Das Google Pixel 3 XL im Test, mein Smartphone für das Jahr 2019

Das Google Pixel 2 XL war mein Android Smartphone für nun über ein Jahr. Da ich grundsätzlich mit dem Pixel 2 XL auch sehr zufrieden war, gerade was die Kamera angeht, war die Entscheidung für das Pixel 3 XL recht schnell gefallen.

Wobei ich mir diese Entscheidung gar nicht so leicht gemacht habe. Auf dem Papier ist das Pixel 3 XL sehr unspektakulär. Eine Kamera, 4GB RAM, keine Gesichtserkennung, ein durchschnittlich großer Akku usw.

Dafür aber ein Kaufpreis von fast 1000€…

Puh, Google macht es einem nicht leicht sich hier für das Pixel 3 XL zu entscheiden, gerade wo es Konkurrenten wie das Huawei Mate 20 Pro oder Samsung Galaxy Note 9 gibt.

Wollen wir uns aber im Test einmal ansehen ob das Google Pixel 3 XL vielleicht doch überzeugen kann. Oftmals ist die Alltagserfahrung mehr als nur das was in den technischen Daten steht.

 

Das Google Pixel 3 XL im Test

Google hat sich mit dem Pixel 3 XL dem Smartphone Trend 2018 gebeugt. Im Gegensatz zum Pixel 2 XL, welches aus einer Art Aluminium Kunststoff Mix gefertigt war, ist nun das Pixel 3 XL ein „Glas“ Smartphone, wie gefühlt alle Flaggschiffe dieses Jahr.

Heißt das Pixel 3 XL verfügt über eine Glasfront und Rückseite, welche von einem Aluminium Rahmen eingefasst wird. Dieser Rahmen besitzt aber eine recht dicke Klarlackschicht, wodurch dieser sich sehr glatt und fast auch wie Glas anfühlt.

Hierdurch besitzt das gesamte Smartphone eine sehr geschmeidige und weiche Haptik. Eine Besonderheit stellt hier die Rückseite dar.

Diese ist optisch auch beim neuen Pixel in zwei Bereiche unterteilt, einen Hochglanzbereich und einen matten Bereich. Dabei ist die Rückseite aber komplett aus einer Glasscheibe gefertigt.

Dieses Glasscheibe besitzt aber im unteren Bereich eine leicht matte Textur. Wobei matt nicht ganz richtig ist, ich würde sagen eine seidige Textur trifft es besser.

Mir gefällt diese Textur sehr gut! Vor allem da diese gerade beim weißen Pixel 3 Fingerabdrücke fast auf 0 reduziert. Auch besitzt das Smartphone so ein wenig mehr Gripp. Die Betonung liegt aber auf ein wenig mehr, denn das Pixel 3 XL ist immer noch recht rutschig.

Bei der Optik bin ich etwas enttäuscht.  Ich habe das Google Pixel 2 XL in der Panda Färbung geliebt. Ich mochte dieses Schwarz/Weiß sehr. Das neue Pixel 3 XL ist hier in etwas klassischeren Farben erhältlich, also weiß, schwarz und „nicht Pink“. Nicht Pink ist eine leichte Rose/Sandfärbung.

Die weiße Version des Google Pixel 3 XL ist immerhin mit einem, türkis/grünen Einschalter optisch etwas aufgepeppt, auch wenn ich mir hier sicherlich eine etwas kräftigere Farbe eher gewünscht hätte.

Große Diskussionen beim Pixel 3 XL hat ohne Frage die Notch ausgelöst. Bei der Nocht handelt es sich um einen Ausschnitt des Displays im oberen Bereich für Sensoren und die Front-Kamera.

Dieser Ausschnitt ist beim Pixel 3 XL wirklich sehr groß! Dies sieht auf Bildern natürlich nicht schön aus, vor allem da das Pixel 3 XL am unteren Rahmen ein ebenfalls sehr großes Kinn besitzt.

