Günstiger Gaming Schreibtischstuhl, der hjh OFFICE LEAGUE PRO im Test

-

hjh OFFICE bietet mit seinem LEAGUE PRO einen vergleichsweise günstigen „Gaming Chair“ an. Mit rund 199€ ist dieser tatsächlich recht günstig verglichen mit der großen Konkurrenz von Maxnomic, DXRacer und Co.

Dabei sind auf den ersten Blick nur wenig Unterschiede zu den populären Modellen zu erkennen, trotz des halben Preises.

Hier stellt sich natürlich die Frage taugt auch der hjh OFFICE LEAGUE PRO oder hat der Hersteller unter der Haube an wichtigen Dingen gespart um den Stuhl so günstig wie möglich zu machen?

Finden wir dies im Test heraus!

 

Lieferumfang und Zusammenbau

Der hjh OFFICE LEAGUE PRO wird in einem sehr großen und etwas unhandlichen Karton geliefert. Bei solch einem großen Stuhl wird dies aber praktisch vermutlich kaum anders funktionieren.

Neben dem Stuhl liegen noch zwei Kissen für Rücken und Kopf mit im Lieferumfang. Trotz des günstigen Preises hat hjh OFFICE freundlicherweise sogar sämtliches Montagematerial (Schraubenzieher usw.) beigelegt.

Der Zusammenbau verläuft beim LEAGUE PRO ähnlich wie bei den meisten anderen „Gaming Chairs“. Heißt, Ihr müsst Rückenlehne, Fußkreuz und die Armlehnen selbst montieren. Die kurze Anleitung macht einen guten Job Euch durch diesen Prozess zu leiten.

Der ganze Vorgang war absolut problemlos, selbst für einen einzelnen Nutzer. Jeder Ikea Tisch ist hier schwerer zusammenzubauen.

Kurzum der Zusammenbau ist kein Problem!

 

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick teilt der hjh OFFICE LEAGUE PRO sehr viele Elemente mit anderen „Racing Style“ Schreibtischstühlen.

Auch hjh OFFICE setzt auf eine sehr hohe Rückenlehne mit Kopfstütze welche seitlich „Flügel“ hat. Diese Flügel sollen den Nutzer in einer etwas geraden Position halten und eine seitliche Unterstützung bieten, in einem Auto ist dies Natürlich wichtiger als an einem Schreibtisch.

Die Rückenlehne lässt sich mithilfe eines Hebels welcher auf der rechten Seite angebracht ist verstellen. Von fast schon unangenehm gerade bis liegend sind alle Positionen vorhanden. Der Mechanismus wirkt hierbei durchaus vernünftig und funktioniert relativ sanft.

Wie es sich für einen guten Schreibtischstuhl gehört, besitzt auch der LEAGUE PRO zwei Armlehnen. Bei diesen soll es sich laut Hersteller um „4D“ Armlehnen handeln. Mit 4D ist gemeint, dass diese sich in vier Richtungen verstellen lassen. Dies geschieht über diverse „Tasten“ an den Armlehnen, welche die Höhenverstellung, vor/zurück, Winkelverstellung usw. ermöglichen.

Die Armlehnen lassen sich also sehr gut an die eigenen Wünsche anpassen. Selbstverständlich ist der LEAGUE PRO auch in der Höhe verstellbar über einen kleinen Hebel an der Seite des Stuhls.

Beim Material setzt hjh OFFICE äußerlich auf Kunstleder. Farblich habt Ihr die Wahl zwischen schwarz / rot, blau / gelb, gold / silber, silber / gold und klassisch schwarz / weiß.

Das Kunstleder macht einen vernünftigen und ausreichend dicken ersten Eindruck. Nähte usw. sind auch gut und konstant verarbeitet.

Optisch kann man natürlich immer streiten, grundsätzlich finde ich jedoch, dass zumindest die schwarz / weiß Version sehr ordentlich aussieht. Der LEAGUE PRO springt einen visuell nicht direkt ins Gesicht, ist aber auch nicht völlig „unsichtbar“.

Es wird also gut die Wage zwischen „Gamer Like“ und „professionell“ gehalten.

 

Haptik, Verarbeitung und Qualität

Hier kommen wir langsam zu den Punkten wo man doch etwas den Preis des LEAGUE PRO erkennt.

Zuerst die Verarbeitung, erfreulicherweise habe ich hier allerdings nichts zu bemängeln. Diese ist tadellos! Nähte und auch die Plastikabdeckungen passen.

Aus reiner Sicht der Verarbeitung ist zwischen dem LEAGUE PRO und einem 300€ Gaming Chair kaum ein Unterschied zu erkennen.

Bei der Materialwahl allerdings schon eher.  Beginnen wir mit dem Offensichtlichsten, dem Grundgerüst. Im Gegensatz zu den meisten 200€+ Gaming Chairs nutzt hjh Office kein „Metallskelett“ bei seinem Stuhl sondern ein Holzgerüst.

Dies sieht man gerade beim Zusammenbau, denn die Unterseite der Sitzfläche ist eine Holzplatte.

