Fall ist.

Daher ist auch der Klang des Lautsprechers höchstens als leicht überdurchschnittlich zu bezeichnen. Der Lautsprecher klingt relativ voll, aber teilweise gerade bei höherer Lautstärke fehlt etwas die Differenzierung.

Kurzum der Lautsprecher ist das „Minimum“ was man bei einem modernen High End Smartphone erwarten darf. Auch der Kopfhöreranschluss bekleckert sich nur bedingt mit Ruhm.

Das das soll nicht heißen, dass dieser schlecht ist, das ist dieser nicht! Aber der Kopfhöreranschluss ist erneut nichts Besonderes. Wir bewegen uns hier auf dem Standard Level welches auch beispielsweise das Samsung Galaxy S8 erfüllt.

Beide Smartphones sind sich was Audio angeht sehr ähnlich!

Die Telefon Qualität des LG G6 ist allerdings überdurchschnittlich gut. Die Ohrmuschel ist laut und klar und die Mikrofone recht hochwertig.

 

Kamera

Kommen wir zur Kamera, einer der wichtigsten Punkte bei einem High End Smartphone. LG verpasst dem G6 gleich zwei davon, eine mit einem „normalen“ Blickfeld (einen hauch weiter rein gezoomt als bei anderen Geräten) und eine „Weitwinkel“ Kamera.

Beide Sensoren verfügen über 13 MegaPixel, dies ist für die Hauptkamera verglichen mit dem G5 ein Downgrade, für die Weitwinkel Kamera hingegen ein Upgrade.

Weitwinkel und Hauptkamera verfügen über die gleichen Sensoren, die Leistung beider Kameras sollte also ähnlich sein, in der Theorie. In der Praxis wird es aber alleine dadurch einen Unterschied geben, dass die Hauptkamera eine Blende von f1.8 besitzt die Weitwinkelkamera von f2.4.

Ehe wir zu den Testbildern kommen, etwas Generelles was mich etwas „nervt“. Die Kamera des LG G6 nimmt 13 Megapixel Bilder im 4:3 Format auf. Im 2:1 (18:9) Format, welcher der Bildschirm hat, sind es nur noch 8,7 Megapixel.

Ja 8,7 Megapixel mag für das Teilen auf Facebook usw. Okay sein, aber wir sind hier auf iPhone 6 Level was die Auflösung angeht. Ich hätte mir hier ganz klar eine Höher auflösende Kamera gewünscht, die auch bei dem 18:9 Format des Bildschirms immer noch eine hohe Auflösung hinbekommt.

Traurigerweise hatte das LG G5 eine 16 Megapixel Kamera welche auch noch diese 16 Megapixel im 16:9 Format hatte (dies wäre rund 14,x Megapixel im 18:9 Format).

Ja weniger Megapixel bessere Low Light Leistung ich weiß, aber der Sensor des LG G5 war dafür sogar noch größer als der des G6!

Dass wir nun bei diesen dämlichen 12/13Megapixeln im 4:3 Formt hängen geblieben sind, die einem keinerlei Raum zum Croppen lassen, ist aber leider nicht nur ein Problem des LG G6 sondern der meisten aktuellen High End Geräten(Samsung ich schaue dich an).

Na ja kommen wir zur eigentlichen Kamera bzw. erst einmal zur Kamera App. Ich mochte die LG Kamera App schon beim G5 und auch beim G6 ist diese gut, bis sehr gut.

Zum einen liebe ich das über kleine grüne Vierecke auf dem Bildschirm angezeigt wird wo der Fokus gerade liegt, auch ohne Tap to Fokus.

Alleine hierdurch fühlt sich das LG G6 etwas mehr an wie eine richtige Kamera. Dieses Gefühl wird auch durch den Pro Modus verstärkt. Dieser ist hervorragend! Ihr habt alle Einstellungsmöglichkeiten die Ihr Euch wünschen könnt, angefangen bei Belichtung über ISO, Fokus bis hin zum Weißabgleich.

Sehr interessant Ihr habt selbige Optionen auch im Video Modus, also ja es ist ein Video Pro Modus vorhanden!

Allerdings auch der Auto Modus ist mehr als Solide inklusive Auto HDR. Was etwas enttäuschte war das Tempo der Kamera. Das LG G6 gehört definitiv zu den Trägeren Smartphones was das Auslösen angeht.

