Wie lädt das Samsung Galaxy S9 und S9+ und welche Ladestandards werden genutzt? Eine kleine Analyse und Kaufberatung

Das neue Samsung Galaxy S9/S9+ ist da! Wie üblich bei einem neuen Smartphone stellt sich die Frage des Zubehörs. „Was für eine Powerbank oder Ladegerät ist optimal für mein S9?“.

Leider hält sich Samsung recht bedeckt, welche Ladestandards das Galaxy S9 und S9+ so unterstützen. Das S8 hatte ja lediglich Support für Quick Charge 2.0 und war auch vom Ladetempo kein „Monster“. Genau genommen konnte fast jedes andere High End Smartphone schneller geladen werden.

Wie sieht es beim Samsung Galaxy S9 aus? Unterstützt dies auch nur Quick Charge 2.0? Oder vielleicht doch Quick Charge 3.0/4.0 oder sogar USB Power Delivery?

Dies versuchen wir doch einmal in diesem kleinen Bericht herauszufinden!

 

Welche Ladestandards unterstützt das Samsung Galaxy S9 und S9+? Die Habensituation.

Samsung bewirbt das S9 und S9+ nirgends mit einem besonders schnellem Aufladen, was nicht dafür spricht, dass die Ladegeschwindigkeit besonders hoch ist. Kein Wunder, nach dem Debakel mit dem Note 7 scheint Samsung kein Interesse daran zu haben den Akku im S9 besonders hart zu puschen.

Dafür spricht auch das beiliegende Ladegerät, welches 5V 2A oder 9V 1,67A schafft. Dies ist das gleiche Ladegerät wie auch beim S8 und S8+.

Auch ist das Ladegerät mit „Samsung Adaptive fast Charge“ beschriftet. Samsung Adaptive fast Charge ist mehr oder weniger 1 zu 1 Quick Charge 2.0.

Ich nehme an Samsung darf dies nicht so nennen, da unsere europäischen S9/S9+ ja nicht mit Qualcomm SoC ausgestattet sind, sondern mit Samsung eigenen Chips.

Quick Charge gehört aber Qualcomm und darf eigentlich nur in Smartphones genutzt werden die auch einen Qualcomm SoC verbaut haben.

Welche Ladestandards unterstützt aber nun das Samsung Galaxy S9 und S9+?

Normales Laden ist natürlich mit an Bord, wie auch Quick Charge 2.0. Quick Charge 3.0 wird NICHT unterstützt.

Wobei dies natürlich relativ ist, das S9 lädt natürlich an Quick Charge 3.0 Ladegeräten, aber nur nach dem 2.0 Standard.

Ebenfalls mit an Bord ist wieder eine sehr halbherzige Unterstützung für den USB Power Delivery Standard. Was ich mir sehr halbherzig meine, erläutere ich später.

Ist es nun schlimm, dass das Samsung Galaxy S9 und S9+ nur Quick Charge 2.0 unterstützt? Nicht wirklich!

Rein theoretisch ist es, möglich das gleiche Ladetempo über Quick Charge 2.0 zu erreichen, wie auch über 3.0, 4.0 oder USB Power Delivery.

Es wird letztendlich nur Energie übertragen, hier gibt es keine Unterschiede bei der Effizienz. Letztendlich kommt es nur auf die Effizienz der Spannungswandler im Smartphone an. Hier wirbt Qualcomm, dass diese natürlich beim Quick Charge 3.0 und 4.0 besonders effizient sind.

Praktisch konnte ich bisher nie Unterschiede feststellen.

 

Das Tempo und das Schnellladen

Schnellladen ist natürlich ein sehr dehnbarer Begriff. Ab wann ist ein Ladevorgang schnell und ab wenn langsam?

Ein normaler USB Port besitzt eine Spannung von 5V und einen Strom von bis zu 0,5A. Ja die USB Spezifikation sieht eigentlich einen maximalen Ladestrom für USB 2.0 von 0,5A und bei USB 3.0 von 0,7A vor.

