Test: AOC AG405UXC, satte 40 Zoll und tolles Bild!

-

Mit dem AG405UXC bietet AOC einen großen 40 Zoll 21:9 Gaming Monitor an. Dieser soll vor allem mit einem reaktionsschnellen IPS Panel und 144 Hz Bildwiederholungsrate punkten.

Hinzu kommt eine Unterstützung von HDR400, ein guter Kontrast von 1:1200 und ein integrierter KVM-Switch. Letzterer soll ideal für Notebook- und Desktop-PC-Nutzer sein.

Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wie gut ist das Bild des AOC AG405UXC? Finden wir es im Test heraus!

An dieser Stelle vielen Dank an AOC für das Ausleihen des AG405UXC für diesen Test.

 

Der AOC AG405UXC im Test

Sicherlich das Erste was dir am AOC AG405UXC auffallen wird, ist die schiere Größe des Monitors. Mit 40 Zoll im 21:9 Format ist dieser extrem breit! So misst er satte 944 mm in der Breite.

Dabei ist der Monitor aber gerade von der Front sehr schlicht gehalten. Auch die Rückseite ist nicht übermäßig auffällig gestaltet, auch wenn wir hier passend zum Gamer Theme ein paar etwas härtere Kanten haben.

Dabei macht der Standfuß einen guten Eindruck, ist aber auch nicht der edelste. So muss dieser verschraubt werden und wird nicht einfach nur eingeklipst, wie bei vielen anderen neueren Modellen. Zudem ist der Monitor etwas wackeliger.

Keine Sorge, dieser wird nicht kippen, aber aufgrund der großen Breite hat dieser schon etwas Spiel.

Wie üblich lässt sich der Monitor in der Höhe verstellen, genau wie im Winkel. Du kannst aber den Monitor (aus offensichtlichen Gründen) nicht quer stellen.

Spannenderweise legt AOC eine Fernbedienung mit in den Lieferumfang des Monitors. Du kannst diesen aber auch direkt am Gerät vollständig steuern. Hierfür finden sich entsprechende Tasten auf der Front.

 

Anschlüsse des AOC AG405UXC

Die Anschlüsse des AOC AG405UXC sind ganz klar eins der Highlights.

  • 2x HDMI 2.0
  • 1x DisplayPort 1.4
  • 1x USB-Type-C 3.2 Gen 2 (mit PowerDelivery 90W)
  • 1x 3,5-mm-Audio Ausgang
  • 4x USB A 3.2 Gen 1
  • 1x USB B 3.2

Es ist zwar etwas schade, dass wir “nur” HDMI 2.0 und nicht 2.1 haben, hierdurch ist HDMI auf 120Hz limitiert, aber ansonsten sieht alles gut aus!

Wir haben neben HDMI einen DisplayPort Eingang, wie auch einen USB-C Eingang. Letzterer erlaubt das Verbinden der USB-Ports des Hubs, wie auch das Laden von angeschlossenen Geräten mit bis zu 90W.

Solltest Du einen PC mit dem AOC AG405UXC nutzen, kannst du den USB B Eingang nutzen um die USB A Ports mit Daten zu versorgen.

 

Das Panel / Technische Daten

Werfen wir zunächst einen Blick auf die technischen Daten.

  • AOC AG405UXC
  • 40 Zoll 100 cm
  • 21:9 Format
  • IPS Panel
  • 3440×1440 Pixel Auflösung
  • 144 Hz Bildwiederholungsrate
  • 1200:1 Kontrast

Die große Besonderheit des AOC ist die Mischung aus 40 Zoll im 21:9 Format und den 144 Hz Bildwiederholungsrate. Hierdurch ist der Monitor gerade für Gamer sehr interessant.

Als Panel im AG405UXC könnte das BOE QV400VWB-N80 zum Einsatz kommen, dies kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen.

 

Nicht gebogen!

Viele 21:9 Monitore setzen auf ein gebogenes/gekrümmtes Panel. Hierdurch sollst du die Ecken des Monitors besser im Blick haben und mehr dieses “mittendrin” Gefühl erhalten. Allerdings ist dies auch etwas Geschmackssache und kann natürlich Perspektiven etwas verzerren.

Der AOC AG405UXC hat ein glattes Panel! Ob dies gut oder schlecht ist, hängt so etwas vom persönlichen Geschmack ab. Ich persönlich mag die leichte Krümmung durchaus.

 

Reicht die Auflösung?

Der AG405UXC setzt auf die für 21:9 Monitore oftmals typische Auflösung von 3440×1440 Pixeln. Die meisten 21:9 Monitore haben allerdings “nur” 34 Zoll.

3440×1440 Pixel auf 34 Zoll ergibt 110 PPI. 3440×1440 Pixel auf 40 Zoll ergibt 93 PPI. Dies ist +- die gleiche Pixeldichte wie bei einem 24 Zoll Full HD Monitor oder einem 31,5 Zoll 2K Display.