Normale Fotos gehen relativ schnell ohne größere Verzögerung zwischen den Aufnahmen. Hier ist man auf dem Level des Huawei P10, vielleicht ein wenig drunter. Bei HDR Aufnahmen ist aber eine spürbare Verzögerung zu merken. Hier hätte man sich ruhig eine Scheibe beim S8 oder dem iPhone 7 abscheiden können, die deutlich schneller arbeiten.

Immerhin der Autofokus ist recht flott und sehr genau! Tap to Fokus ist vielleicht ein wenig langsamer aber unheimlich präzise. Der Fokus Bereich bei Tap to Fokus ist beim G6 vergleichsweise klein, dies ermöglicht gerade im Makro Bereich ein sehr präzises Arbeiten.

Fotos des G6 werden im Schnitt rund 5,6MB groß, einzelne Aufnahmen können aber auch mal 10MB+ erreichen.

Kommen wir zu den Testbildern. Diese sind wie üblich auf maximaler Qualität entstanden und zumeist im Auto Modus mit Auto HDR.

Die Bilder werden von mir 1 zu 1 hochgeladen, die volle Ansicht wird aber erst beim Anklicken geladen, daher Achtung beim Anklicken große Datenmengen!

(Laden der Bilder kann etwas dauern! Rechte Maustaste -> in neuem Tab Öffnen für die volle Ansicht oder HIER klicken für ein ZIP Archiv mit noch mehr Bildern)

Was erwartet man von einem 700€ Smartphone? Richtig eine High End Kamera und diese bietet das G6 auch was die Bildqualität angeht. Aufnahmen sind sehr scharf mit hervorragenden Details und einer starken Dynamic.

LG geht mit dem G6 ein wenig den „Samsung“ weg was Farben angeht. Diese sind teilweise sehr leuchtend. Ob einem dies gefällt ist natürlich Geschmacksache aber ich bevorzuge den bunteren Style der Bilder über denen des beispielsweise iPhones.

Sehr viel hat sich auch bei der Weitwinkel Kamera getan. Die Bildqualität bei dieser ist auf einem Level, dass man die Kamera auch ohne Sorgen für beispielsweise Urlaubsaufnahmen verwenden kann. Zwar sehen die Bilder der Hauptkamera immer noch besser aus, aber dies liegt meist an der Auflösung und der Belichtung.

Die Auflösung ist zwar bei beiden Kameras gleich, aber da bei der Weitwinkelaufnahme mehr im Bild ist, wirken die 13 Megapixel weniger als bei der normalen Kamera. Auch sind Bilder der Weitwinkel Kamera oftmals etwas dunkler, dies liegt daran, dass mehr Himmel in den Aufnahmen ist, welcher meist dafür sorgt, dass die Bilder von der Helligkeit etwas abgesenkt werden.

Grundsätzlich ist dies aber Meckern auf einem sehr hohen Level! Die Weitwinkelkamera ermöglicht einfach tolle Perspektiven und macht jede Menge Spaß zu nutzen. Auch die Qualität stimmt hier.

Zwar tut sich die Weitwinkel Kamera im Low Light etwas schwerer aber im Gegensatz zum G5 sind hier die Aufnahmen bis zu einem gewissen Punkt immer noch sehr gut verwendbar.

Wo wir gerade bei Low Light sind, wie schlägt sich hier das G6? Deutlich besser als ich es erwartet habe! Zwar würde ich das G6 nicht zum Low Light „König“ erklären aber es ist sehr dicht am Samsung Galaxy S8 und iPhone 7 Plus dran. So dicht, dass bei einer normalen abendlichen Beleuchtung kaum ein Unterschied zu erkennen ist. Ganz im Gegenteil hier gefällt mir das G6 teilweise sogar besser als das iPhone 7 Plus. Auch das Huawei P10 und P10 Plus wird geschlagen vom G6.

LG G6

iPhone 7 Plus

Samsung Galaxy S8 Plus

Huawei P10

Huawei P10 Plus

Mehr Vergleichsbilder

LG G6

iPhone 7 Plus

Samsung Galaxy S8 Plus

Huawei P10

Huawei P10 Plus

[collapse]

Erst wenn es wirklich ins Extreme geht, also Kerzenbeleuchtung, beginnt das S8 und das iPhone 7 Plus sich etwas vom G6 abzusetzen.

