Das Helperinc DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät im Test

Helperinc ist ein noch vergleichsweise neuer Hersteller/Händler, der bei Amazon aufgetaucht ist. Helperinc scheint sich hierbei etwas auf Ladegeräte/Powerbanks zu spezialisieren welche den USB Power Delivery Standard unterstützen.

Hier hat Helperinc auch einige sehr interessante Modelle im Sortiment! Eins davon ist das „DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät“ welches aktuell um die 40€ kostet und dafür zumindest laut Hersteller eine sehr ordentliche Leistung bietet!

Neben einem 45W USB C Port ist auch Quick Charge 3.0 mit an Bord, wie auch ein weiterer normaler USB Port.

Aber ist Helperinc ein seriöser Hersteller und das DAT-DQC90P auch ein gutes und vertrauenswürdiges Ladegerät? Dies gilt es im Test herauszufinden! Neugierig?

 

Das Helperinc DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät im Test

Wer schon einmal Produkte von Anker, RAVPower, AUKEY und Co. gekauft hat, wird wissen, dass diese Hersteller viel wert auf eine einfach, aber vernünftige Verpackung legen.

Eine gute Verpackung ist sehr wichtig für einen guten ersten Eindruck. Hier hat Helperinc ganz klar noch etwas nachzubessern!

Das Ladegerät kam mit diversen Kabel und Anleitungen einfach in eine Box „geschmissen“. Dies ist kein Weltuntergang, aber liebevoll verpackt ist auch etwas anderes.

Immerhin der erste Eindruck des Ladegerätes fällt positiv aus! Das Überraschendste ist sicherlich die Größe des Ladegerätes. Helperinc setzt beim DAT-DQC90P auf das übliche Mulitport USB Ladegeräte Design. Das bedeutet dieses ist wie eine Zigarettenschachtel geformt, aber überdurchschnittlich kompakt.

Das Ladegerät misst gerade einmal 97,5mm x 58,7mm x 26mm. Für eine Leistung von beworbenen 75W ist dies wirklich recht kompakt.

Das Gehäuse des DAT-DQC90P besteht hierbei aus einem matten Kunststoff. Lediglich die Front in welcher die Anschlüsse eingelassen sind, besitzt eine kleine gebürstete Aluminiumabdeckung.

Die Verarbeitung und Haptik des Ladegeräts ist solider Standard. Dieses ist nicht übermäßig filigran gearbeitet, wirkt aber massiv und ausreichend wertig.

Bei den Anschlüssen finden wir zwei normale USB Ports und einen USB C Port. Der weiße USB Port ist ein normaler 5V 2,4A Anschluss, welcher allerdings mit einer smart Technologie ausgestattet sein soll.

Der USB Port darunter soll hingegen Quick Charge 2.0/3.0 wie auch AFC und FCP unterstützen. Dieser bietet 5V/3A, 9V/2A oder 12V/1,5A, laut Aufdruck.

Der USB C Port hingegen nutzt den USB Power Delivery Standard, wie auch Quick Charge 4.0. Wobei ich glaube Letzteres ist etwas Marketing. Quick Charge 4.0 ist kompatibel mit USB Power Delivery. Jedes Ladegerät, welches den aktuellen Power Delivery Standard unterstützt, sollte somit auch Quick Charge 4.0 indirekt mitbieten.

Der USB C Port soll laut Hersteller 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A oder 20V/2,25A liefern können. Das Maximum liegt also bei guten 45W.

Etwas sehr Interessantes am Helperinc DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät ist, dass alle Ports anscheinend gleichzeitig voll belastbar sind, ohne Einschränkungen!

45W + 12W + 18W = die beworbenen 75W Leistung. Sollten diese sich in der Praxis bewahrhalten wäre dies ein klasse Ergebnis!