Allerdings haben die Hersteller den Strom auf bis zu 2,4A bei Ladegeräten erhöht. Daher kann man sagen 5V 2,4A ist das Maximum, was man via USB regulär übertragen kann.

Beim Quick Charge Verfahren wurde nun nicht der Strom (also die 2,4A) weiter erhöht, sondern die Spannung wurde von 5V auf 12V bzw. 20V angehoben.

Es ist einfach leichter über dünne Kabel 20V zu übertragen als beispielsweise 5A. Letztendlich macht dies aber keinen Unterschied, was man erhöht, Spannung * Strom = Leistung.

Normales Laden

5V und 4A ist die gleiche Leistung wie 20V und 1A. Gerade der microUSB Port kam nicht mit mehr als 2,4A sicher klar.

Schließt Ihr nun das Samsung Galaxy S9+ an ein normales USB Ladegerät (mit maximal 2,4A) an, wird dieses mit maximal rund 1,6-1,7A laden.

Verbindet Ihr dieses mit einem Quick Charge 2.0, 3.0 oder 4.0 Ladegerät erhöht dies die Spannung auf 9V und 1,3A.

Quick Charge 2.0

Beim normalen Laden werden also 8,5W übertragen, beim Nutzen eines Quick Charge/ Adaptive fast Charge Ladegeräts steigt die Leistung auf rund 12W an.

Wenn Ihr nun das Samsung Galaxy S9+ mit einem USB Power Delivery Ladegerät verbindet, nimmt dies 5V 2,5A auf. 5V * 2,5A = 12,5W

USB Power Delivery

Daher ja das Samsung Galaxy S9 und S9+ unterstützt Quick Charge und USB Power Delivery, letzteres aber nur so halb. Wie man sieht, erhöht das Ladegerät nicht die Spannung, sondern nur den Strom. Effektiv reicht dies aber für ein höheres Ladetempo.

Damit ist das Samsung Galaxy S9/S9+ mehr oder weniger identisch was das Aufladen angeht verglichen mit dem S8/S8+. Mich würde es nicht wundern, wenn hier sogar 1 zu 1 die gleiche Elektronik verbaut ist.

 

Ladecharakteristik

Auch wenn das S9+ nicht das höchste Spitzenladetempo erreicht, lädt dieses dennoch recht flott. Wie kommts?

Ein Ladetempo von 12-20W, welches High End Smartphones durchaus erreichen können, kann nicht dauerhaft gehalten werden. Ein leerer Akku kann schneller laden als ein fast voller Akku.

Beispielsweise das iPhone X erreicht in der Spitze über 16W Ladestrom, dieser fällt aber bereits bei einem Akkustand von rund 40% langsam ab.

Dies ist auch der Grund warum viele Hersteller immer nur angeben „in 10 Minuten Laden erreichen Sie X Stunden Nutzungszeit“. Ein komplettes Laden von 0-100% kann bei diesen Geräten trotz Quick Charge usw. oftmals sehr langsam gehen. Gerade die letzten paar % können sich ziehen.

Wie sieht es beim Samsung Galaxy S9+ aus?

Interessanterweise erreicht das S9+ seinen höchsten Ladestrom bei rund 68%, wobei die ersten 0-68% ähnlich schnell verlaufen. Ab 69% Akku beginnt die Ladegeschwindigkeit deutlich einzubrechen.

Die ersten 0-70% benötigen rund 60 Minuten, die letzten 30% weitere 60 Minuten. Das Samsung Galaxy S9+ benötigt also ziemlich genau 2 Stunden für eine vollständige Ladung über Quick Charge 2.0.

 

USB Power Delivery, warum so gut?

Was ist USB Power Delivery eigentlich? Quick Charge ist ein Standard des Herstellers Qualcomm. Wer also Quick Charge in seinen Geräten nutzen möchte, muss Qualcomm bezahlen oder anderweitig die Füße küssen.

Daher ist mit USB Power Delivery ein „Konkurrenz“ Standard zu Quick Charge entstanden. USB Power Delivery kann in der Theorie noch viel mehr Energie übertragen als Quick Charge, was allerdings für Smartphones weniger interessant ist. Mithilfe von USB Power Delivery können sogar Notebooks geladen werden.

