Das AUKEY PA-B1 Omnia Mini 20W Ladegerät im Test

-

Mit dem iPhone 12 Pro hat Apple einen neuen Standard bei USB C Ladegeräten eigeführt. Hatten wir bisher meist 18W, 30W, …. Ladegeräte setzt Apple hier erstmals auf ein 20W USB C Ladegerät.

Der zugrunde liegende USB C Power Delivery Standard bleibt aber gleich. Dies erlaubt es auch vielen 3. Anbietern passende Ladegeräte zu produzieren. Einer dieser 3. Anbieter ist AUKEY, welche mit dem PA-B1 Omnia Mini ein iPhone 12 Ladegerät mit 20W auf den Markt gebracht haben.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 5

Wollen wir uns das AUKEY PA-B1 Omnia Mini 20W Ladegerät einmal im Test, auch im Vergleich zum originalen Apple 20W Ladegerät ansehen. Kann dieses überzeugen?

An dieser Stelle vielen Dank an AUKEY für das zur Verfügung stellen des PA-B1.

 

Das AUKEY PA-B1 Omnia Mini 20W Ladegerät im Test

Mit 28 x 30 x 28 mm und einem Gewicht von gerade einmal 38,1g ist das AUKEY PA-B1 Omnia Mini ein absolut winziges Ladegerät und um einiges kompakter als das Apple 20W Ladegerät.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 1

AUKEY setzt dabei auf einen weißen, matten Kunstsoff für das Gehäuse. Dieser fasst sich sehr wertig an! Auch die generelle Verarbeitung des Gehäuses ist 1a! Wir haben hier kein billig Ladegerät vor uns, so viel ist klar.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 3

Was allerdings die Ausstattung angeht ist das PA-B1 vergleichsweise unspektakulär.

Wir haben genau einen USB C Port auf der Front. Dieser ist natürlich der Star der Show, dank der Unterstützung des USB Power Delivery Standards.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 2

Der USB C Port kann 20W bzw. 5V/3A oder 9V/2,22A liefern.

 

Warum 20W?

Apple, Samsung und noch viele weitere Hersteller setzen auf den USB Power Delivery Schnellladestandard. In diesem (ohne PPS) gibt es prinzipiell die 5V, 9V, 12V, 15V und/oder 20V Spannungsstufen.

Ein Ladegerät kann all diese Stufen oder nur einzelne unterstützen. Umgekehrt können auch Smartphones alle oder nur einzelne dieser Stufen Unterstützen. Smartphones unterstützen meist 5V und 9V.

Ein klassisches 18W USB PD Ladegerät bietet meist 5V/3A oder 9V/2A. 9A * 2A = 18W. Das „neue“ Apple Ladegerät bietet nun 20W bzw. 5V/3A oder 9V/2,22A. 9V * 2,22A = 19,98W also +- 20W.

Warum setzt Apple nun auf 20W und nicht auf 18W? Dem iPhone 12 Pro ist das egal, dieses lädt +- gleich schnell egal ob dieses nun an einem 18W oder 20W Ladegerät hängt! Das MagSafe Ladegerät ist der wahre Grund für das 20W Ladegerät.

Das iPhone kann mit bis zu 15W über das MagSafe Ladegerät laden. Allerdings da das kabellose Laden nicht zu 100% Effizient ist, benötigt das MagSafe Ladegerät für diese 15W ca. 19W aus dem Ladegerät. Zu viel für ein 18W Ladegerät, daher musste Apple ein Leistungsfähigeres Ladegerät bereitstellen. Daher das 20W Ladegerät.

Das 20W Ladegerät ist also weniger für das iPhone und mehr für das MagSafe Ladegerät.

