True Wireless Ohrhörer für Bass-Fans! Die TRANYA B530 im Test

-

Mit den B530 bietet der asiatische Händler TRANYA ein paar sehr interessanter Bluetooth Ohrhörer an. So lesen sich diese zu mindestens auf dem Papier sehr spannend!

Tranya B530 Im Test 864 Stunden Akkulaufzeit, ein hochwertiger Qualcomm Bluetooth Chip und einen herausragenden Klang sollen die Ohrhörer bieten.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Können hier die TRANYA B530 auch wirklich überzeugen? Finden wir dies im Test heraus!

 

Die TRANYA B530 im Test

Wie alle true Wireless Ohrhörer werden auch die TRANYA B530 in einer kleinen Ladebox geliefert. Diese ist allerdings mit 7,76 x 49,8 x 31,3 mm eher als mittelgroß zu bezeichnen.

Tranya B530 Im Test 2Die Oberseite der Ladebox ist aus einem Hochglanz Kunststoff gefertigt, während die Unterseite aus mattem Kunststoff besteht. Qualitativ macht die Ladebox einen eher durchschnittlichen Eindruck. Der Deckel wirkt etwas wackelig aber unterm Strich wird die Box ihren Job machen.

Tranya B530 Im Test 3Erfreulicherweise ist der verbaute Akku recht groß. Dieser soll die Ohrhörer 7x aufladen können, welche dann mit einer Ladung 8 Stunden laufen. Insgesamt wärt Ihr so bis zu 64 Stunden unabhängig von einer Steckdose, ein Rekord Wert. Praktisch ist dieser aber etwas niedriger. So kam ich eher auf +- 6 Stunden mit einer Ladung, was aber auch alles andere als schlecht ist. Geladen wird die Ladebox via miroUSB.

Tranya B530 Im Test 4Bei den Ohrhörern selbst setzt TRANYA auf das klassische Ohrstöpsel Design. Dabei ist das Gehäuse weitestgehend aus einem Hochglanz Kunststoff gefertigt, welche auch die komplette Rückseite bedeckt.

Auf der Rückseite finden wir lediglich ein „T“ Logo und das war es. Was Ihr natürlich nicht sehen könnt ist die Touchrückseite. Über diese könnt Ihr die Ohrhörer steuern. Das Ein- und Ausschalten funktioniert aber wie üblich automatisch wenn Ihr die Ohrhörer aus der Box nehmt oder diese hineinlegt.

 

Tragekomfort

Zwar sind die TRANYA B530 vergleichsweise dicke Ohrhörer, aber die Passform passte gut zu meinen Ohren!

Tranya B530 Im Test 12So saßen die Ohrhörer erfreulich bequem und sicher in meinen Ohren. In sehr kleinen Ohren kann es etwas anders aussehen. Dennoch würde ich den Tragekomfort als gut bezeichnen.

 

Klang der TRANYA B530

Wir müssen beim Klang der TRANYA B530 etwas anders als normalerweise herangehen. Starten wir ausnahmsweise mal nicht bei den Höhen, sondern beim Bass.

Die B530 sind Bass Bomber wie sie im Bilderbuch stehen! Der Bass der Ohrhörer ist ein sehr gutes Stück angehoben. Dabei ist dieser qualitativ nicht schlecht. Er ist satt mit einem guten Volumen und durchaus recht starkem Tiefgang, gerade wenn wir die Preisklasse bedenken. Bässe können bei den TRANYA B530 richtig schön donnern und Druck machen, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt habe.

Tranya B530 Im Test 9Dabei drängt sich der Bass aber natürlich ein gutes Stück in den Mittelpunkt. Gerade die Mitten und deren Details werden schon etwas überschattet. Ich würde die Mitten nicht als schlecht bezeichnen, aber diese sind auch kein Glanzpunkt der Ohrhörer. Stimmen werden soweit gut abgebildet, dies sind aber keine Ohrhörer für „Puristen“ die auf eine besonders starke Vocal Darstellung Wert legen.

Die Höhen wiederum sind ein Stück angehoben, wodurch diese sich gegen den Bass behaupten können. Die Höhen sind klar, sauber und brillant, neigen hier und da aber zu einer gewissen Schärfe. Nicht übermäßig störend, aber erwähnenswert.

Tranya B530 Im Test 10Die Detailwiedergabe der TRANYA B530 würde ich als gut für die 50€ Preisklasse einstufen. Diese sind keine Galaxy Buds +, müssen sie aufgrund des Preises aber auch nicht sein. Ob die TRANYA B530 nun gefallen, hängt doch stark von Eurem Geschmack ab.

Die Ohrhörer haben Halt einen fast schon extremen Bass. Wollt Ihr neutrale Ohrhörer, dann lasst bloß die Finger von den TRANYA B530. Allerdings setzten sie diesen sehr bassbetonten Klang auch gut um! So klingt gerade elektronische und Pop Musik sehr spaßig und lebendig. Der Bass wirkt nicht forciert oder künstlich, sondern knackig tief. Dabei sind die Ohrhörer auch ausreichend laut, was bei Bass Bombern ansonsten nicht immer selbstverständlich ist.

Tranya B530 FrequenzkurveProbleme mit der Signalstabilität oder Ähnlichem hatte ich im Übrigen keine, wie man dies im Jahr 2020 auch von true Wireless Ohrhörern erwarten darf.

 

Fazit

Mögt Ihr Bass? Viel Bass? Dann könnt Ihr weiterlesen, denn die TRANYA B530 könnten etwas für Euch sein.

Tranya B530 Im Test 14Die TRANYA B530 zeichnen sich Klanglich primär durch den Bass aus, welcher in reichlicher Menge vorhanden ist. Dabei ist die Bassqualität erfreulich hoch! Musik klingt auch dank der klaren Höhen sehr lebendig und dynamisch. Ja natürlich wird der Klang von den Ohrhörern etwas in Richtung Bass „verfälscht“, aber dies ist letztendlich Geschmacksache. Wollt Ihr Ohrhörer die es so richtig krachen lassen, dann könnet Ihr die B530 lieben! Zwar ist der Bass schon sehr ausgeprägt, allerdings wirkt dieser auch nicht völlig übertrieben, also keine Sorge. Dennoch sucht Ihr etwas neutralere und ausbalanciertere Ohrhörer, dann sind diese nicht die richtigen für Euch.

Wollt Ihr aber BASS, dann kann ich Euch die TRANYA B530 voll empfehlen. In der 50€ Preisklasse sind die B530 die so ziemlich besten „Bass Bluetooth Ohrhörer“ die mir bisher begegnet sind. Auch da der Tragekomfort gut bis sehr gut ist und die Akkulaufzeit erfreulich lang.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Neuste Beiträge

Guter Party Lautsprecher für 70€! LAMAX Sounder 2 im Test

Mit dem Sounder 2 bietet LAMAX einen neuen Outdoor Bluetooth Lautsprecher an. Dieser soll durch einen 360 Grad Klang wie auch ein robustes Design...

Die besten USB-Ladegeräte 2024, Techtest Bestenliste

USB-Ladegeräte sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Smartphones werden via USB geladen, auch immer mehr andere Geräte, Tablets, Notebooks, Smart Home...

Die besten Bluetooth Kopfhörer unter 100€ 2024, EarFun Wave Pro im Test

Mit den Wave Pro hat EarFun neue Bluetooth Kopfhörer auf den Markt gebracht, welche trotz des Preises von unter 100€ mit deutlich teureren Modellen...

Wissenswert

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.