4K + Personenerkennung + PoE = ReoLink RLC-810A

-

Mit der RLC-810A bietet ReoLink eine 100€ UHD PoE Überwachungskamera, mit Personen und Fahrzeug-Erkennung an. Dies klingt doch nach einem sehr interessanten Deal.

Einerseits ist eine „echte AI“ Personen und Fahrzeug Erkennung auch weiterhin etwas sehr seltenes in einer Überwachungskamera, andererseits ist eine 4K Auflösung in dieser Preisklasse auch alles andere als gewöhnlich.

reolink rlc 810a test review 6

Wollen wir uns da doch einmal die RLC-810A näher im Test ansehen! Kann diese überzeugen?

 

Die ReoLink RLC-810A im Test

Zunächst klar gesagt, die ReoLink RLC-810A ist eine PoE Überwachungskamera! Das heißt es liegt kein Netzteil mit im Lieferumfang und die Kamera unterstützt auch kein WLAN. Anstelle dessen wird die Kamera über den LAN Port mit Strom und Daten versorgt.

reolink rlc 810a test review 1

Der Vorteil liegt klar auf der Hand, Ihr müsst nur ein Kabel zur Kamera ziehen und diese erhält Strom und Netzwerk. Allerdings müsst Ihr über eine passende Infrastruktur mit LAN Kabeln und einem PoE Switch verfügen.

Bei der RLC-810A handelt es sich um eine recht klassische Überwachungskamera. Diese misst 60 x 68 x 105 mm und besitzt ein längliches Gehäuse. Dieses ist erfreulicherweise sogar komplett aus einem massiven Metall gefertigt.

reolink rlc 810a test review 2

Aufgrund der weißen Farbe sticht die Kamera nicht ganz so sehr an einer Hauswand hervor, auch wenn ReoLink auf ein paar blaue Akzente setzt.

reolink rlc 810a test review 3

Um die Kamera anzuschließen setzt ReoLink auf einen Kabelstrang der aus der Kamera ragt. Dies finde ich etwas suboptimal gelöst, denn der Kabelstrang stört in der Praxis etwas, gerade bei einer PoE Kamera. Ihr könnt den Kabelstrang nicht unter dem Fuß der Kamera verstecken (falls Ihr diese direkt auf das Loch setzt) und Ihr könnt diesen auch nicht durch die Wand ziehen. Hier wäre einfach ein LAN Port an der Kamera praktischer (ähnlich macht es auch Ubiquiti bei seinen Kameras).

reolink rlc 810a test review 4

Am Kabelstrang findet sich der LAN Port, eine Reset Taste und ein optionaler DC Eingang.

 

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch der ReoLink RLC-810A hängt natürlich etwas von der PoE Einspeisung und auch Eurem Switch ab. Rechnet im Normalfall bei Tag mit ca. 2,6-3,1W und bei Nacht mit rund 5,5W.

 

Einrichtung und App

Die Einrichtung bei ReoLink Überwachungskameras ist etwas anders als bei vielen anderen Modellen. ReoLink zwingt Euch nicht zum Anlegen eines Accounts! Ihr verbindet einfach die Kamera mit einem PoE Switch, scannt den QR Code, legt ein Passwort fest und fertig.

Wollt Ihr weitere Smartphones mit der Kamera verbinden, dann müssen diese ebenfalls den QR Code scannen und das von Euch zuvor festgelegte Passwort eingeben.

Von Haus aus ist die Kamera so auch über das Internet erreichbar. ReoLink nutzt hier seine eigenen Server um Eure Kamera auch ohne Portfreigaben „P2P“ via Internet erreichbar zu machen.

screenshot 20210501 161958 reolink screenshot 20210501 162015 reolink

Wollt Ihr keinen Internetzugriff auf Eure Kamera, dann könnt Ihr die „Cloud“ Anbindung komplett abschalten.

Neben der ReoLink Smartphone App gibt es auch eine rudimentäre WebUI die Ihr durch die Eingabe der IP Adresse der Kamera in Euren Webbrowser erreichen könnt.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns aber primär auf die Smartphone App. Diese ist sehr simpel aufgebaut, aber durchaus funktional.

 

Feature und Aufnahme

Ihr habt bei der ReoLink RLC-810A sowohl die Möglichkeit nur Aufnahmen zu tätigen wenn eine Bewegung erkannt wurde oder auch konstant. Ich würde normalerweise empfehlen nur beim erkennen einer Bewegung aufzuzeichnen.

Dabei verfügt die ReoLink RLC-810A über eine erweiterte Bewegungserkennung. Die RLC-810A kann zwischen normalen Bewegungen, Personen und Fahrzeugen unterscheiden!

screenshot 20210501 162051 reolink screenshot 20210501 203843 reolink

Grundsätzlich löst die Bewegungserkennung bei allen drei Arten der Bewegung aus und zeichnet entsprechend Videos auf. Ihr könnt aber sagen „hey benachrichtige mich nur wenn eine Person erkannt wurde“.

