HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät mit PPS im Test

-

USB Power Delivery Ladegerät mit PPS Unterstützung sind noch recht exotisch. Eins der wenigen Modelle das dies bieten soll, stammt aus dem Hause HELPER LAB und hört auf den Namen „65W USB PD Ladegerät (S065TV2000325)“.

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 5Bei diesem handelt es sich um ein recht einfaches Ladegerät mit nur einem USB C Port. Im Gegenzug hat dieser aber auch ordentlich Power.

Wollen wir uns dies doch einmal im Test des 65W USB PD Ladegerät von HELPER LAB ansehen!

 

Das HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät (S065TV2000325) im Test

Bei dem HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät handelt es sich um ein vergleichsweise einfaches Ladegerät. Dieses wird einfach in die Steckdose gesteckt und besitzt genau einen USB C Port. Die Abmessungen sind mit 71 x 71 x 29mm durchschnittlich für die Leistung von 65W.

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 1Beim Gehäuse setzt HELPER LAB auf einen einfachen matten Kunststoff. Dieser ist Okay was die Qualität angeht. Allerdings sind die Nähte auch nicht „spektakulär“ verschweißt/verklebt. Wir haben hier definitiv kein Apple Ladegerät vor uns.

Äußerlich ist das HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät also unspektakulär, aber wie steht es um die Technik? Hier wird das „S065TV2000325“ (ja ist eine griffige Modellbezeichnung) spannend.

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 2Der eine USB C Port den wir haben hat es in sich! Dieser unterstützt laut HELPER INC bis zu 65W bzw. 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A oder 20V/3,25A.

Dabei setzt HELPER LAB auf den USB Power Delivery 3.0 Standard mit PPS! PPS ist essenziell wenn Ihr Smartphones wie das Samsung Galaxy Note 10 oder Galaxy S20 Ultra super schnellladen wollt!

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 4PPS ist eine Erweiterung des USB Power Delivery Standards und erlaubt unter anderem eine „flexible“ Spannung. Das HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät kann also auch Spannungen abseits von 5V, 9V, 12V, 15V, 20V bereitstellen.

 

Der erste Test

Zunächst möchte ich die Angaben von HELPER LAB bestätigen. Das Ladegerät kann in der Tat 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 15V/3A oder 20V/2,25A liefern. Des Weiteren bietet PPS einen Spannungsbereich von 3,3-21V bei maximal 3A.

Dies ist wichtig! Aufgrund der Limitierung auf 3A kann beispielsweise das Samsung Galaxy S20 Ultra nicht mit dem vollen Tempo geladen werden. Dazu aber später mehr.

Die Hitzeentwicklung nach ca. 3 Stunden Volllast ist mit maximal 56 Grad im Rahmen.

Temperatur 1Temperatur 2

Das Ladetempo

Folgende Geräte habe ich am HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät getestet:

  • Apple iPhone 11 Pro Max
  • Apple MacBook Pro 13
  • Apple MacBook Pro 16
  • Dell XPS 13 9380
  • Dell XPS 15 7590
  • Google Pixel 4 XL
  • Huawei Mate 20 Pro
  • Motorla One Hyper
  • Samsung Galaxy S20 Ultra

Starten wir einfach mal mit dem Motorola One Hyper und dem Samsung Galaxy S20 Ultra. Beide Smartphones nutzen USB PD PPS um mit 40W bzw. 38W zu laden.

LadetempoAllerdings wie Ihr der Tabelle entnehmen könnt schaffen diese beiden Modelle „nur“ 25W bzw. 26W. Dies liegt an der Limitierung auf 3A. Beispielsweise das Samsung Galaxy S20 Ultra benötigt 9,5V und 4A für das volle Ladetempo. Das HELPER LAB schafft aber nur 9,5V 3A, trotz der 65W. Hierdurch ist das Ladetempo etwas eingeschränkt.

Dennoch ist das Ladegerät schneller als das beiliegende Ladegerät, sowohl beim S20 Ultra, wie auch beim One Hyper.

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 7Auch bei den anderen Geräten konnte ich keine Probleme feststellen. So wurde das iPhone 11 Pro Max mit seinen üblichen maximalen +-23W geladen und das Google Pixel 4 XL mit 17W.

