Die Tribit StormBox Micro im Test, der günstige Bruder des Teufel BOOMSTER Go?

-

Tribit gehört zu den absoluten Geheimtipps unter den Herstellern von günstigen und guten Audio-Produkten. Das neuste Modell im Lineup von Tribit ist die StormBox Micro, ein kompakter Bluetooth Lautsprecher im Style des Teufel BOOMSTER Go.

Tribit Stormbox Micro Im Test 5Dabei soll die Tribit StormBox Micro trotz der kompakten Abmessungen mit einem großen Klang überzeugen. Bei einem Preis von 50€ dürfen wir auch durchaus einen gehobenen Klang erwarten. Aber wie sieht es in der Praxis aus?

Finden wir dies im Test der Tribit StormBox Micro heraus! An dieser Stelle vielen Dank an Tribit für das Zurverfügungstellen des Bluetooth Lautsprechers für diesen Test.

 

Die Tribit StormBox Micro im Test

Die Tribit StormBox Micro ist wie der Name schon vermuten lässt ein recht kompakter Bluetooth Lautsprecher. Dieser misst 96 x 96 x 38 mm und bringt 292 g auf die Waage.

Tribit Stormbox Micro Im Test 1Damit ist er nicht absolut winzig, aber schon recht klein. Die Abmessungen ähneln stark dem Teufel BOOMSTER Go. Wer nun denkt „oh hier gibt es ja wirklich einige Parallelen“ muss ich ein wenig enttäuschen, ja die StormBox Micro und der BOOMSTER Go sind sich wirklich sehr ähnlich, sie sind aber nicht identisch. Mich würde es aber nicht wundern wenn beide vom gleichen Fertiger stammen.

So setzt auch Tribit beim Gehäuse auf eine Mischung aus einem Hartgummi + eine textile Oberseite. Hierdurch fühlt sich der Lautsprecher sehr wertig und „edel“ an. Nein dieser wirkt nicht wie ein 08/15 China Modell, sondern spielt haptisch schon 2 Klassen über diesen.

Tribit Stormbox Micro Im Test 3Besonders gefällt mir wie üblich die Leinen-Stoff Oberseite unter welcher sich der Treiber versteckt. Diese sieht schick aus, fühlt sich gut an und ist resistent gegenüber Fingerabdrücken und Schmutz.

Erfreulicherweise ist die Tribit StormBox Micro IP67 wassergeschützt. Diese darf also theoretisch sogar kurz untertauchen ohne dabei Schaden zu nehmen. Spannend, denn der USB C Port welcher zum laden des Lautsprechers genutzt wird, ist nicht abgedeckt, muss also intern versiegelt sein.

Tribit Stormbox Micro Im Test 2Die Akkulaufzeit der Tribit StormBox Micro beträgt dabei 8 Stunden was soweit okay ist. Gesteuert wird der Bluetooth Lautsprecher über zwei Tasten auf der Oberseite wie auch drei Tasten auf der Front.

 

Klang

Der Klang der Tribit StormBox Micro hat mich überrascht! Aber gehen wir geordnet vor und starten beim Bass.

Natürlich ist die StormBox Micro kein absoluter Bass-Bomber, dies ist bei solch kompakten Abmessungen auch unmöglich. Allerdings ist der Bass nicht übel! Gerade bei niedriger bis mittlerer Lautstärke ist der Bass sehr schön rund und durchaus als satt zu bezeichnen. Bei höherer Lautstärke ist aber deutlich zu hören, dass der Bass etwas gedrosselt wird um ein Übersteuern zu verhindern. Nicht überraschend, zumal der Lautsprecher auch recht laut werden kann.

Tribit Stormbox Micro Im Test 6Die Mitten sind ziemlich ideal. Der Lautsprecher klingt ausreichend voll und Stimmen werden gut wiedergegeben.

Etwas kritisieren muss ich leider die Höhen. Diese wirken etwas matt. Nach einer längeren Einspielzeit meine ich, dass diese etwas aufgeklart sind, dies kann aber auch Einbildung sein. Ich würde die Höhen nicht als schlecht deklarieren, aber es ist hier eindeutig noch etwas Luft nach oben.

Es ist eindeutig zu merken, dass Tribit seinen Fokus eher auf die Tiefen gelegt hat.

 

Fazit

Kompakt, wertig und durchaus klangstark, so in der Art lautet das Fazit zur StormBox Micro.

Sprechen wird zunächst über den Klang. Ihr dürft hier natürlich keine Wunder erwarten bei solch einem flachen Lautsprecher, allerdings bietet dieser einen durchaus vollen und ausreichend bass-starken Klang. Die Höhen könnten noch etwas klarer sein, dies ist aber mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten passt der Klang völlig für die Preisklasse und die Abmessungen.

Tribit Stormbox Micro Im Test 7Ebenfalls gelungen ist die Haptik und Optik. Der Lautsprecher sieht schick aus und fühlt sich wertig an! Hier steht dieser sogar deutlich teureren Modellen in nichts nach.

Ob ich Euch die Tribit StormBox Micro empfehlen kann hängt am Ende etwas von Euren Ansprüchen ab. Sucht Ihr einen besonders kleinen und kompakten Lautsprecher, wollt aber nicht 100€ für einen  Teufel BOOMSTER Go ausgeben? Dann kann die StormBox Micro eine Alternative darstellen. Allerdings bekommt Ihr auch bessere Bluetooth Lautsprecher, auch von Tribit, fürs gleiche Geld wenn Ihr bereit seit etwas den kompakten Formfaktor aufzugeben.

Michael Barton
Vielen Dank fürs Lesen! Sollte mein Bericht euch geholfen haben würde ich mich über einen erneuten Besuch meiner Webseite und/oder dem Folgen meines Twitter freuen! Vielen Dank! In diesem Artikel sind Partner "Affiliate"-Links enthalten. Durch einen Klick auf diese gelangst du zum Anbieter und falls du einen Kauf tätigst erhält Techtest eine kleine Unterstütztung.

Neuste Beiträge

Der GEEKOM MiniAir 11 PC im Test, 300€ und weniger als 10W Verbrauch!

Mini-PCs liegen voll im Trend! Diese sind oftmals sehr günstig und benötigen sehr wenig Energie. Damit passen diese wunderbar in die aktuelle Zeit, wo...

Die AKASO BRAVE 8 im Test, günstige alternative zur GoPro?

Mit der BRAVE 8 möchte AKASO den Markt für Action Cams revolutionieren! Revolutionieren ist vielleicht etwas übertrieben, aber die BRAVE 8 soll eine herausragende...

LinkOn 130W USB-C Autoladegerät mit 100W und 30W PPS Anschlüsse

KFZ-Ladegeräte mit leistungsstarken USB C Ports sind erstaunlicherweise recht selten. Gerade Modelle mit 100W Ports sind kaum im Handel zu finden. Unser heutiger Testkandidat ist...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.