Das CHUWI HiBook Pro Tablet im Test, Android/Windows Tablet mit 2K Display für 180€

Auf Tablets ist die Wahl ob man nun Android oder Windows bevorzug sehr schwer.

Beide Systeme haben Ihre Vor-und-Nachteile. Aber warum entscheiden? Mit dem HiBook Pro hat CHUWI ein Tablet vorgestellt, welches nicht nur durch ein Dual Boot System mit Android und Windows überzeugen soll, sondern auch durch ein 2K Display, 4GB RAM und einem guten Preis.

Für rund 180€ bekommt man dieses Tablet, das sich mit der optionalen Tastatur auch in ein „Notebook“ verwandeln lässt.

Aber kann das CHUWI HiBook Pro im Test überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Bestellung, Lieferumfang

Das CHUWI HiBook Pro  ist nur in Asien für rund 180-200€ erhältlich.

Jedoch ist die Bestellung aus Asien nicht so kompliziert wie man gerne denkt. Gearbest mein bevorzugter „China Händler“ bietet einen speziellen Versand mit dem Namen „Germany Express“ bzw. „Germany Priority Line“ an.

Hierbei werden Pakete aus Asien zuerst an eine Zwischenstelle in England oder Tschechien geschickt, welche die Zollabwicklung usw. für Euch übernehmen. Dadurch entsteht bei der Bestellung aus China auch über dem Warenwert von 27€ keine zusätzlichen Kosten oder Arbeit.

Lediglich die Lieferzeit ist mit ca. 14 Tagen etwas höher als Bestellungen aus Deutschland. Ich bestelle regelmäßig auch privat bei Gearbest und hatte NIE Probleme, weder mit Gearbest noch mit Zoll und Co.

Alternativ bekommt man das CHUWI HiBook Pro natürlich auch bei AliExpress, eBay und co. allerdings meist (zumindest zum Zeitpunkt dieses Tests) teurer und gegebenenfalls werden auch noch Zollkosten fällig.

Der Lieferumfang des HIBook Pro fällt übersichtlich aus. In meinem Fall lag neben dem Tablet ein USB C auf USB A Kabel bei wie auch ein EU 5V 3A Netzteil, welches einen durchaus brauchbaren Eindruck macht.

Auf dem Tablet selbst ist zudem eine Displayschutzfolie vorinstalliert (unter der Bedruckten ist noch eine Folie).

 

Das CHUWI HiBook Pro

Das CHUWI HiBook Pro ist ein 10,1 Zoll 16:9 Tablet. Dementsprechend ist dieses relativ breit aber schmal, ideal zum Filme schauen.

Hierzu passt auch gut die hohe Displayauflösung des IPS Panels mit 2560 x 1600 Pixeln.

Das Gehäuse des HiBook Pros besteht vollständig aus Aluminium was dem Gerät eine hochwertige Haptik verleiht. Das Gewicht fällt mit rund 525g okay aus.

Das HiBook Pro fühlt sich nicht an wie ein Klotz aber einen ganzen Film lang würde ich dieses auch nicht in der Hand halten wollen.

Hier bietet sich vielleicht das Tastatur Cover von CHUWI an, welches optional für 36€ erhältlich ist und über Kontaktpunkte auf der Unterseite des Tablets verbunden wird.

Leider ist die Tastatur nur mit englischem Layout erhältlich weshalb ich auf dieses verzichtet habe.

Gehen wir einmal um das Tablet herum:

Auf der Front finden wir das 10,1 Zoll Display wie auch eine kapazitive Windows Taste und die 2MP Frontkamera.

Auf der Unterseite ist lediglich der Anschluss für die Tastatur.

Die meisten regulären Anschlüsse sind alle auf der linken Seite angebracht. Hier finden wir einen microSD Karten Steckplatz, einen USB Typ C Port, einen microUSB Port, das Mikrofon, einen micro HDMI Anschluss und den Kopfhörerausgang.

