Das Hekatron Genius Rauchmelder System im Test

Smarte Rauchmelder gehören aus meiner Sicht zu den sinnvollsten Smart Home Geräten die man kaufen kann.

Gerade dann wenn man vielleicht über ein alleinstehendes Haus oder Büro verfügt, wo ein Feueralarm nicht sofort jemandem auffallen würde. Aufgrund dieser doch hohen Nützlichkeit gibt es auch einige smarte Rauchmelder Systeme, unter anderem von Nest, Bosch, iHaus, Netatmo usw.

Allerdings sind dies auch keine Hersteller welche eine lange Historie im Bereich des Brandschutzes haben oder überhaupt sich mit den deutschen Richtlinien auskennen (mit Ausnahme von Bosch).

Daher wollen wir uns in diesem Test einmal das Genius Plus X Rauchmelder System von Hekatron ansehen.

Hekatron ist ein deutscher Hersteller von unter anderem professionellen Brandschutzsystemen, der seid über 50 Jahren am Markt ist. Man kann hier also von einem Experten Reden wenn es um Rauchmelder geht.

Aber wie steht es um die Smart Funktionalität? Kann der Genius Plus X Rauchmelder und der Genius Port im Test überzeugen?

 

Das Hekatron Genius Rauchmelder System

Das Genius Rauchmelder System von Hekatron ist recht modular aufgebaut. Ihr könnt einzelne Rauchmelder kaufen und alleine nutzen, alternativ könnt Ihr diese auch mit einem zusätzlichen Modul untereinander vernetzen oder sogar „smart“ machen.

Letzteres ist hier für uns natürlich das Interessante. Um allerdings die Genius Plus X smart zu machen, ist nicht nur das Funkmodul nötig, sondern auch der Genius Port.

Bei dem Genius Port handelt es sich um eine Bridge, also ein Modul welches die Funksignale der Rauchmelder bei Aktivierung empfängt und dann via Internet an Euer Smartphone weiterleitet.

Beginnen wir aber mit den Rauchmeldern.

Hekatron setzt bei den Genius Plus X Rauchmeldern auf ein schickes aber klassisches Design. Die Rauchmelder sind aus einem matten weißen Kunststoff gefertigt.

Dieser ist schön „glatt“ und elegant gehalten. Man sieht den Genius Plus X Rauchmeldern an, dass diese nicht die unterste Klasse sind, ganz im Gegenteil!

Von Anfang an strahlen die Genius Plus X eine gewisse Professionalität und Zuverlässigkeit aus, welche man auch bei einem Rauchmelder erwarten darf. Hierzu trägt natürlich der Made in Germany Schriftzug auf der Verpackung auch einen gewissen Teil bei.

Mit einem Durchmesser von rund 100mm und einer Höhe von 46mm ist der Genius Plus X für einen smarten Rauchmelder erfreulich kompakt!

Montiert wird dieser wie üblich über eine abdrehbare Rückenplatte, welche an der Decke verschraubt wird. Alternativ bietet Hekatron auch VDS geprüfte Klebepads an.

Die Genius Plus X Rauchmelder verfügen über eine fest integrierte Batterie. Diese hält „10“ Jahre, wonach der Rauchmelder ausgetauscht werden muss. Mein Genius Plus X soll laut Aufdruck allerdings sogar bis zum März 2030 halten, also sogar etwas über 10 Jahre.

Für den Test des Rauchmelders ist wie üblich eine Taste integriert, welche schön groß und gut zu erreichen ist. In dieser Taste ist auch eine kleine LED verbaut, welche Euch über den aktuellen Status informiert.

Um die Rauchmelder mit Eurem Smartphone zu vernetzen benötigt Ihr den Genius Port. Der Genius Port ist eine ebenfalls recht schicke, aber erstaunlich große Einheit.

Diese hat fast die Abmessungen eines kleinen WLAN Routers. In der Box ist auch passenderweise ein WLAN Modul verbaut, wie aber auch ein LAN Port.

