Test: 4Smarts Lucid Air, 26800 mAh, 65W USB C Port und ein cooles Design

-

Bereits vor einer Weile haben wir uns die 4Smarts Lucid Ultra im Test angesehen, welche dort auch voll überzeugen konnte.

Allerdings ist die Lucid Ultra mit 40.000 mAh und 100W schon ein ziemlicher Brocken. Findest du die Powerbank an sich cool, aber doch etwas zu groß, dann könnte dir die neue 4Smarts Lucid Air gefallen.

Die 4Smarts Lucid Air setzt auf das gleiche Design wie die Ultra, hat aber den Akku auf weiterhin sehr große 26800 mAh reduziert, wie auch die Ausgangsleistung auf 65W.

Klingt doch spannend, aber wie sieht es in der Praxis aus? Ist die 4Smarts Lucid Air eine gute Powerbank?

An dieser Stelle vielen Dank an 4Smarts für das Zurverfügungstellen der Powerbank für diesen Test.

 

Die 4Smarts Lucid Air im Test

Mit 127 x 75 x 52 mm und einem Gewicht von 623g ist die 4Smarts Lucid Air trotz des Namens “Air” schon eine größere Powerbank.

Ich finde diese aber nicht unhandlich oder zu klobig, auch wenn gerade das Gewicht recht hoch ist.

Eine Auffälligkeit ist die Gummischlaufe auf der Oberseite, welche den Transport der Powerbank erleichtern soll. Diese Schlaufe lässt sich auf Wunsch aber komplett abnehmen.

Designtechnisch ist eine große Besonderheit das durchsichtige Gehäuse bzw. teildurchsichtige Gehäuse. So sind die Endstücke der Powerbank aus einem durchsichtigen Kunststoff, so dass du Teile der Elektronik sehen kannst.

Der mittlere Teil der Powerbank wird aber von einem grauen Kunststoff bedeckt.

Im Allgemeinen würde ich das Design der 4Smarts Lucid Air als außergewöhnlich bezeichnen. Diese hebt sich schon ein gutes Stück von den 08/15 Modellen ab.

 

Die Anschlüsse

Die 4Smarts Lucid Air besitzt zwei USB C Ports und einen USB A Port.

  • USB C – 65W USB PD – 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A, 20V/3,25A
  • USB A – Quick Charge und 22,5W Super Charge – 4,5V/5A, 5V/3A, 9V/2A, 12V/1,5A

Beide USB C Ports der Powerbank unterstützen 65W nach dem Power Delivery Standard. Damit sind diese super für Smartphones, Spielekonsolen wie der Nintendo Switch oder dem Steam Deck, wie aber auch für Notebooks.

Über diese USB C Ports wird die Powerbank auch geladen, ebenfalls mit bis zu 65W.

Der zusätzliche USB A Port unterstützt Quick Charge und 22,5W “Super Charge”.

 

Display mit Leistungswerten

Die 4Smarts Lucid Air besitzt ein Display, welches dir neben den Akkustand in % auch diverse Leistungswerte anzeigen kann.

  • Akkustand in %
  • Verbliebene Laufzeit
  • Eingangsleistung in Watt
  • Ausgangsleistung in Watt
  • Spannung Akkuzellen
  • Strom Akkuzellen
  • Temperatur Controller
  • Temperatur Akkuzellen

Damit ist das Display der Powerbank sehr hilfreich und nützlich.

 

Drosselung bei Nutzung mehrerer Ports

Die Powerbank kann bis zu 65W liefern. Nutzt Du beide USB C Ports gleichzeitig wird ein Port auf 5V/3A und der andere auf 45W gedrosselt.

 

PPS wird unterstützt

Die 4Smarts Lucid Air unterstützt PPS.

3,3-21V bei bis zu 3A

Für eine Powerbank mit 65W ist dies die “optimale” PPS Range. PPS ist für Smartphones wie das S23 Ultra wichtig, welche nur mit PPS ein hohes Ladetempo erreichen können.

Die 3,3-21V bei bis zu 3A PPS Stufe erlaubt das Laden von Samsung Smartphones mit bis zu 25-30W. Das 45W Super Schnellladen des S23 Ultras wird nicht unterstützt.

