Test: CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh/500W, mit LiFePo4 Zellen!

-

Powerstations liegen voll im Trend. Klar diese sind auch sehr praktisch und können viele verschiedene Funktionen erfüllen.

Leider sind allerdings gerade große Powerstations recht teuer! Du kannst hier meist mit mindestens 1€ pro Wh Kapazität rechnen. Dies macht die CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh/500W spannend! So kostet diese Powerstation unter 500€ trotz der Kapazität von 518Wh, zudem nutzt CTECHi LiFePo4 Akkus.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 13

LiFePo4 sind haltbarer und sicherer als normale Lithium Ionen Zellen, aber normalerweise auch teurer.

Hinzu kommt ein 60W USB C Ausgang, eine 500W Steckdose und kabelloses Laden. Klingt doch super interessant oder?

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Kann hier die CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh überzeugen? Finden wir es heraus!

 

Test: CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh/500W

Die CTECHi Powerstation besitzt einen sehr ungewöhnlichen Formfaktor und auch ein auffälliges Design. Und hier lasst uns ehrlich sein, das Gehäuse ist klar einer der größten Negativ-Punkte!

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 1

So ist das Gehäuse alles andere als ein “Premium” Design. Auch der verwendete Kunststoff ist eher mäßig gut. Hebst du die Powerbank über den Griff auf der Oberseite an, knarzt diese doch etwas.

Du musst hier keine Sorgen haben, dass etwas abbricht, es ist aber klar, dass der Hersteller nicht übermäßig viel Geld in das Gehäuse gesteckt hat.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 3

Auch ist die Powerstation nicht übermäßig kompakt für die Kapazität von 518Wh. Gerade der obere Teil der Powerstation scheint weitestgehend “leer” zu sein.

Was mich aber wieder etwas versöhnt ist die Portausstattung.

  • 3x USB A 5V/2,4A
  • 1x USB C 60W Power Delivery
  • 1x DC KFZ Ausgang 12V/8A
  • 1x 230V AC Steckdose 500W
  • 2x Kabelloses Laden 10W

Vielleicht hätte ich mir hier noch einen klassischen DC Ausgang gewünscht, aber abseits davon hat die Powerstation eine sehr gute und flexible Portausstattung.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 5

Zudem gibt es eine Art LED-Scheinwerfer im oberen Teil des Gehäuses.

 

Display auf der Front

Auf der Front der CTECHi Powerstation findet sich ein recht einfaches, aber nützliches Display. Dort findest du folgende Informationen:

  • Ladestand in %
  • Eingangsleistung
  • Ausgangsleitung
  • Aktive Anschlüsse

Sicherlich keine super detaillierten Informationen, aber an sich alles was wir in der Praxis brauchen.

 

LiFePo4 Akku

Einer der größten Pluspunkte der CTECHi Powerstation ist der LiFePo4 Akku. LiFePo4? LiFePo4 steht für Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator.

LiFePo4 haben einige Vorteile gegenüber Lithium Ionen Akkus

  • LiFePo4 ist deutlich sicherer als Lithium Ionen, können thermisch nicht durchgehen
  • LiFePo4 halten deutlich mehr Zyklen
  • LiFePo4 ist unkomplizierter beim Laden und Entladen

LiFePo4 Akkus können grundsätzlich thermisch nicht durchgehen. Selbst im Falle eines Kurzschlusses würde der Akku lediglich dampfen, aber nicht in Flammen aufgehen wie Lithium-Ionen-Akkus.

Selbst bei massiven physischen Belastungen brennen diese Akkus höchstens wie eine Kerze und explodieren nicht wie Lithium-Ionen-Akkus.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 9

Aufgrund dieser stabileren Chemie halten die Akkus auch mehr Lade/Entladezyklen. Bei Lithium Ionen kannst du mit 500-1000 Zyklen rechnen, bei LiFePo4 mit 2000+. Hierdurch eignen sich diese Akkus gerade als Puffer-Speicher sehr.