Ihr könnt also wählen wie Ihr den Genius Port nutzen wollt. Der Genius Port benötigt im Betrieb rund 1,4W Strom, was völlig in Ordnung ist.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung des Genius Systems ist nicht ganz einfach und auch nur bedingt intuitiv! Im Grunde lassen sich die Genius Plus X Rauchmelder in drei Modi nutzen.

  1. Alleine
  2. Vernetzt
  3. Smart

Kauft Ihr einen normalen Genius Plus X Rauchmelder für rund 29€ erhaltet Ihr einen guten normalen Rauchmelder. Um diesen zu vernetzen muss er mit einem zusätzlichen Funkmodul „aufgerüstet“ werden.

Hier gibt es zwei Funkmodule Basis X und Pro X. Das Basis X Modul erlaubt es mehrere Feuermelder untereinander zu vernetzen, sodass alle gemeinsam auf Rauch reagieren.

Das Pro X Modul erlaubt zusätzlich noch eine Verbindung mit dem Genius Port.

Diese Module müsst Ihr per Hand in die Feuermelder einsetzen! Was allerdings nicht sonderlich schwierig ist.

Um die komplette Einrichtung erfolgreich zu absolvieren schaut bitte ins Handbuch! Hier aber eine Kurzform:

  1. Steckt die Funkmodule in die Rauchmelder
  2. Montiert alle Rauchmelder, außer einen
  3. Haltet die Taste auf der Rückseite bei diesem so lange gedrückt bis die LED des Funkmoduls kurz dauerhaft leuchtet
  4. Die anderen Rauchmelder sollten nun mit einem Ton bestätigen, dass eine Verbindung besteht
  5. Drückt bei allen Rauchmeldern einmal die Test Taste zur Bestätigung
  6. Montiert den letzten Rauchmelder
  7. Verbindet den Genius Port mit dem Strom und Netzwerk
  8. Ladet die Genius Control App auf Euer Smartphone
  9. Startet die App und lasst diese nach einem neuen Genius Port suchen
  10. Sofern nicht alle drei LEDs am Port blinken, betätigt die Taste an der Seite des Ports
  11. Euer Smartphone verbindet sich via Bluetooth mit dem Port und Ihr könnt eine Einrichtung via LAN oder WLAN durchführen
  12. Ist der Port eingerichtet, geht zu jedem bereits untereinander vernetzten Feuermelder und haltet die Test Taste so lange gedrückt bis diese ein „surren“ von sich geben.
  13. Dieses „Surren“ ist ein Audio Code welcher von der App aufgegriffen wird um den Rauchmelder ins System einzubinden
  14. Weist dem Feuermelder einen Ort zu und wiederholt dies bei allen Rauchmelder

Gerade das zunächst eine Vernetzung der Rauchmelder untereinander nötig ist, hatte mich etwas überrascht.

Auch werden viele Feature und Funktionen nicht über die Software gesteuert, sondern über kleine Schalter auf dem Funkmodul. Wollt Ihr beispielsweise mehrere Gruppen anlegen, obere Etage, untere Etage usw. welche dann gemeinsam reagieren, dann müsst Ihr hier einen Schalter manuell von A auf B für die zweite Gruppe schalten.

Auch wenn Ihr eine Alarmunterdrückung bei einzelnen Feuermeldern aktivieren wollt usw. könnt Ihr dies nur über DIP Schalter auf der Rückseite machen.

 

Feature und App

Das wichtigste Feature bei einem Rauchmelder ist, dass dieser auch zuverlässig Rauch erkennt. Dies ist leider etwas, was für mich ohne Test Labor unmöglich ist genau zu überprüfen. Einen Test Alarm welchen ich mit brennenden Streichhölzern ausgelöst habe wurde erkannt, aber dies heißt erst einmal nicht viel.

Verlasst Euch hier nicht auf mich, sondern auf den VdS, welche den Rauchmeldern das „Q Label“ verabreicht haben. Bei dem Q Label handelt es sich um ein Qualitäts-Zertifikat, das nicht jeder Rauchmelder bekommt!