In der Praxis ist die Notch aber okay. Diese ist für einen Media Konsum nicht ganz optimal, aber im normalen Alltag fällt sie nicht so sehr auf wie auf den Bildern.

Das untere Kinn wird wenigstens für einen großen Front Lautsprecher genutzt, was daher für mich Okay ist.

Gehen wir einmal um das Google Pixel 3 XL herum. Auf der Front finden wir das 6,3 Zoll große Display, eine Dual Fronkamera mit 8 Megapixeln und zwei Lautsprecher.

Der Ein/Ausschalter ist gemeinsam mit der Lautstärkewippe an der üblichen Position am rechten Rand angebracht.

Der SIM Karten Einschub ist gemeinsam mit dem USB C Port auf der Unterseite. Auf der Rückseite finden wir abschließend die Hauptkamera, einen LED Blitz und einen Fingerabdruckscanner.

Zusammengefasst, das Pixel 3 XL ist optisch nicht das herausstechendste Smartphone auf dem Markt, allerdings die Haptik und das Gefühl in der Hand ist top!

 

Display

Das Google Pixel 3 Xl verfügt über ein 6,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2960×1440 Pixeln. Bei dem Display handelt es sich um ein AMOLED Panel, welches dieses Jahr auch soweit problemfrei ist.

Blickwinkel passen, Farben sind absolut klar und auch der Kontrast ist OLED typisch top. Selbst die maximale Helligkeit ist sehr annehmbar.

Was Farben angeht, ist das Pixel 3 XL dieses Jahr einen Ticken kräftiger und wärmer unterwegs.

Allerdings muss man auch ganz klar sagen, dass das Display des Pixel 3 XL nochmals ein gutes Stück schlechter ist als das des iPhone Xs oder Samsung Galaxy S9!

Selbst das Display des Huawei Mate 20 Pro bietet nochmals bessere Blickwinkel und eine höhere maximale Helligkeit.

Nochmals betont, das Display des Pixel 3 XL ist nicht schlecht, aber auch nicht ganz Spitzenklasse.

 

Lautsprecher

Google setzt beim Pixel 3 XL auf einen dual Lautsprecher Aufbau. Ein Lautsprecher ist unterhalb des Displays angebracht und zusätzlich wird die Ohrmuschel als Lautsprecher genutzt.

Beide Lautsprecher sind hierdurch auf den Nutzer gerichtet, was natürlich für den Klang optimal ist.

Im Gegensatz zum Google Pixel 2 XL sind die Lautsprecher aber nicht gleichwertig! Die Ohrmuschel scheint ein Stück weniger „Dampf“ zu haben.

Gerade im quer Format hört man, dass die untere Seite doch etwas dominant ist. Schlimm? Teils ein wenig merkwürdig, aber nicht direkt schlimm, zumal die Lautsprecher qualitativ sehr stark sind!

Gerade was die Lautstärke angeht, ist das Pixel 3 XL gut mit dabei. Webradio in der Küche oder Bad hören ist keinerlei Problem mit dem Pixel 3 XL.

Aber auch die Qualität passt. Musik ist klar und besitzt sogar einen leichten Tiefgang. Aktuell würde ich dem Pixel die zweit besten Lautsprecher in einem Smartphone zusprechen, nur noch vom iPhone Xs Max getoppt.

 

Die Kamera

Die Kamera ist ohne Frage der Grund warum man ein Google Pixel kauft. Die Kamera ist auch der Grund warum ich mir das Google Pixel 3 XL gekauft habe, da mich diese beim Pixel 2 XL bereits so begeistern konnte.

Leider ist aber die Kamera auch ein Punkt für welchen ich Google etwas kritisieren muss. Warum? Zum einen hat das Pixel 3 XL nur eine Hauptkamera! Diese ist ein 12 Megapixel f1.8 Modul.

