Der AENO Saugroboter RC3S im Test, top Saugleistung dank Nidec-Motor?

-

AENO bietet mit dem RC3S einen neuen und günstigen Saugroboter an. Dieser soll mit einem schicken Design, hoher Zuverlässigkeit und natürlich nicht zuletzt einer besonders guten Saugleistung überzeugen.

Diese soll dank eines Nidec-Motor ermöglicht werden. Auch soll der RC3S mit Tierhaaren gut klar kommen.

Das alles in der 300€ Preisklasse. Klingt im ersten Moment gut! Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann ein kleiner Hersteller wie AENO einen Saugroboter auf den Markt bringen, der mit der großen Konkurrenz mithalten kann?

Finden wir es heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an AENO für das Zurverfügungstellen des RC3S für diesen Test.

 

AENO Saugroboter RC3S im Test

Der AENO RC3S setzt auf ein sehr klassisches Design. Wir haben einen runden Saugroboter mit LIDAR Sensor auf der Oberseite und zwei kleinen rotierenden Bürsten auf der Front.

Dabei setzt dieser auf einen schicken schwarzen Hochglanz-Kunststoff, wodurch der Saugroboter sehr hochwertig aussieht. Allerdings ist zu erwarten, dass sich diese Oberfläche im Laufe der Zeit sicherlich etwas abnutzen und zerkratzen wird.

Auf der Front haben wir drei Steuerungstasten direkt am Sauger.

Etwas ungewöhnlich ist der Schmutzauffangbehälter. Dieser lässt sich nicht über eine Klappe entnehmen, sondern befindet sich im Heck des Saugroboters.

Dort muss er zum Entleeren abgenommen werden. Spannenderweise ist im Schmutzauffangbehälter auch der Saugmotor integriert.

An sich ist der Behälter relativ groß für moderne Saugroboter Standards, allerdings fand ich diesen etwas nerviger zu entleeren. Zum einen ist die Position im Heck etwas schlechter zu erreichen, zum anderen sitzt die Klappe zum Öffnen sehr straff.

Dennoch ist dies Kritik auf einem sehr hohen Level. Generell ist der erste Eindruck des AENO RC3S positiv.

 

RC3S und RC2S

AENO bietet neben dem RC3S auch den RC2S an. Diese beiden Modelle unterscheiden sich nur in der Farbe.

Ist dir diese egal, dann kannst du dich frei zwischen dem RC2S und RC3S entscheiden.

 

Die AENO App und Funktionen

Um den RC3S zu nutzen, benötigst du die AENO App. Diese ist sehr einfach und geschmackvoll gestaltet.

So funktionierte die Verbindung zum Saugroboter absolut problemlos. Lediglich wird in der App die falsche Farbe des Saugroboters angezeigt, was aber nur ein kleines Detail ist.

Verglichen mit anderen Saugrobotern ist die App und auch der Funktionsumfang recht “überschaubar”. Dies meine ich aber weder positiv noch negativ, denn die App ist gut zu nutzen, übersichtlich und alle wichtigen Kern-Funktionen sind da.

So erstellt der RC3S bei der ersten Fahrt eine Karte deiner Wohnung. Diese Karte ist sehr akkurat und wird zunächst automatisch in verschiedene Räume unterteilt.

Diese Raumaufteilung kannst du aber auch frei bearbeiten, genau wie die Reihenfolge, in welcher die Räume abgearbeitet werden sollen. Du kannst auch pro Raum individuell die Saugleistung usw. einstellen. Super!

Das Anlegen von NoGo Zonen usw. ist ebenfalls über die App möglich. Das Einzige, was mir vielleicht fehlte, wäre eine Teppich-Erkennung. Ansonsten ist aber alles in der App vorhanden, was ich bei einem Saugroboter benötige.

Feature:

  • Live-Karte
  • Raumunterteilung
  • einstellbare Reihenfolge für die Raumreinigung
  • einstellbare Saugleistung auf Raumbasis
  • Zonenreinigung
  • NoGo Zonen

 

Navigation des RC3S

Der RC3S besitzt wie die meisten guten Saugroboter einen rotierenden Laser-Sensor auf der Oberseite (“LIDAR” Sensor).

Dieser erlaubt es dem Roboter, eine Karte deiner Wohnung zu erstellen und diese kontrolliert in geraden Bahnen abzufahren. Es kann hierdurch nicht passieren, dass dieser einen Raum vergisst oder überspringt. Sofern der Raum zugänglich ist, wird der Roboter diesen früher oder später abarbeiten.

Dabei war die Navigation des RC3S erfreulich präzise. So wirkte der Roboter auch sehr sicher und souverän.

Das Abarbeiten meiner Wohnfläche funktionierte wirklich tadellos und gerade die Möglichkeit die Reihenfolge zu bestimmen welche Räume abgearbeitet werden, ist sehr hilfreich!

Kurzum, die generelle Navigation macht der AENO RC3S nicht schlechter als die Ober/Mittelklasse Modelle von Ecovacs, Dreame oder Roborock.

 

Hindernisvermeidung

Die Hindernisvermeidung beim RC3S ist vergleichsweise einfach. Wir haben die übliche flexible Stoßstange und in einem gewissen Rahmen den LIDAR Sensor, welche diese unterstützt.

Allerdings gibt es keine Kamera oder sonstigen Sensoren, welche es dem RC3S erlauben kleinere Objekte zu erkennen.

