Test: iSmart 10000 PD 29W Powerbank

-

Powerbanks und Ladegeräte des Herstellers RAVPower haben wir schon einige Zeit nicht mehr gesehen. Dies liegt natürlich an den bekannten Streitigkeiten mit Amazon.

Die RAVPower Produkte liefen allerdings unter dem “iSmart” Namen weiter. Eins der interessantesten Produkte von iSmart ist klar die iSmart 10000 PD 29W Powerbank.

ismart 10000 pd 29w powerbank test 8

Diese 10000mAh Powerbank verfügt unter anderem über einen 20W USB C Ausgang, was für eine Powerbank in dieser Preisklasse ungewöhnlich ist.

Wollen wir uns daher die iSmart 10000 PD 29W Powerbank doch einmal im Test ansehen! Kann diese überzeugen?

 

Test: iSmart 10000 PD 29W Powerbank

ISmart setzt bei seiner 10000mAh Powerbank auf ein recht “cleanes” Gehäuse aus einem einfachen aber durchaus hochwertigen Kunststoff. Dieser besitzt eine schöne matte Textur, welche auch halbwegs haltbar wirkt.

ismart 10000 pd 29w powerbank test 1

Mit 110 x 51 x 25 mm ist die Powerbank für 10000mAh auch nicht zu groß für ein Modell mit 20W USB C Ausgang. Ähnliches gilt auch fürs Gewicht, welches mit 186g nicht zu hoch ist, auch wenn es in dieser Leistungsklasse noch etwas leichtere Modelle gibt.

Neben dem RAVPower Logo haben wir noch einen Einschalter mit vier Status-LEDs-

 

Die Anschlüsse

Die iSmart 10000 PD 29W Powerbank verfügt über einen USB C und einen USB A Port.

  • USB C – USB Power Delivery 5V/3A, 9V/2,22A, 12V/1,67A
  • USB A – Quick Charge 3.0 5V/3A, 9V/2A, 12V/1,5A

Wir haben einen klassischen Quick Charge USB A Ausgang und einen USB C Ausgang mit USB Power Delivery. Letzterer bietet eine Leistung von 20W!

ismart 10000 pd 29w powerbank test 2

Die 29W sind die kombinierte Leistung beider Ports. Wobei ich nicht weiß wie iSmart hier auf 29W kommt. Nutzt du beide Ports werden anscheinend die Schnellladeprotokolle deaktiviert. Wir haben also 15W USB C + 12W USB A = 27W!?

Der USB C Port kann bzw. muss auch als Eingang genutzt werden. Hier kann die Powerbank laut Hersteller bis zu 18W aufnehmen.

 

Die Kapazität

Das mit wichtigste an einer Powerbank ist die Kapazität. ISmart verspricht hier 10000mAh, messen konnte ich folgendes:

Wh mAh % der HA
5V/1A 30.993 8376.486 84%
9V/1A 29.984 8103.784 81%
9V/2A 26.443 7146.757 71%

Die Kapazität der Powerbank schwankte je nach Last zwischen 7146 mAh und 8376 mAh, was für eine 10000mAh Powerbank okay ist.

Die Kapazitätsangabe bei Powerbanks bezieht sich immer auf die Kapazität der Akku-Zellen im Inneren. Allerdings ist ihr Entladen nicht zu 100% effizient. So gibt es immer einen gewissen Verlust in Form von Wärme, aufgrund interner Prozesse, Spannungswandlungen usw.  Dies gilt gerade bei der Nutzung von Quick Charge, USB PD oder anderen Schnellladestandards. 80-90% ist der gängige „gute“ Werte für die nutzbare Kapazität. Über 90% sind sehr selten und unter 80% ungewöhnlich. Bedenkt auch, dass Euer Smartphone nicht zu 100% effizient lädt! Hat dieses einen 2000mAh Akku werden ca. 2600mAh für eine 100% Ladung benötigt. Dies hängt aber etwas vom Model und der Art des Ladens ab.