Erstaunlicherweise auf der Front hat Google eine Dual Kamera verbaut! Hierbei handelt es sich um eine normale Kamera und eine Weitwinkel Kamera. Google hat also erkannt, dass eine Weitwinkel Kamera was schönes ist, warum dann nicht so eine auch auf der Rückseite nutzen!?

Zum Zweiten handelt es sich hier anscheinend um das gleiche Modul wie beim Pixel 2 XL, was etwas schwach wirkt. Klar die Kamera des Pixel 2 XL ist selbst nach 2018er Standards noch Weltklasse, aber es wirkt etwas faul auf mich das gleiche Modul zwei Mal zu nutzen.

Und ja in der Praxis sind Fotos des Google Pixel 2 XL und Pixel 3 XL mehr oder weniger identisch.

Dies spricht allerdings fast mehr für Google als, dass es enttäuschend ist. Die Magie der Kamera des Google Pixels kommt von der Software. Der Algorithmus den Google für das Post Processing der Fotos nutzt ist sehr gut! Ich würde sogar sagen der beste in allen Smartphones. Anstelle aber nun einfach die Verbesserungen in diesem Algorithmus nur für das neue Pixel 3 XL zugänglich zu machen, hat Google diese auch via Update an das Pixel 2 XL ausgeliefert.

Damit wurde die Kamera des Pixel 2 XL auf das Level des Pixel 3 XL geupgradet, wenn man so will.

Kommen wir damit auch zu den Testbildern des Google Pixel 3 XL.

Ich glaube die größte Stärke des Pixel 3 XL ist die konstante Qualität der Fotos. Während Hersteller wie Samsung oder Huawei auf eine KI setzen, welche Euch schön einblendet was diese meint gerade zu erkennen, arbeitet das Pixel im Hintergrund. Allerdings dies sehr gut!

Im ersten Moment mag es zwar gut klingen, dass Fotos je nachdem was zu sehen ist angepasst werden, praktisch sorgt dies aber für eine extreme Streuung. Wird bei Huawei ein blauer Himmel erkannt, werden alle Farben, vor allem blau, deutlich stärker gesättigt. Haltet Ihr auf dem nächsten Bild das Smartphone etwas tiefer, so dass der Himmel nicht so sehr auf den Aufnahmen zu erkennen ist, ist die Sättigung wieder völlig normal.

Beim Google Pixel 3 XL könnt Ihr Euch immer sicher sein das optimale Foto, egal was darauf zu sehen ist, zu erhalten!

Das Fotografieren mit dem Pixel 3 XL wird stark von dieser Vertrauensbasis dominiert. Ihr könnt Euch immer sicher sein eine gute Aufnahme zu erhalten. Hierzu trägt die sehr gute Bildstabilisierung bei, welche selbst im Low Light hervorragend arbeitet, wie auch das generell sehr schnelle Arbeitstempo der Kamera und der hervorragende Autofokus.

Gerad die beiden letzten Punkte machen das Google Pixel 3 XL zu der „schnellsten“ Android Kamera. Verglichen mit einem Samsung Galaxy Note 9 habe ich mit dem Pixel bereits drei Fotos gemacht während das Note gerade mal das erste fertig hat.

Das Geheimnis, neben dem sehr schnellen Autofokus, ist das Post Processing, welches hier im Hintergrund ausgeführt wird. Macht Ihr ein Foto braucht es ca. 2-3 Sekunden ehe dieses in Eurer Galerie auftaucht. Anstelle das Foto direkt nach der Aufnahme zu verarbeiten scheint das Pixel die Bilder erst im Hintergrund abzuarbeiten, damit Ihr sofort weiter fotografieren könnt. Dies funktioniert sehr gut in der Praxis!

Vergleichsbilder Google Pixel 3, Huawei Mate 20 Pro, iPhone Xs Max

Huawei Mate 20 Pro

Samsung Galaxy Note 9

Google Pixel 3 XL

iPhone Xs Max

Huawei Mate 20 Pro

Samsung Galaxy Note 9

Google Pixel 3 XL

iPhone Xs Max

Huawei Mate 20 Pro

Samsung Galaxy Note 9

Google Pixel 3 XL

iPhone Xs Max

[collapse]

Worüber wir aber noch gar nicht geredet haben ist die generelle Bildqualität.

