Suche

Günstiges NAS mit vollem Gbit Tempo, das TerraMaster F2-210 im Test

Ein NAS „Netzwerkspeicher“ gehört in jeden modernen Haushalt. Auch in Zeiten von Cloud und immer schneller werdenden Internet Anbindungen ist ein lokaler Datentransfer immer schneller und effektiv günstiger.

NAS Systeme gibt es von duzenden Herstellern. Hierzu gehört auch TerraMaster. TerraMaster hat mit dem F2-210 vor kurzem sein neuestes Einsteiger NAS vorgestellt.

Terramaster F2 210 Im Test 7

Dieses ist mit 2 oder 4 Festplatten Slots für 160€ bzw. 260€ verfügbar. Dabei soll das NAS trotz des vergleichsweise fairen Preises das volle Gbit LAN Tempo erreichen.

Klingt doch interessant! Schauen wir uns das TerraMaster F2-210 doch einmal im Test an!

 

Das TerraMaster F2-210 im Test

TerraMaster setzt beim F2-210 auf ein recht vertrautes Design, für ein NAS. Es handelt sich bei diesem um eine recht kompakte Box mit zwei Festplattenschlitten auf der Front.

Generell ist das F2-210 aus Aluminium gefertigt, welches das Basisgerüst des Gehäuses darstellt. Allerdings die Front und auch die Festplattenschlitten sind aus Kunststoff gefertigt.

Terramaster F2 210 Im Test 1

Die beiden Festplattenschlitten könnt Ihr einfach werkzeuglos entriegeln und aus der Front ziehen. In den Schlitten lassen sich 3,5 Zoll und 2,5 Zoll HDDs bzw. SSDs installieren.

Leider ist die Installation nicht werkzeuglos. Auch sind die Laufwerke nicht entkoppelt! Solche Feature findet man zugegeben auch meist nur bei Mittelklasse/Oberklasse NAS Systemen.

Terramaster F2 210 Im Test 2

Neben den Festplatten finden wir auf der Front vier Status LEDs, jeweils eine für die HDDs, eine fürs Netzwerk und eine für den generellen Systemstatus. Auch ist auf der Front der Einschalter.

Auf der Rückseite begrüßt uns zunächst ein 80mm Lüfter, wie aber auch vier Anschlüsse.

Bei diesen handelt es sich zunächst um zwei USB 3.0 Ports, wie aber auch einen Gbit LAN Port und den Anschluss für das externe Netzteil.

Generell macht das TerraMaster F2-210 einen soliden ersten Eindruck. Man merkt diesem zwar an, dass es kein „Premium“ System ist, aber wirkt auch nicht billig oder minderwertig. Alles passt soweit, was auch für die Verarbeitung gilt.

Terramaster F2 210 Im Test 3

Was den Stromverbrauch angeht, konnte ich rund 5,8W im Leerlauf mit einer SSD messen. SSDs benötigen im Leerlauf kaum Strom, daher kann man sagen das NAS benötigt 5,xW, was sehr wenig ist!

 

TOS

TerraMaster hat das Betriebssystem auf dem F2-210 „TOS“ getauft. TOS orientiert sich eindeutig etwas am Betriebssystem von Synology NAS Systemen. Dies ist allerdings auch nichts Schlimmes.

Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (14)

Im Gegensatz zu vielen anderen NAS Systemen habt Ihr beim TerraMaster F2-210 keine klassische WebUI.

Ruft Ihr das Benutzerinterface via Webbrowser auf, seht Ihr viel mehr ein komplettes Betriebssystem in Eurem Webbrowser. Ihr habt hier Anwendungen „App“, einen Dateimanager und generell ein Fenster System.

So könntet Ihr auch zwei dinge parallel in der Benutzeroberfläche steuern.

Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (15)

Ich halte TOS für generell recht benutzerfreundlich. Es ist deutlich einfacher zu steuern als beispielsweise FreeNAS.

Bereits während der Einrichtung musstet Ihr das RAID Level Eures NAS wählen. Das 2 Slot F2-210 bietet hier „Single“, RAID 1, RAID 0 und JBOD. Zu empfehlen ist klar RAID 1, RAID 0 macht wiederum keinen Sinn (das NAS ist aufgrund des Gbit LAN Ports eh nicht schnell genug das zusätzliche Tempo durch RAID 0 zu nutzen).

Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (22) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (18) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (19) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (20) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (21)

Ist dies geschafft, dann solltet Ihr zunächst Nutzer und Freigegebene Ordner anlegen. Dies ist kinderleicht, einfach in die Systemsteuerung gehen und sich dort unter Benutzer bzw. freigegebene Ordner durchklicken.

Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (7) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (1) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (2) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (3) Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (6)

Ihr könnt ganz einfach Zugriffsrechte vergeben und sogar Ordner verschlüsseln. Gerade Letzteres können nicht alle NAS Systeme!

Habt Ihr Ordner und Benutzer angelegt könnt Ihr auf diese via SMB, AFP, FTS, NFS oder Rsync aus Eurem Netzwerk zugreifen.

 

Anwendungen

Ihr könnt das TerraMaster F2-210 mithilfe von Anwendungen erweitern. Diese findet Ihr in einer Art App Store.

Die Auswahl ist bei TerraMaster zugegeben ein gutes Stück kleiner als bei Synology oder QNAP, aber es gibt hier durchaus das ein oder andere Interessante.

Terramaster F2 210 Benutzeroberfläche (24)

Hier eine kleine Auswahl an Apps die ich als interessant einstufen würde:

  • Google Drive Sync
  • OneDrive Sync
  • Dropbox Sync
  • Nextcloud
  • Clam AntiVirus
  • Plex Media-Server
  • iTunes Server
  • Docker

Gerade die Syncronisierungs-Apps für Cloud Dienste sind als eine Art Offsite Backup interessant.

 

Mobile App

TerraMaster bietet für seine NAS Systeme auch eine Smartphone App an „TNAS Mobile“. Die App recht einfach gestaltet und aufgebaut.

Ihr könnt mit dieser Daten von Eurem NAS herunterladen oder auch hochladen. Ebenso ist es möglich den aktuellen Systemstatus aufzurufen, wie beispielsweise den Zustand der Festplatten.

Für mich das spannendste Feature ist der Auto-Upload von Bildern.

Ihr könnt einstellen, dass gemachte Bilder automatisch von Eurem Smartphone in einen von Euch gewünschten Ordner kopiert werden.

 

Die Performance

Im TerraMaster F2-210 werkelt der Realtek RTD1296 SoC und 1GB RAM. Klingt nicht wahnsinnig beeindruckend, ist es auch zugegeben nicht.

Terramaster F2 210 Im Test 4

Allerdings soll diese Kombination laut TerraMaster „Lese-/Schreibgeschwindigkeiten von über 114 MB/s“ erreichen. 120MB/s wäre das absolute theoretische Maximum der Gbit-LAN Verbindung, von daher wären 114MB/s bereits sehr ordentlich.

Für diesen Test habe ich zwei Seagate IronWolf 6TB NAS HDDs verbaut.

Datenraten

In meinem Test kam ich nicht ganz auf die 114MB/s. Das F2-210 erreichte aber dennoch gute 10xMB/s lesend und je nach RAID Level zwischen 80 und 100MB/s schreibend.

Kein schlechtes Ergebnis! Wie sieht es aber mit verschlüsselten Laufwerken aus?

Aufgrund der Verschlüsselung wird die CPU im TerraMaster F2-210 stärker belastet, was zu reduzierten Datenraten führt.

Lesend sind so nur noch 72MB/s und schreibend 55MB/s möglich. Weiterhin aber kein schlechtes Ergebnis!

Eine kleine Anmerkung zum Abschluss. Ein Punkt bei welchem das F2-210 etwas trägt, ist beim Erwachen aus dem Standby. Dies kann einige Sekunden dauern!

 

Fazit

Ihr sucht ein einfaches und flottes NAS und könnt auf x Smartphone Apps und duzende Bonus Feature verzichten, zugunsten des Preises?

Dann ist das TerraMaster F2-210 vielleicht das richtige NAS für Euch!

Dieses bietet eine einfache Nutzung und übersichtliche Benutzeroberfläche mit durchaus einem ordentlich großen Funktionsumfang. Letzterer ist nicht ganz so groß wie bei Synology, aber alles Wichtige ist vorhanden inklusive Cloud Sync zu Dropbox, OneDrive oder Dinge wie Docker.

Terramaster F2 210 Im Test 6

Dabei ist die Leistungsfähigkeit des TerraMaster F2-210 beeindruckend! Dieses kann weitestgehend die Gbit LAN Verbindung voll nutzen, mit Datenraten im Bereich 100MB/s+ lesend wie auch schreibend. Damit sind viele NAS Systeme der 300€+ nicht schneller, da diese zumeist auch von der Gbit Lan Verbindung limitiert sind.

Selbst wenn Ihr Ordner verschlüsselt bleibt die Performance mit 72/55MB/s immer noch in einem gut nutzbaren Bereich.

Kurzum, das TerraMaster F2-210 ist ein solides NAS zum fairen Preis.

Terramaster F2 210

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.