 

Ladegeschwindigkeit

Ich habe die iSmart Powerbank an folgenden Geräten ausprobiert.

ladetempo geräte

Grundsätzlich passt die Powerbank gut zu aktuellen Smartphones und Tablets. Ein USB PD und ein Quick Charge Port decken die gängigen Schnellladestandards ab.

Allerdings ist der USB PD Port mit 20W auch nicht übermäßig flott! Dieser ist z.B. für die aktuellen iPhones gut ausreichend, genau wie für das iPad. Allerdings können diese Geräte in der Regel auch noch etwas flotter laden, hätte der Port beispielsweise 30W.

ismart 10000 pd 29w powerbank test 9

Für Notebooks ist die iSmart Powerbank nur bedingt geeignet. Die MacBooks werden an ihr laden, aber dies nur langsam. Windows Notebooks werden das Laden in der Regel verweigern.

Etwas schade ist das Fehlen einer PPS Unterstützung. Die Samsung S20, S21 und S22 Serie ist somit auf +- 14W limitiert.

 

Wiederaufladen

Ist die iSmart 10000 PD 29W Powerbank leer, wie schnell geht das Aufladen?

ladetempo

Dies hängt etwas von der Quelle ab. An einem normalen 12W USB A Port mit 5V/2,4A kann die Powerbank mit bis zu 11W laden. An einem Quick Charge Ladegerät sind immerhin 14W möglich.

An einem USB PD Ladegerät erreichen wir maximal rund 19W.

ladedauer

Damit lädt die Powerbank aber in guten 2:45h von 0% auf 100%, was sehr schön flott ist!

 

Fazit

Jupp die iSmart 10000 PD 29W Powerbank ist eine gute bis sehr gute Powerbank in der 10000mAh Klasse!

Diese ist angenehm kompakt, hochwertig verarbeitet und auch technisch solide. So haben wir eine Echte Kapazität von 7146 mAh bis 8376 mAh, was völlig Okay ist.

ismart 10000 pd 29w powerbank test 5

Der 20W USB C Ausgang macht einen guten Job, gerade im Zusammenspiel mit den diversen Apple Geräten. Leider fehlt die Unterstützung von PPS, wodurch die Powerbank Samsung Smartphones nur mit einem reduzierten Tempo laden kann, zumindest Modelle der S20, S21 und S22 Serie.

Im Gegenzug geht das Aufladen sehr flott! Die Powerbank ist in 2:45h an einem USB PD Ladegerät wieder auf 100% gebracht.

Kurzum, eine technisch solide Powerbank zum fairen Preis! Bei gut unter 30€ können wir hier wirklich nicht meckern!

Powerbank 10000mAh Mobiles Ladegerät USB-C Power Delivery iSmart...

  • Zwischen 7146 mAh und 8376 mAh echte Kapazität
  • USB PD und Quick Charge support (20W und 18W)
  • Gutes Gehäuse
  • In 2:45h von 0% auf 100% geladen
  • Kein PPS!

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Neuste Beiträge

SCHENKER VIA 14 Pro im Test, spitzen CPU Leistung, vollständige IO und kompaktes Design

Mit dem VIA 14 Pro bietet SCHENKER ein kompaktes Notebook an, welches mit hoher Leistung und vor allem einer großen Anschluss Ausstattung punkten soll. Im...

Lithium AA gegen Alkaline AA Batterie, wie groß ist der Kapazitätsunterschied?

Es gibt eine Handvoll Geräte die laut Hersteller Lithium AA Batterien benötigen. Hierzu zählen beispielsweise die Überwachungskameras von Blink wie aber auch die Rauchmelder...

Die Xtorm Titan Pro XB403 im Test, einzigartiges Design trifft auf 140W USB C Port und 27.000 mAh

Xtorm bietet mit der Titan Pro eine neue High End Powerbank an. Das Spannende sind hier vor allem die 140W USB C Ports. Hinzu...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.