Bei Tageslicht gibt es heutzutage kaum noch Unterschiede zwischen den High End Smartphones, zumindest objektiv. So liefert auch das Pixel 3 XL sehr scharfe und dynamikstarke Aufnahmen. Lediglich was sehr feine Details angeht wird dieses vom Note 9 oder auch iPhone Xs leicht geschlagen.

Die Unterschiede liegen primär beim Bildstyle. Wollt Ihr eine echte Repräsentation der Wirklichkeit? Dann ist das Pixel 3 XL das mit Abstand beste Smartphone! Das Pixel 3 XL liefert kräftige, aber auch nicht übersättigte Farben und die kontrastreichsten Aufnahmen von den aktuellen Flaggschiffen.

Gerade das Note 9 und iPhone Xs neigen dazu Bilder sehr stark aufzuhellen und Schatten fast völlig auszubelichten. Hierdurch entstehen Bilder auf denen Details wirklich sehr gut zu erkennen sind, aber die auch etwas flach wirken.

Seid Ihr in einer dunklen Bar die nur dimm beleuchtet wird, wird das iPhone Xs, Note 9 oder auch Mate 20 Pro versuchen diese Bar auf den Bildern so hell wie möglich erscheinen zu lassen. Das Pixel 3 XL hingegen wird Euch eine dimm beleuchtete Bar auf den Bildern zeigen, auch wenn dafür vielleicht Details in den dunkleren Ecken nicht sichtbar sind. Bilder des Pixel 3 sind hierdurch sehr viel stimmungsvoller.

Google Pixel 3 XL

Huawei Mate 20 Pro

Mehr Vergleichsbilder

Huawei Mate 20 Pro

Google Pixel 3 XL

Google Pixel 3 XL

Huawei Mate 20 Pro

[collapse]

Google plant zwar einen Nachtmodus via Software nachzuliefern welche auch die Aufnahmen aufhellt (anscheinend ist es Trend in allen Lichtsituationen immer taghelle Aufnahmen zu machen), dieser Modus ist aber noch nicht verfügbar und selbst dann optional.

Diese dunkleren „stimmungsvollen“ Bilder sind vielleicht aber auch kein Zufall, denn die Low Light Performance des Pixel 3 XL gehört an sich eher zu den schwächeren.

Das Pixel 3 XL hat keine schlechte Low Light Performance! In der dunklen Stadt oder vergleichbaren Situationen rauschen die Aufnahmen des Pixel kaum mehr als bei der Konkurrenz.

Erst bei wirklichem Kerzenschein bricht das Pixel 3 XL weg, wo beispielsweise das Huawei und auch das iPhone noch halbwegs brauchbare Bilder erreichen.

Dennoch, ich habe den Luxus ein Note 9, iPhone Xs und Huawei Mate 20 Pro zu besitzen, dennoch ist das Pixel 3 XL meine Kamera der Wahl!

Einfach was die Zuverlässigkeit und die Qualität der Aufnahmen angeht, gibt es für mich kein besseres Smartphone. Selbiges wird auch für Euch gelten wenn Ihr kontrastreiche und natürliche Fotos mögt.

Allerdings muss ich auch gestehen beispielsweise die Flexibilität die das Mate 20 Pro mit seinen drei Kamera Modulen bietet, beim Pixel 3 XL etwas zu vermissen. Zudem ist gerade das Mate 20 Pro in vielen Situationen dicht am Pixel 3 XL dran.

Auch wenn ich „Team Pixel“ bin wenn es um die Smartphone Fotografie geht, kann ich verstehen wenn man das Mate 20 Pro bevorzugt.

