QCY T3 TWS Test, Semi-in-Ear Design?

Mit den T3 TWS hat der asiatische Hersteller QCY vor kurzem seine neusten true Wireless Ohrhörer auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zu den Vorgängern setzt QCY bei diesen aber nicht auf das klassische in-Ear Design, sondern auf eine Apple AirPod ähnliche Form.

Qcy T3 Tws Test 10

Diese nennt sich „Semi-in-Ear Design“. Klingt doch interessant, aber was bedeutet dies für Euch in der Praxis?

Finden wir dies im Test der QCY T3 TWS heraus!

 

Die QCY T3 TWS im Test

Wie die meisten Ohrhörer aus dem Hause QCY sind auch T3 TWS vergleichsweise dezent gehalten. Ihr erhaltet diese in einer schönen kleinen „Pillendose“, welche die Funktion der Ladebox übernimmt.

Qcy T3 Tws Test 1

Mit 72 x 37 x 28 mm ist diese wirklich schön handlich. Qualitativ kann ich in dieser Preisklasse nicht zu laut klagen.

Der verwendete Kunststoff ist zwar tendenziell sehr „einfach“ und auch nicht übermäßig dick, aber die Box erfüllt ihren Zweck. Der Deckel wird erfreulicherweise sogar über Magnete geschlossen gehalten.

Die Ladebox kann die T3 4x unterwegs aufladen, ehe diese selbst ans Netz muss. Dies geschieht leider noch über einen microUSB Port auf der Rückseite.

Qcy T3 Tws Test 2

Die T3 selbst sollen rund 5 Stunden mit einer Ladung durchhalten. Etwas optimistisch, praktisch sind bei Musik aber gute 3,5-4 Stunden möglich.

QCY setzt bei den T3 auf ein etwas ungewöhnliches Design. Die Ohrhörer besitzen zunächst die Form welche von den Apple AirPods populär gemacht wurde.

Qcy T3 Tws Test 3

Ihr habt also zwei Ohrstecker, welche über einen verlängerten Steg verfügen, der aus Eurem Ohr herausragt. QCY nutzt hier einen schwarzen Hochglanzlack für die kompletten Ohrhörer.

Am Ende der Ohrstecker findet sich aber nicht der übliche Silikon Ohrstöpsel, sondern ein kleiner Silikonaufsatz, welcher ebenfalls der Form der Apple AirPods ähnelt. Bei den Apple AirPods ist dieser Bereich aber aus Kunststoff gefertigt.

QCY netzt das ganze Semi-in-Ear Design, dazu später mehr.

Qcy T3 Tws Test 4

Gesteuert werden die Ohrhörer über eine Touch Oberfläche, welche auch recht gut funktioniert. Das Ein- und Ausschalten ist hingegen automatisiert. Nehmt Ihr die Ohrhörer aus der Box, schalten diese sich ein und legt Ihr sie wieder ein, gehen sie aus. Super!

 

Tragekomfort der QCY T3

Die QCY T3 fühlen sich in den Ohren anders an, als es reguläre in-Ears machen. Die T3 liegen vergleichsweise locker in Euren Ohren.

Es gibt daher nicht dieses leichte Druckgefühl das normale Silikon Aufsätze verursachen können.

Qcy T3 Tws Test 8

Dabei hielten sich die T3 fest genug, dass ich keine Probleme mit einem Herausfallen hatte. Allerdings hatte es sich teilweise so angefühlt als würden sich die Ohrhörer lockern, dies liegt aber an meiner Gewöhnung an normale in-Ear Ohrhörer.

Ja ich würde auch weiterhin normale in-Ear Ohrhörer vorziehen, aber ich könnte auch verstehen wenn Ihr den etwas lockeren Sitz der T3 bevorzugt.

 

Klang der QCY T3 TWS

Die QCY T3 leiden leider etwas unter dem Apple AirPod Problem. Ähnlich wie die Apple AirPods können die T3 Eure Ohren nicht zu 100% versiegeln bzw. tun dies nicht mangels der klassischen Silikon-Aufsätze.

Ja die T3 haben Silikon Spitzen, was durchaus hilft, aber eine richtige Versiegelung findet nicht statt. Ich kann die QCY T3 durchaus so ins Ohr drücken, dass diese meine Ohren richtig versiegeln, aber es geht halt so nicht von alleine. Und nein es gibt keine unterschiedlichen Aufsätze! Ich glaube hier kommt es auch etwas auf die Form Eurer Ohren an.

Prinzipiell klingen die QCY T3 hervorragend! Starten wir bei den Höhen.

Qcy T3 Tws Test 7

Die Höhen der QCY T3 sind sehr schön sauber und detailliert. Auch die Brillanz passt, dabei sind die T3 aber auch nicht übermäßig scharf oder spitz. Kurzum die Höhen gefallen mir sehr gut!

Auch die Mitten machen einen sehr ordentlichen Job. Stimmen werden gut und voll wiedergegeben. Tendenziell sind aber die oberen Mitten etwas stärker als die unteren Mitten.

Kommen wir damit zum Problemkind, dem Bass. Der Bass schwankt bei den QCY T3 zwischen gut und mäßig, je nachdem wie Ihr die Ohrhörer in den Ohren habt.

Drücke ich die T3 etwas mit den Fingern in meine Ohren, dann ist der Bass wunderbar voll und satt. So klingen die QCY T3 richtig gut!

Allerdings sobald ich die Finger wegnehme rutschen die Ohrhörer wieder etwas heraus und die Versiegelung wird gebrochen. Man merkt zwar weiterhin, dass der Bass qualitativ sehr gut ist, aber es fehlt etwas der „Druck“.

Qcy T3 Tws Test 9

Der ganze Klang wird deutlich luftiger, aber weniger direkt. Ja hier sind die QCY T3 voll mit den Apple AirPods zu vergleich, bei welchen dies sehr ähnlich ist. Allgemein kommen die T3 klanglich sehr dicht an die Apple AirPods!

Nicht falsch verstehen, der Bass der QCY T3 ist ordentlich! Aber weniger direkt.

 

Fazit Test QCY T3 TWS

Ich tue mich etwas schwer bei den QCY T3. An sich sind die T3 sehr gute true Wireless Ohrhörer, aber diese haben ein Handicap. QCY hat bei den T3 eine „Apple AirPod ähnliche“ Form gewählt, mit allen Nachteilen die dies mitbringt. Ähnlich wie die Apple AirPods versiegeln die T3 Eure Ohren nicht.

Dies kann man mögen, oder auch nicht, aber es erschwert die Basswiedergabe. Die Bassqualität ist gut, aber Ihr habt weniger „Druck“. Bass hat einfach weniger Power und Kraft, auch wenn generell der Klang völlig in Ordnung geht.

Qcy T3 Tws Test 6

Höhen, Mitten und generell auch der Bass sind sehr gut, aber weniger gut als sie bei einem traditionellen Ohrstöpsel Design sein könnten.

Daher würde ich Euch im Allgemeinen eher zu den QCY T2C oder den Xiaomi Redmi Airdots in dieser Preisklasse raten. Lediglich wenn Ihr keine regulären in-Ear Ohrhörer mögt, dann wären die QCY T3 eine interessante Alternative. Diese sind ohne Frage die besten „nicht in-Ear“ Ohrhörer dieser Preisklasse.

Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.