 

Messwerte

Beginnen wir mit den Basics. Das Helperinc DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät konnte einen 12 Stündigen Volllast Test ohne größere Auffälligkeiten, einem Spannungs/Leistungsabfall oder Ähnlichem bestehen.

Dabei erzeugte dieses wie zu erwarten aber eine recht hohe Abwärme. Ich konnte bis zu 64,5 Grad am Gehäuse messen. Dies ist gut warm, aber nicht zwingend problematisch. Ohne das Ladegerät zu zerstören ist es schwer zu sagen wie es im Inneren aussieht.

Wenn Ihr das Helperinc Ladegerät unter dauerhafte Volllast setzt, versucht diesem etwas Luft zum Atmen zu geben.

Wie steht es um das Ladetempo? Folgende Geräte habe ich am Helperinc DAT-DQC90P getestet:

  • Apple MacBook Pro 13 Zoll
  • Apple iPad Pro
  • Apple iPhone X
  • Dell XPS 13 9370
  • Samsung Galaxy S9+
  • Samsung Galaxy Note 9
  • Google Pixel 2 XL
  • BQ Aquaris X2 Pro

Kümmern wir uns zunächst um den USB C Port. Dieser funktionierte mit allen getesteten Geräten problemlos!

Sowohl das Dell XPS wie auch das Apple MacBook erreichten ziemlich genau die maximal lieferbaren 45W. Im Falle des Dell XPS 13 ist dies das gleiche Ladetempo wie am originalen Ladegerät, welches sicht somit vollständig mit dem Helperinc ersetzten lässt.

Ähnliches gilt auch für das Apple MacBook Pro 13, welches allerdings bis zu 53W aufnehmen kann. 45W sind aber mehr als genug um das Notebook in allen Situationen mit Energie zu versorgen.

Ähnliches wird für fast alle 13 Zoll Ultrabooks gelten. Größere Notebooks werden zwar auch an diesem Ladegerät laden, aber gerade wenn diese über eine gesonderte Grafikkarte verfügen könnte es sein das 45W unter Volllast nicht reichen um „gegenzuladen“.

Auch Apples IOS Geräte können via USB Power Delivery schnellgeladen werden, was hier auch problemlos klappte. Das iPhone X erreichte knapp das dreifache Tempo wie mit seinem beiliegenden Ladegerät (16,xW) und das iPad Pro rund das doppelte Tempo (26,xW).

Das Google Pixel 2 XL wie auch das BQ Aquaris X2 Pro unterstützen USB Power Delivery als ihren nativen Ladestandard. Daher sollte es keine große Überraschung sein, dass diese beiden Geräte auch problemlos ihr volles Schnellladetempo erreichen.

Beim Aquaris X2 Pro sind dies 9V 1,32A also rund 12W und beim Google Pixel 2 XL 9V 1,68A also rund 15W.

Die Samsung Geräte nutzen primär Quick Charge, aber haben auch einen etwas zickigeren USB Power Delivery support, als sekundären Schnellladestandard.

Dennoch funktionierte bei beiden Smartphones das Schnellladen am Helperinc weitestgehend problemlos. Das S9+ erreichte 5V 2,4A also 12W und das Note 9 5V 2,7A also 13,5W.

Am Quick Charge Port erreicht das Note 9 zum Vergleich 9,2V 1,540A also 14,168W. Kommen wir damit auch zu dem Quick Charge und dem normalen USB Port.

Diese zeichnen sich grundsätzlich durch ein sehr hohes Spannungslevel aus. Gerade der Quick Charge 3.0 Port liefert wenn 5V 3A angefragt werden 5,4042V! Der normale USB Port liefert wenn 2,4A angefragt werden 5,1915V.

Grundsätzlich ist eine leicht höhere Spannung als 5,000V ein Vorteil wenn es um eine hohe Ladegeschwindigkeit geht. Aufgrund der Steckverbindungen und der Ladekabel fällt die Spannung immer etwas ab.