Interessant ist auch die Nutzung in Kombination mit Notebooks. Im Falle des Dell XPS 13 und Apple MacBook Pro 13 kann das HELPER LAB Ladegerät das originale Ladegerät voll ersetzen.

Auch das größere Dell XPS 15 und Apple MacBook Pro 16 lassen sich dank der Leistung von 65W schnellladen, aber hier kann das originale Ladegerät nicht vollumfänglich ersetzt werden.

 

Effizienz

Schauen wir uns zum Abschluss noch die Effizienz an.

Effizinez VergleichEffizinezMit 85-91% sieht die Effizienz des HELPER LAB 65W USB PD Ladegeräts doch sehr gut aus.

 

Fazit

Voll empfehlenswert! So lautet das Fazit zum HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät. Dieses bietet dank USB Power Delivery mit PPS den wichtigsten aktuellen Ladestandard und kann somit sehr viele Smartphones schnellladen.

Hierzu zählen beispielsweise die Apple iPhones, iPads, die Samsung Galaxy S20 Reihe, viele Smartphones mit Quick Charge 4+ usw.

Helper Lab 65w Usb Pd Ladegerät Mit Pps Im Test 6Selbst für Notebooks ist das HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät gut geeignet. Dies auch aufgrund der modernen Technik und guten Effizienz. Punktabzug gibt es lediglich für den PPS Leistungsbereich. Hier bietet das Ladegerät „nur“ 3,3-21V bei 3A. Um aber beispielsweise das Samsung Galaxy S20 Ultra mit dem vollen Tempo zu laden sind 3,3-11V bei 4A nötig.

Generell würde ich Euch empfehlen das Samsung EP-TA845 45W Ladegerät einmal anzusehen. Gerade für Smartphones, selbst für Apple Modelle, ist dieses glatt noch besser als das HELPER LAB und noch günstiger!

Wollt Ihr aber die 65W Leistung in Kombination mit USB PD PPS, dann ist auch das HELPER LAB 65W USB PD Ladegerät eine top Wahl.

 

Michael Barton
Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Weitere spannende Artikel

DIY Off Grid Solaranlage, möglichst einfach und günstig selbst bauen, wie ich es gemacht habe!

Vielleicht hast du schon einmal mit dem Gedanken gespielt eine kleine Off Grid Solaranlage selbst zu bauen. Aber wie geht das und was brauchst...

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Immer noch aktuell! Eine Flut an fake Speicherkarten mit Versand durch Amazon? 256GB microSD Speicherkarten von Dawell, Karenon, Adamdsy im Test

Ich war bei Amazon auf der Suche nach einer günstigen 256GB microSD Speicherkarte. Hier bin ich auf Modelle von Dawell, Karenon und Adamdsy gestoßen. Während...

Neuste Beiträge

Test: Steelseries ARCTIS NOVA 7 WIRELESS, eins der bequemsten Headsets!

Mit dem NOVA 7 bietet Steelseries ein Gaming Headset, welches aber einen besonders großen Wert auf die Klangqualität legt. So soll das NOVA 7 “High-Fidelity-Treiber”...

Test: HP Z27k G3, tolles Design, viele Anschlüsse und gutes Bild mit nur einer Schwäche!

Der HP Z27k G3 ist ein extrem spannender Monitor für professionelle Nutzer, wie Fotografen oder allgemein Content Creator. So bietet der HP Z27k G3 eine...

Info: Corsair RGB RAM und ASUS (ASROCK) AM5 Mainboards mit USB 4 = Probleme

Du hast dir gerade ein frisches ASUS (ASROCK) AM5 Mainboard mit USB 4 gekauft und teuren Corsair RGB DDR5 RAM? Und du kannst die...

Wissenswert

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Powerbanks für den Blackout? Eine gute Idee? Welche Modelle sind empfehlenswert?

Die Gefahr eines längeren Stromausfalls nimmt zunehmend zu. Entsprechend gibt es immer mehr Vorsorge- Tipps und auch die Industrie und die Händler stürzen sich...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.