 

Ladetempo

Zu erwartendes Ladetempo
Apple iPads +++
Apple iPhones +++
Apple MacBooks ++
Google Pixel +++
Huawei Smartphones +
OnePlus Smartphones +
Realme Smartphones +
Samsung Galaxy Smartphones („S“ Serie) ++
Windows Notebooks (Dell XPS, ASUS usw.) ++
  • +++ = „perfekt“ maximal mögliches Ladetempo zu erwarten
  • ++ = sehr hohes Ladetempo zu erwarten
  • + = flottes Ladetempo zu erwarten
  • 0 = „Standard“ Ladetempo zu erwarten
  • – = langsames Ladetempo zu erwarten
  • — = nicht kompatibel oder nur sehr eingeschränkt geeignet

Dank der 65W USB C Ports eigenet sich die Powerbank wunderbar für größere Geräte wie Notebooks, Spielekonsolen (Switch, Steam Deck usw), Tablets usw.

65W ist hier für Notebooks in der Regel völlig ausreichend, auch wenn es bei größeren Notebooks unter Last dennoch zum entladen kommen könnte. Dennoch würde ich diese Powerbank mit gutem gewissen für Notebooks empfehlen, auch aufgrund der hohen Kapazität.

Allerdings eignet sich die Powerbank auch gut für Smartphones, wie den iPhones und den Google Pixel Modellen. Samsung Galaxy S Modelle können mit bis zu 25W geladen werden.

 

Die Kapazität

4Smarts wirbt bei der Lucid Air mit einer Kapazität von 26800 mAh folgendes konnte ich messen:

Wh mAh % der HA
5V/1A 92,828 25089 94%
9V/1A 95,135 25712 96%
9V/3A 89,403 24163 90%
20V/1A 97,377 26318 98%
20V/3A 90,362 24422 91%

WOW! Dies sind richtig gute Werte! Im besten Fall bin ich auf eine Kapazität von satten 26318 mAh gekommen, was 98% der Herstellerangabe entspricht.

Aber selbst im schlechtesten Fall erreichte die Powerbank extrem gute 24163 mAh bzw. 90% der Herstellerangabe.

Die meisten Powerbanks dieser klasse erreichen nur +- 80-85% der Herstellerangabe. Ganz selten auch mal nur 7x% oder knapp 90%.

Dies ist aber auch normal, denn die Herstellerangabe bezieht sich immer auf die Kapazität der im inneren verbauten Akkuzellen. Allerdings ist das Entladen nicht zu 100% effizient. Es geht beim Wandeln der Spannung immer etwas Energie in Form von Wärme verloren.

Daher ist ein Ergebnis wie hier mit bis zu 98% absolut außergewöhnlich und spricht dafür das hier mehr als 26800 mAh Akkuzellen verbaut sind.

 

Übertemperatur?

Leider hat die 4Smarts Lucid Air anscheinend etwas Temperatur-Probleme, was bei einer 65W Powerbank außergewöhnlich ist.

Bei konstanter 60/65W Last kann die Powerbank überhitzen! Dabei erreicht der Controller laut Display 84 Grad und die Powerbank schaltet sich ab. Dies passiert bei einer Restladung bei +- 30%.

Nach einem kurzen Abkühlen kann es dann weitergehen.

 

Ladedauer der Lucid Air

Du kannst die 4Smarts Lucid Air via USB Power Delivery mit bis zu 65W laden.

So dauert eine vollständige Ladung ca. 3:13h. Dies ist ein recht flottes Laden, wenn auch nicht überragend schnell.

Alternativ kannst du natürlich die Powerbank auch mit langsameren USB PD Ladegeräten laden. So wäre es auch kein Problem die Powerbank an einem 20W USB PD Ladegerät halt mit 20W zu laden.

So ist auch weiterhin ein Laden über ein 5V/2,4A Ladegerät möglich.

Hier dauert aber ein Laden fast 17 Stunden.

 

Ladeeffizienz

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die Ladeeffizienz. Also das Verhältnis aus Energie die wir für eine vollständige Ladung in die Powerbank laden müssen, im Vergleich zur später nutzbaren Energie.