Eine höhere Basis Spannung kompensiert dies etwas. Dies bestätigt sich auch in der Praxis, in welcher das Helperinc DAT-DQC90P gerade an seinem normalen USB Port hervorragende Ladegeschwindigkeiten erreicht! Gerade die Samsung Smartphones mögen eine etwas höhere Spannung, weshalb das S9+ beispielsweise satte 1,76A am normalen USB Port erreicht, was ein top Wert ist.

Ähnliches gilt auch für den Quick Charge Port, aber rein theoretisch kann dieser Euer Smartphone beschädigen! Die USB Spezifikation erlaubt bis 5,25V, alles darüber hinaus ist unsicher.

Schließt Ihr am QC3.0 Port ein QC3.0 fähiges Smartphone an ist dies natürlich kein Problem. Dieses ruft eh eine höhere Spannung ab. Aber bei nicht QC fähigen Geräten könnte es bei sehr kurzen und guten Kabeln (welche die Spannung voll weitergeben) unter Umständen zu Problemen kommen.

Ich glaube dies allerdings praktisch weniger. Die meisten modernen Smartphones sind hier sehr robust. Nur ältere Geräte wie iPhone 3GS, iPhone 4 usw. waren da noch etwas empfindlicher.

Kommen wir zum Abschluss noch auf Effizienz und Leerlauf Energieverbrauch zu sprechen. Im Leerlauf benötigt das Helperinc DAT-DQC90P 0,6W Strom, was eher mittelmäßig ist. Allerdings benötigen Mulitport USB Ladegeräte in der Regel immer etwas mehr Energie im Leerlauf.

Die Effizienz des Ladegerätes schwankt wie üblich je nach genutztem Port und gewählter Spannung. Hier meine gemessenen Werte bei einer mittleren Auslastung:

Wie auch schon das letzte Helperinc Ladegerät das ich in den Fingern hatte kann auch das DAT-DQC90P auch nicht mit einer besonders hohen Effizienz punkten.

Diese liegt je nach Port und Spannung bei 72%-86%. Wie üblich sind die höheren Spannung ein Stück Effizienter. Grundsätzlich gilt das alles unter 80% eher mäßig ist.

Unterm Strich würde ich allerdings die Effizienz hier als akzeptabel einstufen.

 

Fazit

Das Fazit zum Helperinc DAT-DQC90P QC4+ QC 3.0 PD3.0 USB C Ladegerät fällt mir sehr schwer! An sich hat dieses meinen Test gut bestanden.

Das Ladetempo ist auf allen Ports gut bis herausragend. Die Effizienz ist solide und auch das Gehäuse macht einen guten Job und ist sogar recht kompakt für die hohe Leistung.

Zwar ist die Spannung auf dem QC3.0 Port etwas hoch, was aber praktisch vermutlich keine Probleme machen wird. Ähnliches gilt auch für die recht hohe Temperatur.

Dennoch so bescheuert wie es klingt, mein Bauchgefühl lässt mich dem Helperinc DAT-DQC90P nicht so recht zu 100% vertrauen. Ob dies nun an der recht hohen Spannung liegt oder der hohen Hitzeentwicklung kann ich nicht so recht sagen, vermutlich ist es eine Mischung aus all diesem.

Sagen wir es so, ich würde dem Helperinc DAT-DQC90P nicht mein 1000€+ Notebook dauerhaft anvertrauen. Smartphone, Tablet, Nintendo Switch usw. kein Problem, diese Geräte lasten auch das Ladegerät nicht völlig aus.

Aber bei großen Notebooks die eine sehr hohe Last bedeuten, bin ich etwas vorsichtig. Allerdings gibt es auch keine „Beweise“, dass das Ladegerät Probleme machen wird.

Wie gesagt meinen Test hat das Ladegerät gut bestanden, aber ich halte mich dennoch mit einer Empfehlung zurück. Ich würde tendenziell eher zum Helperinc 4 Port 75W USB Ladegerät raten.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.