Was den Video Modus angeht bin ich grundsätzlich mit dem Pixel 3 XL sehr zufrieden. Erneut ist gerade die Stabilisierung top! Etwas schade ist das 4K 30FPS das Maximum ist.

Dennoch kann man qualitativ nicht meckern. Aufnahmen sind sehr schön klar und wirken aufgrund des guten Kontrasts sehr schon intensiv.

 

Leistung und Benchmarks

Was die Hardware des Google Pixel 3 XL angeht, gibt es keine Überraschungen, wenn fast eher negative. Google setzt auf den Snapdragon 845, welcher den schnellsten „herstellerübergreifenden“ SoC aktuell auf dem Markt darstellt.

Dieser Snapdragon 845 kommt auch in vielen anderen Flaggschiff Smartphones wie dem LG G7, OnePlus 6, HTC U12+ oder dem Sony Xperia XZ3 zum Einsatz.

Allerdings ist der Snapdragon 845 auch in günstigeren Geräten wie dem 350€ Pocophone zu finden.

Alle Smartphones die den Snapdragon 845 nutzen, sind was die Leistungsfähigkeit angeht ungefähr gleichauf. Es gibt kleinere Unterschiede was die Kühlung, Software oder auch den Arbeitsspeicher angeht, aber hier reden wir von +-10%.

Leider ist das Pixel 3 XL was den Arbeitsspeicher angeht eher schwach ausgestattet. Google verbaut 4GB RAM, welche ohne Frage reichen, aber für ein 1000€ Smartphone alles andere als großzügig sind!

Schauen wir uns ein paar Benchmarks an.

Das Google Pixel 3 XL schlägt sich in Benchmarks erfreulich gut! Dieses setzt sich vor das LG G7, Sony Xperia XZ2 oder auch das Pocophone F1.

Allerdings muss sich das Pixel 3 XL dem OnePlus 6 bzw. 6T doch geschlagen geben, genau wie dem Huawei Mate 20 Pro, dessen HiSilicon Kirin 980 doch noch ein paar mehr Pferdestärken hat.

 

Das Google Pixel 3 XL im Alltag

Es ist kaum überraschend, dass das Google Pixel 3 XL sehr gut und flüssig läuft. Dabei spielt es keine Rolle ob wir nun von aufwendigen Spielen oder den üblichen Alltags Apps wie Facebook, WhatsApp und Co. sprechen.

Google hat hier einen klasse Job gemacht ein flottes Smartphone auf die Beine zu stellen.

Lediglich was das Multitasking angeht, ist das Pixel 3 XL noch verbesserungswürdig. Hier merkt man das 4GB RAM in einem Flaggschiff doch eher suboptimal sind. Ich hatte zwar keine Probleme mit dem Abbrechen von Musikwiedergabe im Hintergrund aufgrund zu wenig RAMs, aber gerade Spiele werden nach dem Beenden sehr schnell aus dem Arbeitsspeicher geworfen und müssen neu geladen werden.

Sicherlich kein Weltuntergang, aber bei einem 1000€ Smartphone auch nicht optimal.

Auch nicht optimal ist die neue Gesten-Steuerung beim Pixel 3 XL. Apple hat mit dem iPhone X eine eingeführt und hier war Google anscheinend im Zugzwang oder dies dachten sie zumindest.

Ihr habt wie bei einem normalen Android Smartphone On screen „Icons“. Allerdings hier erst einmal nur eins, die Home Taste. Seid Ihr in einer App wo die Zurück-Funktion aktiv ist, taucht neben der Home Taste der Zurück-Pfeil auf.

Die Multitasking Taste (das Viereck) ist komplett verschwunden. Um in die Multitasking-Ansicht zu gelangen, müsst Ihr auf der Home-Taste hochwischen. Dies funktioniert, fühlt sich aber nicht so gut an.

Gerade weil diese Geste auch auf dem Home Bildschirm ausgelöst wird. Um beim Pixel 3 XL auf die App Übersicht zu gelangen, müsst Ihr auch von unten nach oben wischen.

