Eine Full HD Überwachungskamera für 20€?! Die Xiaomi Dafang im Test

Gute Überwachungskameras bekommt man mittlerweile recht günstig, unter anderem aufgrund von diversen Discountern und natürlich dem blühenden online Handel.

Aber was wenn ich Euch sage, dass man eine gute Full HD Überwachungskamera von einem seriösen Anbieter für rund 20€ bekommen kann?

Klingt zu gut um wahr zu sein, nicht wahr? Dem würde ich an sich zustimmen, aber gute Produkte zu kleinen Preisen sind beim asiatischen Hersteller Xiaomi nichts Neues.

Diese bieten mit der Dafang eine auf den ersten Blick extrem günstige und hoffentlich auch sehr gute Heim Überwachungskamera an.

Aber kann eine Überwachungskamera mit Full HD Auflösung für 20€ wirklich gut sein? Versuchen wir dies im Test der Xiaomi Dafang herauszufinden!

 

Die Xiaomi Dafang Full HD Überwachungskamera im Test

Xiaomi hat mit der Dafang einen red Dot Award für gutes Design gewonnen und ja dies kann ich durchaus nachvollziehen.

Viele günstige Überwachungskameras, die man auch bei Discountern bekommt, sehen oftmals auch wirklich billig aus, anders kann man dies nicht sagen. Die Xiaomi Dafang hingegen macht einen sehr guten und schicken ersten Eindruck.

Wer diese Kamera in seiner Wohnung stehen hat, muss sich für diese nicht schämen.

Die Kamera ist zwar recht groß, aber das Gehäuse besteht aus einem recht hochwertig anmutendem weißen Kunststoff. Auf der Front ist eine Art Auge eingelassen, welches sich vertikal drehen kann und die Kamera beherbergt. Ebenfalls in diesem Auge befinden sich die sechs IR LEDs.

Aber nicht nur das Auge kann sich vertikal drehen, der Sockel und somit die gesamte Kamera kann sich zudem horizontal drehen. Somit kann die Kamera fasst 100% des Raums abdecken. Das Beste ist aber, dass man dies der Kamera nicht ansieht. Hier muss man Xiaomi einfach loben das man die Dreh- und Schwenkfunktion der Kamera nicht ansieht, sondern dass dies absolut elegant ins Design eingearbeitet ist.

Die Anschlüsse der Überwachungskamera sind auf dessen Unterseite und Rückseite verteilt. Auf der Unterseite finden wir neben einer Setup Taste auch einen Slot für eine microSD Speicherkarte, wie auch den microUSB Port welcher für die Stromversorgung genutzt wird.

Auf der Rückseite ist ein normaler USB Port angebracht, welcher ebenfalls für Speichermedien genutzt werden kann.

Wenn Ihr die die Xiaomi Dafang kauft, vergesst nicht, dass das beiliegende Netzteil natürlich keinen deutschen Stecker hat! Ihr könnt allerdings mit einem einfachen Adapter arbeiten oder einfach ein eigenes Netzteil verwenden.

Im Grunde geht jedes 08/15 USB Ladegerät mit mindestens 2A Leistung. Diese 2A werden aber eigentlich nicht benötigt. Im Normalfall braucht die Kamera gerade mal knapp unter 2W und bei Nacht (wenn die IR LEDs aktiv sind), gerade mal 3,3W.

 

Einrichtung und Installation

Die Einrichtung der Xiaomi Dafang Überwachungskamera verläuft über die MI Home App. diese App ist für IOS und Android verfügbar.

Beim ersten Start werdet Ihr nach der Region gefragt. Wichtig hier muss man gegebenfalls etwas herumprobieren! Die Xiaomi Dafang Kamera kann nur genutzt werden, wenn Ihr eine Region auswählt in welcher diese offiziell verfügbar ist! Im Zweifel wählt Festland China aus, hier sind alle Xiaomi Produkte erhältlich. Solltet Ihr hier einen Fehler gemacht haben, kein Problem die Region lässt sich in den Einstellungen ändern.

Nach dem Anlegen eines Xiaomi Kontos könnt Ihr in der App das Hinzufügen eines neuen Produkts auswählen. Die Mi Home App unterstützt nicht nur die Xiaomi Dafang Überwachungskamera, sondern auch alle anderen Xiaomi Produkte.