 

Erster Test, Temperatur und Leistung

AUKEY hat bei der Leistung des PA-B1 Omnia Mini nicht gelogen, das Ladegerät kann 20W Leistung bringen. Allerdings die Angabe „5V/3A, 9V/2,22A“ ist nicht ganz richtig, denn das Ladegerät kann auch 12V/1,67A liefern.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 7

Ich vermute AUKEY verschweigt diese zusätzliche 12V Stufe, damit die Technischen Daten des PA-B1 Omnia Mini 20W und des Apple 20W Ladegerätes identisch sind. Theoretisch ist damit das PA-B1 aber sogar besser, denn die zusätzliche 12V Spannungsstufe bringt zwar zugegeben nicht viel (wenig Geräte nutzen diese), aber sie schadet auch nicht.

Die 20W (9V/2,2A) kann das AUKEY Ladegerät auch über 6+ Stunden hinweg liefern ohne in eine Temperatur-Abschaltung zu laufen.

Temperatur

 

Kompatibilität

Folgende Geräte habe ich an dem PA-B1 Omnia Mini getestet:

Apple iPhone 12 Pro 18.42W
Apple iPad Pro 11 18.68W
Apple MacBook Pro 13 M1 19.1W
Apple MacBook Pro 16 18.84W
Samsung Galaxy Note 20 Ultra 14.62W
Xiaomi Mi 10 Pro 14.3W

Hier gibt es keine großen Überraschungen. Das AUKEY PA-B1 Omnia Mini verhält sich absolut vorhersehbar. An den meisten Smartphones verhält sich dieses wie ein 18W USB C Ladegerät.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 6

Die einzige Ausnahme sind die Apple Geräte, welche Teils 1-2W mehr nutzen. Macht dies den Braten Fett? Nein, der Unterschied zwischen dem 20W AUKEY Ladegerät und einem 18W Modell ist +- 0.

Ihr könnt am PA-B1 Omnia Mini allerdings das Apple MagSafe Ladegerät nutzen (mit dem vollen Tempo), was an einem 18W USB C Ladegerät nicht möglich wäre.

 

Effizienz

Schauen wir uns zum Abschluss einmal die Effizienz des AUKEY PA-B1 im Vergleich zum Apple 20W USB C Ladegerät an.

Effizienz

Die Effizienz des AUKEY PA-B1 schwankt zwischen 79,4% bei sehr geringer Last und 87,1% bei Volllast. Dies sind gute Werte, auch wenn das AUKEY PA-B1 hier das Apple 20W Ladegerät nicht ganz schlagen kann.

 

Fazit

Das PA-B1 Omnia Mini von AUKEY ist eine gelungene Alternative zum Apple 20W Ladegerät.

Aukey Pa B1 Omnia Mini 20w Ladegerät Im Test 8

So Liefert das PA-B1 Omnia Mini in der Praxis eine +- identische Leistung, ist dabei aber kompakter und günstiger!Auch die Technische Qualität Stimmt, so ist die Effizienz und Hitzeentwicklung mit dem Apple original vergleichbar. Klasse!

Kurzum, sucht Ihr ein kompaktes USB C Ladegerät, welches sich nicht nur für Apple Smartphones eignet, dann ist das AUKEY PA-B1 Omnia Mini 20W eine sehr gute Wahl!

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Cisco Meraki Go, das einfachste WLAN System fürs Small Business!

Die Preise und auch die Verfügbarkeit von „Business Garde“ Netzwerk Equipment hat sich in den letzten Monaten/Jahren deutlich verbessert. Sicherlich hatte hier der Hersteller...

Corsairs leichteste und günstige (40€) Gaming Maus, die KATAR PRO XT im Test

Bei Gaming Mäusen geht aktuell der Trend ganz klar Richtung „klein und leicht“. Hier haben vor allem neuere Hersteller wie Glorious PC Gaming Race...

Mein MacBook Pro M1 stirbt in 44 Tagen, SSD Probleme beim M1

Ganz klar vorweg gesagt ich mag das MacBook Pro M1! Allerdings zeigt das aktuelle SSD Problem bei dieser Serie warum bei allen aktuellen Apple...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.