Dies führt dazu, dass Ihr immer zunächst in der Multitasking-Ansicht landet. Hier müsst Ihr dann nochmal nach oben wischen um in der App Übersicht zu landen.

Ich verstehe nicht warum Google hier irgendwas am bewährten Prinzip verändert hat ?! Dies spart keinen Platz auf dem Display, die Home Taste wird ja weiterhin eingeblendet, und ist nicht intuitiv oder flüssig.

Sollte sich diese Art der Nutzung durchsetzen, wird es viele ältere Nutzer sehr verwirren.

Bonus Punkte gibt es aber zum einen für den guten Fingerabdruckscanner (leider ist eine optionale Gesichtserkennung nicht vorhanden) und den Vibrationsmotor!

Dieser wird bei vielen Android Smartphones stark vernachlässigt, nicht so beim Pixel 3 XL! Dieser ist hier der beste Vibrationsmotor den ich in einem Android Gerät bisher erlebt habe. Welten besser als der eines Huawei Mate 20 Pros zum Beispiel.

Google ist sich dies wohl auch bewusst, denn ähnlich wie bei IOS wird der Vibrationsmotor bei sehr vielen Elementen ausgelöst, wie beim Tippen, der Home Taste, dem Aufrufen der Multitasking Ansicht, dem Aufrufen der App Übersicht usw.

Erstaunlicherweise lässt dieser sehr gute Vibrationsmotor das Pixel 3 XL im Alltag oftmals deutlich wertiger anfühlen als viele Konkurrenten. Man unterschätzt schnell wie viel Unterschied so eine Kleinigkeit ausmacht.

Fans eines Always on Displays wird es freuen, dass dieses beim Pixel 3 XL auch verfügbar ist! Dieses kann auch 3. Anbieter Benachrichtigungen anzeigen.

Dies ist nicht selbstverständlich! Beispielsweise die Huawei Geräte können nur Uhrzeit dauerhaft anzeigen, aber keine Benachrichtigungen.

 

Akku

Das Google Pixel 3 XL verfügt über einen 3430mAh Akku. Dies ist für ein Smartphone mit einem 6,3 Zoll großen Display relativ wenig, gerade in Zeiten von Modellen mit 4000mAh und mehr.

Allerdings ist die reine Akku Kapazität oftmals gar nicht so wichtig, viel wichtiger ist die Energie Effizienz der restlichen Komponenten des Smartphones und natürlich die Software Optimierungen.

Wie steht es hier um das Google Pixel 3 XL?

Ganz ordentlich! In meinem Standard Test, ein Mischung aus Webbrowsen, leichtem Gaming, Social Media usw. erreichte das Pixel 3 XL rund 7 Stunde Laufzeit.

Für ein Modell mit 3430mAh ist dies sehr ordentlich. Ein Mate 20 Pro erreicht eine bessere Laufzeit. Das Note 9 ist minimal besser bei der Screen On Time, aber schlechter bei Standby- Zeit.

Beim Aufladen unterstützt das Pixel 3 XL USB Power Delivery, wie auch das kabellose Aufladen.

 

Sonstiges

  • Sehr guter Vibrationsmotor
  • Keine Benachrichtigungs-LED
  • Dafür aber ein Always on Display

 

Fazit

Das Google Pixel 3 XL ist ein tolles Smartphone, was sich aber vielleicht auch etwas zu Recht nicht gut verkaufen wird.

Was den Funktionsumfang und die Ausstattung angeht ist das Pixel 3 XL auf dem Papier einfach sehr schwach! 4GB RAM und eine einzelne Hauptkamera mit 12 Megapixeln und F1.8 klingt einfach wenig beeindruckend, gerade wenn man dies mit einem Huawei Mate 20 Pro vergleicht.

Auch die riesige Notch und das unspektakuläre Design machen das Pixel 3 XL auf den ersten Blick wenig interessant.

