Backup von Synology NAS auf QNAP NAS erstellen

-

Ein Raid ersetzt bekanntlich kein vollwertiges Backup. Dies gilt beim PC als auch bei NAS Systemen daher habe ich zwei NAS Systeme im Einsatz.

Mein Primäres NAS ist von Synology und mein Sekundäres von QNAP aber ist es denn nun möglich ein automatisiertes Backup zwischen den Beiden zu erstellen?

Ja ist es! Grundsätzlich geht dieses natürlich leichter wenn man zwei Systeme des selben Herstellers im Einsatz hat aber es geht auch, solltet ihr z.B. ein altes QNAP System besitzen und euch ein neues Synology gekauft haben.

In diesem Artikel beschreibe ich den Weg von Synology -> Qnap.

Mein Synology läuft dabei unter Firmware DSM 5.2-5565 Update 2 und das Modell von QNAP unter QTS 4.1.3.

Ruft die Benutzeroberfläche beider Systeme in eurem Browser parallel auf.

Navigiert auf eurem Synology NAS auf Datensicherung & Replikation und wählt dort Datensicherungsziel.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 14.56.28

Wählt dort Erstellen -> Netzwerksicherungsziel aus. Unter Servertyp müsst ihr den „rsync-kompatibler Server“  selektieren.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 14.58.59

Geht nun parallel auf euer QNAP System, dort dann unter Sicherungs-Manager -> Rsync-Server und setzt den Haken bei: „Einem Remote-Server erlauben diesen Server als Replikations-Ziel zu benutzen“ und bei „Standard Rsync benutzen“.

Bei Letzterem vergebt nun einen Benutzernamen und Passwort.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 15.02.23

Zu guter Letzt solltet ihr auf eurem QNAP einen freigegebenen Ordner erstellen, sofern dies noch nicht geschehen ist, in welchem das Backup stattfinden soll.

Kehrt nun auf die Benutzeroberfläche des Synology zurück und tragt dort die Daten eures QNAPs ein.

Unter Backupmodul könnt ihr nun durch klicken auf den kleinen Pfeil am Rand den freigegeben Ordner eures QNAPs auswählen.

Vergebt nun einen Namen, ich verwende in diesem Fall „QNAP“ und klickt auf übernehmen.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 15.08.57

Geht nun auf den Unterpunkt Datensicherung -> Erstellen -> Datensicherungsaufgabe -> Vorhandenes Datensicherungsziel „Name des eben eingerichtetem Servers“ -> Weiter.

Im nächsten Schritt wählt die zu sichernden Ordner und Apps aus. Achtet dabei nicht mehr auszuwählen als auf eurem Backup NAS Platz findet.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 15.12.09

Klickt nun soweit auf „Weiter“ bis ihr beim Punkt Datensicherungseinstellungen gelandet seid.

Vergebt nun hier einen Vorgangsnamen und den Namen für den Unterordner aus.

Ganz unten solltet ihr nun den Sicherungszeitplan aktivieren und dort die Tage/Uhrzeit auswählen an welchen das Backup ausgeführt werden soll.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 15.15.53

Nehmt da am besten einen Zeitpunkt an zu welchem das NAS nicht stark belastet wird.

Klickt zu guter Letzt auf übernehmen und schon seid ihr fertig!

Das Synology NAS sollte nun automatisiert Backups auf euer QNAP System erstellen.

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 15.20.46

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Aktueller denn je, Fake Powerbanks! Ekrist, Trswyop, VOOE, kilponen und Co. im Test. Taugen die günstigen 26800mAh Powerbanks etwas? (nein)

Wenn Ihr aktuell bei Amazon nach Powerbanks sucht, dann werdet Ihr über diverse Hersteller mit sehr kryptischen Namen stolpern. Hierzu gehört Ekrist oder auch Trswyop....

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Neuste Beiträge

Jonsbo N2 im Test, schickes Gehäuse für DIY NAS Systeme

Mit dem N2 bietet Jonsbo ein extrem außergewöhnliches Gehäuse an. So ist das N2 ein “NAS” bzw. Home Server Gehäuse. Es besitzt in seinem Bauch...

QNAP Turbo Station TS-932PX im Test, 10 Gbit LAN + Annapurnalabs CPU

Mit der Turbo Station TS-932PX bietet QNAP ein spannendes NAS, für Nutzer die auf eine Mischung aus HDDs und SSDs setzen wollen. So bietet das...