Wählt beim Hinzufügen die passende Kamera aus. Hier sieht man auch die ersten möglichen Probleme, die Mi Home App besitzt teilweise eine bunte Mischung aus Chinesisch und Englisch. Hier muss man einfach der Logik folgen bzw. den Bildern.

Habt Ihr die passende Kamera ausgewählt müsst Ihr die Setup Taste auf der Unterseite der Kamera drücken. In der App wählt nun das gewünschte WLAN Netz aus und gebt dafür das Passwort ein.

Die App erstellt nun einen QR Code, welchen Ihr vor die Kamera halten müsst. Hat die Kamera den QR Code erkannt wird euch dies per chinesischer Sprachausgabe bestätigt (die Kamera sagt 1-2 längere Sätze, es ist nicht wichtig dies zu verstehen).

Daraufhin verbindet sich die Kamera mit Eurem WLAN und wird in der App eingebunden!

 

Features und Funktionen

Zwar sind Teile der App leider auf Chinesisch, aber man findet sich mit ein wenig Nachdenken und herumprobieren gut zurecht. Falls die App bei Euch mehr chinesischen Text anzeigt, müsst Ihr in die App Einstellungen! Dort kann man die Sprache auf fast komplett englisch stellen!

Was kann nun die Xiaomi Dafang Überwachungskamera? Startet Ihr die Mi Home App und Ruf die Kamera auf erhaltet Ihr zuerst die live Ansicht mit der Möglichkeit manuell Fotos und Videos zu Speichern. Ebenfalls habt Ihr die Möglichkeit für eine 2 Wege Kommunikation und das Horizontale und Vertikale drehen der Kamera.

Diese Live- Ansicht lässt sich natürlich auf der ganzen Welt nutzen und nicht nur im heimischen Netzwerk!

In den Einstellungen könnt Ihr die Einstellungen für das automatische Aufnehmen anpassen. Wichtig! Die Xiaomi Dafang besitzt keinen Cloud Speicher oder Ähnliches. Eure Aufnahmen werden also nicht alle nach China hochgeladen. Aufnahmen werden Lokal auf einer microSD Speicherkarte abgelegt oder wenn Ihr einen Xiaomi WLAN Router mit eingebauter Festplatte habt, können auch Aufnahmen auf diesem abgelegt werden.

Meine 64GB microSD Speicherkarte wurde auch problemlos von der Kamera erkannt. Ist die Speicherkarte voll, lässt sich einstellen, dass die ältesten Aufnahmen zuerst gelöscht werden.

Aber wann nimmt die Kamera auf? Ihr habt hier zwei Optionen, entweder diese nimmt dauerhaft auf oder nur wenn eine Änderung im Bild erkannt wurde. Kleine Info, das dauerhafte Aufnehmen funktionierte bei mir nicht so recht, vielleicht ist diese Option auch nur eine Fehlübersetzung.

Ihr könnt dafür auch ein Zeitfenster spezifizieren, in welchem die Kamera aufnehmen bzw. nicht aufnehmen soll.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Alarme einzurichten. Wird ein Alarm ausgelöst, wird ebenfalls ein Video aufgenommen und Ihr erhaltet eine Benachrichtigung. Alarme werden wie üblich durch Bewegungen ausgelöst, hier könnt Ihr in drei Stufen auswählen wie sensibel die Bewegungserkennung sein soll.

Ebenfalls möglich ist eine Auslösung durch Feuermelder! Ein sehr interessantes Feature! Die Xiaomi Dafang kann das Piepen von Feuermeldern erkennen und Euch warnen wenn Ihr nicht zuhause seid, dass ein Feuermelder losgegangen ist. Ein wie ich finde sehr nützliches Feature!

Aufnahmen werden wie bereits erwähnt auf einer lokalen Speicherkarte abgelegt. Auf die Aufnahmen lassen sich entweder durch Entnahme der Speicherkarte oder durch die Mi Home App zugreifen. In Letzterer sind die Aufnahmen chronologisch sortiert und lassen sich von überall aus zugreifen.

Damit bietet die Xiaomi Dafang alle klassischen Überwachungskamera Features. Darüber hinaus gibt es auch noch ein paar Bonus Funktionen. Beispielsweise kann die Kamera automatisch Bewegungen folgen. Die Kamera dreht sich also mit, wenn jemand durchs Bild läuft. Diese Funktion fand ich allerdings teilweise etwas unzuverlässig.

