TP-LINK Archer C2 als Access Point nutzen

-

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt wie man den C2 als Access Point nutzen kann?

Leider gibt es hier keine „Automatische“ Option den TP-LINK umzuschalten.

Aber er lässt sich dennoch als Access Point nutzen. Geht hierfür auf die Weboberfläche des Archer dies ist per Default die IP 192.168.0.1, hierfür müsst ihr natürlich im selben Netzwerk sein.

Loggt euch dort ein, das Default Passwort ist admin.

Geht dort nun auf DHCP und schaltet dieses ab „Disable“. Darauf hin geht unter Network auf LAN und gibt dem TP-LINK eine zu eurem Netzwerk passende IP.

Günstiger W-Lan Router im Test TP-LINK Archer C2 AC750 Review

Diese sollte mit den ersten drei Zahlen „Kombinationen“ mit eurem Netzwerk übereinstimmen. Also in meinem Fall z.B. 192.168.178.XXX.

Günstiger W-Lan Router im Test TP-LINK Archer C2 AC750 Review

Wichtig merkt euch die neue Adresse!

Nun startet den Router neu und steckt das LAN Kabel in einen der LAN Ports nicht in den WAN Port.

Günstiger W-Lan Router im Test TP-LINK Archer C2 AC750 Review

Wenn ihr nun auch noch ganz genau sein wollt, könnt ihr Features wie z.B.  die Firewall ausschalten.

Und das war es nun auch schon, jetzt ist eurer TP-LINK Archer C2 ein Access Point.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Verwirrende mAh und Wh Angabe bei Powerbanks (3,7V oder 5V)

Ich glaube das verwirrendste Thema im Bereich der Powerbanks und Akkus ist sicherlich die Kapazitätsangabe. 99,9% aller Hersteller geben die Kapazität einer Powerbank in...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Arzopa Z1FC im Test, portabler Monitor mit 144 Hz und einer hohen Helligkeit

Mit dem Z1FC bietet Arzopa einen portablen 16 Zoll “Gaming” Monitor an. Dieser externe Monitor für dein Notebook, Spielekonsole usw. bietet eine Bildwiederholungsrate von...

Die besten 140W Powerbanks, 6x 140W Powerbanks von Anker, INIU, AMEGAT usw. im Vergleich

Zunehmend mehr Geräte unterstützen die 140W Leistungsstufe via USB C. Du hast nun ein Notebook, das mit 140W laden kann. Welche Powerbank ist die...

Das Novoo NCEU67D GaN 67W Ladegerät im Test

Wir haben uns bereits das ein oder andere Ladegerät des Herstellers Novoo im Test angesehen. Diese zeigten hier immer eine gute Leistung. In diesem...

Wissenswert

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

4 Kommentare

  1. Hat jemand mal probiert, den Archer als Repeater einzurichten? Also ohne direkte Ethernet Verbindung. Danke und Gruß

  2. leider funktioniert das so nur halblebig!
    da man kein Gateway angeben kann sondern nur IP und Subnet tut das nur im lokalen Netz. Internet ist nicht moeglich.
    Finger weg von TP-Link!!!

  3. Ihr Kommentar ist zwar 1 Jahr alt, trotzdem antworte ich darauf.

    Router: Fritzbox oder beliebiger anderer Router
    Access Point: TP-LINK C2 AC750

    Der DHCP Server des Routers reicht die Gateway IP an die Clients die sich am Access Point befinden weiter, ob über WLAN oder LAN ist dabei egal. Der Access Point selber braucht keine eingetragene Gateway IP, es reicht aus wenn der Access Point die Gateway IP erreichen kann, sich also im selben Netz befindet.

    Wenn Sie also Probleme mit dem Router haben, dann hat dieser entweder einen Defekt oder Sie haben ihr Netz Schlichtweg falsch konfiguriert.

    Grüße
    RJ

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.