Ein hervorragendes NAS Mainboard, für 150€ mit CPU! Topton NAS Motherboard N5105

Wenn du nach einem einfachen und günstigen Mainboard beispielsweise für ein NAS oder einen Home Server mit schnellen LAN Ports? Dann lohnt sich vielleicht ein...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

20 Kommentare

  1. Ich habe es genau in dieser Reihenfolge gemacht. Beim Bestätigen der „Datensicherungseinstellungen“ wird aber die Meldung „Zugriff auf das Datensicherungsziel nicht möglich.“ angezeigt, obwohl im Abschnitt „Datensicherungsziel/Verbindungsstatus: online“ angezeigt wird. Woran kann das liegen?

    • Hi,

      mh wenn der zugriff auf das Datensicherungsziel nicht möglich ist könnte es sein das dem Nutzer mit dem du dich einloggst nicht die rechte für den zugriff hat. Vielleicht mal versuchen das Backup auf einen anderen Ordner durchzuführen? Oder kommst du garnicht so weit?

      MFG

      • Auf QNAP habe ich einen gemeinsamen Ordner namens „BACKUPs“ erstellt. Der Benutzer „admin“ hat für diesen Ordner „schreib/lese“ Rechte. Der „admin“ Benutzer habe ich auch unter dem Haken „Standart Rsync benutzen“ angegeben.

        Das Datensicherungsziel auf SYNOLOGY konnte mit dem „admin“ Benutzer und mit der Auswahl „Backupmodul: BACKUPs“ erfolgreich erstellt werden. Bei der Erstellung der Datensicherungsaufgabe erscheint aber die besagte Meldung.

  2. Ich habe mich auch mal daran gemacht, hat alles funktioniert, allerdings wurden aus dem Ordner nicht die Dateien inkl. Unterordner, sondern der Ordner „DiskStation_1“ mit dem Inhalt „Config, Control und Pool abgelegt. Ich wollte den Ordner“ Büro“ von der Synology auf der Qnap synchronisieren, was ich auch als den Ordner angestoßen habe.

    Weiß du einen Rat?

        • Das „Problem“ habe ich auch.

          Synology hat anscheinend die art geändert wie Backups gemacht werden. Früher mit „Datensicherung & Replikation“ wurden alle Dateien 1 zu 1 kopiert, mit DSM 6.0 hat Synology „Hyper Backup“ eingeführt.

          Daten werden nun anscheinend nicht mehr 1 zu 1 Kopiert sondern in ein eigenes Format umgewandelt, daher auch diese merkwürdige Ordner Struktur.

          Der Ordner „Pool“ sollte genauso groß sein wie der Ordner den du gesichert hast oder?

          Ich Persönlich finde das auch nicht gut, ich mag keine „Merkwürdigen“ Formate bei meinen Backups aber so ist das leidern nun …. (selbiges gilt auch für Backups auf USB)

          Zwar hätte ich schon eine Idee wie man das ganze noch anders machen kann so das weiterhin 1 zu 1 Kopien auf dem anderen Server landen aber hierfür muss man vermutlich ein paar umwege gehen.

  3. Eigentlich wollte ich eine Synchronisation haben, vom Synology auf die Qnap, also Daten saufen der Synology ändern bzw Dateien im bestimmten Ordner schieben und die sollten dann automatisch mit der Qnap synchronisieren. Ich habe etwas von BitTorrent sync, gehört, bzw ausprobiert aber irgendwie bekomme ich das nicht hin. Dann werde ich wohl wieder auf die 5,x Version auf der Synology gehen müssen, falls das noch geht.

  4. Ich habe das selbe Problem beim Backup meiner DS1515+ auf ein QNAP TS-412; rsync bekomme ich nicht zum laufen, obwohl es zuvor zwischen zwei QNAPs hervorragend funktioniert hat. Ich teste nun den webdav Zugriff wie zuvor von Michael hier beschrieben. Man braucht jedoch NICHT die webdav App auf dem Ziel (QNAP), da diese nur die Sicherung dieses Systems in die cloud unterstützt. Die Lösung zum webdav Backup gibt es hier: https://www.qnap.com/i/de/tutorial/con_show.php?op=showone&cid=14

  5. Und es geht doch per rsync habe ich festgestellt. Mit der App HYPERBACKUP aus dem Synology Paketzentrum kann man auch den rsync kompatiblen Server auf dem QNAP ansprechen.

  6. Klar geht ein Downgrade von DSM 6 auf DSM 5. Zwar nicht offiziell, aber es geht. Einfach mal im deutschen Synology Forum suchen. Da erfährt man wie´s geht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.