Über diese Punkte muss man aber beim Pixel 3 XL hinweg blicken. Wenn man dies schafft erhält man ein herausragendes Smartphone, vielleicht sogar das beste Android Smartphone.

Die Alltagserfahrung mit dem Pixel stimmt einfach.

Der wichtigste Punkt hier ist die Kamera. Es gibt kein anderes Smartphone das eine derartig zuverlässige Kamera bietet wie das Google Pixel 3 XL! Macht Ihr ein Foto mit dem Pixel könnt Ihr Euch immer sicher sein, dass Ihr auch ein gutes Ergebnis erhaltet, egal in welcher Situation und in welchem Licht.

Das Pixel produziert dabei vom Bildstyle fast schon einzigartige Aufnahmen. Im Gegensatz zum iPhone Xs welches extrem gleichmäßig ausgeleuchtete, aber flache und kontrastlose Aufnahmen bietet, bietet das Pixel 3 XL starke Kontraste, aber dennoch gute Dynamik mit natürlichen Farben.

Im Ultra Low Light gibt es zwar stärkere Smartphones, aber in allen anderen Lichtbedingungen ist das Pixel 3 XL absolut top. Ich würde sogar sagen das beste Smartphone!

Schade das es nur eine Kamera hat….

Auch was die Haptik und Optik angeht ist das Pixel 3 XL tadellos. Die Notch stört zwar auf Bildern etwas, in der Praxis aber fast überhaupt nicht. Zudem fühlt sich das Glasgehäuse hervorragend an!

Wo wir bei der Notch sind, das Display des Pixel 3 XL ist zwar nicht auf iPhone Xs oder Note 9 Level, aber sehr ansehnlich! Auch das gute Always on Display freut im Alltag.

In diesem Zusammenhang sind auch die sehr guten Lautsprecher zu loben, welche mit die besten sind die Ihr bei einem Smartphone finden könnt.

Was die Leistungsfähigkeit angeht, ist das Pixel 3 XL auf einem überdurchschnittlichen Level für ein Snapdragon 845 Smartphone. Lediglich die 4GB RAM können Multitasking etwas verlangsamen, sind aber auch ausreichend.

Neben der Kamera der zweit größte Punkt für das Pixel 3 XL ist die Software und die Updates von Google. So hat das Google Pixel 2 XL beispielsweise Kamera Updates erhalten welches dieses auf Pixel 3 XL Level anhob, was aus Sicht des Kunden natürlich perfekt ist. Auch werden die langen Software Updates dafür sorgen das sich das Pixel lange „frisch“ anfühlt.

Ein viel langlebigeres Smartphone als das Google Pixel 3 XL werdet Ihr nicht finden.

Zum Vergleich Samsung hat jetzt das S8 und Note 8 schon Softwareseitig abgeschrieben.

Kurzum, wenn man etwas tiefer gräbt spricht sehr viel für das Google Pixel 3 XL! Ich kann zwar jeden Nutzer verstehen, der hier eher auf ein Mate 20 Pro oder Note 9 setzt, aufgrund des größeren Funktionsumfang und vielleicht auch dem größeren Vertrauen in Huawei oder Samsung. Aber solltet Ihr Euch für das Google Pixel 3 XL entscheiden, werdet Ihr dies nicht bereuen! Dies kann ich Euch versprechen. Das Google Pixel 3 XL ist auch mein Android Smartphone des Vertrauens!

Positiv

  • Gutes Display
  • Hervorragende Lautsprecher
  • Gute Performance …..
  • Herausragende Kamera
  • Sehr guter Vibrationsmotor
  • Lange Software Updates
  • Gratis Google Foto Speicher
  • Sehr gute Haptik und Verarbeitung

Neutral

  • Gesten Steuerung etwas überflüssig
  • Keine Gesichtserkennung

Negativ

  • … RAM mit 4GB etwas knapp
  • Nur eine Hauptkamera
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.