Ebenso könnt Ihr später die Aufnahmen nach genereller Bewegung, erkannten Personen oder Fahrzeugen filtern. Kleine Anmerkung, dies hatte bei mir nicht funktioniert, es wurden immer alle Aufnahmen angezeigt, selbst wenn bei den Aufnahmen dabei stand, dass z.B. eine Person erkannt wurde. Dies ist also kein Hardware Problem, sondern ein einfacher Software-Bug, der hoffentlich bald gefixt wird.

Aufnahmen werden generell in einer Timeline angezeigt und lassen sich gut durchsuchen. Habt Ihr allerdings mehrere ReoLink Kameras, dann haben diese auch alle ihre eigenen Aufnahmen, die Ihr jeweils einzeln durchsuchen müsst.

screenshot 20210501 162025 reolink screenshot 20210501 162031 reolink

Die Qualität der Personenerkennung würde ich als gut bis sehr gut einstufen! Diese Art der Bewegungserkennung reduziert Fehlalarme um 90%. Wie gut das ganze funktioniert hängt aber auch etwas von „Euch“ ab und wo Ihr die Kamera platziert.

Die Kamera scheint Personen an den Beinen zu erkennen (so blöd dies klingt). Hängt die Kamera ungünstig und sie kann diese umgedrehte „V“ Form der Beine nicht gut erkennen, dann sinkt die Qualität der Personenerkennung massiv.

Was die Bewegungserkennung auf Distanz angeht, kann ich nicht klagen. Auch bei weit über 10 Metern ist die Bewegungserkennung weiterhin brauchbar.

 

Bildqualität

In der ReoLink RLC-810A steckt ein 4K 1/2.49″ CMOS Sensor. Aufgrund der 4K Auflösung sind Bilder der RLC-810A unheimlich scharf und detailliert! Ihr könnt in diese sogar noch ein gutes Stück hinein zoomen.

screenshot 20210501 162006 reolink

Selbst bei Nacht sind die Aufnahmen noch schön klar und „sauber“. Die Dynamik bei schwankenden Lichtverhältnissen ist zwar nicht ganz Weltklasse, aber unterm Strich ist die Bildqualität als sehr gut zu bezeichnen.

Mit 87 Grad ist der Blickwinkel der Kamera „normal“. Wir haben kein extrem weitwinkeliges Bild. Ideal wenn Ihr einen Hof aus der Ferne überwachen wollt, suboptimal für breite Innenräume.

 

Fazit

Wenn Ihr nach einer etwas smarten PoE Überwachungskamera sucht, dann ist die ReoLink RLC-810A eine hervorragende Wahl! Die Kombination aus solider Software, einer sehr guten Bewegungserkennung mit KI und 4K Sensor für rund 100€ ist aktuell kaum zu schlagen!

reolink rlc 810a test review 8

Hinter der intelligenten Bewegungserkennung steckt zwar sicherlich keine „Wunder KI“, diese hilft aber dabei Fehlalarme auf fast 0 zu reduzieren. Neben der smarten Bewegungserkennung läuft aber auch noch eine klassische Bewegungserkennung, sollte der Personenerkennung mal was durchgehen.

Die Bildqualität des 4K Sensors ist als sehr gut zu bezeichnen! Bei der Dynamik ist zwar sicherlich noch etwas Luft nach oben, aber die generelle Bildschärfe ist hervorragend. Auch der generelle Bildeindruck weiß zu überzeugen. Die RLC-810A landet in meiner Persönlichen Top 3 Überwachungskameras was die Bildqualität betrifft.

reolink rlc 810a test review 9

Die App und die Benutzeroberfläche der RLC-810A bzw. generell von ReoLink ist funktional. Ja was das Design angeht gibt es sicherlich noch etwas Luft nach oben, aber prinzipiell ist alles da was man braucht. Erfreulicherweise zwingt Euch ReoLink auch nicht in die Cloud. Wenn Ihr wollt könnt Ihr die Kamera komplett vom Internet abkoppeln. Aufnahmen werden natürlich ebenso lokal gespeichert.

Kurzum, unterm Strich ist die ReoLink RLC-810A fürs Geld eine herausragende Überwachungskamera!

 

Bildqualität
96
Bewegungserkennung
90
App
75
Sonstige Feature
90
Sehr gute Bildqualität
Smarte Personen- und Fahrzeugerkennung
Sehr gute Bewegungserkennung mit wenigen Fehlalarmen
Sehr fairer Preis
Kein Cloud Zwang
Der große Kabelstrang kann bei der Installation stören
App Visuell verbesserungswürdig
90

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Das Creative AURVANA TRIO WIRELESS im Test, gut aber mit Nackenband Design

Mit den AURVANA TRIO WIRELESS bietet Creative so genannte Nackenband Bluetooth Ohrhörer an. Das Nackenband Design ist dabei in den letzten Jahren etwas aus...

Die Lexar SL200 im Test, solide externe SSD für den allround Nutzer!

Mit der SL200 bietet Lexar eine neue externe SSD, welche sich primär an professionelle Nutzer und Content Creator richtet. Die SSD soll daher mit...

Test: QNAP QHora-301W, High End WLAN Router mit WiFi 6 und 10 Gbit LAN

Wenn Ihr an einen WLAN Router denkt, dann werden Euch vermutlich Modelle von ASUS, Netgear oder vielleicht im professionellem Umfeld auch von Ubiquiti oder...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.