3x 18TB HDDs im Vergleich, von Toshiba, Western Digital und Seagate

-

18TB HHDs sind aktuell der Sweet-Spot, wenn du nach großen HDDs für NAS Systeme oder Server suchst. Du bekommst 18TB HDDs für +- 300€ und dies von allen drei großen Herstellern.

3x 18tb hdds im vergleich 4

Aber welche 18TB HDD ist die schnellste? Welche ist die sparsamste? Genau dies wollen wir in einem kleinen Vergleich herausfinden. Mein NAS brauchte eh frische Laufwerke!

Welche 18TB HDD ist aktuell die beste?

 

Die Testkandidaten

Folgende 18TB HDDs schicken wir in diesem Vergleich in den Ring.

Alle drei Modelle sind preislich sehr dicht beieinander! Tendenziell ist allerdings das Modell von Toshiba das günstigste, auch wenn ich meine Western Digital im Angebot sogar noch günstiger bekommen habe.

3x 18tb hdds im vergleich 2

Bei allen drei Laufwerken handelt es sich um Server Modelle. Zwar bietet z.B. WD mit der Red Pro auch eine Version für das heimische NAS an, aber ich weiß um ehrlich zu sein nicht warum du diese kaufen solltest. So kostet die Red Pro zum Zeitpunkt des Tests ca. 490€ und die Ultrastar DC HC550 299€. Dabei ist davon auszugehen, dass beide HDDs +- identisch sind. Ähnliches gilt auch für die Seagate IronWolf Pro.

 

Das Testsystem

Folgendes Test-System kommt zum Einsatz:

  • AMD Ryzen 5 3600X
  • ASUS Prime X570-P
  • 16GB RAM
  • ADATA XPG SX8200 Pro
  • Windows 11 21H2

 

Welche ist die schnellste 18TB HDD?

Starten wir mit der Performance unserer Festplatten. Beginnen wir hier mit dem Klassiker CrystalDiskMark. CrystalDiskMark ist nicht ideal für HDDs, denn dieses misst nur die maximale Leistung und HDDs werden “langsamer” umso mehr Daten du in die Mitte der Platten schreibst. Dennoch schauen wir uns einmal die Werte an.

crystaldiskmark schreibend crystaldiskmark lesend

Alle drei HDDs sind recht dicht beieinander, gerade lesend. Wir kommen hier auf 270-280 MB/s , was für klassische HDDs spitze ist!

crystaldiskmark seagate crystaldiskmark thosiba crystaldiskmark wd

Schreibend unterscheiden sich die HDDs etwas mehr. Hier ist die Seagate Exos X einen Hauch schneller.

Schauen wir uns lieber einmal HD Tune an. Dieses ist speziell für HDDs gemacht und misst unter anderem auch die minimale Performance der HDDs.

hd tune pro

Auch hier sind die HDDs recht dicht beieinander. Interessanterweise hat die Toshiba Enterprise Capacity MG09ACA hier die höchste maximale und die zweit höchste Durchschnittsleistung.

27 april 2022 15 32 27 april 2022 15 37 27 april 2022 15 45

Die Seagate Exos X ist hier die langsamste.

zugriffszeit

Bei den Zugriffszeiten hingen ist es wieder genau umgekehrt. Hier ist die Seagate Exos X klar die schnellste der drei mit 11,9 ms. Die Toshiba MG09ACA ist hingegen mit 12,5 ms die langsamste, auch wenn die Unterschiede doch recht minimal sind.

Schauen wir uns zu guter Letzt den Data Drive Benchmark von PC Mark an.

pc mark

Hier haben wir endlich mal ein paar sichtbare Unterschiede! Allerdings anders als erwartet. So kann die Seagate Exos X alle anderen Modelle klar schlagen! Auf Platz 2 folgt die Toshiba Enterprise Capacity MG09ACA 18TB und auf Platz 3 Western Digital Ultrastar DC HC550.

 

Hitzeentwicklung

Schauen wir uns einmal die Hitzeentwicklung der Festplatten an. Hierfür habe ich 500GB auf alle HDDs kopiert und die maximale Temperatur via Software ausgelesen.

temperatur

Die Seagate Exos X erreichte mit 45 Grad im Testzeitrum die höchste Temperatur, knapp gefolgt von der Western Digital Ultrastar DC HC550 mit 44 Grad. Lediglich die Toshiba MG09ACA war mit 39 Grad merklich kühler.

Und nein dies ist kein “Software” Trick. So bestätigt meine externe Messung das die Toshiba etwas kühler war als die anderen Modelle. Auch wenn wir später zum Stromverbrauch kommen, dann bestätigt sich diese Messung.

 

Stromverbrauch, welche 18TB HDD benötigt am wenigsten Strom?

Der Stromverbrauch gerade von Verbrauchern die 24/7 laufen ist extrem wichtig! So kannst du immer damit rechnen das die HDDs in deinem NAS mehr Strom fressen als das eigentliche NAS.

Aber wie viel Strom verbrauchen die 18TB Festplatten? Leider kann ich dieses nicht gut messen, da Festplatten mehrere Spannungen aufnehmen usw. Aber ich greife hier zu einem Trick, ich messe den Stromverbrauch der Festplatten in einem externen Gehäuse. Dies verfälscht zwar die absoluten Werte, aber wir können dennoch recht gut erkennen welche HDD mehr und welche weniger Strom verbraucht.

leistungsaufnahme

Interessant! Die Toshiba MG09ACA 18TB benötigt mit 6,69W im Leerlauf und 9,49W unter Last am wenigsten Energie. Dies passt zu den Temperatur-Werten und auch der Tendenziell etwas geringeren Leistung.