Ebenso halten sich die Genius Plus X auch an die DIN EN 14604 und dürfen nach DIN 14676 auch eingesetzt werden um der mittlerweile verpflichtenden Versorgung nachzukommen.

Zu guter Letzt haben die Genius Plus X auch bei Stiftung Warentest den Testsieg geholt.

Ich denke man kann also davon ausgehen, dass die Kernfunktion eines Rauchmelders von den Genius Plus X erfüllt wird. Hier muss ich auch etwas die Ausstrahlung des Genius Plus X loben.

Alleine das Made in Germany, die diversen Prüflogos usw. auf der Verpackung vermitteln direkt  gefühlt etwas Wertiges und Sicheres gekauft zu haben. Auch die Anleitung, welche sehr professionell geschrieben ist, unterstreicht dies.

Etwas was ich sehr an den Rauchmeldern schätze, ist die Status LED. Diese besitzt drei Farben, grün, gelb und rot.

  • Grün = alles in Ordnung
  • Gelb = Batterie fast leer
  • Rot = Defekt/Batterie zu schwach

Viele billige Rauchmelder besitzen nur eine LED, welche im Betrieb ab und zu mal rot blinkt, wo niemand so recht weiß was dies eigentlich bedeutet.

Beim Genius Plus X blinkt die LED ca. einmal pro Minute im Optimalfall grün, was ein sehr eindeutiges Zeichen ist.

Wie steht es aber um die Smart Funktionalität? Diese ist genau wie die Genius Port App recht einfach gemacht. Ihr könnt in der App mehrere Genius Port Systeme überwachen.

Seid Ihr beispielsweise ein Installateur oder habt einfach mehrere Geschäftsräume lassen sich all diese in einer App verwalten.

Die App informiert Euch über den aktuellen System- Status. Damit ist aber leider nur der Genius Port gemeint! Wollt Ihr die Rauchmelder überprüfen, dann müsst Ihr dies per Hand machen.

Das wichtige Feature ist aber natürlich die Mitteilung bei einem Alarm. Dies hatte auch in meinem Test sehr gut funktioniert!

Löst ein Rauchmelder aus erhaltet Ihr auf allen hinterlegten Smartphones (dies können mehrere sein) eine Nachricht mit der Information welches System und welcher Rauchmelder Alarm geschlagen hat. Dies erlaubt es Euch gegebenenfalls noch rechtzeitig einzugreifen oder Hilfe zu rufen.

Gerade wenn Ihr in einem etwas dünner besiedeltem Gebiet wohnt, wo niemand einen Brand in Eurem Haus bemerken würde oder einen normalen Rauchmelder hören würde, ist die Smartphone Benachrichtigung Gold wert!

Selbiges gilt auch für Besitzer von Haustieren, welche gegebenenfalls alleine Zuhause sind. Hier würde ein normaler Feuermelder nichts bringen, das smarte System hingegen schon!

Was ich mir bei der App noch wünschen würde, wäre eine Möglichkeit die Rauchmelder automatisch aus der Ferne zu überprüfen und vielleicht den Batterie-Status zu sehen.

Hekatron hat sich hier ganz klar auf die Basis Funktion konzentriert. Ebenso scheint es nicht möglich zu sein einen Feueralarm aus der Ferne zu unterdrücken, was aber sofern ich korrekt informiert bin gegen irgendwelche Richtlinien verstößt.

 

Fazit

Mit dem Genius Port und den Genius Plus X Rauchmeldern hat Hekatron eins der sichersten smarten Rauchmelder Systeme im Sortiment, das ich bisher gesehen habe!

Wobei auch dieses Schwächen besitzt, mit welchen wir ausnahmsweise auch starten. Die Einrichtung des Systems ist verglichen mit smarten Rauchmeldern von Bosch oder Nest doch ein gutes Stück komplizierter und ohne Anleitung kaum zu machen. Hier sollte Hekatron etwas noch nachbessern.

Auch gibt es wenige Bonus Funktionen, wie ein verstellbares Rauchlevel ab welchem Alarm gegeben wird, Sprachansagen, zusätzliche Temperatur Sensoren usw.