Kurzum was Anschlüsse angeht ist das CHUWI ganz gut ausgestattet.

Zusätzlich besitzt das Tablet auch zwei Lautsprecher, einer an der linken unteren Seite und einen auf der rechten unteren Seite.

Die drei üblichen Tasten, ein/aus wie auch eine Lautstärkewippe, sind auf der Oberseite angebracht.

Ansonsten ist nur noch auf der Rückseite lediglich eine 5MP Hauptkamera zu finden.

 

Software

Das CHUWI HiBook Pro verfügt über zwei Betriebssysteme, Windows und Android. Beim Start des Tablets habt Ihr die Wahl welches System gestartet werden soll.

Windows

Beginnen wir einmal mit Windows. Hierbei handelt es sich natürlich um eine Windows 10 Installation welche in meinem Fall auch regulär aktiviert war. Also keine Raubkopie oder ähnliches.

Etwas ungewöhnlich ist hierbei der Einrichtungsprozess, denn es gibt keinen. Auf dem Tablet war bereits ein „Admin“ Account ohne Passwort vorinstalliert.

 

Warum? Hier kann ich nur mutmaßen. Es gibt eine, meines Wissens nach, spezielle Windows 10 Version/Lizenz in China welche sehr, sehr günstig ist aber nur in China aktiviert werden kann. Nach dieser erstmaligen Aktivierung kann das Gerät aber in allen Ländern der Welt verwendet werden.

Vielleicht wurde deshalb auch hier bereits ein Benutzeraccount vorinstalliert um diese einmalige Aktivierung durchzuführen?

Abgesehen von einem Switcher Programm, das einen schnellen Reboot in Android erlaubt, war allerdings auch keine besondere Software vorinstalliert. Auch ein Vieren Scann mit Kaspersky ergab nichts. Daumen hoch dafür!

Von Haus aus ist Windows 10 auf Englisch eingestellt, jedoch lässt sich dieses in den Optionen auf Deutsch umstellen.

Das Tablet verfügt über 64GB Speicher, auf die Windows Version entfällt dabei rund 44GB von welchen noch 30GB zur freien Verfügung stehen.

Android

Kommen wir zu Android. Leider setzt CHUWI hier noch auf das mittlerweile etwas veraltete Android 5.1.

Ich nehme an dies hat irgendwelche Treibergründe denn viele Dual Boot Tablets setzen weiterhin auf Android 5.1.

Jedoch das verwendete Android 5.1 ist angenehm schlank. Abgesehen von den üblichen Android Apps und dem Google Play Store ist nichts vorinstalliert.

Der freie Speicherplatz fällt hier mit rund 11GB etwas kleiner aus.

 

Wichtig, solltet Ihr eine Speicherkarte verwenden, wird diese sowohl von Windows wie auch von Android erkannt und kann auch in beiden Betriebssystem „parallel“ verwendet werden.

 

Display

Das Display des CHUWI HiBook Pro ist sicherlich eins der größten Highlights dieses Tablets.

Das 10,1 Zoll IPS Display löst mit 2560 x 1600 Pixeln auf, was 298PPI sind. 298PPI ist ein hervorragender Wert für ein Tablet!

Daher ist es auch wenig überraschend, dass das Display des HiBook Pro unheimlich scharf und detailliert ist. Sogar so detailliert, dass viele der vorinstallierten Android App Icons unscharf wirken.

Aber auch abgesehen von seiner hohen Auflösung ist das Display gut. Die Display -Helligkeit ist solide und sollte sogar für einen leichten Outdoor Einsatz im Schatten ausreichen.

Farben und Kontraste sind gut, kurzum am Display gibt es nur wenig zu bemängeln.

Das Einzigste wäre die Resistenz gegen Fingerabdrücken und Spiegelungen. Selbst ohne der mitgelieferten Displayfolie ist das CHUWI ein riesiger Fingerabdruck Magnet.