Allgemein ist der Vergleich LG G6 gegen Apple iPhone 7 Plus, Huawei P10, P10 Plus und Samsung Galaxy S8 Plus nicht ganz leicht.

Hier ist KEIN Sieger auszumachen. Rein neutral betrachtet, haben alle Aufnahmen etwas und bieten gute Dynamic, Schärfe usw. Der große Unterschied ist der Bildstyle.

LG G6

iPhone 7 Plus

Samsung Galaxy S8 Plus

Huawei P10 Plus

Mehr Vergleichsbilder

Huawei P10 Plus

LG G6

iPhone 7 Plus

Samsung Galaxy S8 Plus

[collapse]

Schaut Euch die Vergleichsbilder an und entscheidet selbst. Gerade verglichen mit den Huaweis und dem iPhone sieht man, dass die Bilder des G6 sehr bunt sind. Die Bilder des Samsung sind ähnlich bunt aber noch etwas kontrastreicher. Dies ist allerdings bei einigen Testbildern weniger positiv da das S8 zum Verschlucken von Schatten neigt, welche durch den hohen Kontrast teilweise einfach nur schwarz sind.

Kurzum das G6 ist ein etwas weniger extremes S8 Plus vom Bildstyle, bietet aber ebenfalls sehr bunte und leuchtstarke Aufnahmen.

Kommen wir noch zum Abschluss zu Videos. Ähnliches Prinzip wie bei den Bildern, sehr leuchtstark mit guter, bis sehr guter Schärfe. Hierbei gefallen mir Aufnahmen des S8 Plus aber etwas besser. Aufnahmen des iPhones sind hingegen etwas besser stabilisiert.

Beim Video Modus ist der gute manuelle Modus die wahre Stärke des G6 über seine Konkurrenten.

 

Benchmarks

Ein streitbarer Punkt beim G6 ist sicherlich die Hardwareausstattung. LG setzt bei diesen auf den mittlerweile rund 6 Monate alten Snapdragon 821 und nicht auf den neuen Snapdragon 835.

Letzterer ist noch nicht gut auf dem Markt erhältlich, was LG gezwungen hätte das G6 nach hinten zu schieben, weshalb man sich für den älteren Snapdragon 821 entschieden hat.

Zusätzlich nutzt LG konservative, aber ausreichende, 4GB RAM.

Wie sehen die Benchmarks des G6 aus?

Die Benchmarks des LG G6 sind soweit recht unspektakulär. Damit meine ich nicht schlecht, aber auch nichts „Besonderes“.Beispielsweise das Google Pixel erreicht ähnliche Werte. Auch andere 2016er Smartphones mit dem Snapdragon 820 liegen in den meisten Benchmarks nur minimal hinter dem LG G6.

Dazu muss man natürlich sagen, dass dennoch das LG G6 mit an der Spitze aller aktuellen Smartphones liegt, allerdings nur „mit“ an der Spitze und nicht an der Spitze. Diese Position hat das Samsung Galaxy S8 inne bzw. das iPhone 7 Plus.

Das LG G6 im Alltag

Gute Benchmark Ergebnisse sind nicht alles, auch eine gute Alltagsleistung ist sehr wichtig. LG hatte mehrfach betont, dass diese beim G6 besonders gut sein soll, da man lange Zeit hatte seine Software auf den Snapdragon 821 zu optimieren. Ist dies gelungen?

Ja und nein. Nein im Sinne dass das LG G6 nicht wirklich besser läuft als ein LG G5 oder ein Google Pixel aber ja im Sinne, dass sich das LG G6 im Alltag teilweise Flotter anfühlt als das Samsung Galaxy S8.

Letzteres fühlt sich aufgrund der Software, die Hardware hat an sich ja mehr Leistung, teilweise wirklich etwas träger an als das G6. Samsung wird mit Sicherheit beim S8 per Software Updates diese kleineren Ruckler noch ausbessern, jedoch beim G6 sind diese gar nicht erst vorhanden.

