Ein WLAN-Wasserkocher? AENO EK7S im Test

-

Es gibt die verrücktesten Smart-Home-Produkte. In diese Kategorie fällt auch der AENO EK7S. Beim AENO EK7S handelt es sich um einen Wasserkocher mit WLAN und App-Support.

Ja, ein Wasserkocher mit WLAN! Klingt im ersten Moment verrückt, aber ist es das in der Praxis auch wirklich? Ist der EK7S ein guter Wasserkocher? Finden wir dies im Test heraus! An dieser Stelle vielen Dank an AENO für das Zurverfügungstellen des EK7S für diesen Test.

 

Design und Verarbeitung des AENO EK7S Wasserkochers

Zunächst handelt es sich beim AENO EK7S um einen sehr schicken und auch hochwertigen Wasserkocher.

Dieser hat ein Fassungsvermögen von 1,7 Litern und besteht äußerlich aus einem schicken, aber durchaus etwas empfindlicheren Hochglanz-Kunststoff. Wie die meisten Wasserkocher besitzt auch der EK7S eine Basisplatte, auf welche der Wasserkocher für die Stromversorgung aufgesetzt wird.

Die Kupplung hierfür soll laut Hersteller 12.000 Steckvorgänge aushalten. Subjektiv wirkt diese auch sehr robust.

Das Innere besteht aus Edelstahl. AENO wirbt hier auch besonders damit, dass der Wasserkocher BPA-frei ist, was auch plausibel ist, denn Edelstahl ist BPA-frei. Auf der Oberseite haben wir einen Deckel mit einer flexiblen Nase, die ein freies Ausgießen des Wassers erlaubt.

 

Praktische Temperaturanzeige beim AENO EK7S

Auf der Seite des EK7S findet sich ein LC-Display. Dieses zeigt dir konstant die aktuelle Temperatur des Wasserkochers an, solange dieser mit dem Strom verbunden ist.

Dies ist sehr praktisch! So kannst du zum einen abschätzen, wie lange das Wasser noch zum Kochen braucht, zum anderen kannst du sehen, wie warm das Wasser im Kocher nach Zeitraum X noch ist.

 

Bedienung des AENO EK7S über Touchtasten

Zwar haben wir hier einen „smarten“ Wasserkocher mit App-Support, aber wenn du willst, brauchst du die App gar nicht nutzen. So hat der AENO EK7S unterhalb des Displays diverse Touch-Tasten für die Funktionen des Wasserkochers. So haben wir hier natürlich den Einschalter, aber auch die Möglichkeit, die Zieltemperatur zwischen +40 °C, +55 °C, +80 °C, +90 °C und „Kochen“ auszuwählen.

Normalerweise bin ich kein Fan von Touchtasten, aber diese machen hier Sinn, aus Sicht des Wasserschutzes. Sollte mal Wasser am Wasserkocher herunterlaufen, hat dieses so keine Möglichkeit des Eindringens.

 

Funktionen der AENO App für den EK7S Wasserkocher

Sicherlich das Außergewöhnliche an dem AENO EK7S ist die WLAN-Funktionalität. Diese ist natürlich in einem gewissen Maße ein Gimmick.

So kannst du den Wasserkocher über die AENO-App einschalten, ausschalten, die Temperatur einstellen, die Warmhaltefunktion steuern und auch einen Zeitplan hinterlegen.

Solltest du jeden Morgen um 8 Uhr heißes Wasser wollen, dann könntest du den Wasserkocher so einstellen, dass dieser automatisch morgens um 8 Uhr anspringt. Du musst dir nur merken, ihn am Abend vorher zu füllen.

 

Heizdauer des AENO EK7S: 20 Grad auf 100 Grad

Die wichtigste Frage ist, wie lange der Wasserkocher braucht, um Wasser zu erhitzen?

Bei mir brauchte der Wasserkocher zwischen 2:22 Minuten bei 0,5 Litern und 5:17 Minuten beim maximalen Volumen.

Dies ist schnell, wenn auch nicht rekordverdächtig. Es gibt durchaus Wasserkocher mit mehr Leistung, welche dann vielleicht 10-20% schneller sind. Wenn du nicht 100 Grad willst, dauert das Heizen ein gutes Stück weniger lange, da die letzten 20 Grad auf 100 Grad immer vergleichsweise langsam gehen.

 

Stromverbrauch des AENO EK7S Wasserkochers

Beim Heizen benötigt der AENO EK7S konstant zwischen 1800W und 1900W. Spannend, denn laut Hersteller soll dieser 2200W erreichen können.

Dies kannst du auch im Diagramm sehen. So besitzt der Wasserkocher „nur“ zwei Stufen: an oder aus.

Dabei schwankte der Stromverbrauch zwischen 63 Wh und 150 Wh für das Erwärmen des Wassers. Bei Stromkosten von 0,30 € pro kWh würde so das Erwärmen von 1 Liter Wasser ca. 2,85 Cent kosten.

 

Leerlauf-Stromverbrauch des AENO EK7S

Im Leerlauf liegt der Stromverbrauch des Wasserkochers mit WLAN-Verbindung bei ca. 0,9W.

 

Fazit: Lohnt sich der AENO EK7S WLAN-Wasserkocher?

Ein WLAN-Wasserkocher ist natürlich schon eher ein „Gimmick“, über dessen Nützlichkeit man streiten kann. Daher erst einmal das Wichtige vorweg: Der AENO EK7S ist auch abseits der WLAN-Funktionalität sehr gut! Vor allem, dass er anzeigt, wie heiß das Wasser im Inneren ist, ist ein großer Pluspunkt!