Allerdings gibt es natürlich auch Nachteile. LiFePo4 sind größer und schwerer als Lithium Ionen Akkus. Auch sind diese teurer als Lithium Akkus.

Daher wirst du diese nicht in Smartphones, Tablets usw. finden.

In Powerstations bin ich aber ein großer Fan von ihnen! Von daher Daumen hoch an CTECHi für das Nutzen von LiFePo4 Zellen!

 

Die Kapazität

CTECHi wirbt mit einer Kapazität von ordentlichen 518Wh. In der Praxis fällt die Kapazität natürlich etwas niedriger aus. Die Kapazitätsangabe bezieht sich auf die Kapazität der verbauten Akkuzellen. Allerdings wird hier die Effizienz nicht mit einberechnet. So muss die Spannung der Akkuzellen gewandelt werden, was vor allem bei der Steckdose nicht zu 100% effizient ist!

Folgendes konnte ich messen:

Wh
DC 12V/3A 451.32
DC 12V/8A 435.33
USB C 60W 463.04
AC 230V 50W 416

 

Die Kapazität der CTECHi Powerstation schwankte in meinem Test zwischen 416Wh und 463Wh. Dies ist für eine Powerstation die mit 518Wh wirbt “Okay”. Die Kapazität ist etwas auf der niedrigen Seite, aber 416Wh+ ist auch nicht wenig!

Dass die Kapazität über die 230V Steckdose so viel niedriger ausfällt, ist dabei allerdings klar und bei allen Powerstations so.  Die Wandlung der Spannung der internen Akkuzellen auf 230V und die Wandlung von DC zu AC ist einfach nicht so Effizient wie das direkte Entladen via 12V oder USB.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 14

Hast du also ein Notebook oder Smartphone, nutze wenn möglich lieber den USB C Port zum Laden als ein 230V Netzteil.

 

Die Steckdose

In der CTECHi Powerstation steckt eine 230V Steckdose mit bis zu 500W Leistung. Ich kann auch bestätigen, dass die Steckdose diese Leistung liefern kann und auch nicht all zu problematisch auf einen höheren Anlaufstrom reagiert.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 12

Natürlich haben wir hier eine reine Sinuswelle!

Diese sieht auch soweit sauber aus, genau wie die Spannung.

 

Stabilisierter DC Ausgang

Be vielen Powerstations ist der DC Ausgang mehr oder weniger bis auf die internen Akkuzellen durchgeschliffen. Hierdurch ist der DC Ausgang leider nicht “stabilisiert”. Die Spannung des Ausgangs kann teils massiv je nach Ladestand schwanken.

Dies ist bei der CTECHi nicht der Fall! Hier scheint intern ein Spannungswandler verbaut zu sein, welcher die Spannung des KFZ DC Ausgangs immer auf ca. 13,4-13,6V hält, egal wie voll oder leer die Powerstation selbst ist.

 

Lüfter

In der Powerstation ist ein Lüfter verbaut. Dieser ist anscheinend an die Last der Powerbank gekoppelt und schaltet sich bei ca. 100W ein. Dies gilt auch fürs Laden! Lädst du die Powerstation an ihrem originalen Ladegerät, dann springt der Lüfter konstant an.

Diesen würde ich als mittel laut einstufen. Man hält es neben der Powerbank aus, aber ich würde das Surren auch nicht den ganzen Tag neben mir haben wollen.

 

Wiederaufladen

Du hast vier Möglichkeiten die CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh wieder aufzuladen.

  1. Über das beiliegende AC zu DC Ladegerät
  2. Via Solarpanels
  3. Via KFZ Ladegerät
  4. Via USB C

Über das beiliegende Ladegerät kannst du die Powerstation mit ca. 120W laden (das Ladegerät hat 27V/4,5A). Eine vollständige Ladung dauert hier ca. 4,5 Stunden. Nicht übermäßig flott, aber schonend für die Akkus.