Die Seagate Exos X – X18 18TB bietet den höchsten Stromverbrauch unter Last mit 10,69W und die Western Digital Ultrastar DC HC550 18TB den höchsten Stromverbrauch im Leerlauf mit 7,69W.

Die Unterschiede sind zwar nicht groß. Geht es dir aber um ein möglichst sparsames Laufwerk, dann ist Toshiba das Modell der Wahl.

 

Haltbarkeit und Garantie

Alle drei 18TB HDDs im Vergleich bieten 5 Jahre Garantie und 2.5 Mio. Stunden MTBF. Auf dem Papier sollte die Haltbarkeit also sehr Ähnlich sein.

3x 18tb hdds im vergleich 6

Ich kann die Haltbarkeit der HDDs nicht aus erster Hand beurteilen, das kann aktuell niemand. Historisch sind die Western Digital Festplatten aber die zuverlässigsten Modelle, gefolgt von Toshiba und Seagate. Seagate war hier in der Vergangenheit etwas schwächer als die Konkurrenz, aber die neueren Modelle sind auch stark.

Woher nehme ich diese Angaben? https://www.backblaze.com/blog/backblaze-drive-stats-for-2021/

Ein großer US Storage Anbieter veröffentlicht regelmäßig Statistiken. Hier sind zwar unsere 18TB Modelle noch nicht vertreten, aber diverse 16TB Modelle.

 

Fazit

Ich bin erstaunt wie dicht die drei 18TB HDDs beieinander sind. Das ehrlichste Fazit lautet hier, kaufe das Modell, das zu deinem Zeitpunkt am günstigsten ist. Alle drei Hersteller haben einen guten Job gemacht und keine der 18TB HDDs sticht im Test negativ hervor.

Allerdings haben wir durchaus ein paar Tendenzen. Zwar schwanken die Ergebnisse je nach Test etwas, aber tendenziell ist die Seagate Exos X 18TB die schnellste Festplatte im Vergleich. Gerade die Zugriffszeiten sind einen Hauch flotter, genau wie die Datenraten schreibend.

3x 18tb hdds im vergleich 7

Die Western Digital Ultrastar DC HC550 18TB liegt allerdings nicht viel zurück.

Suchst du allerdings die kühlste und sparsamste HDD, dann ist die Toshiba MG09ACA 18TB das Modell deiner Wahl. Diese ist vielleicht ein wenig langsamer als die beiden anderen, lief im Test dafür aber +-5 Grad kühler und brauchte über 1 Watt weniger Energie.

Abseits von der Temperatur ist dies aber auch kein gewaltiger Unterschied. 1 Watt weniger Verbrauch macht selbst bei 0,50€ pro kWh lediglich 4,38€ pro Jahr aus.

Fassen wir zusammen:

Ich denke als reines Datengrab wäre die Toshiba MG09ACA 18TB meine erste Wahl. Geht es dir aber auch um etwas mehr Leistung für VMs oder Ähnliches, dann würde ich vermutlich Western Digital oder Seagate bevorzugen.

Aber am Ende würde ich es ein wenig über den Preis entscheiden.

 

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Neuste Beiträge

Das GiGimundo NVME Gehäuse 40Gbit/s im Test, USB 4 / Thunderbolt 3

USB 4 kommt so langsam ins Rollen. Auch dank der Interkompatibilität mit Thunderbolt 3 / 4. Neben Docks macht dabei USB 4 vor allem...

Der HyperJuice 245W GaN Charger im Test, richtig viel USB C Power!

Passend zu seinem 245W Battery Pack bietet HyperJuice auch einen 245W GaN Charger. Ja ein 245W USB C Ladegerät! Dies ist nach meinem Wissen derzeit...

Wie sicher ist Eufy? Meine Meinung zu der Diskussion!

Aktuell ist eine große Diskussion rund um den Hersteller Eufy entbrannt. Falls du es nicht mitbekommen hast, Eufy Kameras haben potenziell ein sehr großes...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

6 Kommentare

    • Ganz ehlich? Da gab es fast keinen Unterschied. Vielleicht war die WD bei Zugriff minimal leiser als die beiden anderen.

  1. Danke, Test kommt genau richtig 🙂
    Neues NAS steht mittelfristig an, und nachdem ich beim aktuellen Modell noch HGST Enterprise-Platten drin habe (die bisher 5+ Jahre ohne einen einzigen Mucks ihren Dienst verrichten!) ist mir eigentlich klar, dass auch im nächsten Gehäuse wieder Enterprise-Platten drin sein werden.

  2. Ich möchte zu bedenken geben, dass Seagate und Western Digital die Unart haben, OEM-Platten in Massen an Händler zu liefern, die keine 5Jahre Garantie bieten, sondern das gesetzlich vorgeschriebene Minimum an Gewährleitung. Beim Einkauf kann man Glück haben und erwischt 5Jahre-Garantie-Platten oder auch Pech haben. Letzlich handelt es sichum eine Lotterie, was der Händler für eine Charge bekommen hat. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, zahlt man einen heftigen Aufpreis, um die 5 Jahre zu bekommen. Beim Einholen eines Angebots waren das 75Euro(!) pro Platte. Das geht gar nicht. Also bleibt nur Toshiba, die machen solche Zicken nicht.

    • Guter Punkt. Ich erinnere mich aber, dass die Hersteller Checks der Seriennummer anbieten. Damit kann man gelieferte Platten auf die tatsächliche Garantiedauer prüfen.

  3. Hi, danke für den Test! Kannst du mir bitte kurz erläutern, was die Werte beim Data Drive Benchmark von PC Mark aussagen? Wahrscheinlich sind die für ein einfaches 3x18tb Unraid Array (1x Parität) als Medienserver nicht von großer Bedeutung?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.