ANRAN Q4 Max im Test, Solar Überwachungskamera mit PTZ-Motor

-

Akku-Überwachungskameras sind etwas Praktisches. Allerdings kann das Akku-Laden auch manchmal nervig sein.

Daher gibt es mittlerweile einige Modelle, welche ein Solarpanel in ihren Überwachungskameras integrieren. Genau solch ein Modell haben wir mit der ANRAN Q4 Max vor uns.

Bei dieser handelt es sich um eine 5 Megapixel / Full HD Überwachungskamera mit Motor, Akku und einem großen integrierten Solarpanel. Wir haben hier also auf den ersten Blick die absolute Vollausstattung!

Wollen wir uns einmal im Test ansehen, wie gut oder schlecht die ANRAN Q4 Max wirklich ist!

An dieser Stelle vielen Dank an ANRAN, welche mir die Kamera für einen Test zur Verfügung gestellt haben.

 

ANRAN Q4 Max im Test

Die ANRAN Q4 Max ist eine relativ große Überwachungskamera. So setzt diese auf das recht typische Design einer dreh- und schwenkbaren Außen-Überwachungskamera.

So besitzt diese einen gewinkelten Aufbau mit einer beweglichen Kuppel auf der Unterseite.

Die optisch große Besonderheit hier ist das Solarpanel auf der Oberseite. Es ist von der Hauswand abgewinkelt und vergleichsweise groß. Dies sollte helfen einiges an Licht einzufangen und die Kamera auch effektiv zu laden.

Alternativ kannst du die Kamera auch über einen USB C Port manuell aufladen. Dieser ist unter einer kleinen Klappe versteckt.

Ebenfalls unter einer kleinen Klappe ist der Einschalter, Reset-Taste und der Slot für eine microSD Speicherkarte untergebracht.

Die Montage erfolgt über eine kleine Halterung, welche an die Wand geschraubt wird. Auf diese Halterung wird die Kamera dann einfach aufgesteckt.

 

Die ANRAN App

ANRAN besitzt eine eigene App. Sie macht einen ordentlichen Eindruck, ist aber auch nicht “speziell”. Nach der Registrierung beim Hersteller generiert die App aus deinen WLAN-Zugangsdaten einen QR-Code.

Diesen musst du vor die Kamera halten, er wird dann eingelesen und verbindet sich entsprechend mit der App und deinem WLAN.

In der App findest du auf der Startseite eine Übersicht über alle verbundenen Kameras, mit einer Vorschau aus der letzten Live-Ansicht.

Tippst du diese an, verbindet sich die App mit deiner Kamera. Je nach WLAN und Netzwerkstabilität kann dies zwischen 3 und 10 Sekunden dauern.

In der Liveansicht kannst du manuell Bilder/Videos aufnehmen, wie auch die zwei-Wege Kommunikation einleiten, den Motor steuern und natürlich weitere Einstellungen anpassen.

 

Bewegungserkennung, Alarm und Aufnahmedauer

Die ANRAN Q5 nimmt wie fast alle akkubetriebenen Überwachungskameras nur auf, wenn diese eine Bewegung erkennt.

Die Bewegungserkennung kannst du in 10 Stufen anpassen. Wird eine Bewegung erkannt, kann ein Video zwischen 10 und 30 Sekunden aufgezeichnet werden und dir auch eine Benachrichtigung gesendet werden.

Ein akustischer Alarm ist ebenso möglich. Mit diesem wäre ich aber vorsichtig. Prinzipiell hat die Kamera einen guten Job gemacht Menschen von generellen Bewegungen zu unterscheiden, aber dies funktioniert auch nicht zu 100%.

Fehlalarme sind also (wenn auch recht selten) möglich. Die Reichweite der Bewegungserkennung ist allerdings auch nicht gigantisch. Diese liegt im Bereich 5-8 Metern, bei mir im Test.

 

AI-Erkennung nur gegen Gebühr

Von Haus aus bringt die ANRAN Q4 eine normale Bewegungserkennung und einfache Personenerkennung mit. Eine “smarte” Bewegungserkennung, also die Unterscheidung Mensch, Tier, Fahrzeug usw. ist möglich, erfordert aber ein Abo!

Dieses kostet 2,19€ im Monat. Hier ist anzunehmen, dass diese Erkennung über die Cloud ausgeführt wird.

 

Aufnahme, Lokal oder Cloud

Grundsätzlich zeichnet die ANRAN Q5 Videos auf einer microSD Speicherkarte auf, welche du in die Kamera einsetzen kannst.

Dies ist die einfachste und kostengünstigste Art Videos zu speichern. Alternativ kannst du auch eine Cloud-Speicherung nutzen, diese kostet aber 4,29€ im Monat.

Letztere hat den Vorteil, dass die Aufnahmen geschützt sind auch wenn die Kamera und die eingesetzte Speicherkarte zerstört werden.

 

Auswerten der Aufnahmen

Aufnahmen auf der Speicherkarte werden in einer Art kleinen Timeline aufbereitet. Dort kannst du dir die einzelnen Clips ansehen und auch herunterladen.

Letztes war bei mir aber “zickig” und ergab meistens eine Fehlermeldung.