Zusätzlich kann die Powerstation via Solar oder KFZ Ladegerät laden. Hier akzeptiert diese 12-24V bei maximal 4,5A. Passende Adapterkabel, auch für Standard Solarpanels liegen bei.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 7

Ein einfaches 100W Panel von eBay wird hier den Job machen.

Außergewöhnlich ist die Möglichkeit die Powerstation via USB C zu laden! An einem USB C PD Ladegerät kann die Powerstation mit bis zu 60W laden. Nicht übermäßig flott, aber es ist schön nicht immer auf das proprietäre Ladegerät angewiesen zu sein.

 

Fazit

Zwar ist die Optik und auch die Verarbeitungsqualität der CTECHi Tragbaren Powerstation etwas “gewöhnungsbedürftig”, aber technisch habe ich an dieser wenig zu bemängeln.

So ist die Kapazität mit 450Wh+ in der Praxis auf einem guten Level, wenn auch etwas unter der Herstellerangabe. Allerdings haben wir hier LiFePo4 Zellen!

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 17

Die LiFePo4 Zellen sind auch das was die Powerstation interessant macht und sie von anderen Modellen abhebt!

LiFePo4 ist deutlich haltbarer und sicherer als Lithium Zellen. Daher bevorzuge ich sie in Powerstations, auch wenn diese etwas exotischer sind.

Aber auch abseits der Akku-Technologe weiß die CTECHi Powerstation zu überzeugen! Neben der gut funktionierenden Steckdose inklusive reiner Sinuswelle und bis zu 500W haben wir vor allem auch einen USB C PD Port!

Dieser erlaubt es dir nicht nur Geräte wie Notebooks mit bis zu 60W zu laden, sondern du kannst auch die Powerstation über diesen Port laden! Hast du mal das proprietäre Ladegerät verlegt, kannst du die Powerstation auch über dein Smartphone Ladegerät laden. Dauert länger, aber mehr Optionen haben ist immer gut. Alternativ kannst du die Powerstation auch via Solar laden.

test ctechi tragbare powerstation 518wh 500w 16

Weitere Pluspunkte gibt es für den LED Scheinwerfer, die kabellosen Ladepads und den KFZ DC Ausgang.

Wirklich zu kritisieren habe ich neben dem etwas billig anmutenden Gehäuse lediglich den Lüfter, der beim Laden gerne anspringt.

Dennoch, gerade wenn wir den vergleichsweise fairen Preis und die haltbaren LiFePo4 Akkuzellen betrachten kann ich die CTECHi Tragbare Powerstation 518Wh/500W mit gutem Gewissen empfehlen, wenn dir 450-500Wh Kapazität reichen.

CTECHi Tragbare Powerstation...

  • Bis zu 463Wh echte Kapazität 
  • Sichere LiFePo4 Zellen 
  • 60W USB C Ein und Ausgang! 
  • Via Netzteil, KFZ, Solar oder USB C Ladbar
  • Große Anschlussvielfallt 
  • Design und Haptik mäßig 
  • Hörbarer Lüfter unter Last 

ctechi tragbare powerstation

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Test: Anker 735 Charger (GaNPrime 65W), 65W, PPS und eine solide Qualität!

Anker hat mit dem 735 Charger “GaNPrime” ein kompaktes 65W USB C Ladegerät auf den Markt gebracht, das über satte drei USB-Ports verfügt. Wir haben...

Der Tenda A27 im Test, günstiger WLAN 6 Repeater

Mit dem A27 bietet Tenda einen günstigen WLAN 6 Repeater an. Für rund 60€ erhältst du hier ein einfaches mit WLAN 6 und bis...

Die Black Shark Mechanische Gaming Tastatur im Test

Black Shark wird dir vielleicht als Hersteller primär etwas aufgrund diverser Gaming-Smartphones sagen. Allerdings bietet Black Shark auch noch viel mehr als nur Gaming-Smartphones...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.