Prinzipiell sind Stuhlbeine und Ähnliches kein Problem. So fährt der Saugroboter zwar auf Kontakt, schafft es aber gut, auch aus engen Situationen sich herauszuarbeiten.

Was problematischer ist sind kleine Objekte, wie Socken, Kabel, Haustier Spielzeug oder auch schräg anlaufende Stuhlbeine. Hier fährt sich der RC3S gerne mal fest.

Solche Objekte musst du vor dem Saugvorgang wegräumen oder an den Stellen NoGo Zonen einrichten.

 

Wie gut saugt der AENO RC3S?

AENO wirbt beim RC3S mit einer Saugleistung von 2500pa und einem Nidec-Motor. Nidec ist ein großer japanischer Hersteller von Motoren, welcher einen guten Ruf genießt.

Entsprechend war ich gespannt wie gut der RC3S saugt. Allerdings ein großer Teil der Saugleistung hängt in der Praxis von der Navigation ab, wie gut deckt der Saugroboter deine Wohnung ab, und von der rotierenden Walze auf der Unterseite.

Diese setzt hier auf eine Mischung aus mittelharten Borsten und einer Gummilippe.

In der Praxis bin ich mit der Saugleistung sehr zufrieden. Für die 350€ Preisklasse würde ich diese als überdurchschnittlich einstufen.

Auf glatten Böden haben wir beim üblichen Hausstaub und Haaren eine beinahe 100%ige Reinigung. Praktisch alles, was der Roboter überfährt, wird auch aufgenommen.

Auch auf Teppichen sieht die Reinigungsleistung gut aus, allerdings hinderte den RC3S hier das Fehlen eines “Teppich-Modus” etwas. Gerade auf tiefen Teppichen wird das Saug-Ergebnis im Turbo-Modus merkbar besser, der aber beispielsweise bei glatten Böden gar nicht nötig ist.

Es wäre super, wenn der Saugroboter automatisch die Saugkraft anheben könnte, wenn er auf einem Teppich ist.

Normale kurze Teppiche und Teppichböden werden gut gereinigt. Hier würde ich auch im Standardmodus die Saugleistung als angemessen für die 350€ Preisklasse bewerten.

 

Putzen geht auch

Prinzipiell kann der AENO RC3S mit dem beiliegenden Aufsatz auch feucht putzen. Allerdings offen gesagt, würde ich diesen Saugroboter nicht empfehlen, wenn du auf diese Funktion einen besonders großen Wert legst.

So setzt der RC3S hier auf einen super einfachen Aufbau mit lediglich einem Putztuch, das über den Boden gezogen wird.

Die Putzleistung ist “OK” um Böden etwas aufzufrischen oder vielleicht Pollenreste noch gründlicher zu entfernen, aber viel mehr überfordert diesen einfachen Aufbau.

Besser als nichts und in dieser Preisklasse sind gute Putzroboter sehr, sehr selten, aber er wäre für diese Aufgabe nicht meine erste Wahl.

 

Bis zu 150 m²

Laut Hersteller schafft der AENO RC3S bis zu 150 m² bzw. 130 Minuten Arbeit mit einer Akkuladung.

Bei mir war die Akkulaufzeit etwas niedriger bzw. die vom Hersteller angegebene Laufzeit bezieht sich auf eine niedrige Leistungsstufe. Ich würde den RC3S eher für kleinere bis mittlere Wohnungen empfehlen (bis +- 100 m²).

 

Fazit

Sofern du keine Absaugstation und keine “besondere” Putzfunktion benötigst, ist der AENO RC3S eine völlig ausreichende Wahl für dich und es muss kein teurer Saugroboter sein.

So bietet der AENO RC3S eine tadellose Navigation und für diese Preisklasse eine überdurchschnittlich gute Saugleistung. Dabei funktionierte der Saugroboter bei mir im Test zuverlässig und unproblematisch.

Auch die App konnte überzeugen und bietet alle wichtigen Funktionen, wie eine Zimmerreinigung, eine individuelle Reinigungs-Abfolge usw.

Es gibt lediglich zwei Punkte, wo wir etwas merken, dass der AENO RC3S kein Flaggschiff-Saugroboter ist. So ist die Putzfunktion recht einfach gehalten. Saugroboter mit Waschstation usw. liefern hier doch ein gutes Stück “mehr”.

Auch die Hindernisvermeidung ist einfach. Hast du einen sehr chaotischen Haushalt mit vielen kleinen Dingen, die herumliegen, Kabeln, Spielzeug, Socken, dann wird der AENO RC3S sich bei dir etwas schwerer tun.

Ich würde den AENO RC3S für kleine bis mittelgroße Wohnungen, mit einfachem bis komplexem Layout und einer halbwegs guten Grundordnung (das wenig Dinge herumliegen) empfehlen.

Hier wird der AENO RC3S einen guten Job machen, aufgrund der starken Navigation und Saugleistung.

AENO Saugroboter RC3S
POSITIV
gute und zuverlässige Navigation
hohe Saugleistung (sowohl auf glatten Böden wie auch auf Teppichen)
gute App mit gutem Funktionsumfang
recht großer Schmutzauffangbehälter
Lautstärke überschaubar
schickes Design
NEGATIV
keine Absaugstation
Putzfunktion recht rudimentär
87

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.