Schlimm? Gute Frage! Hjh Office gibt die maximale Belastbarkeit des Stuhls mit 120KG an, was recht viel ist! Genau genommen ist dies für einen Stuhl dieser Preisklasse ziemlich viel.

Daraus entnehme ich, dass der Hersteller überzeugt von der Konstruktion ist. Ich habe zwar keinen Grund daran zu zweifeln aber solltet Ihr genau 120KG wiegen oder Eure Stühle besonders hoch belasten wäre ich vorsichtig.

Ich würde aber einmal schätzen, dass man bis 100KG auf dem Stuhl sicher im Rahmen ist was dieser auch langfristig aushält.

Ein weiter Qualitätsunterschied ist das Kunstleder. Beim Draufsetzen neigt dieses etwas zum Quietschen, wenn man einmal draufsitzt ist das allerdings kein Problem mehr. Jedoch so etwas hat man bei teureren Stühlen meist nicht. Das Kunstleder selbst ist im Übrigen vollkommen in Ordnung, auch wenn ich einen leichten Chemie Geruch am Anfang hatte, welcher aber nach einem Tag verschwunden war.

Zu guter Letzt die Rollen des Schreibtischstuhls wirken einfach etwas billiger und sind auch lauter beim Rollen.

Sagen wir es so, an sich klingt das ganze doch recht positiv, wenn man den günstigen Preis des Stuhls im Hinterkopf behält und ja das ist es auch!

Es gibt zwar noch ein paar kleinere Punkte wie das metallene Fußkreuz, welches im Inneren keine Querverstrebungen besitzt, jedoch im Großen und Ganzen gibt es in sehr vielen Punkten keine offensichtlichen Qualitätsunterschiede zu z.B. DX Racer Gaming Chairs.

Ich bin zum Beispiel überzeugt, dass es sich beim LEAGUE PRO um die gleiche Halterung für das Sitzpolster und die Gasdruckfeder handelt wie die der DXRacer Formula und Racing Series welche 200-300€ kosten.

Das meine ich ernst, ich vermute diese Metallkonstruktion kommt aus demselben Werk. Auch die Schrauben mit welchen beispielsweise die Armlehnen befestigt sind, besitzen eine ordentliche Stärke und Länge.

Natürlich es besteht eher die Gefahr, dass die Schrauben aus dem Holzbrett ausreißen aber dennoch, der hjh OFFICE LEAGUE PRO macht einen guten Eindruck, welcher gar nicht so viel schlechter ist als bei den 300€ Modellen.

 

Wie sitzt es sich auf dem hjh OFFICE LEAGUE PRO?

Kommen wir zum alles entscheidendem Punkt, wie sitzt es sich auf dem hjh OFFICE LEAGUE PRO?

Kurz einmal vorweg, ich bin rund 1,84m und Wiege 90+-10KG. Zusätzliche zu mir habe ich aber auch diverse Freunde und Familie auf dem Stuhl sitzen lassen um deren Meinung zu hören.

Wie üblich kommt es aber bei sowas doch sehr auf EUREN persönlichen Geschmack an.

Beginnen wir mit dem Grundsätzlichen. Der Stuhl ist angenehm von seiner Größe und breite. Der LEAGUE PRO ist beispielsweise ein gutes Stück breiter als ein DXRacer1 Formula. Hierdurch fühlt man sich wenig bis gar nicht beim Sitzen eingeengt. Auch die „Flügel“ der Rückenlehne sind weniger Aggressiv als bei vielen Konkurrenten und lassen dem Nutzer etwas mehr Luft.

Auch etwas breitere Nutzer werden also gut mit dem LEAGUE PRO klar kommen. Hierbei wirkt der Stuhl aber auch nicht riesig. Gerade kleinere Menschen werden sich auf diesem also nicht verloren vorkommen.

Das Sitzpolster, welches wie bereits erwähnt recht groß ist, ist relativ weich und stark gepolstert. Ich, wie auch die meisten meiner Probesitzer, fanden dies tendenziell angenehm.

Wer gerne weich sitzt wird mit dem LEAGUE PRO zufrieden sein.

Im Gegensatz zum Sitzkissen ist die Rückenlehne relativ hart. Gerade der Obere Rückenbereich könnte vielleicht einen Ticken mehr gepolstert sein. Auch ist die Unterstützung für den unteren Rückenbereich eher mäßig gut. Dies ist aber ein verbreitetes Problem bei Racing Stühlen.

Gegebenenfalls kann man das Ganze natürlich noch mit den beigelegten Kissen unterstützen. Ich mag allerdings diese Kunstlederkissen nicht so gerne, aber das ist Geschmacksache.

Was mich allerdings am meisten an der Rückenlehne stört ist die Naht in der Mitte. Diese ist gerade am Anfang spürbar. Im Laufe der Zeit vergisst man zwar, dass diese da ist, dennoch hätte man diese auch weglassen können, da es sich hierbei vermutlich um ein rein optisches Element handelt.