Die Benutzeroberfläche läuft konstant flüssig und schnell. Ruckler oder stottern Fehlanzeige. Selbiges gilt auch für die Standard Apps wie Facebook, Twitter usw. Allgemein sind App Startzeiten erfreulich niedrig.

Spiele laufen wie man es erwarten kann auf Flaggschiff Hardware. Sofern diese auch nur halbwegs gut optimiert sind, laufen diese perfekt auf dem G6. Es gibt zwar durchaus Spiele welche gelegentliche Frame Drops haben (Marvel Future Fight) jedoch diese sind ganz klar eine Seltenheit.

Kurzum selbst für ein 700€ Smartphone gibt es was die Leistung im Alltag angeht beim LG G6 nichts zu bemängeln! Vielleicht doch eine Kleinigkeit, der Speicher. 32GB ist doch etwas wenig für solch ein teures Gerät. Samsung verpasst seinem S8 64GB und Huawei seinem P10 Plus sogar 128GB.

Zwar kommt man mit den 32GB klar, gerade da man Musik, Fotos usw. auf die microSD Speicherkarte auslagern kann, aber in dieser Preisklasse wäre etwas mehr schön gewesen.

Kommen wir wieder auf ein paar positive Punkte zu sprechen, wie zum Beispiel der Fingerabdruckscanner. Ich nutze aktuell parallel das Samsung Galaxy S8 daher fällt mir immer wieder auf wie gut doch der Scanner des LG G6 ist. Nicht nur ist die Position optimal auch die Erkennung des Fingers ist gut bis sehr gut. Vielleicht ist das Tempo nicht ganz auf dem Level eines Huawei P10 aber deutlich über dem S8.

Ein wichtiger Punkt ist auch sicherlich das Display, lässt sich dieses im Alltag gut nutzen?

Das Display ist ohne Frage eine Besonderheit das G6. Sehr schmale Display Ränder, 5,7 Zoll im 5,3 Zoll Gewand.

Lediglich einer schafft es mehr Display in ein vergleichbar kleines Gehäuse zu packen, Samsung.

Im Vergleich zum Samsung Galaxy S8 (Plus) wirken die doch so kleinen Ränder des G6 fast schon „groß“.

Ganz klar auf den ersten Blick ist das S8 das noch imposantere Gerät, Samsung hat also nochmal eins auf die Leistung von LG drauf gelegt.

In der Praxis ist aber das Display des LG G6 fast etwas besser zu händeln. Das Samsung Galaxy S8 ist nochmal ein stück länger was das Display angeht, dies macht dieses trotz des kleinen Gehäuses fast schon wieder etwas schwierig zu bedienen.

Das G6 ist was die Größe und die Lange in der Hand angeht ideal, zumindest für mich. Auch die Edge welche das S8 etwas „empfindlicher“ macht und die Display Reparaturkosten nach oben treibt, vermisse ich nicht.

Lediglich liegt das S8 etwas „fester“ in der Hand wie ich finde.

LG nutzt beim G6 auch wieder ein Always on Display. Dieses zeigt also auch im ausgeschaltetem Zustand immer die Uhrzeit und die aktuellen Benachrichtigungen an. Das Ganze ist im Alltag sehr praktisch und hat sich kaum negativ auf die Akkulaufzeit ausgewirkt. Allerdings ist die Anzeige auch wirklich recht stark gedimmt. Samsung macht dies beim S8 etwas besser, was aber auch an der anderen Display Technologie liegt.

Dennoch ist das Always on Display außerordentlich praktisch, wenn auch nur indoor gut zu erkennen.  An sich ist dies ein Feature auf welches ich nur sehr ungerne bei anderen Smartphones verzichtet. Erkennen zu können welche Apps mir gerade eine Nachricht gesendet haben und das aus dem Augenwinkel oder auf dem Nachttisch ist unheimlich praktisch.

Solltet Ihr über Nacht kein Always on Display haben wollen (es stört von der Helligkeit 0) kann man eine Uhrzeit für das Abschalte definieren.

 

Nur die 3. Wahl

Leider scheint uns europäische Kunden LG nicht sonderlich lieb zu haben. Warum sonnst bekommen wir nur das 3. Wahl LG G6?