Beim schnellen Laden via USB PD benötigte die Powerbank 124,5Wh für eine vollständige Ladung, beim Laden via USB A 5V waren es 126,89Wh.

Im besten Fall Im schlechtesten Fall
USB PD 78% 72%
USB A 77% 70%

Dies ergibt eine Ladeeffizienz von 70% im schlechtesten Fall und 78% im besten Fall. Dies sind durchschnittliche Werte.

 

Fazit

Die 4Smarts Lucid Air ist eine super spannende Powerbank! Dies nicht nur aufgrund des außergewöhnlichen Designs, welches aber sicherlich auch dazu beiträgt.

So hebt sich die Lucid Air optisch aufgrund des halb durchsichtigen Designs doch stark von der Konkurrenz ab. Hinzu kommt das super praktische Display mit Verbrauchswerten! Letzteres ist auch beim diagnostizieren von Problemen sehr hilfreich.

Hinzu kommt eine super hohe Kapazität mit bis zu 26318 mAh in der Praxis! Dies entspricht satten 98% der Herstellerangabe, was ein herausragender Wert ist. Ich nehme an das hier im Inneren größere Akkuzellen verbaut sind als beworben werden. Anders sind solch gute Werte nicht zu erklären.

Auch die 65W USB C Ports mit PPS gefallen!

Was spricht gegen die 4Smarts Lucid Air? Ich finde die Temperatur-Probleme bei Volllast etwas schade. Diese sind kein Weltuntergang, aber es kann sein, dass die Powerbank sich bei konstanter Nutzung von 65W nach knapp über einer Stunde kurz zum Abkühlen abschaltet.

Wie tragisch das in der Praxis ist, hängt von deiner Nutzung ab.

Dies ist aber der einzige kleine “Schönheitsfehler” an einer ansonsten hervorragenden Allround/Notebook Powerbank! Gerade die super hohe Kapazität weiß zu überzeugen.

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Sind Solar Powerbanks empfehlenswert? (meist nein!) Zahlen und Messwerte!

Das Konzept Solar-Powerbanks, also Powerbanks mit einem integrierten Solarpanel, klingt im ersten Moment toll! Du hast einen Akku, welcher sich von alleine auflädt. Allerdings sind...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Wie haltbar sind Powerbanks? Kapazitätsmessung nach 7 Jahren

Du hast dir gerade eine frische neue Powerbank gekauft und fragst dich nun, wie lange diese wohl halten wird. Genau dieser Frage versuchen wir...

Neuste Beiträge

Anker Prime 200W Ladegerät im Test: High-End Power für alle Geräte?

Mit dem Prime A2683 bietet Anker auf den ersten Blick ein sehr spannendes High-End-USB-Ladegerät an. So soll dieses eine Leistung von satten 200 W...

A ADDTOP Powerbank 26800 mAh im Test: Finger weg von diesem Modell!

Die A ADDTOP Power Bank mit 26800 mAh zählt zu den meistverkauften Modellen bei Amazon mit über 5000 verkauften Stück allein im letzten Monat. Es...

218W Power & Flexibilität: ACEFAST Z4 GaN Ladegerät im Praxistest

ACEFAST bietet mit seinem Z4 ein super interessantes USB-Ladegerät an. So bietet dieses vier Ports, eine Leistung von bis zu 218 W und ein...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

1 Kommentar

  1. Also da gibt es einigen Klärungsbedarf:
    „Nach einem kurzen Abkühlen kann es dann weitergehen“ – was genau bedeutet das? Wird dann automatisch wieder Strom abgegeben oder muss die Powerbank manuell neu eingeschaltet werden?
    Wie lange ist die Abkühlphase ungefähr?
    Tritt das bei z.B. 45W Last ebenfalls auf?

    Nicht erwähnt und geprüft wurde die Zusatzfunktion Taschenlampe: sollte diese nützlich sein könnte das den doch recht hohen Preis von 150€ evtl. rechtfertigen.
    Welchen Abstrahlwinkel hat die Lampe?
    Welche Lumenstufen (außer angeblichen 500 Lumen) kann man einstellen?
    Sind die 500 Lumen realistisch?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.