Test: Dreame W10, saugt und putzt sehr gut! Der ideale Saugroboter für glatte Böden

-

Die Zeiten in den welchen Saugroboter nur gut saugen mussten sind langsam vorbei. Der Trend geht ganz klar in Richtung von “All-in-One“ Geräten, die saugen und putzen können.

Diesen Trend gibt es nun schon etwas länger, aber die Hersteller nehmen die Putzfunktion zunehmend ernster. So war der erste Schritt die Putzplatte der Sauroboter vibrieren zu lassen, um eine Art Scheuerwirkung zu erzeugen.

Nun gehen aber einige Hersteller nochmals einen anderen Weg. Dreame beispielsweise bietet mit dem W10 einen Saugroboter mit zwei rotierenden Putzmöppen an.

dreame w10 test review 11

Diese werden zudem automatisch in ihrer Basis-Station ausgespült! Klingt doch spannend oder?

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Funktioniert hier der Dreame W10 so gut wie der Hersteller es verspricht? Finden wir es im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an Dreame für das zur Verfügung stellen des W10 für diesen Test.

 

Der Dreame W10 im Test

Auf den ersten Blick ist der Dreame W10 ein recht klassischer Saugroboter. Dieser setzt zwar nicht ganz auf die typische runde Form, sondern nutzt eine abgerundete D Form, aber ansonsten ist alles an den bekannten Plätzen.

dreame w10 test review 1

Wir haben an der Front eine Art eindrückbare Stoßstange, inklusive eines Laser-Sensors, der Hindernisse auch ohne Berührung erkennen kann.

Auf der Oberseite haben wir den mittlerweile obligatorischen LIDAR Sensor, der eine 2D Karte deiner Wohnung erstellt.

dreame w10 test review 2

Das wir hier aber keinen ganz gewöhnlichen Saugroboter vor uns haben sehen wir sowohl beim Zubehör wie auch bei der Ladestation.

Im Zubehör des Dreame W10 finden sich zwei große runde Putzpads, die du auf die Unterseite des Saugroboters stecken kannst. Passend dazu haben wir eine große Lade und Reinigungsstation.

dreame w10 test review 5

In der Reinigungsstation finden sich zwei Wassertanks, mit deren Hilfe die Putzpads des W10 beim Laden durchgespült werden. Hierdurch musst du die Pads nicht per Hand reinigen, sondern der Dreame W10 macht dies automatisch.

Hierdurch fällt die Ladestation aber auch etwas größer aus.

 

Schmutzauffangbehälter nervig zu entleeren

Der Schmutzauffangbehälter beim Dreame W10 findet sich unter einer Abdeckung auf der Oberseite. Leider kann die Reinigungsstation diesen nicht automatisch entleeren.

dreame w10 test review 7

Du kannst auch nicht einfach diesen Behälter entnehmen, du musst jedesmal den Staubsauger aus seiner Ladestation nehmen, den Behälter entleeren und ihn dann wieder einsetzen.

Dies hätte Dreame etwas besser lösen können. Zudem ist der Schmutzauffangbehälter etwas auf der kleinen Seite.

 

Das Navigationsprinzip

Wir können moderne Saugroboter in vier „Gruppen“ unterteilen wenn es um die Navigation geht.

  1. Die Dummen. Dumme Saugroboter nutzen eine Zufallsnavigation. Diese fahren los bis sie ein Hindernis treffen, drehen in eine zufällige Richtung ab, fahren erneut bis sie ein Hindernis treffen, drehen in eine zufällige Richtung ab usw. Hierdurch sind diese Modelle aber sehr ineffizient, langsam und haben gerade mit komplexen Wohnungen mit vielen Räumen große Probleme. Solche Saugroboter sind sehr günstig und einfach zu bauen. Daher sind sie vor allem in der untersten Preisklasse zu finden. Ich würde solche dummen Saugroboter vermeiden!
  2. Blinde Saugroboter. „Blinde“ Saugroboter nutzen ein Gyroskope zur Navigation. Der Roboter kann seine Umgebung zwar nicht sehen, merkt sich aber in welche Richtung er fährt, in welche Richtung er abdreht und wo er Hindernisse ertastet. Hierdurch kann er eine Art Karte mitzeichnen und arbeitet daher etwas effizienter und zuverlässiger. Solche Saugroboter sind mittlerweile oft in der 200-300€ Preisklasse anzutreffen und sind generell durchaus brauchbar, in kleinen bis mittelgroßen Wohnungen.
  3. Kamera Saugroboter. Einige Saugroboter setzen zusätzlich zu anderen Sensoren (oftmals einem Gyroskope) auf eine Kamera, auf der Oberseite. Diese Kamera zeichnet markante Merkmale in Eurer Wohnung auf und ordnet diese den Positionen zu. Hierdurch kann der Saugroboter nicht nur eine Karte erstellen, sondern auch eine Position auf der Karte erkennen. Solche Saugroboter gehören meist schon in die „Königsklasse“ und eignen sich nach meiner Erfahrung für mittelkomplexe und große Wohnungen. Beispielsweise iRobot ist der bekannteste Nutzer dieser Technologie.
  4. Laser Saugroboter. Laser Saugroboter erkennt Ihr sofort an dem markanten Hubbel auf der Oberseite. In diesem steckt ein Laser-Abstandsmesser der sich permanent dreht. Hierdurch kann der Saugroboter eine extrem präzise Karte der Umgebung erstellen und auch seine Position in dieser Karte jederzeit wiederfinden. Diese Saugroboter eigenen sich grundsätzlich für jede Art der Wohnung.