3. Wahl LG G6? Dem hier zu Lande kaufbaren LG G6 fehlen zwei Features, welche andere Versionen haben. Die 2. Wahl bekommen die Amerikaner, hier besitzt das G6 noch kabelloses Laden was dem europäischem G6 fehlt. Die Koreaner bekommen neben dem kabellosen Laden sogar noch einen speziellen besonders hochwertigen Kopfhöreranschluss welcher sowohl dem europäischen wie auch dem amerikanischen LG G6 fehlt.

Sehr schade gerade über das kabellose Laden hätte ich mich auch sehr gefreut.

 

Akku

Das LG G6 verfügt über einen 3300mAh Akku. Dies ist eine solide Kapazität, welche auch im Alltag zu einer soliden bis guten Akkulaufzeit führt.

In meinem üblichen Alltagstest mit viel websurfen, Social Media und ein wenig spielen erreichte ich eine aktive Nutzungszeit von knapp über 10 Stunden! Dies ist ein hervorragender Wert, gerade wenn man die Displaygröße bedenkt.

Auch die Standby Laufzeit war gut! Selbst mit Always on Display verbraucht das G6 gerade mal 0,8-1% Akku pro Stunde. Klingt mehr als es eigentlich ist, wenn man bedenkt, dass dies bei Nichtnutzen des G6 über 4 Tage Standby Zeit bedeutet.

Ich komme mit dem G6 inklusive WhatsApp, Outlook, Telegramm und anderen Anwendungen, die im Hintergrund laufen, problemlos durch den Tag, vermutlich wäre für mich sogar ein zweiter Tag knapp möglich.

Kurzum „heftige Nutzer“ werden problemlos durch den Tag kommen, „leichte Nutzer“ werden vermutlich zwei Tage ohne Probleme schaffen.

Beim Aufladen unterstützt das LG G6 neben Quick Charge 3.0 auch den USB Power Delivery Standard! Mehr Infos dazu hier.

 

Sonstiges

100GB gratis Google Drive Speicher für 2 Jahre

 

Fazit

LG bietet mit dem G6 ohne Frage eins der besten Flaggschiff Smartphones des Jahres 2017 an. Hier kann man sich sehr sicher sein auch wenn das Jahr noch jung ist.

Im Gegensatz zum G5 kann man auch beim G6 ohne Einschränkungen eine Empfehlung für „jedermann“ aussprechen. Das Smartphone punktet in allen Belangen!

Das Display sieht klasse aus, die Haptik ist hervorragend, die Performance tadellos, die Akkulaufzeit solide und so kann man weitermachen.

Selbst die Kamera ist auf absoluten High End Niveau und kann ohne Probleme mit dem S8 und Co. Mithalten. Gerade die Weitwinkel Kamera macht unheimlich spaß. Wie oft kommt es vor, dass man jemand ein Bild senden will „Ich mache gerade dies und das“ und will einfach den Raum einfangen in dem man ist ohne sich groß nach hinten bewegen zu wollen oder zu können?  Mit den meisten anderen Smartphones hat man Probleme in solchen Situationen alles ins Bild zu bekommen, nicht so mit dem G6.

Dies sind durchaus kleine Features, welche ähnlich wie das Always on Display im Alltag öfters einfach praktisch sind.

Natürlich hat das G6 auch Schwächen, 32GB interner Speicher ist mir beispielsweise was wenig für solch ein teures Smartphone, auch das Fehlen des kabellosen Ladens des europäischen G6 ist schade. Aber das sind keine „Dealbreaker“ wie ich finde.

Machen wir es kurz das LG G6 ist mehr als nur eine Alternative zum Samsung Galaxy S8 es ist in vielen Punkten ein gleichwertiges oder sogar ein besseres Smartphone. Zwar ist die Entscheidung LG G6 oder Samsung Galaxy S8 nicht einfach, aber egal für welches der beiden Smartphones Ihr Euch entscheidet, Ihr habt eine gute Wahl getroffen! Um fair zu sein muss man auch das Huawei P10 Plus erwähnen, welches Ihr ebenfalls in Erwägung ziehen solltet.

Ich werde das LG G6 als mein Haupt-Smartphone weiter nutzen. Nicht mal zwingend weil ich es für so viel besser halte als das Samsung Galaxy S8, aber ich mag ein wenig „Individualismus“ und das S8 hat doch jeder 😉 und das G6 besitzt keinen Punkt, der mich stört.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen