Vorsicht bei Bestellungen aus China, neue „Service“-Gebühr der Post (Nachträgliche Postverzollung)

Bisher waren Bestellungen aus China immer sehr Problemlos.

Sollte die Sendung unter 23€ bzw. 27€ Warenwert + Porto sein ist sie ja bekanntlich Zollfrei und man hat nichts zu verrichten. Darüber hat man im Normalfall lediglich die Einfuhrsteuer von 19% zu bezahlen.

Ist die Sendung nun im Zoll hängen geblieben, erfahrungsgemäß schreiben ja die Chinesischen niemals den wahren Warenwert an Ihre Pakete  sondern immer eine Summe unter 23€, nun ist der Zoll natürlich nicht Blöd und Kontrolliert zumeist die Größeren oder auffälligeren Pakete.

Kleinere Sendungen gehen erfahrungsgemäß meist so durch.

Wenn nun die Sendung hängen bleibt bekam man einen Brief vom Zoll nach Hause in dem man aufgefordert wurde mit einer Rechnung zum Zoll zu kommen um dort sein Paket „auszulösen“.

Was aber wenn das Zollamt zu weit weg ist oder man einfach keine Lust hatte dort hin zu fahren? Auch kein Problem einfach die Rechnung per mail an das Zollamt senden und um Nachverzollung via Post bitten.

Ein paar Tage Später kommt dann DHL oder die Post und kassiert den Zoll/Einfuhrseutern und gibt euch das Paket.

Fertig viel einfacher konnte man nicht aus dem Ausland bestellen, auch das Zollamt habe ich immer sehr Kooperativ und Fair erlebt (zummindestens meins in Bonn).

Aber es kann ja nicht sein das sowas Gratis ist, das hat sich nun auch die Post gedacht. Dies ist in meinen Augen auch nachvollziehbar denn auch Nachnahme kostet bei den meisten Händlern 4€ Aufpreis.

Vorsicht bei Bestellungen aus China neue Service -Gebühr der Post Nachträgliche Postverzollung

Daher fände ich auch eine Summe von ca. 4€ Fair für diesen Service. Aber die Post ist sich vermutlich ihrer Situation bewusst dass nun mal nicht jeder zum Zollamt fahren will oder kann.

Daher verlangt man nun „günstige“ 28,50€ pro Nachträglicher Postverzollung!!!! (die 28,50€ fallen natürlich nur an wenn Ihr Zoll zahlen müsst also bei Sendungen über 23/27€)

Und dabei ist es natürlich völlig egal wie viel wert das Paket ist.

Kurzum Ihr habt etwas für 28€ aus China bestellt und müsst rund 5€ Steuern/Zoll zahlen und wollt nicht zum Zollamt fahren dann müsst Ihr seid dem 1.8.15 zusätzlich 28,50€ an die Post bezahlen!!! 28,50€ sind einfach zu viel´, die üblichen 4€ für Nachnahme Sendungen wäre hingegen Fair.

Danke liebe Post für diesen günstigen Service. Mich hatte diese Gebühr gerade etwas überrascht daher dieser Beitrag.

 

Weitere Infos:

http://www.magi-mania.de/dhl-post-servicegebuehr-postverzollung/

http://www.mydealz.de/diverses/postverzollung-nachtr%C3%A4gliche-594069

 

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
10 Comments
steffnduerg@mail.com

Es ist immer noch unklar, ob 28,50€ verlangt werden, wenn Warenwert der Sendung MIT Versand weniger als 22€ ist.
28,50€ ist für mich reine Abzocke und hat nichts mit Service oder sonstigen zu tun.

Reply
michael

Hi,

nein wenn die Sendung im Zoll hängen bleibt obwohl die Sendung unter 22€ gekostet hat bekommt man sie so ohne zusätzliche Gebühren zugesendet!

Ich spreche da aus eigener Erfahrung, das Paket, um was es auch bei dem Brief hier ging, hatte einen Wert von unter 20€. Nachdem ich dies dem Zollamt nachgewiesen habe wurde es mir regulär von der Post zugestellt.

Aber ja 28,50€ ist viel zu viel, 4€ oder eine Summe in diesem Bereich würde ich als Fair ansehen.

Reply
steffnduerg@mail.com

Bei mir ist geht es auch um zollfreies Packet mit 3 Tees unter 22€ Euro. Ich habe auch Zollamt per E-Mail die Rechnung ( wie üblich ) mit einem Antrag zugesendet und trotzdem diese Woche Brief von Deutsche Post AG bekommen.

Stimme ich dir zu, 28,50€ ist viel zu hoch.

Reply
michael

Wie gesagt das Problem hatte ich nicht. Ich hatte den Brief von der Post bekommen gemeinsam mit dem Brief das ein Paket beim Zoll für mich liegen würde.

Ich habe dem Zoll dann die Rechnung zugesendet und um weitersendung gebeten Fertig. Vielleicht ist auch nur mein Zollamt Cool oder ich hatte glück aber ich kann mir nicht vorstellen das die 28,50€ anfallen wenn nichts zu verzollen ist.

Wie der Name schon sagt „Nachträgliche Postverzollung“ wenn es nichts zum verzollen gibt sollten auch keine Weiteren Kosten anfallen, denke ich zu mindestens. Aber ich werde demnächst einige Paket aus Asien bekommen da werde ich dann sehen wie es bei diesen Paketen läuft.

Reply
michael

Mh das ist merkwürdig zudem dort von 30€ die rede ist. Ich Persönlich gehe davon aus das eine „nachträgliche postverzollung“ nur statt findet wenn auch das Paket zu verzollen ist?! Wobei das natürlich auch eine fehlannahme meinerseits sein kann.

Aber vielleicht hatte ich auch nur Glück mein Zollamt war bisher immer sehr kooperativ und Freundlich aber wie gesagt im moment sind einige Pakete auf dem weg zu mir (größere Pakte die vermutlich im Zoll hängen bleiben werden obwohl sie unter der Freigrenze liegen) und da werde ich sehen wie das dort abläuft.

PS. Viel Glück beim Kontaktieren der Händler meine schreiben immer „Gift“ und 10$ aufs Paket egal was im inneren ist.

Reply
Edda Richter

Diese Gebühr fällt NICHT nur an, wenn auch Zollgebühr zu zahlen ist“! Die Post kassiert in jedem Fall, ansonsten bekommt man sein Paket nicht.

Reply
michael

Kann ich nicht bestätigen! Ich habe das Paket in welches es in dem Brief ging so zugesendet bekommen da keine Zoll Gebühren anfielen. Vielleicht hat man das mittlerweile geändert aber zu diesem Zeitpunkt war dies noch der Fall.

Reply
Markus

Nun, abgesehen davon dass 28,50 Euro reine Abzocke sind, durfte ich letztes Jahr für ein Paket , für welches KEINE Gebühren angefallen sind, trotzdem die 28,50 Euro bezahlen!

Reply
whatshesaid

daß man die 28,50 Euro nicht bezahlen muß wenn die Sendung unter 22 Euro liegt geht aus dem Brief von DHL nicht hervor. Es wird sehr unklar formuliert, im Sinne von „wenn die Ware nicht verzollt werden kann“ (und nicht „wenn der Wert der Ware incl. Versand unter 22 Euro liegt“). Anruf bei der Hotline von DHL und nachfragen diesbezüglich war sinnlos, beide Gesprächspartner von DHL wußten es NICHT! Also habe ich die Annahme verweigert, hatte keine Lust 28,50 Euro zu bezahlen. Daß ich nun hier lese, daß die 28,50 Euro nicht angefallen wäre verärgert mich natürlich sehr. Jetzt ist die Ware weg und Stress mit den Chinesen ist angesagt…

…trotzdem danke für den Artikel, hilft mir für zukünftige Geschäfte (hoffe ich…)

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.