In der Praxis, gerade in Spielen ist die Bildschärfe ok. Hier wirkt das Bild knackig und sauber.

Allerdings bei Text sind die Pixel schon etwas deutlicher als bei einem 34 Zoll Monitor zu erkennen, gerade wenn du recht dicht vor diesem sitzt. Für reine Text-Anwendungen wäre also etwas mehr Auflösung nett gewesen.

Aber mehr Auflösung hätte den Monitor in Spielen schwerer zum Antreiben gemacht. Alles hat seine Vor und Nachteile.

Meine Meinung, fürs Gaming und Videos ist der AOC AG405UXC mehr als ausreichend scharf. Bei Text können Pixel leichter zu erkennen sein, aber auch hier ist der Monitor ausreichend, wenn auch merklich etwas gröber als die 34 Zoll Modelle.

 

Farbumfang

AOC wirbt bei dem AG405UXC mit einer 100% sRGB, 89,5% DCI-P3 und 83% AdobeRGB Farbraumabdeckung.

Sollten diese Werte stimmen, wäre das mehr als beachtlich für einen Gaming Monitor.

AOC AG405UXC Farbumfang

Und ja die Werte stimmen bzw. werden sogar mit 100% sRGB, 83% AdobeRGB und 91% DCI-P3 sogar übertroffen.

Damit wäre der Monitor sogar für farbkritische Anwendungen mehr als brauchbar.

Zumal die Kalibrierung mit einem Delta E von 1,33 im Schnitt und 3,77 im Maximum alles andere als schlecht ist.

Damit ist der Monitor von Haus aus für semi-professionelle Foto und Video-Bearbeitung gut zu gebrauchen. Bist du also ein Gamer der auch Youtube Videos macht, dann ist der AOC AG405UXC beispielsweise ein super Allrounder.

 

Helligkeit und HDR

AOC bewirbt den AG405UXC zwei Helligkeitsangaben 350 cd/m² im Normalbetrieb und 400 cd/m² im HDR Modus. Ja der AOC AG405UXC unterstützt HDR nach dem Vesa Certified DisplayHDR™ 400 Standard.

Hier muss ich aber etwas “kritisch” sein. DisplayHDR 400 ist der niedrigste HDR Standard. Dieser ist für viele Monitore recht problemlos zu erreichen und erfordert keine „Spezialhardware” oder Mini-LED Backlight usw.

Allerdings sieht HDR 400 auch nicht übermäßig spektakulär aus. Ich würde mir diesen Monitor nicht wegen seiner HDR Fähigkeiten kaufen, diese sind höchstens ein Bonus.

Aber wie steht es um die generelle Helligkeit?

Erfreulich gut! In der Bildmitte konnte ich bis zu 362 cd/m² messen, womit die Herstellerangabe übertroffen wird.

362 cd/m² ist dabei auch ausreichend für die meisten Anwendungen. Lediglich in einer extrem hellen Umgebung kann mehr Helligkeit Sinn machen, aber für mich ist über 300 cd/m² voll alltagstauglich.

 

Kontrast

Der AG405UXC soll einen Kontrast von 1200:1 bieten. Für einen Monitor mit IPS Panel ist dies ein leicht überdurchschnittlicher Wert.

In der Praxis konnte ich einen Kontrast von bis zu 1180:1 messen, womit ich die Herstellerangabe als erfüllt betrachte.

 

Subjektiver Bildeindruck und Praxis

Der AOC AG405UXC bietet erfreulicherweise ein sehr stimmiges und “rundes” Bild. Farben wirken sauber und kräftig und auch der Kontrast ist gut. Über die Schärfe haben wir ja schon gesprochen, diese ist OK aber auch nicht überragend.

Mit 40 Zoll ist der AOC AG405UXC schon ein Brocken! Das darfst du gerade im 21:9 Format nicht unterschätzen. So ist dies natürlich gerade in Spielen und Filmen einfach toll.#

Auch bei der Produktivität ist die hohe Breite oft praktisch, gerade in der Videobearbeitung oder wenn du mehrere Dokumente gleichzeitig sehen möchtest.

Allerdings hat hier die fehlende Krümmung einen Nachteil. So sind die Blickwinkel des  AG405UXC prinzipiell nicht schlecht, wir haben hier ein recht typisches IPS Panel.

Allerdings kann es aufgrund der großen Breite sein, dass wenn du ein komplett einfarbiges Bild vor dir hast (da fällt es am meisten auf) die Ränder farblich schon etwas “kippen” oder dunkler werden. Dies machen viele Modelle mit gebogenen Panel etwas besser.

Allerdings, je weiter du vom AOC AG405UXC weg sitzt, umso geringer ist dieser Effekt. Aufgrund der 40 Zoll ist es auch problemlos möglich den Monitor etwas weiter auf dem Schreibtisch nach hinten zu schieben und immer noch das volle “Feeling” zu haben.