Das Wichtige ist aber USB Power Delivery ist ein offener Standard! Jeder kann diesen nutzen.

Dies macht auch beispielsweise Apple, dessen iPhone 8, iPhone X, iPad Pros und auch MacBook (Pros), USB Power Delivery zum Schnellladen nutzen.

Aber auch Nintendo (Switch) und viele Google Produkte (Pixel) nutzen USB Power Delivery.

Es ist also theoretisch möglich mit einem Apple Ladegerät sein MacBook Pro, die Nintendo Switch und auch das S9 schnellzuladen.

Google versucht nun hinter den Kulissen die Hersteller wie Samsung, LG, Huawei usw. dazu zu drängen Quick Charge aufzugeben und alle gemeinsam USB Power Delivery zu nutzen. Daher haben wir aktuell diese Situation, dass das S9 und S9+ beide Standards unterstützt.

USB Power Delivery scheint allerdings eher so ein bissschien halbherzig integriert worden zu sein, vermutlich auf Googles Drängen.

 

Welche ist die optimale Powerbank für das Samsung Galaxy S9 und S9+?

Das Samsung Galaxy S9 und S9+ sind recht unproblematisch was das Laden an Powerbanks angeht.

Welche Powerbank für Euch optimal ist hängt von drei Fragen ab:

  1. Wollt Ihr Quick Charge? (Ca. 70% schnelleres Laden)
  2. Habt Ihr andere Geräte, welche über die Powerbank geladen werden sollen?
  3. Wie groß soll die Powerbank sein?

Braucht Ihr kein Quick Charge und Euch reicht das normale Ladetempo aus könnt Ihr jede Powerbank wählen welche mindestens einen USB Ausgang und 2A/2,4A Leistung besitzt.

Die Auswahl ist groß! Hier ein paar Modelle welche ich empfehlen würde:

Wollt Ihr nun Quick Charge müsst Ihr eine Powerbank mit Quick Charge 2.0 oder 3.0 wählen. Es spielt keine Rolle ob 3.0 oder 2.0, das Ladetempo ist an beiden Standards identisch. Hier ein paar Modelle, die ich empfehlen würde:

Wollt Ihr nun auf den USB Power Delivery Standard setzen wird es etwas teurer. Solch eine Powerbank lohnt nur wenn Ihr auch eine Nintendo Switch, Apple MacBook Pro, iPad Pro, Dell XPS usw. im Haus habt!

Lest Euch zu diesen Powerbanks bitte jeweils auch den Einzel-Test durch!

 

Fazit

Das Samsung Galaxy S9 und S9+ setzt mehr oder weniger auf die identische Ladeelektronik wie auch das S8/S8+. Zu mindestens verhalten sich beide Geräte ziemlich ähnlich.

Es wird Quick Charge 2.0 unterstützt und der USB Power Delivery Standard, letzterer aber nur so halb.

Das maximale Ladetempo an einem normalen Ladegerät liebt bei rund 8,5W (5V,1,7A), an einem Quick Charge 2.0 oder 3.0 Ladegerät bei rund 14,5W (9V 1,6A) und an einem USB Power Delivery Ladegerät bei rund 12,5W (5V 2,5A).

Sonstige Auffälligkeiten oder Ähnliches in Kombination mit 3. Anbieter Ladegeräten oder Powerbanks konnte ich nicht feststellen. Hier zeigt sich das S9/S9+ wie auch seine Vorgänger recht unproblematisch.

Sucht Ihr eine Powerbank für Euer Samsung Galaxy S9 bzw. S9+ würde ich folgende Modelle empfehlen:

Sofern Ihr auf Quick Charge und USB Power Delivery verzichten könnt, taugt allerdings jede Powerbank oder Ladegerät mit mindestens 5V/2A. Mehr ist immer gut, bringt aber keine zusätzliche Ladegeschwindigkeit.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
1 Comment
thomas

toller test erstmal, vielen dank. eine frage hab ich noch, was passiert wenn ich ein iphone 7 an den PD hänge? profitier er dann ebenso von dem powerIQ?

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.