Grundsätzlich jedoch ist der hjh OFFICE LEAGUE PRO ein ziemlich bequemer Schreibtischstuhl! Die Rückenlehne erfordert ein wenig Gewöhnung, aber spätestens nach ein paar Stunden hat man sich an die etwas festere Lehne gewöhnt. Es war mir hier problemlos möglich 4+ Stunden am Stück auf diesem zu sitzen ohne Ermüdungserscheinungen.

Bonuspunkte bekommt der LEAGUE PRO auch für seine sehr guten Armlehnen welche sich in alle erdenklichen Richtungen an Euch anpassen können.

Ich denke die größte Stärke des LEAGUE PRO ist allerdings die Größe und Passform. Wie mir auch von diversen anderen Personen der 1,7-1,85m Größenklasse bestätigt wurde, sitzt es sich sehr gut im „Racing Seat“ ohne dass dieser einen „umarmt“ wie es viele DXRacer Stühle machen.

Gerade wenn die Rückenlehne leicht schräg gestellt wird ist der hjh OFFICE LEAGUE PRO sehr bequem!

Ein von mir sehr geschätztes Feature ist die „Kippelautomatik“. Bei der Kippelautomatik handelt es sich um ein Feature, welches erlaubt, dass der Stuhl beim Zurücklehnen leicht in die Schräge versetzt wird.

Die Stärke dieser Funktion lässt sich mithilfe eines Drehrads auf der Unterseite des Stuhls einstellen. Ich habe dies beim LEAGUE PRO auf sehr leicht gestellt da so die etwas härte Rücklehne etwas kompensiert wird.

Es gibt bei „Gaming Chairs“ zwei verschiedene Versionen von Kippelautomatiken. Die etwas einfachere Version und die komplexere. Erste kommt bei den meisten günstigeren Stühlen wie auch den meisten DXRacern und dem hjh OFFICE zum Einsatz. Der Nachteil ist hier, dass die Front des Stuhls beim Zurücklehnen hoch geht, wodurch das Kippen nicht so leicht zu halten ist da Eure Füße Euch wieder herunterziehen.  Bei der komplexeren Version kippt der Stuhl nach hinten weg, wodurch der Schwerpunkt anders liegt und man einfach durch verlagern des Gewichts das Kippeln auslösen kann.

Ich bevorzuge die komplexere Version, jedoch ist auch die einfachere besser als gar keine!

 

Fazit

Der hjh OFFICE LEAGUE PRO ist ein absolut empfehlenswerter „Gaming Chair“ bzw. Bürostuhl für alle Nutzer welche nicht 300€ oder mehr ausgeben wollen.

Hierbei kann der LEAGUE PRO vor allem durch seine Bequemlichkeit und seine Größe punkten. Es sitzt sich sehr gut auf dem LEAGUE PRO, gerade wenn man ein etwas weicheres Sitzpolster bevorzugt.

Ich glaube aber die größte Stärke des hjh OFFICE ist die Größe. Viele günstige „Gaming Chairs“ der großen Marken haben eine Schwäche, sie sind für kleine und leichte Menschen gebaut.

Siehe der DxRacer Formula für rund 220€, ein toller Stuhl welcher dem LEAGUE PRO in einigen Punkten auch überlegen ist aber der Stuhl ist sehr eng! Viele größere und breitere Menschen, die auf diesem Platznehmen durften, haben mir das auch bestätigt.

Der hjh OFFICE LEAGUE PRO hingegen passt auch für Normalgebaute bis etwas größere Menschen. Dies wird auch von der maximalen Belastung von 120KG unterstrichen. 120KG maximale Belastbarkeit bei einem Preis von 199€ ist sehr ordentlich!

Das könnte man auch als Fazit so nehmen, für rund 199€ ist der hjh OFFICE LEAGUE PRO ein sehr ordentlicher Schreibtischstuhl, welcher selbstverständlich nicht mit einem 330€ Noblechair EPIC mithalten kann.

Jedoch die meisten Unterschiede sind recht dezent wie das leicht quietschende Kunstleder oder die etwas einfachere Kippelautomatik. Auch der Rahmen, welcher nicht Metall sondern Holz ist, ist ein zu berücksichtigender Unterschied.

Dennoch wenn man nicht 300€+ für einen Schreibtischstuhl auf den Tisch legen möchte, ist der hjh OFFICE LEAGUE PRO eine Preisleistungsstarke Alternative, welche in vielen Punkten sehr ähnlich zu deutlich teureren Modellen ist.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Neuste Beiträge

Empfehlenswert! Die Aiwa Prodigy Air 2 im Test

Mit den Prodigy Air hat Aiwa vor einigen Monaten seine ersten true Wireless Ohrhörer auf den Markt gebracht. Diese konnte im Test auch durchaus...

Die weiterhin beste Office-Maus, die Logitech MX Master 3 im Test

Die Logitech MX Master ist meine absolute Lieblingsmaus, wenn es ums Arbeiten geht! Diese liegt super ergonomisch in der Hand, setzt auf Bluetooth für...

Test: reMarkable 2, das unnötigste Gimmick das ich mir jemals gekauft habe oder wirklich nützlich?

Ein Tablet das nur für handschriftliche Notizen ist, sonst nicht mehr kann und 400€ kostet? Puh hier haben wir ein Produkt das sicherlich nichts...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.