Sehr cool ist die Zeitraffer Funktion. Ihr könnt mit der Xiaomi Dafang Zeitrafferaufnahmen von beispielsweise Sonnenuntergängen oder ähnlichen Dingen machen. Ihr könnt hierfür in der App Zweitabstände definieren, in welchen jeweils ein Bild gemacht wird, welche dann am Ende zusammengesetzt werden. Ihr habt hier die Auswahl zwischen ein Bild jede Sekunde und ein Bild pro Tag.

 

Bildqualität

Ein wichtiger Faktor ist natürlich auch die Bildqualität. Ich habe ja bereits erwähnt, dass die Xiaomi Dafang Full HD Videos aufzeichnet, aber Full HD ist nicht gleich Full HD.

Qualitativ geht die Dafang völlig in Ordnung! Diese ist zwar nicht die ganz schärfste Kamera, die ich bisher gesehen habe, aber für eine unter 100€ Kamera ist die Bildqualität Top! Details wie Gesichter lassen sich problemlos auf eine mittlere Distanz erkennen.

Auch bei Dunkelheit macht die Kamera eine gute Figur, auch wenn die IR LEDs nicht die aller stärksten sind. Bei großen Wohnzimmern werdet Ihr also keine Perfekte Ausleuchtung erleben. Allerdings lassen sich auch in diesem Personen usw. absolut problemlos erkennen.

Das Blickfeld der Kamera fällt mir 120Grad relativ groß aus, optimal für Innenräume.

 

Sicherheit

Soweit so gut, aber eine Kamera aus Asien? Ist das denn sicher? Wenn Ihr hier bedenken habt, ist dies auch völlig verständlich. Aber ist diese Sorge wirklich begründet?

  1. Ja die live Ansicht läuft über chinesische Server, hier könnte die chinesische Regierung theoretisch zuschauen. Aber bei 90% aller hier erhältlichen Überwachungskameras läuft die live Ansicht über amerikanische Server. Hier könnte die amerikanische Regierung zusehen. Letztendlich gehüpft wie gesprungen finde ich. Zudem warum sollte die chinesische Regierung Eure Überwachungskamera anzapfen? Sofern Ihr kein bekannter Menschenrechtler in Asien seid (dies soll keine Politische Wertung sein), ist die Gefahr hierfür vermutlich sehr klein. Warum laufen live Übertragungen über chinesische Server? Es muss für die live Ansicht eine Art Vermittler auftreten, welcher den Datenstrom zwischen der Kamera und Eurem Smartphone regelt, dies ist normal. Dieser Vermittler, welcher den Datenstrom lenkt ist in der Regel ein Server des Herstellers, welcher nun mal im Land steht, aus welchem der Hersteller kommt.
  2. Aufnahmen werden lokal gespeichert! Es wird also nicht einfach alles nach Asien übertragen oder allgemein auf einen Cloud Server. Damit ist aus Datenschutz Sicht vermutlich diese Kamera schon deutlich besser als die Kameras der meisten anderen Hersteller.
  3. Die größte Gefahr ist die durch Hacker welche die Kamera übernehmen bzw. diese zu einem Bot Netzwerk machen. Gerade günstigere Kameras von kleinen Herstellern bekommen fast nie Updates. Woran liegt das? Die meisten kleineren Hersteller stellen die Kameras nicht selbst her. Es gibt hier große Zulieferer, welche die Kameras und die Software im Auftrag der Hersteller bauen. Daher sehen viele der günstigen Kameras auch sehr ähnlich aus. Xiaomi hingegen entwickelt die Software selbst und versorgt auch seine Produkte mit Updates! Aus Erfahrung kann ich sagen das Xiaomi Smart Home Produkte über Jahre hinweg supportet werden. Auch die Xiaomi Dafang hat alleine währen der 1-2 Monate in welchen ich diese habe, zwei Software Updates bekommen.
  4. Ich habe den Datenverkehr der Kamera überwacht. Es kommt zwar hin und wieder vor, dass diese von sich aus kleinere Datenmengen überträgt, aber hierbei handelt es sich um Größenordnungen von wenigen KB. Dabei handelt es sich also nicht um Bilder/Videos, sondern vermutlich die übliche Kommunikation mit dem Heimat Server.