So kannst du direkt auf einen Blick sehen, ob das Wasser beispielsweise nach Zeitraum X immer noch heiß genug ist. Ebenfalls kannst du Wasser auch gezielt auf Temperaturen unterhalb von 100 Grad bringen, beispielsweise 60 Grad, 80 Grad usw. Dabei ist der Wasserkocher mit 1800W sehr leistungsstark, wenn auch offen gesagt nicht extrem. Es gibt durchaus noch leistungsstärkere und somit schnellere Wasserkocher.

Dennoch, 1 Liter Wasser zum Kochen bringen in ca. 3 Minuten ist für mich völlig okay. Hinzu kommen natürlich die smarten Features. So kannst du den Wasserkocher aus der Ferne ein- und ausschalten, über die App die Warmhaltefunktion steuern oder auch einen Zeitplan hinterlegen. Ob das für dich einen Mehrwert darstellt, kannst nur du selbst entscheiden. Die App funktioniert aber generell sehr gut, wie auch der Wasserkocher selbst! 60 € halte ich dabei für fair, gerade wegen des praktischen Temperatur-Displays!

AENO EK7S
POSITIV
LC-Display zeigt die aktuelle Temperatur an
Möglichkeit, Zieltemperaturen auszuwählen (40 °C, 55 °C, 80 °C, 90 °C, Kochen)
Steuerung des Wasserkochers über die AENO-App
Einschalten, Ausschalten, Temperatureinstellung, Warmhaltefunktion und Zeitpläne per App
Erhitzt 0,5 Liter Wasser in 2:22 Minuten, 1,7 Liter in 5:17 Minuten
NEGATIV
Hochglanz-Kunststoff ist etwas empfindlicher
82

Transparenz / Info: In diesem Artikel sind Affiliate /Werbe Links enthalten. Solltest Du diese nutzen, dann wird Techtest am Verkaufserlös beteiligt, ohne das sich für Dich der Preis verändert. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies ist eine wichtige Hilfe das hier auch in Zukunft neue Artikel entstehen können. 

Michael Barton
Michael Barton
Hi, hier schreibt der Gründer und einzige Redakteur von Techtest.org. Vielen Dank für das Lesen des Beitrags, ich hoffe dieser konnte dir weiterhelfen. Mehr Informationen über den Autor

Weitere spannende Artikel

Powerstations, über 10 Modelle im Test, was gilt es zu beachten?

Powerstations haben in den letzten Monaten deutlich an Beliebtheit gewonnen. Egal ob nun als “Notfall-Generator” bei einem Blackout oder einfach als portable Energiequelle. Entsprechend...

Welche Stromkosten verursachen Smartphones? Wie viel teurer ist kabelloses Laden?

In der aktuellen Situation wird viel über das Stromsparen diskutiert. Eins der von uns am meisten verwendeten Geräten ist sicherlich das Smartphone. Aber wie viel...

Erfahrungsbericht: USB Heizwesten und Jacken, funktionieren sie wirklich?

Gerade in Zeiten von extremen Heizkosten muss man ein wenig kreativ werden, um sich günstig warm zu halten. Eine interessante Option sind hier USB...

Neuste Beiträge

A ADDTOP Powerbank 26800 mAh im Test: Finger weg von diesem Modell!

Die A ADDTOP Power Bank mit 26800 mAh zählt zu den meistverkauften Modellen bei Amazon mit über 5000 verkauften Stück allein im letzten Monat. Es...

218W Power & Flexibilität: ACEFAST Z4 GaN Ladegerät im Praxistest

ACEFAST bietet mit seinem Z4 ein super interessantes USB-Ladegerät an. So bietet dieses vier Ports, eine Leistung von bis zu 218 W und ein...

Die Tribit StormBox 2 im Test

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipp-Herstellern, wenn es um günstige Bluetooth Lautsprecher geht. Die StormBox ist hier sicherlich einer der größten Verkaufsschlager von Tribit. Nun...

Wissenswert

Stromsparender und Leistungsstarker Desktop für Office, Foto und Video-Bearbeitung (Ryzen 8000)

Aufgrund der aktuellen Strompreise und Umweltbedenken ist der Stromverbrauch von Computern ein zunehmend wichtiger Faktor. Gerade dann, wenn der PC über viele Stunden im Leerlauf...

Die besten leichten Powerbanks, ideal fürs Wandern! 2024

Gerade wenn du viel unterwegs bist, ist leichtes Gepäck etwas sehr wichtiges und angenehmes. So konzentrieren wir uns bei techtest in der Regel eher...

Erfahrungsbericht: kommt der ECOVACS GOAT G1-2000 mit komplexen Gärten klar?

Mähroboter haben seit vielen Jahren nach einem einfachen Prinzip funktioniert. Du legst um deinen Garten und Hindernisse ein Begrenzungskabel und der Mähroboter fährt den...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Es gibt die verrücktesten Smart-Home-Produkte. In diese Kategorie fällt auch der AENO EK7S. Beim AENO EK7S handelt es sich um einen Wasserkocher mit WLAN und App-Support. Ja, ein Wasserkocher mit WLAN! Klingt im ersten Moment verrückt, aber ist es das in der Praxis auch wirklich?...Ein WLAN-Wasserkocher? AENO EK7S im Test