Natürlich gibt es innerhalb jeder Kategorie bessere und schlechtere Modelle.

Der Dreame W10 setzt auf Prinzip Nummer 4, welches ich für das beste halte.

 

Die Navigation und Hindernisvermeidung

Der Dreame W10 eine sehr gute Navigation! Der LIDAR Sensor macht einen sehr guten Job und erlaubt es dem W10 eine 2D Karte deiner Wohnung zu erstellen.

Hierdurch weiß der Dreame W10 aktiv, wo er gerade ist, wo er war und wo er noch hin muss. Solltest du noch nie einen Saugroboter mit dieser Navigation gehabt haben, dann wirst du überrascht sein wie genau diese ist! Der W10 kann Hindernisse Zentimeter genau umfahren.

dreame w10 test review 15

Zudem verfügt der W10 über einen Sensor in der Front. Dieser hilft Kollisionen zu vermeiden oder zuvor abzubremsen. Der Dream W10 donnert also nicht einfach gegen deine Möbel, wie es einige andere Modelle machen. Dieser Stoppt kurz vorher ab oder fährt nur ganz sanft gegen diese um abzudrehen.

Auch leichtere Hindernisse wie Blumentöpfe usw. werden sauber erkannt und nicht einfach durch die Wohnung geschoben.

Allerdings sehr kleine und leichte Hindernisse, wie Hausschuhe, Tierspielzeug werden nicht erkannt! Entsprechend kann sich der Dream W10 recht leicht in diesen verfangen. Du solltest vor einer Fahrt deine Wohnung also etwas aufräumen.

Aufgrund des LIDAR Sensors und der erstellten Karte kann der Dream W10 auch unterschiedliche Räume erkennen und seine Position jederzeit wiederfinden. Dies ich wichtig wenn dieser eine Reinigung fortsetzt.

 

Saugleistung

Der Dreame W10 fokussiert sich schon etwas auf die Putzleistung. Dennoch ist die Saugleistung alles andere als schlecht.

Auf glatten Böden hat der W10 keine Probleme damit Haare oder einfachen Staub aufzunehmen. Auch auf flachen Teppichen ist die Leistung des W10 nicht übel! Selbst Tierhaare werden brauchbar entfernt, gerade dann wenn du die automatische Saugkraftverstärkung aktiv hast.

dreame w10 test review 16

Lediglich bei sehr feinem Schmutz, wie Sand, oder sehr groben Teilen kann der W10 etwas Probleme haben.

Unterm Strich würde ich also die Saugleistung als überdurchschnittlich einstufen, aber es gibt auch noch etwas Luft nach oben.

 

Das beste Putzergebnis!

Das wahre Highlight am Dreame W10 ist aber natürlich die Putzfunktion. Unter dem Saugroboter sind zwei runde Putztücher angebracht, welche im Betrieb rotieren. Dies schrubbt natürlich den Boden deutlich mehr als ein einfaches Tuch, wie es bei Saugrobotern ansonsten üblich ist.

dreame w10 test review 17

Hierdurch kann der W10 Fußabdrücke, Schlamm oder andere leichte Verschmutzungen sehr gut entfernen. Zudem bekommen Fliesen einfach einen anderen Glanz wenn diese feucht abgewischt wurden.

Im Dream W10 steckt kein Wassertank. Anstelle dessen muss der Saugroboter regelmäßig auf seine Basis zurückfahren, um dort seine Pads neu zu befeuchten und zu reinigen.

Dies reduziert allerdings auch die Gefahr den Schmutz einfach nur zu verteilen.

Kurzum, eine bessere Putzleistung habe ich bisher bei keinem Saugroboter gesehen! Im Gegensatz zur Yeedi Mop Station hatte ich beim Dreame W10 auch keine Probleme mit Tierhaaren die durch die Feuchtigkeit einfach am Boden kleben bleiben.

Beim Dreame W10 ist die Saugbreite genauso groß wie die Putzbreite, was bei der Yeedi Map Station anders war.

 

Automatisches Reinigen der Putzpads beim Dreame W10 (funktioniert gut!)

Der Dreame W10 spült seine Putzpads automatisch beim Aufladen aus. Dabei wird frisches Wasser aus einem gesonderten Frischwassertank in die Pads gespült und anschließend abgesaugt.

Das abgesaugte und schmutzige Wasser landet dann in einem gesonderten Tank, welchen du gelegentlich entleeren musst.

dreame w10 test review 4

Die Pads werden auch während des Putzens gelegentlich gereinigt (alle 5 m², 10m² oder 15m²)! In einem gewissen Intervall fährt der W10 auf die Ladestation zurück, spült seine Pads aus und fährt dann dort weiter, wo er aufgehört hat.

Dies funktioniert auch in der Praxis absolut tadellos!

 

Nicht (oder nur bedingt) für Wohnungen mit Teppichen!

Grundsätzlich kann der Dreame W10 auch Teppiche saugen, es gibt sogar einen gesonderten Teppichmodus.

Allerdings geht dies nur wenn am Sauger keine Putzpads angebracht sind! Sind die Putzpads angebracht vermeidet der Dreame W10 von Haus aus Teppiche und überfährt diese nicht. Dies kannst du zwar abschalten, ist aber wirklich nicht empfohlen.

Jeder Teppich ist im Putzmodus also ein unüberwindbares Hindernis. Schlecht, wenn du einen Teppich quer im Flur liegen hast.

Von daher ist der Dreame W10 nur zu empfehlen, wenn du keine Teppiche hast!

 

Lautstärke

Wie die meisten Dreame Saugroboter die ich bisher im Test hatte, ist auch der Dreame W10 vergleichsweise leise.

Der Saugmotor ist im Normalbetrieb kaum hörbar und auch die rotierende Bürste, wie auch die Möppe sind vergleichsweise leise. Lediglich beim Reinigen in der Ladestation gibt es sehr deutliche Pumpgeräusche.

Abseits davon ist der Dreame W10 eher ein leiserer Saugroboter.

 

Fazit

Suchst du den Saugroboter mit der besten Putzfunktion, dann bist du beim Dreame W10 an der richtigen Adresse!

Die Technik mit den rotierenden Putztüchern ist aktuell allen anderen Arten einer Putzfunktion bei einem Saugroboter absolut überlegen. Wir haben ein gutes Reinigungsergebnis, ohne dass Schmutz einfach kleben bleibt, wie ich es schon bei anderen Modellen gesehen habe.

dreame w10 test review 14

Ein wichtiger Punkt hierbei ist auch die automatische Reinigungsstation, welche in festgelegten Intervallen die Putzpads mit frischem Wasser durchspült und das Schmutzwasser in einem gesonderten Tank sammelt.

Auch bietet der Dreame W10 eine mehr als solide Saugleistung und ein sehr schön leisen Betrieb.

Die Navigation ist wie bei Dreame üblich hervorragend! Der Sauger weiß konstant wo er ist und wo er noch hin muss. Dabei kann der W10 auch zwischen unterschiedlichen Räumen unterscheiden und du kannst diesen über die App gezielt an gewisse Orte senden.

Die Hindernisvermeidung ist hier allerdings nicht so gut wie beim Dreame L10 Pro.

Kommen wir aber zum wichtigsten Punkt und das sind die guten Teppiche! Hast du Teppiche ist der Dreame W10 nichts für dich!

Hast du die Putzpads installiert, dann kann der W10 nicht zum Reinigen von Teppichen genutzt werden und diese stellen für ihn ein Hindernis dar. Hast du also einen Teppich quer im Flur liegen, dann blockiert dieser die Weiterfahrt.

Ich kann dir den Dreame W10 also nur mit gutem Gewissen empfehlen, wenn du keine Teppiche hast (oder diese nur in einem Raum). Aber dann ist der Dreame W10 ein extrem guter Saugroboter mit einer Weltklasse Putzfunktion.

dreame w10

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Sonnet Echo 5, Thunderbolt Dock für viele Monitore!

Thunderbolt ist ein toller Standard. Du kannst mehrere Monitore, USB Geräte und das Laden eines Notebooks über ein Kabel abwickeln und dies mit einer...

Test: Nitecore NB10000 Powerbank, 150g Leistung!

Suchst du eine besonders portable Powerbank, fürs Wandern, Camping usw. Dann bist du mit den Modellen von Nitecore sehr gut beraten! Die Nitecore NB20000...

Test: Acer ConceptD 5 Pro, Acers Antwort auf das Dell XPS

Immer mehr Notebook Hersteller bringen Notebooks auf den Markt welche sich speziell an “Content Creator” richten. Hierzu gehört z.B. die ASUS StudioBook Serie, die...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.