 

Sound

Für ein Multimedia Tablet ist ein guter Klang mindestens genauso wichtig wie ein gutes Display.

Dies ist leider etwas was viele Hersteller falsch machen. Auf den ersten Blick geht das CHUWI HiBook Pro hier schon einmal den richtigen Weg mit zwei Lautsprechern welche links und rechts angebracht sind.

Auch auf dem zweiten Blick sieht bzw. klingt das CHUWI gut! Die Lautsprecher sind laut und klar. Selbst auf der höchsten Lautstärke gibt es kein Verzerren oder Kratzen.

Lediglich ist das Tablet sehr bassarm. Dies sollte aber an sich nicht weiter verwundern. Für den normalen Youtube oder Netflix Konsum reicht das was aus dem HiBook Pro kommt aus und der Mangel an Bass wird durch die gute Stereo Abbildung wieder aufgehoben.

In der 200€ Preisklasse werdet Ihr kaum etwas besseres finden.

 

Kamera

Kommen wir kurz auf die beiden Kameras zu sprechend.

Kamera + Tablet ist schonmal eine sehr ungünstige Kombination. Erfahrungsgemäß gibt es nur sehr wenige Tablets mit guten Kameras und das HiBook Pro ist keins davon.

Die rückwärtige Kamera reicht aus um QR Codes zu scannen oder für ähnliche Anwendungen. Reguläre Fotos rauschen sehr stark und bieten eine schlechte Bildschärfe.

Ein 100€ Smartphone macht hier einen besseren Job. Auch die Frontkamera bekleckert sich nicht mit Ruhm. Selfies auf Facebook Posten? Ne besser nicht.

Für ein wenig Skype mit Familie und co. reicht diese allerdings aus, sofern man hier keine allzu hohen Qualitätsansprüche stellt.

 

Leistung

Im HiBook Pro ist ein Intel Atom Cherry Trail Z8300 Quad Core verbaut mit 4GB RAM.

Intel Atom da werden sicherlich bei einigen die Alarmglocken läuten aber ist der Intel Atom Z8300 wirklich so langsam wie man dies von alten Atom CPUs im Hinterkopf hat?

Schauen wir uns ein paar Benchmarks an:

Im Grunde sieht die Leistung des Intel Atom Z8300 ordentlich aus. In Benchmarks konkurriert dieser mit dem HiSilicon Kirin 650 (Huawei P9 Lite) oder einem Qualcomm Snapdragon 625. Dies sind Chips, welche ansonsten in Smartphones der 200€+ Preisklasse zu finden sind, von daher scheint das Tablet doch zu mindestens eine ordentliche Mittelklasse Performance zu liefern.

 

Leistung in der Praxis

Aber das ist die Theorie, wie sieht die Praxis aus?

Starten wir mit Android. Obwohl die Benchmarks eine solide Mittelklasse Leistung zeigen sieht dies hier in der Praxis leider etwas anders aus.

Das CHUWI HiBook Pro reagiert teilweise unheimlich träge und behäbig. Animationen laufen oftmals mit geschätzten 15FPS und auch Apps Reagieren alles andere als flott.

Ich nehme hier an,  dass CHUWI hier irgendwas falsch gemacht hat was die Software angeht. Selbst das Entsperren des Tablets geht langsam. Nach dem Drücken des Einschalters dauert es 1-2 Sekunden ehe das Display angeht.

Im Kontrast dazu stehen Spiele. Selbst etwas aufwendigere 3D Games laufen wie es sich für ein Mittelklasse Gerät gehört.

Klar unter anderem aufgrund der hohen Display Auflösung ist das CHUWI HiBook Pro keine Gaming Maschine aber dies steht schon etwas im Kontrast zur allgemeinen System Performance.

Ebenfalls erstaunlich ist Windows 10. Dieses läuft 1a.

Kein Ruckeln, Stottern oder Ähnliches. Klar Ihr werdet auf dem HiBook Pro keinen 4K Videoschnitt machen. Auch „richtige“ Spiele kann man weitestgehend vergessen (ältere Spiele oder mit niedrigeren Systemanforderungen lassen sich jedoch teilweise mit reduzierter Auflösung spielen).

Jedoch Websurfen, Office, Videos oder einfachere Bildbearbeitung sind kein Problem.

Kurzum hier kann ich nichts kritisieren.

Auch der Wechsel in Windows oder in Android geht problemlos und relativ flott (ca. 50-60 Sekunden).

Die SD Karte wird von beiden Betriebsystemen erkannt. Man kann auf diese Fotos, Musik oder Videos legen und von beiden Betriebssystemen zugreifen.

 

Akku

Das CHUWI HiBook Pro verfügt über einen 8000mAh Akku. In meinem üblichen Alltagstest erreichte ich unter Android eine Laufzeit von rund 8 Stunden bei einer gemischten Nutzung aus Social Media, Webbrowsen und auch ein wenig spielen. Dies würde ich als gut bezeichnen.

Wie üblich ist die Akkulaufzeit unter Windows etwas niedriger. Hier würde ich bei einer leichten Last wie Webbrowsen die Akkulaufzeit auf ca. 6,5 Stunden schätzen.

Jedoch wie üblich gilt, unter Volllast bekommt Ihr das gute Stück in ca. 2 Stunden leer.

Geladen wird das HiBook Pro via USB C, der microUSB Port hingegen ist nur für die Datenübertragung.

 

Fazit

Ein an sich sehr gutes Tablet welches leider etwas von seiner Software im Stich gelassen wird. Windows läuft absolute problemlos und verhältnismäßig flott.

Webbrowsen, Office usw. ist kein Problem für das CHUWI HiBook Pro.

Auch das Display, die Lautsprecher und der Akku sind als gut zu bezeichnen.

Jedoch Android ist das Problem. Ich weiß nicht was CHUWI hier gemacht hat, jedoch die Android Benutzeroberfläche läuft einfach viel zu träge für ein Tablet mit der Ausstattung.Hier liegt ganz offensichtlich ein Software Problem vor, welches das gerät unter Android ausbremst.

Jedoch für jemanden der auf Android verzichten kann oder es einfach 90% Windows nutzt ist das CHUWI HiBook Pro durchaus zu empfehlen.

Für rund 180€ bekommt man hier ein hervorragendes Hardware Paket, wenn auch die Software eher mäßig ist!

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
6 Comments
Michael Barton

Hi,

nein ich nehme an das dieses „Standard“ Android ist, aber ich kenne mich auch mit Remix OS nicht aus.

Reply
Christian R

Hallo Michael,

gibt es die Möglichkeit das Android zu entfernen und ausschließlich Windows zu nutzen?
Einfach die Android Partitionen löschen und die Windows Partition erweitern?

Liebe Grüße,
Christian

Reply
Michael Barton

Hi,

könnte als „entgültige“ Lösung Funktionieren ja.

Habe ich aber um ehrlich zu sein nicht getestet.

Reply
M. Otto

Habe 2 Stück davon gekauft, beide mit Tastatur (für meinen Sohn und mich).
Versand und Zoll war kein Problem (Lieferzeit ca. 10 Werktage)
Bei einem geht der SD Kartenleser nicht und spätestens dann wird es mit Gearbest ein echtes Dessaster. Ewigkeiten hin und her geschrieben, Reklamation eigentlich nicht möglich.

Ansosnsten kann ich das Geschriebene bestätigen.

Ein Zusatzt noch: SD Karte wird nur in FAT32 unter beiden Systemen erkannt und kann damit keine Dateien über 4Gb speichern (Filme z.B.)

Ansonsten bin ich mit dem Teil recht zufrieden.

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.