Ein Rauchmelder von Nest oder Bosch wirkt hier im direkten Vergleich, was die Software angeht, doch noch etwas mehr nach High Tech.

Allerdings wenn es um die Kernfunktionalität eines Rauchmelders geht, ist Hekatron voll auf dem Stand der Technik! Die Feuermelder selbst sind angenehm kompakt und die mehrfarbige LED Statusanzeige ist doch ein großes Plus verglichen mit den 0815 Feuermeldern, welche meist nur eine mysteriös blinkende rote LED besitzen.

Dank der 10 Jahres Batterie müsst Ihr Euch auch eine lange Zeit keine Sorgen um Euren Brandschutz machen! Dieser Brandschutz wurde auch von diversen Organisationen getestet, wie Stiftung Warentest welche die Genius Plus X Rauchmelder als gut einstufen, zudem sind die Rauchmelder auch nach DIN EN 14604 und VdS geprüft und anerkannt.

Hinzu kommt natürlich die aus meiner Sicht sehr wichtige smart Funktionalität des Genius Port. Meldet ein Rauchmelder einen Brand, werdet Ihr über den Genius Port auch unterwegs informiert.

Gerade wenn niemand Zuhause ist kann dies gegebenenfalls Haustieren das Leben retten oder einen größeren Schaden verhindern. Dieses System funktionierte in meinem Test auch tadellos!

Für wen würde ich nun das Genius System empfehlen? Grundsätzlich würde ich jedem smarte Rauchmelder empfehlen, diese sind ein großes Plus an Sicherheit!

Allerdings gibt es einige solcher Systeme. Das Genius System würde ich primär Nutzern empfehlen, die ein besonders hohes Sicherheitsbedürfnis haben, wie auch Unternehmen und Geschäften. Hekatron bewirbt sein System ja auch für Kindertagesstätten, Kindergärten, Beherbergungsbetriebe, kleinere Hotels usw., wo ich mir dieses System auch sehr gut vorstellen kann!

Als deutscher Hersteller, der seid über 50 Jahren im Geschäft ist, ist Hekatron ein absoluter Experte was den Brandschutz und Feuermelder angeht. Auch kennt sich Hekatron mit den deutschen Regularien sicherlich besser aus als die diversen asiatischen und amerikanischen Herstellern.

Sicherlich ist ein Nest Feuermelder etwas mehr „gestreamlined“ was die Einrichtung und Komfort Feature angeht, aber das Hekatron Genius System strahlt eine gewisse Professionalität aus, welche ich bei vielen der smarten Feuermelder die ich bisher in den Fingern hatte noch nicht gesehen habe!

Auch der Preis mit rund 70€ für einen Feuermelder ist fair! Lediglich der Genius Port ist mit über 200€ für meinen Geschmack etwas teuer. Jedoch gerade bei größeren Installationen werden die günstigeren Feuermelder das Genius System günstiger machen als Nest oder Bosch.

Sucht Ihr also das Maximum an Sicherheit greift zum Hekatron Genius System. Ist Euch aber eine besonders einfache Einrichtung oder viele Funktionen besonders wichtig, gibt es vielleicht auch ein besseres System für Euch.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
2 Comments
hans

70€ für einen Melder sind fair? Soll wohl ein witz sein. Für das Geld bekommt man nagelneue smartphones…

Reply
Michael Barton

Bitte bei sowas den Markt betrachten

Ein Nest Protect 2 nd Generation bei Amazon aktuell 144€
Ein Bosch Twinguard bei Amazon aktuell 119€
Ein Eve Smoke bei Amazon aktuell 111€
Ein Netatmo Rauchmelder Smart Home rund 100€
Ein iHaus Rauchmelder 99€
Ein Homematic IP Rauchwarnmelder bei Amazon aktuell 55€

Also ja 70€ für einen Rauchmelder der mit dem Internet vernetzbar ist, ist eher im unteren Preisbereich. Es mag natürlich auf dem ersten Blick teuer wirken für sowas 70€ pro Stück auszugeben, viel günstiger geht es aber halt bei der Konkurrenz auch nicht.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.