 

Fazit

Es ist unfassbar wie gut die Xiaomi Dafang für rund 20€ ist! Dies ist eine der besten Überwachungskameras, die ich bisher in den Fingern hatte. Dies liegt nicht nur an der guten Bildqualität, sondern auch am tollen Design und der guten App.

Letztere ist natürlich ein zweischneidiges Schwert. Einerseits bietet die App viele sinnvolle Funktionen, hier fand ich neben den Überwachungskamera Basis Funktionen die Feueralarm Erkennung besonders interessant, aber andererseits ist die App auch der Grund warum ich nicht jedem die Kamera empfehlen würde. Die Xiaomi Dafang ist für den asiatischen Markt gedacht. Dies ist nicht schlimm, aber es gibt bei der Übersetzung Lücken. Auch sind ein paar Optionen nicht so nutzerfreundlich wie man dies von normalen Überwachungskameras her kennt.

Für jeden Technik interessierten Nutzer ist das kein Problem! Mit ein wenig herumprobieren und nachdenken, lassen sich auch diese kleineren „Probleme“ lösen. Aber für einen Nutzer der eine so einfache Lösung wie möglich möchte, welche funktioniert ohne dafür groß nachdenken zu müssen, ist die Xiaomi Dafang nichts! Das soll nicht abwertend klingen, eine einfach unkomplizierte Lösung ist super, aber dann muss man etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Für Nutzer die etwas bastelbereiter sind, ist die Xiaomi Dafang absolut empfehlenswert! Unter 50€ werdet Ihr kaum etwas Vergleichbares von einem anderen Anbieter erhalten.

Positiv

  • Tolles Design
  • Lokale Speicherung der Aufnahmen
  • Dreh und schwenkbar
  • Gute Aufnahmequalität
  • Zeitraffer-Aufnahmen
  • Feuermelder- Erkennung
  • Gute App…..

 

Neutral

  • WLAN Signalstärke bzw. Reichweite eher mittelmäßig

 

Negativ

  • ….. Teils chinesisch       
Michael Barton

Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank!

Andere Interessante Beiträge auf techtest.org
5 Comments
N.C.

2 Anmerkungen:

1. “Ja die live Ansicht läuft über chinesische Server, hier könnte die chinesische Regierung theoretisch zuschauen.”
verträgt sich meiner Meinung nach nicht mit:
“Aufnahmen werden lokal gespeichert! Es wird also nicht einfach alles nach Asien übertragen oder allgemein auf einen Cloud Server.”, obwohl ich dir bei
“Aber bei 90% aller hier erhältlichen Überwachungskameras läuft die live Ansicht über amerikanische Server. Hier könnte die amerikanische Regierung zusehen. Letztendlich gehüpft wie gesprungen finde ich.”
natürlich Recht geben würde, deshalb aber der Meinung bin, dass man sich reine Offline (bzw. nur im Lan verfügbare) Kameras kaufen sollte. Auch die sind via Internet zu erreichen, via VPN, was deutlich sicherer wäre.

2. “Ich habe den Datenverkehr der Kamera überwacht.”
Darf man fragen, womit ? FritzBox Protokolle und WireShark ?

Reply
Michael Barton

Hi,

Aufnahmen werden Lokal gespeichert, aber wenn du Live reinschaust wird der Traffik so wie ich das sehe über einen Asiatischen Server gelenkt. Aufnahmen selbst werden aber nicht hochgeladen.

Und ja Fritzbox Protokolle.

Reply
N.C.

Nun gut, dann wäre noch interessant, zu erfahren, ob das Live-Bild auch dann über fremde Server geht, wenn man es sich gerade nicht selbst anschaut, aber m.E. ist es naiv, anzunehmen, dass das über fremde Server geleitete Live-Bild in Zeiten immer billiger werdenden Massenspeichers nicht aufgezeichnet wird. Ob und wie es ausgewertet wird, ist natürlich reine Spekulation.

Nebenbei bemerkt: fröhliche Weihnachten.

Reply
Kib

Hi,
Hast du mal probiert ob es Aufnahmen auf der Synology Surveillance Station schicken kann bzw. diese die Kamera steuern kann?

Grüße und ein schönes Fest.

Reply
Lars

Das Gerät macht äußerlich schon mal einen guten Eindruck. Gute Technik muss nicht immer sehr teuer sein. Kommt eben auf einen Test an.
Mit besten Grüßen,
Lars

Reply

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.