Dabei macht der Monitor gerade in Spielen richtig Spaß! So wird das 21:9 Format von mittlerweile sehr vielen Spielen unterstützt und die 144/120Hz tun Ihr Restliches. Reaktionszeiten sind überdurchschnittlich gut für einen 21:9 Monitor.

 

Stromverbrauch

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf den Stromverbrauch im normalen Betrieb via HDMI oder DisplayPort.

Nutzt du die USB Ausgänge oder den USB C Port zum Laden deines Notebooks, dann sieht der Verbrauch natürlich völlig anders aus.

Im Maximum benötigt der AG405UXC rund 46W. Im Minimum ca. 24,4W. 46W bei voller Helligkeit ist nicht wenig, aber in Anbetracht der 40 Zoll auch nicht auffällig viel.

 

Testfazit zum AG405UXC

Der AOC AG405UXC ist aufgrund seiner Größe und des 21:9 Formfaktors ein beeindruckender Monitor! Dabei ist dieser technisch auch erst einmal sauber.

So erreichen wir satte 100% sRGB, 83% AdobeRGB und 91% P3 Farbraumabdeckung, zudem ist der Monitor von Werk aus gut kalibriert. Hierdurch eignet sich dieser durchaus für Foto und Video-Bearbeitung.

Auch der Kontrast ist mit 1180:1 für einen IPS Monitor stark und die Helligkeit von 362 cd/m² völlig OK!

Hinzu kommen noch die 144 Hz, was den AG405UXC fürs Gaming spannend macht. Als wäre das nicht schon alles genug Positives, auch die Anschlüsse sind stark! Wir haben einen USB Hub integriert wie auch einen USB C Port mit Power Delivery (90W), ideal wenn du vielleicht ein Notebook und einen Desktop PC hast.

Aber was spricht gegen den AG405UXC? An sich erst einmal nichts, dies ist ein sauber umgesetzter 40 Zoll 21:9 Monitor mit 144Hz. Allerdings ist die Entscheidung von AOC auf ein flaches 40 Zoll Panel zu setzen, nicht ganz ohne Nachteile. Sitzt du dicht vor dem Monitor ist der Winkel zu den Ecken so spitz, dass hier schon leichte Kontrast/Farbveränderungen auftreten können. Ich denke in der Praxis wird dies kein großes Drama sein, will es aber erwähnt haben.

Ansonsten gibt es nichts, was gegen den Monitor oder dessen Umsetzung spricht.

AOC AG405UXC
POSITIV
Sehr gute Farbraumabdeckung (100% sRGB, 83% AdobeRGB und 91% P3)
Guter Kontrast (1180:1)
144 Hz Bildwiederholungsrate
Gute Helligkeit (362 cd/m²)
Von Haus aus sauber kalibriert
Sehr viele Anschlüsse und USB Hub
USB C mit 90W Power Delivery
Riesiges 40 Zoll Panel
NEGATIV
Keine Krümmung des Panels kann Vor- und Nachteil sein
87

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Hat eine Hülle eine (negativen) Einfluss auf das kabellose Laden? Mit Messwerten!

Kabelloses Laden ist sehr komfortabel und angenehm. Leider ist kabelloses Laden aber auch deutlich langsamer und ineffizienter. Mehr dazu im Artikel “Welche Stromkosten verursachen...

Neuste Beiträge

Empfehlung! Eine fantastische Gaming Maus, NZXT Lift 2 im Test

Mit der Lift 2 hat NZXT eine neue High End Gaming Maus auf den Markt gebracht. Diese soll durch ein extra leichtes Design, wie...

Top Smarte Türklingel ohne Abo! Tapo D230 Smarte Batterie -Video-Türklingel im Test

TP-Link hat mit seiner Tapo Marke ein beachtliches Sortiment an durchaus guten Smart Home Produkten aufgebaut. Dieses wird nun mit der Tapo D230S1 Smarten...

Ugreen Nexode Pro 65W im Test, super kompakt und super gut?

Mit seiner Nexode Pro Serie hat Ugreen neue High End USB Ladegeräte auf den Markt gebracht. Diese sollen sich dabei nicht nur durch aktuellste Technik,...

Wissenswert

DC Geräte an USB Power Delivery Ladegeräten und Powerbanks betreiben

USB Power Delivery Ladegeräte und Powerbanks bieten verschiedene Spannungsstufen. Im Optimalfall beim regulären USB PD Standard 5V, 9V, 12V, 15V und 20V. Allerdings im Gegensatz...

Wie schnell kann das iPhone 15 Pro wirklich Daten übertragen? (mit echter Messung)

Das neue iPhone 15 setzt erstmals auf einen USB C Port. Dieser erlaubt nicht nur das Nutzen von universellen Ladekabeln, sondern auch das schnellere...

Welche Powerbank Ende 2023 kaufen? Empfehlung und Vergleich

Powerbanks sind etwas extrem Praktisches und mittlerweile auch sehr universell einsetzbar. So können immer mehr Geräte via USB C laden, nicht nur Smartphones, Tablets,...

Kommentieren Sie den Artikel