 

Video-Verschlüsselung

Diversen kleineren asiatischen Herstellern zu vertrauen, was die Sicherheit bei Überwachungskameras angeht, ist immer so eine Sache.

Allerdings macht ANRAN hier etwas sehr Spannendes. So gibt es eine Video-Verschlüsselung.

Du kannst abseits des Passworts für deinen Account ein zusätzliches Passwort festlegen. Dieses wird nur auf deinem Smartphone gespeichert und laut Hersteller nicht in die Cloud übertragen.

Also selbst wenn jemand Zugriff auf deinen Account hat, kann dieser ohne das separate Passwort nicht auf die Kamera zugreifen.

Davon ausgehend, dass dies vom Hersteller sauber umgesetzt wurde, ist diese Methode für den Datenschutz und die Sicherheit perfekt!

 

Bildqualität

Die ANRAN besitzt einen 5 Megapixel Sensor und nimmt Videos mit 2592 x 1944 Pixeln auf.

Sie haben eine generell gute Qualität. Wir haben ein recht weites Blickfeld und eine hohe Schärfe. Für eine Akku-Überwachungskamera haben wir klar eine überdurchschnittliche Bildqualität bei Tag.

Bei Nacht haben wir sowohl IR LEDs als auch LED-Scheinwerfer. Diese erlauben eine farbige Nachtsicht, auf kurze Distanz.

 

Akku und Solarpanel

Die Besonderheit der ANRAN Q4 Max ist das integrierte Solarpanel und Akku. Wie gut ist die Laufzeit?

Leider kann ich hier keine pauschale Antwort geben, denn wie lange der Akku hält und ob das Solarpanel ausreicht, hängt von vielen Faktoren ab.

  1. Wie ist das Solarpanel ausgerichtet (bekommt es pralle Sonne)?
  2. Wie ist das Wetter?
  3. Wie oft muss die Kamera “auslösen” bzw. wie oft schaust du die Live-Ansicht

Ich habe die Kamera an einer recht ruhigen Stelle angebracht, wo das Solarpanel (welches sich leider nicht drehen lässt) allerdings nach Norden zeigt.

An dieser ruhigen Stelle reicht das Solarpanel, auch mit Nordausrichtung, im Frühling locker aus, um die Kamera auf konstant 100% zu halten.

Also ja, das Panel funktioniert und ich erwarte, dass dieses im Sommer/Fühlung und Herbst ausreicht die Kamera auch bei einer „mittel belebten“ Stelle konstant zu versorgen.

Wie es im Winter aussieht, kann ich leider nicht beurteilen.

 

Fazit

Die ANRAN Q4 machte im Test eine gute Figur. Wir haben hier allerdings auch keine „außergewöhnliche“ Überwachungskamera.

So sind Feature wie eine Smart-Erkennung beispielsweise hinter einer monatlichen Zahlung versteckt. Allerdings im Gegenzug wirst du auch nicht zu einem Cloud Abo gezwungen, wie bei einigen anderen Herstellern.

Auf Wunsch kannst du mit der normalen Personenerkennung arbeiten und Aufnahmen auf einer lokalen Speicherkarte sichern.

Auch die Option der lokalen Verschlüsselung mit einem gesonderten Passwort ist sehr positiv! Sofern sauber umgesetzt wäre dies damit auch eine sehr sichere Kamera.

Das besondere Feature hier ist aber das Solarpanel. Ja, im Frühling, Sommer und Herbst lässt sich die Kamera voraussichtlich “dauerhaft” via Solar betreiben. Praktisch hängt dies aber stark von der Positionierung ab.

Angebot
ANRAN 5MP FHD Überwachungskamera Aussen Akku WLAN, Kabllose...

  • gute Akkulaufzeit
  • solide App
  • mit integriertem Solarpanel, welches funktioniert!
  • zuverlässige Personen-Erkennung auf kurze bis mittlerer Distanz
  • gute Bildqualität
  • dreh- und schwenkbar per Motor
  • spannende Video-Verschlüsselung
  • Reichweite der Bewegungserkennung nicht gewaltig
  • Smart-Erkennung nur mit Abo
  • Solarpanel nicht ausrichtbar

Bekommt das Solarpanel pralle Sonne? Wie oft muss die Kamera aufnehmen? Bei mir in einer ruhigen Ecke meines Gartens konnte das Solarpanel den Bedarf der Kamera decken.

Lediglich die Möglichkeit das Solarpanel auszurichten wäre gut gewesen. Dieses ist in seiner Position fixiert und lässt sich nicht drehen.

Aber dennoch macht die Kamera eine gute Figur, auch wenn diese abseits des Solarpanels jetzt nicht spektakulär bezeichnen würde. Sie macht, was sie soll.

ANRAN Q4 Max
POSITIV
gute Akkulaufzeit
solide App
mit integriertem Solarpanel, welches funktioniert!
zuverlässige Personen-Erkennung auf kurze bis mittlerer Distanz
gute Bildqualität
dreh- und schwenkbar per Motor
spannende Video-Verschlüsselung
NEGATIV
Reichweite der Bewegungserkennung nicht gewaltig
Smart-Erkennung nur mit Abo
Solarpanel nicht ausrichtbar
85

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel